Syrische Armee befreit Terroristenhochburg Al-Hadher südlich von Aleppo

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Nur zwei Tage nachdem die syrische Armee und ihre Partner die 35 Monate lang dauernde Blockade des Militärflughafens Kweiris östlich von Aleppo gebrochen haben, haben sie heute mit der Befreiung der als Hochburg von Terroristen geltenden Ortschaft Al Hadher auch an der südwestlichen Front Aleppos einen wichtigen Meilenstein erreicht.

Nachdem die Armee und ihre Partner Al Hadher bereits vor einigen Tagen weitgehend umzingeln konnte, verbreitete der libanesische TV-Sender Al Mayadeen gestern die Information, Kräfte der syrischen Armee wären bereits in die südlichen und östlichen Gebiete des Städtchens Al Hadher eingedrungen. Am heutigen Donnerstag Mittag kam dann plötzlich die sowohl von der Seite der syrischen Regierung als auch von den Terroristen und ihren medialen Unterstützern bestätigte Information, dass die Terroristen aufgrund ihrer ausweglosen Lage aus Al Hadher geflüchtet seien, womit das Städtchen nun vollständig unter Kontrolle der syrischen Armee sei. Der libanesische TV-Sender Al Manar veröffentlichte dazu auch schon ein Video, auf dem syrische Regierungskräfte im Zentrum von Al Hadher zu sehen sein sollen.

Außer der Befreiung von Al Hadher gab es am heutigen Donnerstag eine Reihe von Meldungen von der Front südwestlich von Aleppo über die Befreiung weiterer Dörfer und anderer wichtiger Punkte durch die syrische Armee und ihre Partner. Die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete, die Armee habe am Donnerstag außer Al Hadher auch die gegenden Tallet al-Arbaeen, Khirbet al-Mazare, Khirbet Nizha und Khirbet al-Mshaweh unter ihre Kontrolle gebracht. Diese Erfolge zeigen, dass der syrischen Armee und ihren Partnern außer dem erfolgreichen Vorstoß gen Westen nach Al Hadher am Donnerstag gleichzeitig auch ein Vorstoß von Kafr Abid aus nach Süden gelungen ist. Weiterhin gab es nach der Nachricht von der Befreiung von Al Hadher Meldungen, dass die syrische Armee den von Al Hadher aus Richtung Westen geflüchteten Terroristen nachsetze, und nun bereits in der westlich von Al Hadher gelegenen Ortschaft Al Eis und auf dem nahegelegenen Hügel Tel Al Eis gegen die Terroristen kämpft.

Der Zusammenbruch der Front der Terroristen von Al Kaida und Co vollzieht sich gegenwärtig an der südwestlichen Front der Provinz Aleppo in einer Geschwindigkeit, dass selbst die Zeichner der Lagekarten Probleme haben, mit den rapiden Erfolgen der syrischen Armee Schritt zu halten.

Eine Karte von @Amin_Akh vom Nachmittag war aufgrund der weiteren Erfolge der Armee schon am Abend wieder veraltet:

RT-Journalist Murad Gazdiev veröffentlichte am Nachmittag eine grobe Karte, die die von der syrischen Armee in den letzten fünf Wochen in der Provinz Aleppo erzielten Geländegewinne in Grün zeigt.

Ganz überraschend kommt der Kollaps der Terroristenfront im Süden der Provinz Aleppo nicht. Im Parteibuch wurde bereits vor über einer Woche davon berichtet, dass die Terroristenfront in der Provinz Aleppo zu zerbröseln scheint. Und am gestrigen Mittwoch rief Abdullah al-Muhsini, der saudische Anführer von Al Kaida und Co im Nordwesten Syriens, in einem dramatischen Appell alle Rebellen dazu auf, ihren Kameraden in der Provinz Aleppo unverzüglich zu Hilfe zu eilen, „weil sonst die ganze Provinz Aleppo, die von wesentlichem strategischem Wert sei, bald verloren gehe.“

