Irakische Armee auf bestem Weg zur Befreiung von Tikrit

Vor acht Tagen hat die irakische Armee eine großangelegte Militäroperation zur Befreiung der Hauptstadt der nördlich von Bagdad gelegenen Provinz Salahuddin, Tikrit, aus der Hand der Terrorgruppe ISIS begonnen.

Unterstützt wird die irakische Armee bei ihrer Operation zur Befreiung von Tikrit von irakischen Volksverteidigungskräften, und auch der legendäre iranische General Qassem Suleimani und seine irakischen Freunde sollen an der Front gesichtet worden sein.

Luftunterstützung erhalten die Kämpfer zur Befreiung von Tikrit von der irakischen Luftwaffe, die insbesondere von Russland an den Irak gelieferte Kampfhubschrauber und von Iran geliehene Kampfflugzeuge einsetzen dürfte. Auf Unterstützung durch die Kräfte der US-geführten NATO-GCC-Kriegskoalition, die seit letztem Jahr Luftangriffe gegen ISIS fliegt, hat die irakische Regierung bei der Operation zur Befreiung von Tikrit hingegen verzichtet. Zur Begründung heißt es, die an der Operation zur Befreiung von Tikrit beteiligten Kräfte hätten zu der US-geführten Kriegskoalition kein Vertrauen und sie wollten keine Sabotage der Militäroperation durch die USA und ihre Partner riskieren. In irakischen und internationalen Medien gab es kürzlich Berichte, bei der Erstürmung einer ISIS-Zentrale in der Provinz Nineveh seien kürzlich drei Militärberater von ISIS verhaftet worden, die eine US-amerikanisch-israelische Doppelstaatsbürgerschaft hätten.

Im Laufe der letzten Woche hat die Operation zur Befreiung von Tikrit, die die sunnitisch geprägte Heimatstadt des ehemaligen irakischen Herrschers Saddam Hussein ist, beinahe täglich rapide Fortschritte gemacht. Am Sonntag gelang der irakischen Armee und ihren Partnern die Befreiung gleich mehrerer Vorstädte von Tikrit, so zum Beispiel die als Hochburg von ISIS geltende Ortschaft Albu Ajil und die Ortschaft Al-Alam, nachdem zuvor bereits die Ortschaft Duar befreit werden konnte.

Die Lage der ISIS-Terroristen in Tikrit erscheint damit nahezu hoffnungslos. Nach den Erfolgen der irakischen Armee ist ISIS in Tikrit eng umzingelt und steht einem entschlossenen und in Anzahl und Ausrüstung deutlich überlegenen Gegner gegenüber. Jede Minute kann es nun passieren, dass ISIS versucht, aus Tikrit ebenso die Flucht anzutreten wie aus den nahe Tikrit gelegenen Ortschaften, die die irakische Armee und ihre Partner im Laufe der letzten Woche bereits gestürmt hat.

Der Verlust von Tikrit wird, wenn es denn so kommt, wie es gegenwärtig nahezu unausweichlich scheint, eine deutliche Schwächung für ISIS bedeuten. Zwar beherrscht ISIS dann immer noch weite Flächen, doch vieles davon ist sowohl im Irak wie auch in Syrien Wüste. An Großstädten verbleiben ISIS dann im Irak praktisch nur noch Mossul und Falluja.

Und in Syrien sieht ISIS nach den ISIS-Niederlagen der letzten Monate in Kobane, Hasaka und Deir Ezzor immer weniger wie „Der islamische Staat“ und immer mehr wie ein „Emirat von Raqqa“ aus.

Doch wer nun glaubt, es würde in der Welt einhellig begrüßt werden, dass die massenmörderische Terrorbande ISIS drauf und dran ist, gegen die irakische Armee und ihre Partner in Tikrit eine empfindliche Niederlage zu kassieren, sieht sich getäuscht. Zwar sieht es so aus, dass die fünf Vetomächte des UN-Sicherheitsrates einschließlich der USA allesamt die anstehende Niederlage von ISIS begrüßen, doch einige Massenmedien einflussreicher Gruppen und unterschiedlicher Länder versuchen, Sand ins Getriebe der Operation zur Befreiung von Tikrit zu streuen.

