Die westliche Wertegemeinschaft in ihrem Lauf

Psst, nicht weitersagen! Mit Multimillionär Jeffrey Epstein wurde 2008 ein Vorzeigemitglied der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ verurteilt, weil er ein minderjähriges Mädchen zur Prostitution gezwungen haben soll.

Und nun scheint es so zu sein, dass das ein oder andere ihm ehemals offenbar zu Diensten stehende minderjährige Mädchen gerade bei der US-Justiz aussagt, Jeffrey Epstein hätte minderjährige Mädchen an einflussreiche oder reiche Kumpels ausgeliehen, wobei etwa Alan Dershowitz und Prince Andrew namentlich benannt wurden. Alan Dershowitz und Prince Andrew bestreiten sämtliche Vorwürfe, irgendetwas illegales getan zu haben.

Das ist schon irgendwie außergewöhnlich. Da hatte man gedacht, die US-Justiz hätte es seit den Franklin-Verfahren im Griff, führende Mitglieder der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft vor der Öffentlichkeit zu schützen, und dann das. Und das gerade, wo die Öffentlichkeit in Europa gerade dabei war, zu vergessen, nachzufragen, ob auch ranghohe Mitglieder der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft beim Missbrauch der Sex-Sklavinnen von Marc Dutroux mitgemacht haben, oder ob gemeinsamer Kindesmissbrauch der wesentliche Kitt ist, der die Eliten der westlichen Wertegemeinschaft zusammenhalten lässt.

Sicher, in Irland und Portugal gehört das Thema massenhafter und systematischer Kindesmissbrauch schon lange zum Alltag, aber wer denkt heute noch daran? Und, na klar, wenn von der NATO trainierte Polizisten in Afghanistan Sex mit kleinen Jungs haben, dann wird selbstverständlich zur Verteidigung wichtiger Ziele weggeguckt. Natürlich hat der ein oder andere auch schon mal vom jahrzehntelangen Kindesmissbrauch von BBCs Top-of-the-Pop-Mann Jimmy Savile gehört, doch wer hat sich je Gedanken darum gemacht, warum die Vorwürfe gegen ihn zu Lebzeiten nicht weiter untersucht wurden? In Großbritannien ist es schließlich so, dass die Justiz ganz offen sagt, gegen mutmaßliche Straftäter im Bereich des Kindesmissbrauches könne sie nicht vorgehen, weil ihr die notwendige Ausstattung dazu fehlt, und die britische Polizei sagt hochoffiziell, sie habe kein Personal, um die massenhaften Fälle von Kinderpornograpfie alle zu verfolgen. Die britische Polizei und Justiz ist schließlich schwer damit beschäftigt, politische Gegner des Systems, und jeden, der ein Gramm Cannabis mit sich führt, mit aller Härte zu verfolgen. Alles mit gleicher Intensivität zu verfolgen geht nunmal nicht. Da muss man eben Prioritäten setzen. Wenn Sexualstraftäter oft aus höheren Hause kommen, dann spielt das natürlich keine Rolle dabei, doch lieber arme Kleinkriminelle zu verfolgen. Vielleicht machen die natürlich der Justiz auch weniger Ärger, weil Reiche sich bessere Anwälte leisten können, aber irgendwo muss dann auch Schluss sein mit den Verschwörungstheorien.

In Deutschland ist das aber natürlich alles anders, zumindest in Hannover. Da wurde kürzlich bekannt, dass angehende Juristinnen sich für gute Noten auf Sex mit ihrem Richter und Prof einlassen mussten und ein anderer Richter und Prüfer wurde mit einer scharfen Knarre, reichlich Munition, 30 Riesen in Bar und einem Mädchen in Mailand verhaftet. In Sachsen, was für den Sachsensumpf bekannt ist, ist alles natürlich ganz anders. Da werden minderjährige Mädchen, die im Richter ihren Freier und einen Kumpel ihres Zuhälters erkennen, einfach der Verleumdung angeklagt.

So einfach geht das. Und so ist das. Es soll keiner den Eindruck bekommen, bei den Eliten der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft würde es sich im Kern um so etwas wie einen Ring von Kinderfickern und anderen ähnlich skrupellosen Kriminellen handeln, zusammengeschweißt durch gemeinsame Kriminalität unter anderem im Bereich des Kindesmissbrauches. So ein Eindruck könnte schließlich die Stabilität der westlichen Wertegemeinschaft untergraben. Die westliche Wertegemeinschaft in ihrem Lauf halten schließlich weder Ochs noch Esel auf.

6 Gedanken zu “Die westliche Wertegemeinschaft in ihrem Lauf

  1. … hält weder Ochs noch Esel auf (frei nach Erich Honecker)

    PS:
    Die Krokodilstränen (nicht nur) der Vereinten Nationen.

    „Herzlich willkommen (im) Tätervolk!“ müsste und sollte man den Flüchtlingsströmen zurufen!
    Die von der Bande um Merkel-Sarkozy-Hollande vergossenen Krokodilstränen wegen der Flüchtlinge sind unerträglich.

    Gibt es in der Friedensbewegung, … niemanden der die ursächliche Kriegspest … zu kritisieren wagt?
    Oder sind ALLE soweit paralysiert, daß die Schere im Kopf per vorauseilendem Gehorsam jede deutliche Aussage bezüglich der … Kriegstreiber … unterbindet?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.