Doch das war eine Untertreibung, denn mit dem Sieg in Al Hadher erlangt die syrische Armee nach dem bald zu erwartenden Sieg in Al Eis nicht nur in der Provinz Aleppo Dominanz, sondern ebenfalls ist damit der Weg für die Armee weiter nach Westen in die Provinz Idlib frei. Die westlich von Al Hadher und Al Eis gelegene Ebene der Provinz Idlib besteht dabei weitgehend aus offenem und dünn besiedeltem Gelände, was der syrischen Armee mit ihren schweren Waffen genau wie im Süden der Provinz Aleppo einen erheblichen Vorteil im Kampf gegen den Terrorismus verschafft. Perspektivisch erscheint es für die syrische Armee durchaus machbar, da in den nächsten Wochen und Monaten durch offenes Gelände zunächst bis zu den eingeschlossenen Enklaven Fua und Kafraya vorzurücken, und von dort aus nach Südwesten die Verbindung zur Ghab Ebene und nach Norden über Daret Azza die Verbindung zum kurdischen „Afrin-Kanton“ herzustellen, womit praktisch sämtliche Terroristen in den Provinzen Idlib und Hama sowie im Süden und Westen der Provinz Aleppo vom Nachschub abgeschnitten würden. Wenn die Terroristen nicht in der Lage sind, die syrische Armee im offenen Gelände südlich von Aleppo zu stoppen, ist es nicht abzusehen, wie sie die syrische Armee im ebenfalls offenen Gelände der Provinz Idlib noch stoppen könnten.

Doch das ist noch nicht Alles. Auch im Osten der Provinz Aleppo hat die syrische Armee seit der Befreiung des Militärflughafens Kweiris aus der Umzingelung durch ISIS-Terroristen weitere Erfolge erzielt. Direkt nach der Befreiung des Flughafens wurde berichtet, die syrische Armee habe den direkt östlich des FLughafens gelegenen Ort Rasm Abud befreien können, und gestern wurde berichtet, dass die syrische Armee den direkt nordwestlich des Flughafens gelegenen Ort Arbid befreit hat. Am heutigen Donnerstag gab es weiterhin Meldungen, der syrischen Armee sei auch schon die Befreiung des 10 Kilometer westlich des Flugahfens Kweiris gelegenen Kraftwerks gelungen. Auch wenn diese Meldung noch nicht bestätigt ist, so weisen die Erfolge der syrischen Armee im Umfeld des Flughafens trotzdem darauf hin, dass die Terroristen von ISIS sich so auf die nicht erfolgreiche Aufrechterhaltung der Blockade des Flughafens konzentriert haben, dass sie gegenwärtig keine ausreichenden Kräfte mehr vor Ort haben, um den weiteren Vormarsch der syrischen Armee vom Flughafen aus nach Westen, Norden und Osten aufzuhalten. Auch die ISIS-Terrorfront östlich von Aleppo scheint also zumindest in Teilen nicht nur zurückgewichen, sondern auch kollabiert zu sein. ISIS werden möglicherweise auch die Terroristen knapp, denn während die syrische Armee östlich von Aleppo vorrückt, greifen außerdem gleichzeitig kurdische Kräfte die Hauptverbindungslinie von ISIS zwischen Raqqa und Mossul bei Sinjar an und irakische Kräfte machen bei der Befreiung der noch teilweise von ISIS gehaltenen Hauptstadt der irakischen Provinz Anbar, Ramadi, ebenfalls kontinuierlich Fortschritte.

