Stimmungsbeeinflussung

Die russischen Luftangriffe auf Terroristen in Syrien bedeuten vermutlich keine Verschärfung russisch-amerikanischer Spannungen, sondern sie sind dazu gedacht, um die Öffentlichkeit der USA dazu zu bewegen, die von Obama und Putin geplante Partnerschaft der USA mit Syrien, Iran und Russland bei der Bekämpfung des wahhabitischen Terrorismus zu akzeptieren.

Zwei Schlüsselzitate erklären, warum am 30. September nicht wie erwartet ein gemeinsames Dokument im UN-Sicherheitsrat verabschiedet wurde. Der russische UN-Botschafter erklärte das nach dem Treffen von Obama und Putin, über dessen Inhalt der Öffentlichkeit nur wenig bekannt wurde, Sputnik zufolge wie folgt:

„The Americans said that it is necessary to sort out what’s going on in Syria before we make any documents,“ said Churkin. As a permanent member of the Security Council, the US has the power to block a resolution, which requires the agreement of all permanent members in order to be passed.

„They said they are not politically ready at the moment to accept a collective document with us,“ explained Churkin.

Die „USA sind politisch noch nicht soweit“ kann man interpretieren als „Obama“ will zu dieser Einigung, möchte vorher aber noch mehr innenpolitische Akzeptanz dafür erreichen, weil die Israel-Lobby und ihr Propaganda-Apparat da natürlich Sturm gegen laufen wird, wenn Obama nun „Assad muss weg“ aufgibt und stattdessen in Bezug auf die Bekämpfung des Terrorismus eine Partnerschaft mit Bashar Al-Assad eingeht. Robert Parry bekräftigt nun bei Consortium News, dass das wohl die richtige Interpretation der Dinge zu sein scheint:

Ultimately, President Barack Obama will have to decide if he wants to cooperate with Russia and Iran in beating back Al Qaeda, the Islamic State and other jihadists – or realign U.S. policy in accord with Israel’s obsession with “regime change” in Syria, even if that means a victory by Al Qaeda. In other words, should the United States come full circle in the Middle East and help Al Qaeda win?

Preferring Al Qaeda over Assad is the Israeli position – embraced by many neocons, too.

Though I’m told that Obama privately has made the first choice, he is so fearful of the political reaction from neocons and their “liberal interventionist” pals that he feels he must act like a tough guy ridiculing Putin and denouncing Assad.

The danger from this duplicitous approach is that Obama’s penchant for talking out of multiple sides of his mouth might end up touching off a confrontation between nuclear-armed America and nuclear-armed Russia, a crisis that his verbal trickery might not be able to control.

Die russischen Luftangriffe auf von der CIA unterstützte und mit Al Kaida kooperierende Terroristen, die von der Israel-Lobby und ihren Propaganda-Organen häufig als „moderate Rebellen“ beschrieben werden, helfen dabei, in den USA eine Debatte über die Unterstützung von mit Al Kaida verbündeten Terroristen durch die CIA auszulösen. Nach der Debatte, ob die USA lieber mit Assad oder mit Al Kaida kooperieren sollten, dürfte es für Obama einfacher sein, öffentliche Akzeptanz für die Entscheidung zu Gunsten von Assad zu finden, und dann dürfte es auch im UN-Sicherheitsrat weitergehen, und mag die zionistisch-wahhabitische Achse da noch so viel zetern. Anschließend dürfte dann der verbrecherische Angriffskrieg gegen und die sich dort anbahnende saudische Niederlage im Jemen auf die internationale Agenda kommen.

30 Gedanken zu “Stimmungsbeeinflussung

  1. Ist aber auch allzupeinlich, dass gerade im ersten Einsatz von den Russen ein USAm. gefördertes Waffendepot der Terroristen bombardiert wurde und dies im blanken Erstaunen von diesen Gangstern auch öffentlich zugegeben worden ist.

  2. oT

    Frage ans Parteibuch….an der „Nordwestfront“ bei Turus, Rabia, Ghamam, Salma, Tartiyah,Ayn al Jaws, Al Bahsa finden seit Beginn der russischen Luftoperationen vermehrte Kämpfe statt. Sind die Kämpf Ausdruck einer syrisch/russischen Offensive oder eher eine Terroristenoffensive Stoßrichtung Latakia?

