Al Kaidas Luftwaffe hat wieder zugeschlagen

Israel hat mit gezielten Luftschlägen direkt in den syrischen Bürgerkrieg eingegriffen. Die israelische Luftwaffe tötete mehrere hochrangige Kommandeure der libanesischen Hisbollah-Miliz, darunter den Chef der Hisbollah-Einheiten in Syrien sowie einen iranischen General.

Die Namen der Opfer dieses Aktes von grenzüberschreitendem Staatsterrorismus sind:

1- Martyr Leader Mohammad Ahmad Issa, “Abu Issa”
Born in Arabsalim in 1972 / Married / Has four children

2- Martyr Jihad Imad Mughniyeh “Jawad”, son of Martyr Leader Hajj Imad Mughniyeh who was assassinated in Syria in 2008
Born in Teirdiba in 1989 / Single

3- Martyr Abbas Ibrahim Hijazi, “Sayyed Abbas”
Born in Al-Ghaziyeh in 1979 / Married / has 4 children

4- Martyr Mohammad Ali Hasan Abu Hasan “Kazim”
Born in Ain Qana in 1985 / single

5- Martyr Ghazi Ali Daoui “Daniel”
Born in Al-Khiam in 1988 / Married / one child

6-Martyr Ali Hassan Ibrahim “Ihab”
Born in Yohmor in 1993 / single

sowie

Brigadier General Mohammad Ali Allahdadi von Iran’s Islamic Revolution Guards Corps (IRGC).

Möge Gott die Märtyrer segnen und ihren Angehörigen über den Verlust ihrer liebsten hinweghelfen. RIP.

Wo bleiben nun die Solidaritätsbekundungen der Mächtigen der Welt, die kürzlich noch in Paris gegen den Terror demonstrierten? #JeSuisResistance #JeSuisHezbollah #JeSuisIRGC? Wo bleibt die Soldaritätskampagne der führenden westlichen Politiker und Massenmedien für die Opfer dieses Terroraktes? Natürlich gibt es diese Solidarität der Mächtigen des Westens mit den Opfern dieses Terroraktes nicht, denn Benjamin Netanjahu, der Terrorfürst, der diesen unprovozierten und durch nichts zu rechtfertigen Mordanschlag verbrochen hat, ist einer von ihnen, und die Opfer dieses Terroranschlages gehören zu den selbstlosen Helden, die sich dem globalen supremazistischen Terror der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ in den Weg stellen und für das freundschaftliche Miteinander von Menschen aller Religionen und Konfessionen in Gleichberechtigung kämpfen.

Warum? Welche Ziele verfolgt Netanjahu mit diesem Akt des Terrors?

– Netanjahu hat dieses Verbrechen begangen, um damit die mit Israel verbündete wahhabitische Terrorgruppe Al Kaida bei ihrem sektierischen Terrorkampf gegen Alawiten, Schiiten, Christen, Juden und Atheisten direkt zu unterstützen.

Verbesserung seiner Wahlchancen. In Israel stehen Neuwahlen an, und Netanyahu kalkuliert, dass das Ermorden von Arabern und Muslimen bei der rassistischen hasserfüllten zionistischen Bevölkerung Palästinas immer gut ankommt.

– Netanjahu rechnet damit, dass es auf diesen Akt einer Angriffskriegshandlung von Iran, Syrien und Hisbollah keine militärische Antwort gegen Israel geben wird, und wenn doch, so freut er sich darauf, daraus einen richtig dicken Krieg zu machen und dabei unter dem Gejohle der zionistischen Besatzungsbevölkerung Palästinas sowie dem Beifall der der Israel-Lobby hörigen westlichen Wertegemeinschaft noch mehr Araber und Muslime zu massakrieren, und dadurch gleichzeitig die P5+1-Atomverhandlungen mit dem Iran sabotieren zu können.

– Netanjahu hofft darauf, dass es ihm mit diesem Akt des Staatsterrors „im Namen des jüdischen Staates“ gelingt, weltweit Antisemitismus zu schüren, um so antisemitische Gegenreaktionen zu provozieren, die Israel dabei helfen, Juden, etwa in Frankreich und anderen Staaten Europas, zur Emigration nach Israel bewegen zu können, um damit das Humankapital des rassistischen Apartheidregimes von Israel zu stärken.

– Netanjahu will damit der Welt demonstrieren, dass er trotz der Ermittlungen des Internationalen Strafgerichtshofes gegen Israel, auf die er bislang nach Art der Mafia mit einer Kampagne zur Definanzierung, Auflösung und Einschüchterung des Gerichts reagiert hat, gewillt und weiterhin in der Lage ist, jedes noch so offensichtliche und schändliche Verbrechen zu begehen, und er hofft darauf, damit die Welt einschüchtern zu können.

Doch der globale Widerstand gegen die zionistische Diktatur wird sich darum bemühen, dass Netanjahu seine mit dem staatsterroristen Akt verfolgten Ziele nicht erreichen wird. Anders als von Netanjahu erwartet wird dieser Terroranschlag zwar die Entschlossenheit zum Kampf gegen das zionistische Terrorregime festigen, aber der Widerstand wird auf die mörderische Provokation nicht mit Gewalt antworten, sondern mit der Bloßstellung des israelischen Terrors und seiner damit verfolgten verbrecherischen Ziele, was über kurz oder lang bei immer mehr Menschen weltweit tiefe Abscheu gegen das zionistische Verbrecherregime auslösen und die Einigkeit des Widerstandes stärken wird. Schon haben nicht nur Hisbollah, Irak, Iran und Syrien diesen Akt des israelischen Terrors verurteilt, sondern auch Hamas, die damit nach vier Jahren schwerster sektierischer Verwirrung und der Verfolgung von Aktivitäten gegen Syrien udn Hisbollah im Interesse Israels offenbar wieder zurückkommt zum Widerstand.

Das zionistische Extremistenregime von Tel Aviv nähert sich damit weiter einer krachenden Niederlage im dritten Weltkrieg der zionistischen „westlichen Wertegmeinschaft“ gegen die freie Welt.

4 Gedanken zu “Al Kaidas Luftwaffe hat wieder zugeschlagen

  1. Wollen wir mal hoffen, das das Terrorregime und diese Besatzer, ohne einen dritten Weltkrieg zu Fall kommen wird…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.