Nachtrag 18:40h MEZ: die Nachrichten von weiteren Geländegewinnen der syrischen Armee rauschen gerade im Stundentakt ein. SANA meldet nun im 5. Update zur heutigen Nachricht zum Anti-Terrorkampf, der syrischen Armee sei es zwischenzeitlich auch gelungen, Tel Al Eis unter Kontrolle zu bringen. Russische Quellen melden derweil, dass es der syrischen Armee auch schon gelungen sei, die Kontrolle über die Ortschaft Al Eis zu erlangen. Ganz unerwartet käme das nicht, denn ohne die Kontrolle über den Hügel Tel Al Eis dürfte die Ortschaft Al Eis unhaltbar sein. Sollte die Meldung stimmen, wäre die Befreiung von Al Eis bloß noch schneller als erwartet gegangen. @PetoLucem hat soeben eine neue Karte veröffentlicht, die aber bereits zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung schon wieder veraltet war, weil sie den neuen Erfolgen der syrischen Armee in Al Eis und südlich von Kafr Abid noch nicht ganz Rechnung trägt:

@Syria_Protector zeigt unterdessen im neuesten Kartenausschnitt bereits Al Eis als von der syrischen Armee befreit:

Nachtrag 19:00h: Al Ikhbaria hat inzwischen ebenfalls ein Video zu den Kämpfen zur Befreiung von Al Hadher veröffentlicht:

Nachtrag 19:15h: @Syriawatannews meldet aus der Provinz Aleppo, dass die syrische Armee nun auch Neu-Arbid und Klein-Arbid westlich des Militärflughafens Kweiris befreit hat.

Nachtrag 19:30h: @moha39109675 meldete soeben, die syrische Armee rücke, unterstützt von schwerem Feuer, auf den von Terroristen gehaltenen Ort Tel Bajir südlich von Al Eis vor.

Nachtrag 19:40h: Die Gerüchte, die syrische Armee habe die Kontrolle über das Kraftwerk 10 Kilometer westlich des Militärflughafens Kweiris gewonnen, halten sich. Auch @Syriawatannews meldet nun, dass die syrische Armee die Kontrolle über das Kraftwerk gewonnen hat und nun die Umgebung nach verbliebenen Terroristen durchkämmt.

Nachtrag 19:55h: Der libanesische TV-Sender Al Mayadeen meldete zwischenzeitlich, dass die syrische Armee die volle Kontrolle über die Ortschaft Al Eis sowie über die Hügel der Umgebung gewonnen hat.

Nachtrag 20:20h: Die Terrorgruppe ISIS reagierte auf ihre militärischen Niederlagen in Syrien und Irak, indem sie drei Selbstmordattentäter – zwei Palästinenser und einen Syrer – in den von Hisbollah dominierten Süden der libanesischen Hauptstadt Beirut schickte, die dort in einer belebten Einkaufsstraße mit zwei Selbstmordanschlägen mindestens 41 Menschen wahllos umbrachten und 200 weitere verletzten.

Nachtrag 20:30h: Auch Al Manar meldet, die syrische Armee und ihre Partner könnten sich in der Ortschaft Al Eis frei bewegen, nachdem die Terroristen geflüchtet seien.

Nachtrag 20:55h: Radio Sham FM meldet, beim Kraftwerk westlich von Kweiris gebe es Auseinandersetzungen zwischen der syrischen Armee und ISIS, aber die syrische Armee kontrolliere das Kraftwerk „immer noch.“ Das ist schon fast so etwas wie eine halboffizielle Bestätigung des Gerüchts, dass die syrische Armee die Kontrolle über das Kraftwerk erlangt hat.

Nachtrag 22:00h: Al Mayadeen TV berichtete inzwischen unter Berufung auf Korrespondenten vor Ort, dass die syrische Armee und ihre Partner inzwischen auch die Kontrolle über die Ortschaft Tel Bajir südlich von Al Eis erlangt haben. Das Dorf Banes, dessen Lage zwischen Al Eis und Tel Bajir es nun völlig unhaltbar für die Terroristen machen dürfte, scheint derweil vergessen worden zu sein: über den Status des Dorfes gibt es bislang keine Meldungen.