    Und was ist rund um Deir ez-Zor los? Im süden z. Z. keine Kämpfe mehr, dafür im Norden die umkämpften Bereiche ausgeweitet.

    Danke…

    Gruß
    Pitt

    1. Pitt

      Ich kann verstärkte Kämpfe oder größere Offensiven der einen oder anderen Seite bislang weder in Latakia noch in Deir Ezzor bestätigen. Die einzigen Kämpfe, die eine echte Offensive sein könnten, sehe ich gegenwärtig von der SAA zum Kweires Military Airport östlich von Aleppo. Was es sonst noch gibt, ist, dass die Terroristen an verschiedenen Fronten (Latakia, Hama, Daraa) in den letzten Wochen häufig ziemlich schwere Verluste erlitten haben, zumeist wohl durch syrische Luftangriffe, was im Umkehrschluss bedeuten dürfte, dass die syrische Luftwaffe ziemlich ausgelastet ist. Insofern scheint die russische Luftwaffenhilfe auch ganz praktisch. Die angeblich für eine Offensive im Nordwesten eingetroffenen „iranischen Truppen“ (Hunderte!!! OMG – das reicht ja nicht mal für einen halben Ring um den russischen Luftwaffenstützpunkt) halte ich bislang für ein unbestätigtes, aber recht nützliches Gerücht.

      Aber das alles ist nicht das strategische Ziel, dem gegenwärtig alles untergeordnet wird. Das strategische Ziel ist es, die USA de facto in eine Allianz mit Syrien, Iran und Russland gegen die zionistisch-wahhabitische Terrorachse zu bringen. Das ist das strategische Ziel, für das mit dem Iran-Deal die Grundlagen gelegt wurden, und das soll nun realisiert werden.

      Allianz kann, muss aber hier nicht gemeinsame Kampfhandlungen bedeuten, sondern kann in diesem Fall auch bedeuten, dass das US-Militär aus Westasien mehr oder minder einfach verschwindet. Obama will das: zu teuer, zu blutig, andere Aufgaben wichtiger – und Putin und Khamenei wollen das auch: Amis stiften nur Unfrieden. Total dagegen sind insbesondere Israel und die Saudis – also der Kern der zionistisch-wahhabitischen Terrorachse.

  3. Danke liebes Parteibuch für die zahlreichen Informationen und fundierte Aufklärung.

    Momentan kursiert ja das Gerücht der chinesische Flugzeugträger Liaoning sei auf dem Weg nach Syrien bzw. schon dort eingetroffen. Was ist von dieser Meldung zu halten?

    1. TaxiMan

      Es ist ein Gerücht, ein nützliches zwar, aber leider doch nur ein Gerücht – jedenfalls bislang.

  4. Und wieder VIELEN DANK für Eure Arbeit !!!! Es wäre (ich hoffe nicht nur mein Wunsch ) sehr hilfreich,
    wenn IHR uns in kürzeren Abständen berichten könntet da ihr vom Hintergrundwissen her doch wesentlich mehr auf der Pfanne habt als so manch anderer Block der so über die Zusammenhänge im arabischen Raum orakelt. DANKE

    1. Lukas

      Der russische Luftwaffenstützpunkt liegt weit, Dutzende Kilometer, hinter der Front.

      http://wikimapia.org/#lang=en&lat=35.410319&lon=35.948639&z=10&m=b

      Einige schwere Artilleriewaffen (etwa die deutsche Panzerhaubitze 2000) reichen theoretisch soweit, dass sie von der anderen Seite der Front bis zur russischen Basis feuern könnten, aber praktisch dürfte die Gefahr eher gering sein, denn die Terroristen verfügen nicht über so schwere Artilleriewaffen. Bekämen sie sie, ließen sie sich schlecht verstecken und die russische Luftwaffe könnte sie ausschalten.

      Berichte von Sturmangriffen auf die Basis sind Unfug. Was es aber sicher gibt und geben wird, sind typische Terrorattacken mit VBIEDs – zu Bomben umgebauten zivilen Fahrzeugen . So etwas sollten Wachen in einem äußeren Verteidigungsring abfangen, aber da verursachen sie natürlich Schäden, wenn sie da explodieren.

