Fortschritte in der Provinz Aleppo

Die westlichen Massenmedien verschweigen die von der syrischen Armee und ihren Partnern in den letzten drei Wochen gemachten großen Fortschritte im Anti-Terror-Kampf in der Provinz Aleppo.

Im Parteibuch-Artikel „Über die Dörfer“ wurde bereits beschrieben, dass die syrische Armee sich das Gebiet südlich von Aleppo unter anderem deshalb für ihre Offensive ausgesucht hat, weil es weit, offen und wenig besiedelt ist, womit die syrische Armee reichlich schwere Waffen zur Terrorbekämpfung einsetzen kann, ohne hohe eigene Verluste und Kollateralschäden befürchten zu müssen. Jedes einzelne Feld und Dorf ist dabei strategisch unbedeutend und kein signifikanter Fortschritt, aber in der Summe ist es dann doch eine ganze Menge. Die Terroristen und ihre internationalen Unterstützer stehen dadruch vor der unangenehmen Situation, entweder im für sie unvorteilhaftesten Gelände gegen die syrische Armee und ihre Partner kämpfen zu müssen, oder Fortschritte der syrischen Armee in strategisch unbedeutendem Gelände nahezu kampflos hinzunehmen, die sich mit der Zeit dann jedoch aufsummieren, und zu einem erheblichen strategischen Vorteil der Armee führen. Die Terroristen haben sich deshalb entschieden, in dem für sie ungünstigen und strategisch eher unbedeutendem Gelände südlich von Aleppo gegen die Offensive der Armee zu kämpfen. Außer extrem hohen Verlusten auf ihrer eigenen Seite haben die Terroristen damit bislang offenbar jedoch nichts erreicht.

Eine am Montag veröffentlichte Karte zeigt die Fortschritte der syrischen Armee in der Provinz Aleppo in den letzten drei Wochen (in grün):

Die Karte zeigt im Osten auch, dass die syrische Armee mit iranischer und russischer Hilfe nicht nur Fortschritte im Kampf gegen „moderate“ oder „relativ moderate Rebellen“ macht, wie die westliche Propaganda seit einiger Zeit die in Nordwestsyrien herrschenden Terroristen von Al Kaida und ihre Partner nennt, sondern auch im Kampf gegen die Terrororganisation ISIS.

Am Montag setzten die syrische Armee und ihre Partner den Anti-Terror-Kampf in der Provinz Aleppo in den mittelgroßen Ortschaften Hadher und Sheikh Ahmed fort, deren vollständige Befreiung bislang zwar noch nicht bestätigt werden konnte, aber in nächster Zeit erwartet werden darf. Sollte die Befreiung dieser Ortschaften geschehen, hätte Offensive der syrischen Armee über die Dörfer neben der Eliminierung unzähliger Terroristen auch schon beachtliche und strategisch bedeutsame Meilensteine bezüglich angestrebter Geländegewinne erreicht.

Den Terroristen ist es demgegenüber mit ihrem Konterangriff auf die Nachschublinie der Armee nach Aleppo trotz hoher Verluste unter den Terroristen nicht gelungen, die Offensive der Armee zu stoppen. Damit ist kein Plan, nicht mal eine Idee, wie den Terroristen das zukünftig gelingen könnte, in Sicht. Wir dürfen uns also vermutlich demnächst über weitere Fortschritte der Armee in der Provinz Aleppo freuen, und das eiserne Schweigen der zionistisch-wahhabitischen Propaganda der westlichen Massenmedien dazu genießen.

Ein Gedanke zu “Fortschritte in der Provinz Aleppo

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.