Das Terroristensprachrohr AFP bestätigte derweil, dass es sich bei den Erfolgen der syrischen Armee um „Schlüsselsiege“ vor der für Samstag angesetzten nächsten Runde der internationalen „Wiener Gespräche“ über Syrien handelt. Den im Terrorsponsorstaat Britannien residierenden Terror-Propagandisten mit dem Pseudonym Rami Abdel Rahman, der sich selbst „Syrian Observatory for Human Rights“ oder kurz SOHR nennt, zitierend, meldete AFP, dass Al Hadher der wichtigste Stützpunkt der Terroristen im südlichen Umland Aleppos gewesen sei, und weiter, dass Al Eis große strategische Bedeutung hat, weil das Gelände erhöht liegt, und von dort aus viel weiteres Gelände, unter anderem auch die Autobahn Damaskus-Aleppo, einsehbar und damit beschießbar ist.

Nachtrag 13.11.2015 01:00h: Eine Karte via @lamloma3 zeigt das Gebiet, das die syrische Armee gestern und im letzten Monat an der Front südwestlich von Aleppo gewonnen hat – Donnerstag befreite Ortschaften in gelb -, und zeigt auch, wie nah die syrische Armee dadurch daran ist, wieder auf die Autobahn Damaskus-Aleppo und in die Provinz Idlib zu kommen:

Übrigens: ein iranischer Mann namens Qassem Soleimani soll Gerüchten zufolge zusammen mit einigen seiner Freunde auch in der Gegend südlich von Aleppo unterwegs sein. Kürzlich wurde Qassem Soleimani sogar vorgeworfen, zusammen mit einem irakischen Parlamenstabgeordneten namens Faleh al-Khazali vor einer Karte von der Gegend Al Hadher gesessen zu haben.

Unbestätigte Quellen lassen vermuten, die unheiligen Geister von Mossad, Al Kaida und Co würden jeweils schnell wegrennen, wennimmer sie hören würden, Qassem Soleimani sei in der Nähe. Qassem Soleimani scheint also sowas wie ein Geisterheiler zu sein. Psst, streng geheim!

Nachtrag 13.11.2015 15:00h MEZ: Die Front der Terroristen südwestlich von Aleppo ist kollabiert. SANA meldet, die syrische Armee habe die Kontrolle über al-Eis, Banes, Tal Hadiyeh, Rasm Sahrij, Tal Bajer, Tleilat, Maryouda und Khirbet al-Kousa im südwestlichen Umland von Aleppo wiederhergestellt. Bemerkenswert dabei sind Banes, Rasm Sahrij und vor allem Tal Hadiyeh, auch als Tel Hadya transkribiert. Die Terrorpropagandaschleuder Reuters bestätigt die Befreiung von Tel Hadya. Tel Hadya liegt etwa 10 km westlich von der gestern befreiten Stadt Hadher und beinahe direkt an der Autobahn Damaskus – Aleppo. Das heißt, die Armee ist in der Gegend binnen 24 Stunden sage und schreibe 10 km vorangekommen. Eine syrische Karte vom heutigen Freitag Mittag zeigt Banes, Rasm Sahrij und Tal Hadya gelb umrandet:

Dass die Armee Banes, Rasm Sahrij und Tal Hadya befreit hat, heißt aber nicht, dass das schon Alles ist. Syria 24 meldete vor etwa einer Stunde, die Armee habe inzwischen auch Birnah und Al-Barqoum nördlich von Al Eis befreit.

Auf einer Karte von @PetoLucem sieht die Lage daher inzwischen so aus:

Weitere Meldungen besagen, dass die syrische Armee gegenwärtig Zerbah und Khan Tuman weiter nördlich von Al Eis die Autobahn entlang befreit. Auch wenn noch dahingestellt sein mag, ob diese Erfolgsmeldungen verfrüht sind, so ist der Fortschritt der Armee nach wie vor rapide, die Terroristen sind auf der Flucht und es ist völlig unklar, wo die syrische Armee stoppt.