  5. Die britische Daily Mail berichtet exklusiv, ein amerikanischer Dschihadist ist ein oberster ISIS-Kommandeur. Das hat eine Frau, die als Sklavin von ihm gehalten wurde, jetzt der Zeitung berichtet. Sie wurde geschlagen und von einem US-Staatsbürger als Gefangene gehalten, der die Angriffe der ISIS dirigiert hat. Nada (19) wurde an den ISIS-Kommandeur Abu Abdullah al-Amriki im Oktober 2014 verkauft. Sie wurde zusammen mit anderen in Manbij in Aleppo als Jesiden-Sklavin gehalten. Jesiden sind eine religiöse Minderheit aus Nordkurdistan. Sie sagte, der „Emir“ hat immer eine AK47 bei sich getragen, eine Pistole und eine Flasche mit Gift, falls er gefangen wird. Er prahlte damit, er würde immer zwischen Syrien und den USA mit Leichtigkeit hin und her reisen. Er zeichnete Pläne für Angriffe und Überfälle für die ISIS-Kämpfer in einer speziellen Kommandozentrale.

    Ich habe ja immer gesagt, der ISIS / ISIL ist eine amerikanische Schöpfung, deswegen heulen die Amis nun auch so rum, wo „ihre“ Jungs was auf´s Dach bekommen.
    Passend dazu das neue Logo und der Uniformaufnäher (links) der amerikanischen Soldaten, die im Irak gegen die ISIS kämpfen. Sieht mit den gekreuzten Schwertern fast gleich aus wie das Logo der ISIS (rechts).

    Die Ähnlichkeit ist schon sehr verdächtig und man fragt sich, was hat sich die Armeeführung dabei gedacht? Der Minister für die US-Armee, John McHugh, hat den Aufnäher am 23. März genehmigt und wurde so an die Soldaten ausgegeben.

    Als historischer Hintergrund, die gekreuzten Schwerter oder Schwerter von Kadesia oder Schwerter des Sieges sind ein Symbol für den Sieg der muslimischen Araber gegen die Sassaniden in der Schlacht von Kadesia im Jahre 636, der Sieg der Muslime über die Perser. Gilt als einer der Meilensteine im Rahmen der militärischen Expansion des Islam.

    Wieso sollen US-Soldaten so ein Symbol tragen? Wie heisst es im Abspann von Filmen immer: „Jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen oder Ereignissen ist rein zufällig“. Oder, ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    1. Also das ist das Logo der Muslimbrüder – ist es nicht nur, sondern steht unten in Arabisch auch ganz groß drauf. Das richtige wäre schwarz mit einem Schriftzug (es gibt keinen Gott außer Allah) und ohne Schwerter! Somit ist der Artikel zwar ein schön zusammengesponnenes Konstrukt mit einer gewissen Plausibilität, wenn es denn so wäre. Mit der Realität hat er aber leider nichts zu tun. Denn ISIS und Muslimbrüder zusammen mit Mursi mit einer Prise USA in einen Topf werfen und dann umrühren wird ja wohl hoffentlich niemand wollen.
      Ich sage es nochmals, wie schon öfter hier: Es bringt gar nichts, wenn wir hier berechtigter- und notwendigerweise Zustände in der Weltpolitik und die zugehörige Propaganda kritisieren und angreifen, und dann aber mit den gleichen Mitteln arbeiten.

      1. Wafthrudnir: „Es bringt gar nichts, wenn wir … kritisieren und angreifen, und dann aber mit den gleichen Mitteln arbeiten“
        .
        Tun „wir“ aber nicht:
        .
        +++EILT+++ Aufklärung (nicht nur) für Muslime

