Laurent Fabius: „Auf dem Boden machen sie einen guten Job“

Zu dem gestrigen wahhabitischen Terror in Paris gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Das zionistische Regime über Frankreich unterstützt zusammen mit seinen engen Partnern Saudi Arabien und Katar die Verbreitung von wahhabitischem Extremismus sowohl in Frankreich als auch in der ganzen Welt, und nun tut es überrascht und schockiert, dass der von Frankreich unterstützte wahhabitische Terror nicht nur in Syrien, Irak, Jemen und Libyen sondern wiederholt auch in Frankreich zuschlägt.

Dieser von den Massenmedien weitgehend verschwiegene Zusammenhang wurde bereits nach dem Massaker wahhabitischer Extremisten an den Redakteuren der zionistischen Hetzpostille „Charlie Hebdo“ im Parteibuch-Artikel „Was die Massenmedien zum Charlie-Hebdo-Terroranschlag verschweigen: Wahhabismus, Takfirismus und Saudi Arabien“ ausführlich beschrieben.

Die französische Politik zur Unterstützung von wahhabitischem Extremismus und Terrorismus hat sich seitdem nicht geändert. Was seit Erscheinen dieses Parteibuch-Artikels Anfang 2015 noch zu ergänzen ist, ist, dass es inzwischen eine offizielle Bestätigung dafür gibt, dass das Erschaffen eines wahhabitischen Terror-Emirates in Syrien kein unvorhergeseher Unfall, sondern eine bewusst getroffene Entscheidung zur Unterstützung des Versuches von Regime Change in Syrien war. Wie aus einem im Mai dieses Jahres deklassifierten Bericht des US-Militärgeheimdienstes DIA vom August 2012 hervorgeht, war es schon damals hinter den Kulissen wohl bekannt, dass die westliche Politik der Unterstützung von wahhabitischen Terroristen in Syrien dazu führen würde, dass in Syrien ein wahhabitisches Terror-Emirat wie ISIS entstehen würde. Nach der Deklassifizierung des DIA-Berichtes erklärte Michael Flynn, der zu jener Zeit, als der nunmehr deklassifizierte Bericht erstellt wurde, Chef des DIA war, dazu sinngemäß, dass der Inhalt des Berichtes den politischen Entscheidungsträgern bekannt gewesen sei, und es sei auch nicht in Zweifel gezogen worden, dass die Fortsetzung der westlichen Unterstützung für den Terrorismus in Syrien dazu führen würde, dass in Syrien ein wahhabitisches Terror-Emirat entstehen würde. Vielmehr hätten die westlichen Politiker „die bewusste Entscheidung“ getroffen, die Entstehung eines solchen Terror-Emirates zu befördern, um so die syrische Regierung in Damaskus zu schwächen, erklärte Michael Flynn weiterhin dazu.

Weiterhin erschien im Laufes des Jahres 2015 ein Buch des Journalisten Xavier Panon, worin dieser offenlegte, dass der französische Präsident Hollande sich damit gebrüstet hat, schon im Jahr 2012 unter Bruch des EU-Waffenembargos und dann weiter 2013 Waffen an „Rebellen“ in Syrien geliefert zu haben. Das war genau zu jener Zeit, als der DIA unter anderem in dem nun deklassifierten Bericht vergeblich warnte, die Fortsetzung der westlichen Politik der Unterstützung von Rebellen in Syrien werde in Syrien zur Entstehung eines wahhabitischen Terror-Emirates führen. Frankreich hatte also, wie der französische Präsident sich brüstete, eine führende Rolle, unter anderem mit Waffenlieferungen unter Bruch des EU-Embargos, bei der Unterstützung des Terrorismus zur Erschaffung des ISIS-Kalifats in Syrien und Irak. Dass Frankreich genau wusste, dass in Syrien nicht moderate Menschenrechtsaktivisten, sondern Al-Kaida-Terroristen die effektiven Kämpfer gegen den syrischen Staat waren, wird aus einer Bemerkung des französischen Außenministers Laurent Fabius vom Januar 2013 deutlich. Nachdem die USA den syrischen Al-Kaida-Ableger Nusra Front im Dezember 2012 nach Terroranschlägen mit Tausenden von Toten auf die US-Terrorliste gesetzt hatten, versuchte Frankreich eine EU- und UN-Einstufung von Al Kaida in Syrien als Terrororganisation zu verhindern. Dazu argumentierte Laurent Fabius, dass Al Kaida in Syrien „auf dem Boden einen guten Job mache.“

