Syrische Armee befreit Khan Touman südwestlich von Aleppo

Wie soeben bekannt wurde, ist es der syrischen Armee und ihren Partnern am heutigen Sonntag Morgen gelungen, die Ortschaften Qarassi und Khan Touman sowie ihre Umgebung südwestlich von Aleppo vom Terrorismus zu befreien.

Die Befreiung von Qarassi und Khan Touman bedeutet, dass die syrische Armee die Nase, die die Terroristen südwestlich von Aleppo noch in das von der syrischen Armee kontrollierte Territorium hatte, endlich geschlossen ist. Eine Karte von vor einer Woche zeigt die Lage von Qarassi und Khan Touman in der Nase:

Die Befreiung der Terroristenhochburg Khan Touman ist nach der Befreiung von Al Hadher und Al Eis im November der zweite wesentliche strategische Erfolg der syrischen Armee südlich von Aleppo seit dem Beginn der russischen Luftunterstützung vor zwei Monaten. Durch die Befreiung von Qarassi und Khan Touman herrscht die syrische Armee nun südlich von Aleppo über ein nicht mehr zerfleddertes Gebiet, so dass deutlich größere Bevölkerungsteile in die Gegend südlich von Aleppo zurückkehren können.

Militärisch hat die syrische Armee damit nun defensiv ihre dort recht schmale Verbindungslinie vom Flughafen – und von Homs – in die Innenstadt von Aleppo deutlich verbreitert, womit sie mehr Sicherheit schafft, dass es den Terroristen auch zukünftig nicht gelingt, diese wichtige Linie zu kappen. Offensiv hat die syrische Armee durch die Befreiung von Qarassi und Khan Touman südwestlich von Aleppo eine ziemlich glatte Frontlinie geschaffen, die sich hervorragend dazu eignet, um über die Autobahn Damaskus -Aleppo hinweg weiter nach Westen tief in das Kernland der Terroristen vorzustoßen.

Eine eine Woche alte Karte von Aleppo und der südlichen Umgebung der Metropole zeigt, wie groß das Gebiet inzwischen wieder ist, dass die syrische Armee dort beherrscht:

Vor drei Jahren sah die Situation da noch so aus, dass die syrische Armee in Aleppo und Umgebung nur noch wenige kleine voneinander isolierte und von der Verbindung nach Damaskus abgeschnittene Flecken kontrollierte. Das sieht inzwischen schon wieder ganz anders aus. Mit Bildern und Videos aus Khan Touman dürfte dann im Laufe des Tages zu rechnen sein.

Nachtrag 14:30h: Hier sind zwei aktuelle Lagekarten der Gegend von Khan Tuman. @A7_Mirza zeichnet auch Khalidia direkt nordwestlich von Khan Tuman als unter Kontrolle der Armee stehend in seine Karte ein und kommt damit zu einer für die syrische Armee sehr günstigen und glatten Frontlinie:

Eine von @sayed_ridha verbreitete Karte verzeichnet hingegen eine für die syrische Armee noch nicht ganz so günstige Frontlinie bei Khan Tuman – so wird hier z.B. Al Breij und alles Gelände westlich davon als noch unter Kontrolle der Terroristen stehend verzeichnet:

Was genau außer Khan Touman und Qarassi in der Gegend heute noch befreit worden ist, ist also noch nicht ganz klar. Al Manar meldete, die syrische Armee habe außer Khan Touman die Gegend Tal al-Amara und Rahbat al-Modarraat, nordöstlich von Khan Touman befreit. Angeblich versuchen sich die Terroristen nach ihrer schweren Niederlage am Morgen gegenwärtig auch an einem Gegenangriff auf Khan Tuman. Bilder und Videos aus Khan Tuman sind deshalb nach wie vor Mangelware. Andersherum gibt allerdings auch Meldungen, dass die syrische Armee auch weiter auf die Terroristenhochburg Zerbah südwestlich von Khan Touman vorrückt.

Nachfolgendes Video von Union News soll angeblich von den Kämpfen um Khan Touman stammen:

Nachtrag 15:20h: @MilitaryMediaSy hat ein paar Bilder vom Kampf um Khan Touman, und Videos gibt es da auch, nur ist auch da die Aussagekraft der Bilder auch nicht besonders groß:

Nachtrag 19:30h: Jetzt gibt es auch erste Fotos aus Khan Tuman:

Von @PetoLucem gibt es eine neue Karte, die die heute geschlossene Nase von Khan Tuman und Qarassi gut deutlich macht:

Nachtrag 21.12.2015:

Die syrische Armee hat westlich von Khan Touman die Autobahn erreicht. Von @PetoLucem gibt es eine neue Karte dazu:

Und von Union News gibt es ein neues Video aus Khan Touman:

Nachtrag 22.12.2015: Noch ein Video von Union News aus Khan Touman:

16 Gedanken zu “Syrische Armee befreit Khan Touman südwestlich von Aleppo

    1. biersauer

      Nein, so etwas gibt es nicht, zumindest nichts vernünftiges. Einige der westlichen Organisationen verbreiten dazu Zahlen, aber die sind offenbar aus der Luft gegriffen.