Aus Al Eis gibt es inzwischen Bilder:

Nachtrag 13.11.2015 16:00h MEZ: Von Kurden der YPG geführte Syrische Demokratische Kräfte vermeldeten heute die Befreiung von Al Hawl östlich von Hasaka. ISIS steht also weiter unter Druck.

Nachtrag 13.11.2015 17:00h MEZ: @PetoLucem meldet, dass die syrische Armee und ihre Partner die Kontrolle über das ICARDA-Gelände gewonnen haben, und hat dazu auch gleich eine neue Karte gemacht:

13 Gedanken zu “Syrische Armee befreit Terroristenhochburg Al-Hadher südlich von Aleppo

  1. „Die israelische Luftwaffe hat laut Pressberichten schon am Mittwoch mehrere Ziele am Rande des Flughafens in der syrischen Hauptstadt angegriffen. Es wäre das erste israelische Bombardement seit Russland Ende September in den syrischen Bürgerkrieg eingegriffen hat.

    Die von israelischen Medien berichteten Angaben von Vertretern der syrischen Exilopposition wurden weder in Jerusalem noch in Damaskus offiziell bestätigt. …“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/israel-greift-hizbullah-in-damaskus-an-13908974.html

    Tatsächlich?

  2. Das sind good news! Was mir Sorgen bereitet:
    http://www.hngn.com/articles/149631/20151112/israel-strikes-syria-iaf-warplanes-attack-damascus-airport-syrian-media.htm

    Wisst ihr, ob da etwas dran ist, und wenn ja, warum rt/spuntniknews etc geschweige denn die westlichen Medien nix darüber berichten?

    Greift Israel tatsächlich direkt syrische Regierungstruppen/Einrichtungen an, einfach so? Die Hintergründe wären hier interessant, insb. bzgl. eventueller agreements zw. Israel und Russland/USA/den Saudies oder wen auch immer. Jedenfalls: wenn ich Putin wäre – ich würde hier nen Schachzug vorbereiten, um derartiges zukünftig zu verhindern. Aber wie gesagt, vielleicht weiß ja das Parteibuch mehr… ?

    1. schnitzelschnitz

      Mir sind die Gerüchte, so würde ich das mal nennen, um die angeblich kürzlich in der Nähe des Flughafens Damaskus erfolgten israelischen Luftangriffe auch bekannt. Was hingegen niemandem bekannt zu sein scheint, ist, was dabei wo getroffen oder kaputt gegangen sein soll. Von daher ist die Nachricht seltsam, merkwürdig, oder eben, wie man so sagt, ein Gerücht.

      Zum Hintergrund der Entwicklung der Lage in der weiteren Umgebung des Damaszener Flughafens kann ich allerdings etwas sagen: dort ist die syrische Armee auf dem Vormarsch nach Norden, hinein ins Terroristengebiet Ost-Ghouta, mit dem nahen Operationsziel, das Gelände der 2012 von Alloushs Terroristenbande eroberten Hubschrauberbasis Marj Al-Sultan wieder unter die Kontrolle der Armee zu bringen. Das syrische Militär berichtete kürzlich, dass diese Bemühungen in den letzten Tagen große Fortschritte gemacht haben. Außerdem gab es vor ein paar Tagen die Meldung, dass einige Stammesälteste und Clan-Chefs aus Ost-Ghouta, die in den vergangenen Jahren den dortigen Terrorismus unterstützt haben, davon nun die Nase voll haben, und nun Gespräche mit der syrischen Armee führen, mit dem Ziel, Stabilität zurück nach Ost-Ghouta zu bringen.

