Kessel von Debalzewo wurde aufgelöst

Nachdem Poroschenkos Truppen im Kessel von Debalzewo am Dienstag zerbröselt waren, wurde der Kessel am Mittwoch aufgelöst.

Der Kiewer Führer Poroshenko hat in der Nacht zum Mittwoch seinen Truppen den Befehl zum Abzug aus Debalzewo gegeben. Am Mittwoch Mittag erklärte er, die Kiewer Truppen hätten einen ordentlichen Rückzug aus Debalzewo gemacht und seien praktisch alle wohlbehalten und mit ihren Waffen in Artemovsk angekommen.

Die New York Times berichtet demgegenüber, die nachts ohne Licht über Feldwege Debalzewo aus abziehenden Truppen seien praktisch völlig aufgerieben worden. Ein Soldat habe gesagt, höchstens ein Drittel der Truppen habe die Reise geschafft. Andere sagten, mindestens die Hälfte habe die Flucht geschafft. Weiterhin wurde berichtet, die von den Soldaten zur Flucht benutzten Fahrzeuge seien beinahe alle zerstört worden und die meisten der Soldaten, denen die Flucht geglückt sei, hätten sich nach der Zerstörung ihrer Fahrzeuge zu Fuß durchgeschlagen. Tote und Verletzte hätten sie unetrwegs zurückgelassen.

Die Volksverteidigungskräfte von Novorossiya sagen, zahlreiche ukrainische Soldaten hätten sich am Donnerstag massenhaft ergeben. Am späten Mittwoch Abend erklärte der Donezker Vizegeneralstabschef Eduard Bassurin, die Stadt Debalzewo sei vollständig unter Kontrolle der Volksverteidigungskräfte von Novorossiya, lediglich im Süden der Stadt gebe es noch einige Taschen hartnäckigen Widerstandes, die kurzfristig eliminiert würden. In sozialen Netzwerken wurde zwischenzeitlich auch berichtet, dass die Truppen Kiews auch ihre Stellungen im Süden des Kessels von Debalzewo verlassen haben. Der Kessel von Debalzewo darf damit als aufgelöst gelten. Viele Details der Auflösung des Kessels werden vermutlich erst in den nächsten Tagen Stück für Stück bekannt werden.

Am Donnerstag beginnt der Wiederaufbau von Debalzewo.

PS: Die Bilder, mit denen die Kiewer Nazi-Junta und ihre Unterstützer die Flucht der ukrainischen Truppen aus Debalzewo unterlegt haben, sind in höchstem Maße irreführend. Gezeigt wird in den in zahlreichen ukrainischen und westlichen TV-Stationen verbreiteten Bildern, dass mit Militärfahrzeugen, auch gepanzerten, und Waffen ausgestattete Truppen in Artemovsk ankommen – das Ortsschild wird in einigen der zusammengeschnittenenen Videos sogar gezeigt, freilich ohne dass es erklärt wird. Was da aus den Bildern zu sehen ist, sind ukrainische Truppen, wie sie aus der von ukrainischen Truppen beherrschten Stadt Svetlodarsk in Artemovsk ankommen, nachdem sie vorher die Strecke von Debalzewo nach Svetlodarsk zurückgelegt haben, und das möglicherweise ganz anders. Dass die ukrainische Armee über die Fähigkeit verfügt, Truppen und Waffen von Svetlodarsk nach Artemovsk zu transportieren, wird von niemandem bestritten. Die Gretchenfrage, wie die ukrainischen Truppen in Svetlodarsk (bzw Luganske) aus Debalzewo angekommen sind, bevor sie von den in Svetlodarsk stationierten ukrainischen Truppen weiter nach Artemovsk transportiert wurden, wird hingegen nicht gezeigt, aber im Ton wird zuweilen sogar so etwas gesagt wie, die Truppen kämen gerade aus Debalzewo an, oder die Bilder seien aus der Nähe von Debalzewo.

PPS: Spiegel Online versucht derweil unter anderem mit primitiven Fälschungen von Landkarten Stimmung für die Kiewer Junta zu machen. Man schaue nur mal, wohin Spiegel Online auf dieser Karte Debalzewo verlegt hat. Nicht mal die Karten der offiziellen Kiewer Lügenpropaganda verbreiten das Märchen, dass es westlich von Debalzewo kein von der DPR beherrschtes Territorium gibt, ganz zu schweigen von der aus der Luft gegriffenen Spiegel-Phantasie, dass der Kessel von Debalzewo seit September größer geworden ist, was heießn würde, dass die Kiewer Truppen südlich von Debalzewo neues Territorium erobert haben.

Nachtrag Donnerstag Abend: ARTV hat ein am Mittwoch aufgenommenes, rund 30 Minuten langes, Video von den von Kosaken zerstörten umfangreichen Stellungen der Kiewer Kräfte am Fernstraßenkreuz Debalzewo veröffentlicht. Auch wenn man kein russisch versteht, sprechen die Bilder für sich selbst. Für deutsche IP-Adressen wurde das Video von Youtube aus Gema-Gründen gesperrt. Um es in Deutschland anzuschauen, braucht man also einen Proxy, man kann zum Anschauen etwa die Webadresse des Videos bei www.vidproxy.com eingeben.