        (Zusammenfassung) – Als der Prophet Mohammed im Jahr 632 n. Chr. starb, existierte der Koran NICHT! Es gab Personen, die Teile auswendig kannten – (also NUR mündliche Überlieberungen – Anm. T.R.), und es existierten schriftliche Aufzeichnungen. Die bedeutendste Ausgabe ist die des dritten Kalifen, Uthman. ( Uthman war Kalif zwischen 644 bis 656 n. Chr. ). Die Schrift wurde zum Dogma. Abweichende Koran-Versionen sollten vernichtet werden. Allah persönlich habe arabisch gesprochen. (Und Gott persönlich habe für die “Christen” später nur lateinisch gesprochen – Anm. T.R.) Es handelt sich aber um eine aramäisch-arabische Mischsprache, die von den späteren Generationen nicht mehr ganz verstanden und deshalb vielfach falsch gelesen wurde, z.B.:

        Der Vers 31 der Sure 24 (an-Nur) bildet die koranische Grundlage im Islam für das Kopftuchgebot für Frauen. Wörtlich heißt die Stelle: „Sie (die Frauen) sollen ihre chumur über ihre Taschen schlagen“.

        Luxenberg hingegen deutet chumur als ein syrisch-aramäisches Wort mit der Bedeutung Gürtel und interpretiert die Stelle als „sie sollen sich einen Gürtel um die Lenden binden“.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Luxenberg

        Gerade aufgrund der Ähnlichkeit zwischen den beiden semitischen Sprachen Syrisch und Arabisch sei es dabei zu Fehlern und Missverständnissen gekommen, da einander ähnliche und verwandte Ausdrücke nicht immer dasselbe bedeuten.

        Der Koran versteht sich selbst als Teil und Bestätigung des Alten und Neuen Testaments!!! Der Koran hat erkennbare christliche Wurzeln. Was hier totgeschwiegen wird, ist, dass der Islam im Grunde genommen eine jüdisch-christliche Religion ist, deren Anliegen eine Übersetzung der Bibel ins Arabische ist, um den Monotheismus unter den Arabern zu verbreiten. Damit wird fast die ganze islamische Religion in Frage gestellt!!! – “Die syro-aramäische Lesart des Koran – ein Beitrag zur Entschlüsselung de Koranspeache”. Von Christoph Luxenberg. Berlin 2000.

        Das ist eben der große Weltkrebsschaden, daß sich keine noch so reine Lehre fünfhundert Jahre rein erhalten kann, und zwar weil sie durch die vielen falschen Lehren bald getrübt wird, und weil sich bei jeder neuen, noch so reinen und lebenswahren Lehre auch nur zu bald gewisse Älteste und Vorsteher bilden, aus denen eine Priesterkaste entsteht, die keinen Pflug und keinen Spaten mehr anrühren, sondern bloß lehren, dadurch dann auch stets mehr und mehr herrschen und sorglos sehr gut leben will. Nun, wie eine solche privilegierte Kaste dann die reine Lehre handhabt, das zeigen uns die Beispiele überall.

        Wann hat Christus anbefohlen, Tempel und Bethäuser um sündig teures Geld zu erbauen und dafür tausend Arme verhungern zu lassen?! Welcher Apostel hat die lateinische Sprache denn zur göttlichen erhoben, als ob Gott der Herr, der sicher alle Sprachen versteht, nur bloß an der lateinischen das größte Wohlgefallen hätte? Was ist von einem solchen sein wollenden Stellvertreter Gottes auf Erden zu halten, der sich selbst “Heiliger Vater” und “Seine Heiligkeit” titulieren läßt zu halten?! Ebensoviel als von seiner Heiligkeit, als vom Stuhle Petri in Rom, welche Stadt Petrus nie gesehen hat, oder die drei eisernen Nägel in Mailand, da es deren in allen römischen und griechischen Kirchen zusammen eine solche Anzahl gibt, daß man mit ihnen eine Eisenbahn von nahe einer Meile Länge herstellen könnte, oder daß man bis jetzt bereits über drei echte Köpfe Johannes des Täufers gefunden hat.

        Wahre Liebe und Sanftmut sind für alle Menschen sicher ein um vieles wirksamerer Lehrer und Bekehrer als der Zorn und dessen Rachelust gegen jene, die sicher ohne ihr Verschulden in des Geistes Nacht sich befinden! Wie es sicher höchst töricht und unmenschlich arg wäre, einen Menschen deshalb, weil er das Licht der Augen verloren hat, zu hassen, zu fliehen, zu verachten und ihm keine Liebe zu erweisen.