Andererseits ist es entlarvend, zu sehen, wer ISIS mit Propaganda zu unterstützen versucht. Zunächst einmal auffällig ist, dass das wichtigste Sprachrohr der Israel-Lobby in den USA, die Washington Post in einem Editorial der Redaktion kürzlich schrieb, bei der Befreiung von Tikrit durch die irakische Armee und ihre Partner sollten in den USA rote Lampen angehen, weil das den Einfluss des Iran im Irak stärken würde. Hassan Hassan, Buchpartner des radikalzionistischen Kriegstreibers Michael Weiss, legte in einem sektiererischen Artikel im britischen Guardian nach, und behauptete, die Befreiung von Tikrit würde nur zu mehr Chaos in der Region führen, weil sie geführt werde von schiitischen Kräften, was wiederum zur Stärkung von ISIS führen werde. Der Staatssender des wahhabitischen Terrorregimes von Katar versucht unterdessen gegen die drohende Niederlage von ISIS in Tikrit anzusenden, indem er von ISIS gestreute und von der zionistischen Propaganda-Organisation „Human Rights Watch“ beglaubigte Lügen über vorgebliche Kriegsverbrechen der irakischen Armee und ihrer Partner verbreitet. Und, was wenig überraschend ist, auch der der saudisch-wahhabitischen Diktatorfamilie gehörende Sender Al Arabiya versucht ISIS mit Drohungen, erneut sektiererischen Hass in Irak zu schüren, vor der sich abzeichnenden Niederlage in Tikrit zu bewahren.

Wer sich zukünftig fragt, von wem die menschenverachtende und international vom UN-Sicherheitsrat verbotene Terrorgruppe ISIS unterstützt wird, kennt also nun einige wesentliche Antworten: Israel und die Israel-Lobby, Katar und Saudi Arabien, vereint im anti-iranischen Hass, unterstützen ISIS, so gut sie es trotz der Ächtung von ISIS durch den UNO-Sicherheitsrat können, nach wie vor, genauso wie sie andere Terrorgruppen in Syrien unterstützen.

PS: Man beachte auch die türkische Berichterstattung. Erdogans Staatsagentur Anadolu Agency zitiert Kerry mit den Worten: „Das wurde organisiert von Irakern, geplant von Irakern, ausgeführt von Irakern, und das ist das Beste, was wir uns, offen gesagt, wünschen können“ und weiter „So nehmen wir es wie es ist und hoffen das Beste.“ Das stellt Anadolu dem Zitat von Saud Al Faisal gegenüber, der sagt: „Die Situation in Tikrit ist ein hervorstechendes Beispiel dessen, was uns Sorgen macht: Iran übernimmt das Land.“ Keine Überraschung ist, wo die Türkei dabei steht. Das ebenfalls Erdogan nahestehende Blatt Daily Sabah wird in einem Kommentar sehr deutlich und schreibt: Die Türkei muss gemeinsam mit Saudi Arabien und andere Freunde in der Region handeln, um die „schiitische Dominanz“ durch praktische und solide Maßnahmen zu stoppen.“

Mittwoch Abend: Sowohl Medien der Achse des Widerstandes als auch der zionistische Propaganda-Apparat berichten nun, dass die irakische Armee nunmehr im Zentrum von Tikrit ist. Press TV meldet: Das Zentrum von Tikrit ist befreit.

Al Manar ist zwar noch etwas zurückhaltender, meldet aber dennoch: Irakische Armee, öffentliche Mobilisierungseinheiten betreten Tikrit. Auch das Hetzblättchen „Süddeutsche Zeitung“ sieht sich zwischen den immergleichen zionistischen Propagandalügen über den bösen Iran und seine ebenso bösen Freunde gezwungen, zähneknirschend zuzugeben: Irakische Truppen stoßen ins Zentrum von Tikrit vor.

Nachtrag früher Samstag Morgen: Die irakische Armee kommt in Tikrit voran, aber es wird dort immer noch hart gekämpft. Von einer besonders positiven Entwicklung berichtete AFP soeben: Mehr und mehr Sunniten aus der Gegend von Tikrit treten den bislang von Schiiten dominierten Volksmilizen bei.

12 Gedanken zu “Irakische Armee auf bestem Weg zur Befreiung von Tikrit

  1. Verschwörungspraxis – Verschwörungstheorie war gestern

    Wenn im Hauptquartier der Terrorgruppe IS im Irak, für die IS-Terroristen tätige Militärberater festgenommen werden, die aus US-geführten NATO-Ländern, aus dem engstens US/NATO verbündeten Israel und aus den engstens US/NATO verbündeten Wahhabi Golf-Diktaturen kommen und wenn Schutz, Unterstützung und Versorgung für die IS-Terroristen anzunehmenderweise nicht ohne Wissen und Auftrag der NATO-Regierungen und der Israels erfolgen, dann muss gesagt werden, dass IS nicht nur US/NATO und saud-IS-che Wahhabi IS-lamfälschung ist, sondern auch IS-rael.