Kräfte von Novorossiya haben Chernukhino befreit und dort die Fahne der LVR gehisst:

Kräfte von Novorossiya haben Novogrigorovka befreit und dort die Fahne der Sowjetunion gehisst:

Befreiung des Industriegebietes von Debalzewo:

Video aus dem Zentrum von Debalzewo – Volksverteidigungskräfte von Noworossija verteilen Lebensmittel:

Und noch ein paar Bilder mehr von der Komsomolskaya Pravda, vermutlich zusammengemischt aus unterschiedlichen Orten in und bei Debalzewo:

Ein paar Bilder vom Mittwoch mit etwas Übersicht und Erklärungen, aber auf russisch:

Noch einige Bilder von der ukrainischen Niederlage, aufgenommen wohl auf der Straße zwischen Mius und Debalzewo, etwa auf der Höhe von Chernokhino:

Hier ist noch ein von den Volksverteidigungskräften von Novorossiya erbeutetes ukrainisches Video, es zeigt sie derbe scherzend am letzten Tag von Ukrop in Chernukhino, anschließend im selben Format aufgenommene Bilder nach der Niederlage eben jener Truppen in Chernukhino (21+)

Das Video zeigt die Scheußlichkeit des Krieges deutlich. Die Volksverteidigungskräfte von Novorossiya sagen in dem Video, die Mütter in der Westukraine sollen aufhören, ihre Jungs zum Töten und Sterben in den Donbass zu schicken.

Nachtrag Sonntag: Video-Rundreise durch befreite dasDebalzewo und seine Umgebung:

9 Gedanken zu “Kessel von Debalzewo wurde aufgelöst

  1. Bezahlen wird dieses großspurige Hurra, genauso wie schon nach 1914, Deutschland und Österreich. Die Amis aber hetzen und liefern Waffen.

  2. Poroschenkos Sessel wackelt, er muss sich für seine falschen Entscheidungen schönreden.
    Er hat mit seinen Durchhaltebefehlen und Durchbruchbefehl, den Tod Tausender auf dem Gewissen. Er hat damit die Jugend der Ukraine auf dem willkührlichen Schlachtfeld verheizt.

    1. Clearly

      Bei savefrom.net scheint das Video die von savefrom.net maximal erlaubte Dateigröße geringfügig zu überschreiten, so dass es (bei mir) nicht klappt.

      Mit http://www.vidproxy.com klappt es (bei mir) hingegen, und übrigens klappt es (bei mir) auch mit dem Torbrowser. Den wollte ich bloß nicht dazu empfehlen, um die kostbare Tor-Bandbreite nicht für so eine simple Sache wie das Anschauen eines regional gesperrten YT-Videos zu opfern.

  3. Vielen Dank für die Rückmeldung, bei mir war der wohl von vidproxy angewählte Server viel zu langsam, auf savefrom dagegen kein Problem, bis auf die manchmal auftretende Fehlermeldung „…not found…“, aber wenn ein Titelbild angezeigt wird, ist in der Regel auch das Video verfügbar. Also Seite neu laden und gut oder in einer der angezeigten Auflösungen speichern. Habe die Doku eben in 720p auf dem eigenen Rechner gesehen, da hat Washington ja wieder „ganz schön“ was verbrochen, dieser scheinheilige Wolf im Schafspelz. Der arme Kerl, der da lag, sah nicht aus wie einer von diesen verstandesverschlossenen Fascho-Terroristen, eher Typ Familienvater, ins Unrecht gesetzt letztlich für Washingtons Kredithai/Inkassobude IWF und das ging auch noch schief – kein Donbass, kein Profit. Ohne Russischkenntnisse blieb noch der Tonfall, da war schon zu ahnen, dass die Leute im Osten genau wissen was los ist, „…Amerikanski“ und dazu die entsprechende Geste. Hier nochmal das Drehbuch vom bösen Geist hinter fünf Präsidenten: http://x2t.com/348107 oder hier http://x2t.com/348731 oder engl. Original hier http://x2t.com/348112

    Auszug (1997!), klingt wie eine Beschreibung dessen, was gerade passiert:

    Erklärt in 3 Minuten – die Politik des Imperium:

    „Das sind die einzigen Bedingungen zu denen die USA China und Russland akzeptieren können, als Vasallen-Staaten. Sie können sie nicht als souveräne, unabhängige Staaten akzeptieren, die sich für ihre eigenen Interessen einsetzen. Deshalb wird das Verteufeln des russischen Staatsoberhauptes und des ganzen Landes weitergehen.“

    Abschließend meine Savefrom-Methode für zensierte Videos. Gleich im Browser von https://www.youtube.com/wat… ergänzt zu https://www.ssyoutube.com/wat… – neu laden, fertig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.