        Liebe du nur Gott über alles und deine Nächsten, das die Menschen sind ohne Ausnahme ihres Standes und ihres Glaubens, wie dich selbst, tue ihnen, was du vernünftigermaßen auch wünschen kannst, daß sie dasselbe auch dir tun möchten, und du erfüllst dadurch das ganze Gesetz und auch alles, was die Propheten gelehrt haben! Tust du aber das, dann sind dir auch alle Sünden vergeben, und wäre ihre Zahl gleich der des Sandes im Meere und des Grases auf der Erde! Also ist bei Gott alles wohl möglich, was bei den Menschen unmöglich ist.

        “Und wer meine Worte hört und bewahrt, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, dass ich die Welt richte, sondern dass ich die Welt rette.” (Johannes Evangelium Kapitel 12 Vers 47)

        (Bitte weiterleiten)

  6. Der Pool an islamen Religionsnarren ist wohl unerschöpflich, dass trotz hunderter Erschossener in syrien, der Zustrom aus saudischer Quelle nicht abreißt, sodass nun bombenangriffe auf deren Stützpunkte eine Abhilfe ermöglichen sollen. Nach Bericht eines Reporters handelt es sich um Analfabethen, deren einzige Ausbildung im Koranauswendiglernen und im Umgang mit der Maschinenwaffe gelegen sind. Solch Kreaturen sind ideale Werkzeuge als Kanonenfutter.

  7. Hier übrigens nochmal die saudische Sicht der Dinge:

    http://bigstory.ap.org/article/b4c302a64dae488288309e932a26ad34/saudi-minister-theres-military-option-oust-assad

    http://www.theguardian.com/world/2015/oct/04/russia-bombing-syria-affects-ousting-of-assad

    Hier noch etwas detaillierter, wie die Saudis sich das vorstellen: eine saudische geführte Luftwaffenkoalition aus GCC-Staaten zerbombt die syrische Armee und die russische Luftwaffe und führt die Terroristen so zur Eroberung von Damaskus:

    http://edition.cnn.com/2015/10/04/opinions/syria-assad-problem-obaid/index.html

    Die Saudis betteln, getrieben von blindem Hass auf Iran, geradezu darum, dass ihrer wahhabitischen Diktatur ein Ende bereitet wird, und dass, obwohl der Iran sie lieber in einer gemeinsamen Koalition gegen Israel sehen würde.

    Als erste Maßnahme einer „militärischen Option“ könnte Russland dafür sorgen, dass die jemenitische Armee moderne Waffen zur Küsten- und Luftverteidigung bekommt, sowie Boden-Boden-Raketen zur Verringerung der Finanzresourcen von Al Kaida durch Ausschaltung der saudischen Ölförderung.

    Das würde es dann gewesen sein, mit der saudischen Herrlichkeit.

    PS: Ein hochinteressanter Bericht diesbezüglich:

    http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13940711001431

    Und noch mehr: Ein Teil des saudischen Teils der zionistisch-wahhabitischen Achse des Terrors erklärt Russland den Krieg:

    http://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2015/10/05/Fifty-two-Saudi-clerics-scholars-call-for-fight-against-Russian-forces-in-Syria.html

  8. Von einem Zusammengehen, von dem Freiheitspol Russland, und dem Bullterier, der City und Wall Street, USA/ Nato , ist nicht auszugehen. Putin hat bei einem seiner Überlegten Züge, das Imperium, vor vollendete Tatsachen gestellt und lässt ihm gar keine Wahl. Ganz genau so, wie bei der unmittelbar bevorstehenden Bombardierung Syriens, nach Libyschen Plot, sein Zug, mit den Syrischen Chemiewaffen. Damals musste er Syrien, natürlich Sicherheitsgarantien geben und die werden nun Eingelöst.Selbst Israel wird aus dem Hoheitsgebiet Syriens vertrieben und kann auch nicht mehr als Luftwaffe, von Al CIAda / IS / Al Nursa usw usw usw agieren.
    rien ne va plus * Schach und Matt

  9. Russland macht zionistisch-wahhabitischer Terrorachse Angst und Bange

    Netanjahu ist kleinlaut, traut sich nicht, Russland zu kritisieren:

    http://www.i24news.tv/en/news/israel/diplomacy-defense/87862-151004-netanyahu-says-ties-with-russia-good-doesn-t-join-criticism-of-syria-attacks