    Damit erscheinen Muslimen und dem Islam angehängte Terroranschläge und Terrorwarnungen in Washingtons Westen, mit denen offenbar im Rahmen einer „Strategie der Spannung“ (vgl. Wikip.) bei den Bürgerinnen und Bürgern der US-geführten NATO-Staaten Akzeptanzbeschaffung für mehr Krieg und den Aufbau von Polizeistaaten im Namen der Sicherheit betrieben wird, ab jetzt in einem ganz anderen Licht.

    Pressemeldungen: Militärberater der USA und Israels auf IS-Stützpunkt im Irak festgenommen

    Irakischen Pressemeldungen zufolge, sind us-amerikanische und israelische Militärberater im Irak festgenommen worden. Ihnen wird Unterstützung von Terroristen der Gruppe “Islamischer Staat” (IS) im Irak vorgeworfen. Irakische Anti-Terror-Truppen verhafteten vier Ausländer, die als Militärberater bei IS-Terroristen beschäftigt waren, berichten irakische Quellen.

    Die irakische Sama News Agency schreibt, dass drei der festgenommen Berater US-amerikanische und israelische Pässe bei sich trugen. Der vierte Festgenommene war Staatsangehöriger eines nicht näher genannten arabischen Golf-Staates.

    Das Nachrichtenportal Tasnim News berichtet, dass die ausländischen Berater im Hauptquartier der IS-Operationen, in der nördlichen irakischen, Provinz Ninive gefangen genommen wurden. Laut dem Bericht, sind eine Reihe weiterer Terroristen des IS im Rahmen einer Operation mit dem Codenamen “Skorpionstachel” getötet wurden. Die inhaftierten ausländischen Berater befinden sich gemäß der Meldungen jetzt in einem Sicherheitszentrum in der irakischen Hauptstadt Bagdad.

    In den vergangene Monaten hatte es immer wieder Berichte und Vermutungen gegeben, dass Verbände des IS von den USA und von Großbritannien militärisch unterstützt werden. Als Ziel der IS-Operationen wird angenommen, dass der IS-Terrorismus auch in den irakischen Landkreis Anbar getragen werden soll, um dort ebenfalls die Lage zu destabilisieren, so wie bereits jetzt in der Nähe der Städte Kerbala und Bagdad.

    Die Nachrichtenseite Al-Zameli hatte schon im Januar über Abwürfe von Waffen und Nahrungsmitteln für die IS-Terroristen in Salahuddin sowie in den Landkreisen Al-Anbar und Diyala berichtet. Es sei ein Untersuchungsausschuss eingerichtet worden, um die Auswirkungen der Lieferung von High-Tech Waffensystemen wie Flugabwehrsysteme für die IS-Terroristen zu bewerten und entsprechende Gegenmaßnahmen zu planen.

    Ein anderer Lokalpolitiker hatte ebenfalls über diverse Waffenfunde bei Takfiri-Terroristen berichtet, die Terroranschläge für den IS verbrechen. “Wir haben Waffen aus den USA, europäischen Ländern und aus Israel in der Al-Baqdadi Region vorgefunden, die zuvor vom IS-Terrorismus befreit werden konnte”, zitierte die Al-Ahad News-Website Tarmouz Khalaf Al-Anbar, den Vorsitzenden des dortigen Provinzrates.

    Ebenfalls im Januar hatte Jome Divan, ein weiterer hochrangiger irakischer Parlamentarier und Mitglied des al-Sadr-Blocks bekräftigt, dass die US-geführte Koalition der Hauptgrund für das Überleben des IS im Irak sei. “Die angebliche Bekämpfung durch die internationale Koalition ist nur ein Vorwand, den IS zu beschützen und die Terrorgruppe mit Unterstützung, Ausrüstung und Waffen zu versorgen.” Die Unterstützung der IS-Terroristen durch die internationale Koalition ist jetzt für jeden offensichtlich, erklärte er und betonte: “Die internationale Koalition hat keine der Hauptpositionen des IS im Irak gezielt angegriffen.”

    Ende Dezember erklärte Majid al-Gharawi, Mitglied der irakischen Parlamentskommission für Sicherheits- und Verteidigung, dass im Landkreis Salahuddin ein US-Flugzeug Waffen und Munition für die Terrororganisation IS abgeworfen habe. Alle verfügbaren Informationen deuten seinen Aussagen nach darauf hin, dass die USA die Terrororganisation IS nicht nur in der Provinz Salahuddin, sondern auch in anderen irakischen Provinzen logistisch und organisatorisch unterstützen.