      1. ….Mir sind Gerüchte…….UND AUCH DAVON LEBT NUN MAL DIE PROPAGANDA . DANKE @ einparteibuch für die Ergänzung.
        Wer dachte es wird mit der Unterstützung Russlands für Syrien ein schneller Spaziergang,hat die Realitäten nicht im Blick.Diese Finanzmischpoke und der von ihr gesteuerten Politmarionetten hat noch lange nicht fertig und WIR sehen der milit.industrielle Komplex läuft weiter zur Hochform auf.
        Ob im Südchinesischen Meer mit Fregatten bzw. mit B 52 Bombern oder wie auch gerade im Kongress der Mafiahauptstadt beschlossen zur Kriegsunterstützung der Jatzenuckr***en in der Ukraine.

  3. Auch von mir….vielen Dank für diesen Bericht!

    Nachdem ich vor ein paar Tagen eher pessimistisch auf die Lage geschaut habe, freue ich mich um so mehr, dass positives in Syrien geschieht.

    Es scheint nach zähem Kampf in der Region ein Damm gebrochen……gut so….

    Hoffen wir das die syrische Armee und Verbündete das Momentum weise nutzen, mit bedacht Vorstoßen und sich nicht überdehnen, ausreichend Kämpfer zur Sicherung des errungenen Gebietes vorhanden sind!!!

    Ließt man die MSM geht den amis gerade der Arsch auf Grundeis.
    Von Panik getrieben übertreffen sich offizielle mit Forderungen der Intervention in Syrien…..und träumen von einem Protektorat in Syrien, geschaffen von us-Bodentruppen….den „booths on the ground“….

    Bei der irrationalen Handlungsweise der amis verspricht das nicht Gutes….aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt…..

    Beide Daumen DRÜCK…:o)

  4. Vielen Dank für die aktuellen Berichte. Es sind wirklich sehr erfreuliche Nachrichten. Der Westen inkl. Erdogan, Saudi Arabien und ISrael werden nicht so leicht aufgeben. Mir ist ohnehin nicht klar warum Türkei sich so im Westen anbiedert.

    Zusammen mit Russland, China, Iran, Syrien, Ägypten usw..wären die doch besser dran.

  5. Liebes Parteibuch
    ihr habt hier im Block gemutmaßt die Flüchtlingskrise wird von Deutschland genutzt und gesteuert um mehr politisches Gewicht zu erlangen in der Syrienkrise gegenüber Frankreich und Großbritanien. Dabei bewegen sich die Blockparteien CDU und SPD jedoch auf einem schmalen Grat, bezüglich AFD.
    Sie fürchten die AFD, da diese nicht transatlantisch eingebunden sind.
    Jetzt haben wir wieder einen Terroranschlag in Frankreich und das im Windschatten eines Fussballländerspiels.
    Ich musste dabei sofort an die Charlieanschläge in Frankreich denken, mM nach ein erwiesener False Flag Anschlag.
    Wenn man sich die Frage stellt, wem haben die Charlie Anschläge genutzt, komme ich auf die Rechte, erst einmal in Frankreich.
    Ein Ergebnis ist Angst und Mißtrauen gegenüber dem Islam und das nutzte in Frankreich der FN und Marie LePen.
    Es gab sicherlich einen weiteren Rechtsruck in Frankreich durch die Charlie Anschläge.
    Ich befürchte dieser neue Anschlag ist nur wieder eine weitere False Flag Aktion.
    Wem wird sie nutzen?
    Dazu das agieren Merkels und der Deutschen Regierung in der Flüchtlingsfrage.
    Merkel will sich nicht auf eine Obergrenze für Flüchtlinge festlegen und erwartet Solidarität der EU-Partner.
    Wie sollen sich Länder die kaum selbst finanziell über die Runden kommen solidarisch erklären, wenn Ihnen niemand sagt wie weit die Solidarität gehen soll, was es kosten wird?
    Kann es nicht sein das die Leute die das Sagen haben in D, sich gar nicht fürchten vor der AFD? Sondern dass hier alles getan wird um der AFD und damit einem Rechtsruck in Deutschland den Boden zu bereiten? Mit aller Macht und mit Mitteln des Terrors!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.