    Seine „roten Linien“ verschwinden:

    http://foreignpolicy.com/2015/10/06/israels-vanishing-red-lines-in-syria/

    Erdogan belllt, traut sich aber nicht zu beißen:

    http://sputniknews.com/middleeast/20151007/1028133675/turkey-russia-syria-confrontation.html

    Der französische Terrorchef Hollande steht ob seiner nicht-existenten FSA blamiert, machtlos und ohne Hosen da:

    http://www.dailymail.co.uk/wires/reuters/article-3263651/France-rebuffs-Putin-Syria-govt-rebel-force-comments.html

    Die Saudis waren zwar zunächst besonders renitent und haben versucht, einen globalen Terrorkrieg gegen Russland auszurufen:

    http://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2015/10/05/Fifty-two-Saudi-clerics-scholars-call-for-fight-against-Russian-forces-in-Syria.html

    Dann hat heute die russische Marine vom kaspischen Meer aus, also vom Binnenmeer nördlich von Teheran aus, Cruise MIssiles mit einer Reichweite von 1500 km auf Terroristen in Syrien abgefeuert:

    http://tass.ru/en/defense/826919

    Von der Reichweite her hätten die russischen Raketen auch in Riad einschlagen können, und nach dem vom saudischen Staat zumindest tolerierten saudischen Aufruf zum Terrorkrieg gegen Russland hätte das saudische Regime sich da nicht mal beschweren können.

    Und schon gibt sich der saudische Chef-Kriegstreiber Abdulrahman al-Rashed plötzlich ganz handzahm:

    http://english.alarabiya.net/en/views/2015/10/07/Inciting-a-clash-with-Russia.html

    Das Einknicken muss natürlich nicht an den Cruise Missiles liegen. Vielleicht hat den Saudis beispielsweise auch bloß jemand gesagt, dass moderne russische Waffen zur Luft- und Seeverteidigung und weitereichende Boden-Boden-Raketen (etwa zum Ausschalten der saudischen Ölförderung) in den Händen der jemenitischen Armee das Ende des saudischen Königreiches bedeuten könnten.

    Russland ist unter Putin wieder eine echte Autorität geworden.

    1. “Reflexe”

      Ein interessanter Begleitumstand, ironischerweise auf der Seite “Reflexe” veröffentlicht: Wenn die NZZler Russland, Gazprom oder Putin hören, dann bellen auch sie wie Pawlowsche Hunde:

      aus http://www.nzz.ch/meinung/reflexe/fuer-manches-gas-wird-die-luft-zu-duenn-1.18625561
      – Miller begründete die Kürzung mit dem geplanten Ausbau der Ostseepipeline Nord Stream.
      … Das Hin und Her illustriert, wie sich Gazprom verrannt hat: Präsident Wladimir Putin hatte Turkish Stream Ende 2014 als Ersatz für die Pipeline South Stream aus dem Hut gezaubert. South Stream war einst der Vorzug vor einem Ausbau von Nord Stream gegeben worden (die alten Ostseepläne hat man jetzt aus der Schublade geholt).
      Putins Idee hinter Turkish Stream war, mit der Türkei eine Erdgas-Drehscheibe aufzubauen, die Europa die Regeln diktiert.

      Wenn diese Herren und Damen, deren Gehirnvolumen in etwa dem durchschnittlichen entsprechen müsste, zur Abwechslung auch qualitativ davon Gebrauch machen würden, könnten sie vielleicht erkennen, welch beeindruckenden “Assist” Putin hier geleistet hat. In der Sportberichterstattung können sie’s, im Auslandteil umso weniger.

      Statt Erdowahn kommt Putins Spezi Schröder zum Zug. Und wenn sie dieses und andere Themen in etwa so vermitteln täten, statt sich heiser zu bellen, würde wenigstens die NZZ-DESinformationsWELLE endlich abebben. Indes scheint auch in der Schweiz zu gelten: Mitmachen ist wichtig(er), auf die Qualität kommt es nicht an – man liefert was der Kunde zu bezahlen resp. zu lesen wünscht.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  10. Und für Syrien ist das eine grosse Entlastung.
    Das haben sie auch gebraucht nach vier Jahren.