      Selbst bei gutem Willen wäre eine solche Statistik vermutlich auch wenig aussagekräftig, weil die Armee ja nur zählen kann, was sie an Leichen eingesammelt hat, und die Terroristen nichtmal gut genug organisiert sind, um zu wissen, was in der Terrorgruppe ein Dorf weiter vor sich geht.

    2. Hallo. Ich schreibe neu hier, lese aber schon lange mit.

      Mich würde interessieren, welche Lösungsmöglichkeiten das Parteibuch für den Bürgerkrieg für realistisch hält. Dabei meine ich eventuelle Teilungspläne (Macht u./o. Territorium), jenseits von der wünschenswerten Variante, dass die Regierung in Damaskus die Oberhand behält.

  1. http://de.sputniknews.com/politik/20151220/306617080/israel-raketenangriff-damaskus.html
    Bei solchen Meldungen frage ich mich immer, ob Syrien überhaupt keine Luftabwehr im Süden mehr hat. Es kann ja nicht immer davon ausgegangen werden, dass die Raketen „nur“ die libanesischen Hezbollah-Gruppierung oder Waffen, welche für selbige bestimmt sind, treffen. In der Unberechenbarkeit der Aktionen von sich selbst nicht zu den Aktionen sich bekennenden Akteure könnte genau so Verantwortungsträger der syrischen Regierung getroffen werden. Oder gibt es im Vorfeld solcher Aktionen dann doch einen Anruf mit der Bitte die Luftabwehr auszuschalten?

  2. Sehr schöne Nachrichten in den letzen Tagen! Allerdings beunruhigen mich die zunehmenden Meldungen über eine gute Zusammenarbeit von Russland und Israel. Aktuell zeigt sich das in dem Rakenangriff auf den Stadteil Jaramana, der angeblich von israelischen Flugzeugen durchgeführt wurde.
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=245793&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=14&s1=1
    Dies würde natürlich ohne russische Duldung nicht funktionieren. Wie schätzt das Parteibuch die Zusammenarbeit von Russland und Israel ein, vor allem im Hinblick auf Hisbollah und langfristig die Befreiung Palästinas.

    1. Die meisten und schlimmsten Zionisten kommen aus der Ex-Sowjetunion. Die meisten russischen Oligarchen haben auch einen israelischen Pass. Mehr braucht man über die „Zusammenarbeit“ nicht wissen.

      1. @ Ari Rosenthal,Entschuldigung aber SIE haben IHRE Antwort sehr flott daher geschrieben arbeiten SIE
        mit Tatsachen die belegbar sind ? dann sollten SIE uns daran teilhaben lassen oder wollten SIE nur mal IHRE Tastatur betätigen

    2. asmacher

      Russland will keinen Krieg gegen Israel und Israel will keinen Krieg gegen Russland. Zu der Meldung der Ermordung von Samir Kuntar würde ich erstmal die Stellungnahmen und Kommentare aus Russland sehen wollen, bevor ich mir dazu eine Meinung bilde.

  3. Trotz Erfolgen kommt SAA sehr langsam voran. Sie haben paar Dörfer befreit aber kein grössere Stadt. Ich befürchte, dass SAA sehr wenig ofensive Kräfte hat. Islamisten kämpfen um jede Haus um jede Stahl. Mit diese Tempo befürchte ich, dass SAA ausblutet. Und Krieg in Latakia ist meine Meinung nach ein fehl Kalkulation. Es ist ein Berg Region kaum bewohnt. Auch wenn in SAA befreit, es wird immer Diversanten geben welche tief in Raum vordringen und Anschläge ausüben. Unt Turkei hat genug gemeinsame Grenze mit Islamisten um Nachschub zu liefern. Ich wäre froh, wenn ein militär Experte mir erklärt wo ich mich irre.

    1. zgvaca

      Die Taktik der Armee, über die Dörfer zu ziehen, hat den Vorteil, dass dabei sehr viele Terroristen eliminiert werden und vergleichsweise wenig kapitt geht:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/10/24/ueber-die-doerfer/

      Die Städte fallen dann nach einiger Zeit, wenn sie lange genug umzingelt sind, beinahe von selbst, so wie zuletzt Quodsaya in Damaskus und, so wie es aussieht, bald auch der große Stadtteil Waer in Homs.

      Die Befreiung der Berge Latakias vom Terrorismus macht einige Kilometer Grenze zu und sichert der Armee die Nachschubwege, hält also der Armee gewissermaßen den Rücken frei, wenn sie demnächst, nach der Befreiung der Berge von Latakia, von der Ghab-Ebene aus wieder nach Norden Richtung Idlib geht, um die Provinz Idlib zu befreien und die dortige Grenze zur Türkei zuzumachen.

      1. Die Taktik ist der SAA ist mittlerweile sehr stark von den Iranern geprägt. Die funktioniert so, dass man die Kontaktlinie testet, angreift, sich zurück zieht, und dann den Feind von den Flanken her bekämpft. Deshalb immer wieder die Meldungen, dass mal eroberte Gebiete schnell wieder verloren gehen. Das wird bewusst so in Kauf genommen.

        Die Russen machen das ähnlich, aber versuchen Kessel zu bilden wie man das sehr gut in der Ukraine gesehen hat. Ist eine Kessel mal gebildet, dann verwendet man Mehrfachraketenwerfer um den Feind niederzuringen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.