Was sonst noch neu ist im Vergleich zu Anfang 2015, ist, dass es zwischenzeitlich eine gewaltige Migrationswelle aus Syrien nach Europa gibt. Die westlichen Meinungsmacher werden nach den jüngsten Anschlägen in Paris nicht müde zu behaupten, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Migration und dem Terror gebe, und wenn, dann sei es der, dass die Flüchtlinge genau vor dem wahhabitischen Terror fliehen, der gestern in Paris zugeschlagen hat. Doch ganz so einfach ist das offenbar nicht: nur wenige Stunden vor den Anschlägen in Paris veröffentlichte das zionistische Hasbara-Blättchen WSJ einen Bericht, in dem erklärt wird, dass viele Terrorgruppen in Syrien gegenwärtig unter einem plötzlichen Mangel an Kämpfer leiden, weil viele ihrer bisherigen Mitglieder inzwischen nach Europa abgehauen seien. Das WSJ benutzt in dem Zusammenhang sogar die Formulierung von einem „Exodus von Rebellen nach Europa.“

Es besteht also überhaupt kein Zweifel daran, dass der syrische Präsident Assad völlig recht hatte, als er soeben sagte, dass eine falsche Politik der Staaten der westlichen Wertegemeinschaft, insbesondere Frankreichs, zu den Ereignissen im Nahen Osten, und ihrer Ignoranz bezüglich der Unterstützung von Terroristen durch ihre Partner, Gründe für die Expansion des Terrorismus sind. Der Terror in Paris ist unter anderem eine Folge der vorsätzlichen französischen Unterstützung für saudisch-katarischen und türkischen Extremismus und wahhabitischen Terror im Ausland.

19 Gedanken zu “Laurent Fabius: „Auf dem Boden machen sie einen guten Job“

  1. … Sie sagen, der Terrorismus muss bekämpft werden und produzieren ihn selber! Sie sagen, Diktaturen müssen bekämpft werden und sind selber eine! Sie sagen, Demokratie muss verbreitet werden und bauen sie bei sich ab! Sie sagen, sie wollen Frieden und verbreiten aber Krieg! Sie sagen, sie kämpfen für Menschenrechte und foltern ohne Reue! An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen! …

    1. – Sie sagen, der Terrorismus muss bekämpft werden und produzieren ihn selber!

      Terroristenzucht! Oder soziale Evolution – Eugenik. Allerdings sollte ähnliches angeblich “nie wieder” geschehen. Die MACHT der MASSEnmedien MACHT einen guten Job – einen Job der Achse des Guten – MASSEnpsychologen als Medium für die MASSE: PRopagandisten, Einflüsterer, Unterwanderer, Gehirnwäscher.

      – Sie sagen, Diktaturen müssen bekämpft werden und sind selber eine!

      Sicher?

      – Sie sagen, Demokratie muss verbreitet werden und bauen sie bei sich ab!

      Sie formen bekämpfen die Demokratie nicht, sie formen sie zu ihren eigenen Gunsten, mit dem Segen der MASSE! M.a.W. lupenreine Demokratie.

      – Sie sagen, sie wollen Frieden und verbreiten aber Krieg!

      Wenn aber doch der “Frieden die Fortsetzung des KRIEGs mit anderen Mitteln” ist, worin besteht dann, abgesehen vom Mittel des Blutzolls, der Unterschied zwischen “KRIEG und Frieden”?

      – Sie sagen, sie kämpfen für Menschenrechte und foltern ohne Reue!

      Es gibt keine Menschenrechte, es sei denn die MASSE steht für sie ein.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

  2. Ehrlich gesagt glaube ich bezüglich Paris eher an eine FalseFlag-Aktion im Geiste der Nato-Faschisten-Organisation Gladio. Bei den Politikern ist doch alles einfach nur falsch! Sie sagen das eine und verurteilen das andere, später wechseln sie die Seiten und tun so als gäbe es die eigenen Aktion in der Vergangenheit nicht, wegen deren sie eigentlich lebenslang in den Knast müßten.