  11. Und selbst die MSM fangen an mehr zu berichten, z. B. auch über den Jemen….das die zionistisch-wahabitische Terroroffensive ins stocken gerät…

    „Zerstörungen wie in Syrien

    Der Sitz der jemenitischen Führung wird beschossen, die Offensive stockt, Alliierte gehen auf Distanz. Saudi-Arabiens Intervention im Jemen droht zu scheitern……“

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-10/jemen-sanaa-krieg-aden-regierungssitz

    Ich trau dem „Ganzen“ aber noch nicht, habe ein ungutes Gefühl……insofern die zionistisch-wahabitische-us Terrorkoalition sich für keine noch so große Schweinerei zu schade war und sein wird.

    Gruß
    Pitt

  12. ???:
    .
    08.10.2015 – Geheimdienstinformationen gegen Ausbooten der Hisbollah: Russland und Israel schließen Syrien-Deal – Das israelische Militär wird Russland mit Geheimdienstinformationen über oppositionelle Gruppen und ihre Stellungen in Syrien versorgen. Im Gegenzug erwartet Jerusalem, dass Russland keine Waffen an die libanesische Hisbollah weitergibt, berichtet der israelische Fernsehsender Kanal 2TV am Mittwoch. Zudem erlaubte Moskau der israelischen Luftwaffe, auch weiterhin Luftangriffe in Syrien durchzuführen
    http://eurasianews.de/blog/geheimdienstinformationen-gegen-ausbooten-der-hisbollah-russland-und-israel-schliessen-syrien-deal/

    1. Tommy Rasmussen

      Kommentar in zwei Worten zum genannten Bericht von Kanal 2TV: zionistische Lügenpropaganda. Oder in einem Wort: Hasbara.

      1. Vielen Dank!
        .
        [HIM 2.420730.3] Die Not wird, ja sie muß erst die Völker belehren, daß die Erde ein Gemeingut aller Menschen, nicht aber nur jener verruchten Satanswucherer ist, die sich derselben durch geprägtes Blech und nun gar schon durch beschmierte, allerlumpigste Papierschnitzel bemächtigt haben….
        .
        [HiG.03_48.03.04,12] …Wer aber sein irdisch Kapital nun auf Zinsen ausleihen wird, der wird in Kürze verlieren das Kapital samt den Zinsen. Und sollte es auch durch weltkluge Maßnahmen jemand retten vor der Welt, so wird er es aber doch nicht retten vor Mir!
        .
        [HiG.03_47.11.21,03] — die Völker werden sich ums Kapital samt den lange schon fälligen Zinsen mit einer mächtigen Stimme melden. —
        .
        [HiG.03_48.03.04,04] …Diesmal will Ich den Armen die Schlüssel zu euren Schätzen in die Hände geben und ihnen euren zu großen Vorrat überantworten!
        .
        [HiG.03_48.10.01,13] Du reicher Prasser, der du aus lauter frevelndem Übermute nicht mehr weißt, mit welchen allerfeinsten und teuersten Leckerbissen du dein elendes Fleisch nähren sollst – während tausend deiner armen Brüder – kaum des gröbsten, kaum genießbaren Brotes so viel haben, um ihren brennenden Hunger zu stillen. – O du elender, gefühllosester, reicher Schwelger, der du dir vor lauter Speck und Fett kaum mehr zu helfen weißt, dein Magen weiß nicht, wie es dem geht, der stets Hunger leidet! Aber du wirst es in der Zukunft kennenlernen!
        .
        [HiG.03_48.03.04,13] Denn also wie die Welt sich nun wucherisch und selbst- und herrschliebig gestaltet hat, kann die Menschheit auch nicht mehr bestehen! – So einer alles an sich reißen will, wovon sollen denn dann Millionen leben?! – Also kann es nicht länger mehr bestehen…
        http://www.j-lorber.de/
        .
        “Durch nichts bezeichnen die Menschen mehr ihren Charakter als durch das, was sie lächerlich finden.” (Goethe)
        .
        Mit freundlichen Grüssen und alles Gute,
        Tommy Rasmussen
        tommyrasmussen@arcor.de

