Sarkollande gewinnt Regionalwahlen in Frankreich

Die zionistische Kriegsverbrecherbande der Al-Kaida-Förderer und Nazi-Kumpane Hollande und Sarkozy hat bei den Regionalwahlen in Frankreich alle Regionen gewonnen.

In einigen Regionen wie Bourgogne Franche-Compté ist es zwar knapp geworden, aber letztlich hat sich das zionistisch-wahhabitische Verbrecherpack sowohl in den beiden Zweiwegerennen durchgesetzt als auch in den Dreiwegerennen nicht verpokert.

Im Vergleich zum ersten Wahlgang zeigte es sich insbesondere in den beiden Zweiwegerennen, dass das französische Wahlvolk sich von der mit Angstmache operierenden Propaganda der zionistischen Meinungsmache sich nahezu beliebig von einem Flügel von Sarkollande zum anderen hat schieben lassen.

Um Sarkollande bei den Präsidentschaftswahlen 2017 zu entmachten und in Frankreich friedlichere Kräfte als Sarkollande an die Macht zu bringen, bleibt also noch einiges zu tun.

2 Gedanken zu “Sarkollande gewinnt Regionalwahlen in Frankreich

  1. Die um 10% höhere Wahlbeteiligung scheint fast gänzlich auf das Konto der ‚Sarkozys‘ gegangen zu sein; während die anderen Parteien ungefähr denselben Prozentsatz bei 1. Wahlgang und 2. Wahlgang haben (also im 2. Wahlgang etwas mehr Stimmen bekommen haben), haben Sarkos Vereinigte Rechte von 26,6% auf rd. 43% zugelegt, was einem Stimmenzuwachs von 60% entspricht;
    man kann also von einer Generalmobilmachung der Sarkozys sprechen

    auffallend, wie schnell die Medien das Thema vom Tisch wischen…

  2. Man soll Nicolas Sarkozy an seinem Handeln messen, nicht an seiner Persönlichkeit. Wenn aber sein Verhalten selbst seine eigenen Wähler überrascht, ist es gerechtfertigt, sich eingehend mit seiner Biographie zu befassen und nach den Verbindungen zu fragen, die ihn an die Macht gebracht haben.

    Die Operation Sarkozy: Wie die CIA einen ihrer Agenten zum Präsidenten der Republik Frankreich machte. Der Artikel ist aus dem Jahr 2008 > http://www.voltairenet.org/article157870.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.