    Politiker muß man sofort abwählen können, wenn sie für den Tod im Lande oder außerhalb verantwortlich sind, allerdings sind Politiker für vier oder mehr Jahre im Sattel. Ich würde nur einen Politiker wählen, der sein Ehrenwort abgibt: „Wenn ich Scheiße baue, dann wählt mich ab und ich gehe.“ Nur würde das vermutlich kein Politiker machen, also sollte man die an die Politiker abgegebene Verantwortung so maximal als möglich in die eigene Hand nehmen. Tja, wie das am effektivsten geht weiß ich noch nicht, aber ich bin auf der Suche …

    1. daopan

      Jeder westliche Politiker würde so ein Ehrenwort ohne mit der Wimper zu zucken abgeben. Nur, natürlich halten sie sich nicht dran, eben weil sie keine Ehre haben und Kriminalität, falsche Versprechen abzugeben und dreist zu lügen ihr täglich Brot ist. Wie soll es auch anders sein, wenn Schwerstkriminelle die Macht im Staat haben? Die Idee ist etwa so, als würde man von der Mafia ein Ehrenwort fordern, nicht mehr Kriminell zu sein. Das Ehrenwort kannst du, wenn die Mafia unter Druck ist, locker bekommen, natürlich mit gekreuzten Fingern hinter dem Rücken, nur das kriminelle Geschäft geht natürlich weiter. Ach, was red ich: ich wollte die Mafia nicht beleidigen. Im Vergleich zu den kriminellen Politikern der westlichen Wertegemeinschaft hat wohl sogar die Mafia noch eine bessere Beziehung zu Wahrheit, Ehre und Gesetzestreue, auch wenn die Mafia und die Politiker der westlichen Wertegemeinschaf oft personenidentisch sind.

    2. False-Flag-Aktion in Paris ist Bullshit. Hier hat sich ein Teil der Attentäter selbst umgebracht und musste nicht auf die Hilfe der Staatsorgane warten.

      1. So lange nicht plausible Erklärungen sowie mit Beweisen herausgerückt wird, glaube ich eher an einem Bullshit der Medien, die den Weg in den nächsten größeren Krieg bereiten sollen.

        Und noch eine Sache, ich kann mir nicht vorstellen, daß alles so eindimensional erklärt werden kann, wie sie ja auch nicht wirklich getan haben, sondern ich es eher in der offiziellen Erklärungsweise verorte.

        Ich sehe den „perfekten“ Staatsterrorismus darin, daß dieser auf mehreren Ebenen aufgebaut ist, es also „Mitspieler“ mehrerer Mannschaften gibt, die sich vielleicht teilweise minimal bekämpfen, damit die Medien etwas zu Schein berichten können. Es spielen aber gleichzeitig mehrere Mannschaften zusammen, wenn es um einen Anschlag geht. Da ist der Einwand, daß sich die Attentäter teilweise umgebracht haben (sollen) auch kein wirklicher Grund, da es ja möglich ist Menschen zu programmieren (Stichwort MindControl [MKUltra, Artichoke usw.]), was in den Medien immer als Fanatismus bezeichnet wird, aber vielleicht kann man beides auch in die gleiche Schublade packen.

  3. Entwarnung !
    Hollande will jetzt mit aller Härte gegen Terroristen und seine Hintermänner vorgehen !
    Heisst das das er sich die kommende Nacht selbst umbringt ? Oder seine Busenfreunde aus dem Hause al Saud bombadieren wird ?
    Spätestens wenn aus der ganzen Sache ein „Nato-Bündnissfall“ konstruiert wird bekommt der Anschlag ein „Geschmäckle“.
    Der Russisch/Iranische Einfluss muss sich doch in Syrien noch irgendwie zurückdrängen lassen ?

    1. „Spätestens wenn aus der ganzen Sache ein “Nato-Bündnissfall” konstruiert wird bekommt der Anschlag ein “Geschmäckle”.“

      Der Gedanke kam mir Anfangs auch schon nach gewissen Äußerungen ( https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/11/12/syrische-armee-befreit-terroristenhochburg-al-hadher-suedlich-von-aleppo/#comment-17427 / http://www.spiegel.de/politik/ausland/paris-anschlaege-frankreich-koennte-nato-buendnisfall-beantragen-a-1062839.html )

      Vlt. ja LIHOP.

      1. Alberich

        Die zionistisch-wahhabitische Terrorachse hätte nichts lieber als einen NATO-Bündnisfall zum NATO-Einmarsch in Syrien. Breedlove und Stoltenberg wären auch sofort dabei. Nur: ich bin fest davon überzeugt, dass sie ihn unter Obama nicht bekommen, zumindest nicht so, dass er ihren Krieg gegen Syrien vorantreibt. Wenn er das wollte, hätte Obama sich den Stress mit dem Iran-Deal sparen können.