    Siehe auch: Irak: “Zwei britische Flugzeuge abgeschossen – Ladung waren Waffen für den IS.”

    https://cooptv.wordpress.com/2015/03/01/vorsitzender-des-nationalen-sicherheits-und-verteidigungsausschusses-im-irakischen-parlament-zwei-britische-flugzeuge-abgeschossen-ladung-waren-waffen-fur-die-isis/

    http://www.tasnimnews.com/english/Home/Single/677207

    http://www.samanews.com/ar/

    https://cooptv.wordpress.com/2015/03/08/irakische-pressemeldungen-militarberater-der-usa-und-israels-auf-isil-stutzpunk-im-irak-festgenommen/

    Leicht redigiert.

      1. Wobei, den im Islam als inneren Kampf mit der eigenen Schlechtigkeit geltenden Djihad zum Gemetzel umzulügen, auch schon wieder Teil der perversen Islamfälschung des vom britischen Kolonialismus ab dem 18. Jahrhundert gegen die islamische Einheit und zur Herrschaft über die Region aufgebrachten Saud-Wahhabismus ist, eine heute noch immer westverbündete, terroristischen Sektenideologie, die in Wahrheit von allen vier Konfessionen des Islam als Irrlehre abgelehnt wird. Wenn fast alle Opfer der westgestützen, angeblich islamischen Terroristen, der Religion des Islam angehören, dann muss gesagt werden, dass diese Terroristen Feinde des Islam sind.

    1. Hierzu noch der ehemalige französische Aussenminister Roland Dumas im französischen Fernsehen:

      “I am going to tell you something. I was in England two years before the violence in Syria on other business. I met with top British officials, who confessed to me, that they were preparing something in Syria […] This was in Britain not in America. Britain was organizing an invasion of rebels into Syria”.

      Man beachte die Wortwahl: Invasion. Soviel zum Thema „Revolution“ gegen das „syrische Regime“.

      Quelle: http://nsnbc.me/2013/06/16/dumas-top-british-officials-confessed-to-syria-war-plans-two-years-before-arab-spring/

  2. Neustes IS-Propagandavideo (gefunden auf der SOHR-facebookseite in den Kommentaren), diesmal nutzen die ISioten ein Kind um ihren Gefangenen zu erschießen. Scheint ganz so als ob dem Kleinen das ganze Spaß gemacht hat, und solche Typen laufen dann in ein paar Jahren hier wieder durch die Straßen…..

    http://sendvid.com/i7xhrlnx

    1. Wer braucht die von Kriegsmüdigkeit geprägte öffentliche Meinung für reguläre Bodentruppen genau in dieser Region der geplanten Energieträgertransportwege und des Widerstandes gegen den westlichen Imperialismus? „Akzeptanzbeschaffung“ wird so etwas in der Fachsprache der Reklameleute genannt. „Der Terrorismus ist die beste politische Waffe, nichts macht den Menschen mehr Angst, als die Furcht vor plötzlichem Tod.“ „Krieg muss man verkaufen wie Seife.“ „Mit dem deutschen Arbeiter werde ich schon fertig.“ – Adolf Hitler, 1933 auf Anforderung deutscher Großindustrieller von Hindenburg zum Reichskanzler ernannter Nazifaschistenboss der globalen Schlägertruppe zur gewaltsamen Durchsetzung der Herrschafts- und Profitinteressen des transatlantischen Kapitalismus.

      Wer finanzierte Hitler und die NSDAP?

      http://sauber.50webs.com/kapital

      Seit die aus nichts als dem genozidalen Menschenhass und dem räuberischen Profitstreben des Faschismus bestehende perverse Islamfälschung des Wahhbi-Terrorismus, westlich engstens verbündet saudischer Verbreitung, militärisch bekämpft wird, sehen die Zunahmediagramme des Terrorismus aus, wie die, startender Raketen. Wenn bei Feuerwehreinsätzen regelmäßig Brände statt gelöscht zu werden, auf weitere Gebäude übergreifen, dann wird irgendwann selbst die trotteligste Dorfpolizei nachsehen wollen, ob die Flüssigkeit, mit der die Feuerwehr da löscht, wirklich Wasser ist.

  3. Die USA wollen mal wieder ein wenig Öl ins Feuer gießen, damit der Krieg in Syrien nicht vorzeitig einschläft:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-usa-unterstuetzen-opposition-mit-70-millionen-dollar-a-1023504.html

    Nebenbei gibt es Gerüchte das bei dem Luftangriff auf die FSA Führung in der Nähe des Golans auch ein israelischer Soldat/Geheimdienstmitarbeiter getötet wurde, sowie ein jordanischer Militärangehöriger seitdem vermisst wird. (Laut libanesischen Medien)

    1. „Nebenbei gibt es Gerüchte das bei dem Luftangriff auf die FSA Führung in der Nähe des Golans auch ein israelischer Soldat/Geheimdienstmitarbeiter getötet wurde“

      Syria TV berichtet das auch unter Berufung auf Al Akhbar:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.