  13. Da bekommt wohl jemand Torschlußpanik:
    09.10.2015 :„Carter wies das Verteidigungsministerium an, Ausrüstung und Waffen an konkrete Gruppen der gemäßigten syrischen Opposition zu liefern… Die USA werden die Oppositionellen auch aus der Luft unterstützen“.
    Jetzt kehrt wenigstens etwas Ehrlichkeit ein, bisher wurde die Luftunterstützung von ISIS und Al Nusra als Bombenangriffe verkauft.
    Den Jew-nited States läuft anscheinend die Zeit davon.
    Paul Wolfowitz 1991( PNAC ): „We learned that we can use our Military in the region in the middle East, and the Soviets wont stop us.And we’ve got 5 or 10 years to clean up this old soviet client regimes: Syria, Iran, Irak before the next superpower comes on to Challenges.“

    Wenn man sich nur ein wenig mit dem Begriff „Petrodollar“ beschäftigt weiss man das der Dollar nichts Wert ist und somit das ganze Imperium am Ende ist, sobald nicht mehr alle Erdöl-Preise in Zukunft in Dollar abgewickelt werden müssen.
    Für die Amis und ihre Geldinstitute (und auch für ihren Rüstung gegen Garantie Dollar-Ölpreisbindung Verbündeten Saudi-Arabien) ist somit der Einfluß im Nahen Osten tatsächlich existenziell.
    Und das macht mir auch Sorge.Ohne jetzt aus einer Mücke einen Elefanten machen zu wollen glaube ich das ein Scheitern in Syrien für die USA nicht nur mit dem Verlust des Status „Weltmacht“ einhergeht sondern auch lebensbedrohlich für das ganze „Dollar“ System ist.
    Die Amis werden jetzt alles tun damit Syrien für Russland zum Afghanistan wird.
    Ich hoffe das Russland zusammen mit der Syrischen Armee so schnell wie möglich den Sack zumachen kann habe aber ernsthafte Bedenken wenn die „moderaten“ Halsabschneider jetzt von den Saudis und Amis mit Waffen geflutet werden.

  14. Was sagt das Parteibuch zu dem leider gerade stattfindenden Vormarsch der Hadi-Milizen? Marib, Sirwah und Asdas sind leider gefallen und in Mocha gibt es auch schon Kämpfe.

    1. Fragender

      Siehe hier: Saudische Kriegskoalition fährt mit Volldampf in den jemenitischen Sumpf

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/08/24/saudische-kriegskoalition-faehrt-mit-volldampf-in-den-jemenitischen-sumpf/

      An der Einschätzung hat sich grundsätzlich nichts geändert. Sollte Russland nun demnächst der jemenitischen Armee ein paar vernünftige Waffen zur Verteidigung von Küste und Luftraum liefern, sind die Saudis geliefert.

      Bei Fars News ist schon ein Bericht aufgetaucht, der in die Richtung deutet:

      http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13940711001431

  15. Ich denke, wenn 2 Mächte sich nach jahrelangem Tauziehen nicht entscheidend durchsetzen konnten, verhandeln zumindest vernünftige Menschen auf einen dauerhaften Waffenstillstand hin, der auf einen status quo hinausläuft. Der US-Israelische Block behält alle Freiheiten in seinem schon lange bestehenden Einflussgebiet – die Syrer mit ihren russischen Verbündeten „behalten“ Syrien, der Iran darf seinen Einfluss auch im schiitischen Irak festigen und Saudi-Arabien eben – wie gewohnt – seinen Hinterhof Jemen gestalten, wie es ihnen beliebt. Bei allem Jammern – ich denke nicht, dass Iran und Russland dem Jemen beistehen „dürfen“ – ausser im humanitären Bereich natürlich.
    Der Einigung von Russland und USA im Iran-Deal dürften zahlreiche andere Absprachen zur „gemeinsamen Verantwortung“ angebunden sein. Beide Grossen haben ihre „kleinen Verbündeten“ zur Raison zu bringen. Die beiden Grossen haben schon immer eine direkte Konfrontation vermieden, auch wenn es einige Militärs interessieren würde, was ihre Waffen denn so in der Praxis taugen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.