        Wenn’s um den Bündnisfall ginge, käme der Anschlag in Paris etwas mehr als ein Jahr zu früh. Wenn es in den USA 2017 einen neuen Präsidenten gibt, dann sieht die Sache aber womöglich anders aus.

      2. @einparteibuch
        Meinen Sie es gibt mittlerweile bei der franz. Regierung Bestrebungen sich dem Einflußbereich der Saudis zu entziehen und den IS ernsthaft zu bekämpfen oder schätzen Sie die Reaktionen von Hollande und Co. nach wievor als Blendwerk ein ?
        Ein Lösen aus den finanziellen Verquickungen mit den Saudis dürfte ja auch wenn der Wille vorhanden wäre nicht von heute auf morgen zu bewerkstelligen zu sein…

      3. sven

        Blendwerk. Hollande und Fabius versuchen Obama auszusitzen, um dann 2017 unter einem neuen US-Präsidenten eine neue Attacke der zionistisch-wahhabitischen Achse des Terrors zu starten.

  4. Stimmt auch wieder. Wobei ich mir dann die Frage stelle @unterer Absatz, wie die Situation in Syrien wohl 2017 aussehen mag, da die Russen und die SAA schließlich nicht wirklich schlecht vorankommen da unten. Jedenfalls Danke für den Artikel. Fasst diesen ganzen Irrsinn schön zusammen.

  5. Erstmal danke für deine Mühe liebes Parteibuch.
    Ein ganz wesentlicher Satz in diesem Eintrag ist folgender: „Was seit Erscheinen dieses Parteibuch-Artikels Anfang 2015 noch zu ergänzen ist, ist, dass es inzwischen eine offizielle Bestätigung dafür gibt, dass das Erschaffen eines wahhabitischen Terror-Emirates in Syrien kein unvorhergeseher Unfall, sondern eine bewusst getroffene Entscheidung zur Unterstützung des Versuches von Regime Change in Syrien war.“

    Natürlich war es den Westlichen Verursachern klar, dass sie Extremisten unterstützen. Schaut man einmal in den Archiven (Anfang 2012), dann findet man etliche Videos aus Syrien wie -damals noch als moderate Rebellen bzw. Freiheitskämpfer genannt- diese einfache Zivilisten und Soldaten enthauptet haben und das mit ihrer kruden Ideologie rechtfertigten. Nichts passiert zufällig in der Politik.

    PS.: Mein Beileid und tiefes Mitgefühl gilt den Opfern von Jemen, Paris, Beirut, Syrien, Afghanistan, Lybien etc. Viele ändern ihr Profilbild in Kombination mit der franz. Flagge in den sozialen Medien. Mir kam gerad in den Sinn, welchen Effekt es haben würde, wenn man das von dir gepostet Bild (Hollande mit den Sheikhs) als Profilbild zu wählen. Würde es bei den Menschen einen Klick machen?!?!?

    1. – Viele ändern ihr Profilbild in Kombination mit der franz. Flagge in den sozialen Medien. Mir kam gerad in den Sinn, welchen Effekt es haben würde, wenn man das von dir gepostet Bild (Hollande mit den Sheikhs) als Profilbild zu wählen. Würde es bei den Menschen einen Klick machen?!?!?

      Es hat doch schon “Klick” gemacht: Klick und Solidarität mit der Trikolore, dem Machtverständnis der die französische Macht wählenden MASSE, denn nur DIE MACHT macht Macht: Stupid White Men, weil französische Opfer näher gehen, sprich mehr wert sind als ein paar “Sandnigger”.
      Oder gab’s mal in der Breite die irakische, libysche, syrische etc. etc. Flagge im Profilbild? Die westliche (Un-) Wertegemeinschaft und ihr Verhältnis zu den von ihr jährlich im Sonderangebot PRoduzierten abertausende tote Zivilisten – über die Jahre aufsummiert zig Millionen – lässt allein rechnerisch erahnen, wie es um die Ethik und Moral der “Beileid und tiefes Mitgefühl” bekundenden steht: Selbst-Blendwerk.

      Du schreibst ja selbst:

      – Nichts passiert zufällig in der Politik.

      Bombenanschlag und Klick, KRIEGsmarketing auf Kurs! Die Empörungskultur auf der Überholspur, aber keine Spur von Machtdemonstration der einzigen echten Macht:

      aus http://www.nzz.ch/international/terroranschlaege-in-paris/eine-debatte-die-es-nicht-geben-darf-1.18648167
      – Eine Debatte, die es nicht geben darf.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.