Aufstachelung der deutschen Bevölkerung zum Hass gegen Russland erfolgreich

Am Sonntag teilte die staatliche deutsche Märchenschau mit, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Interview mit schier grenzenlosem Zynismus Sanktionen gegen Russland als „unvermeidlich“ bezeichnet habe, da Russland internationales Recht gebrochen habe.

Die Tagesschau zitiert (Archiv) Angela Merkel:

„Uns ist wichtig, entschieden gegen den Bruch internationalen Rechts vorzugehen, weshalb Sanktionen unvermeidlich sind.“

Und wie schon zuvor, erfährt Angela Merkel für diesen groben Zynismus keinen Widerspruch von den gleichgeschalteten Medien und auch die politische Opposition nimmt die Steilvorlage mal wieder nicht an. Unter diesen Umständen wundert es dann auch nicht, dass der Großteil der deutschen Bevölkerung den für die beliebteste Politikerin Deutschlands typischen grenzenlosen Zynismus von Angela Merkel vermutlich wieder einmal überhaupt nicht bemerkt.

Angela Merkel zeichnet sich schließlich selbst durch völlige Verachtung für das internationale Recht, und insbesondere das wichtigste Gebot des Völkerrechts, die Friedenspflicht, aus. Im Wahlkampf 2013 erklärte Angela Merkel etwa, Deutschland würde nur dann an einem Krieg gegen Syrien teilnehmen, wenn es dafür ein NATO-Mandat oder ein UN-Mandat oder ein europäisches Mandat gäbe.

Natürlich ist im internationalen Recht genausowenig ein NATO-Mandat oder ein europäisches Mandat verankert wie ein Mandat des Reichsführerbunkers. Solcherart konstruierte Mandate sind nichts anderes als eine Selbstermächtigung einer Seite zum Führen von illegalem Angriffskrieg, ganz so wie seinerzeit Adolf Hitler sich selbst zum Führen von Angriffskrieg ermächtigt hat. Angela Merkel erzählte also ganz offen und öffentlich in ihrem Wahlkampf, dass sie die Selbstermächtigung eines Militärbündnisses als eine hinreichende Legitimationsgrundlage zum Führen von Angriffskrieg betrachtet. Doch niemand von Rang, kein konkurrierender Politiker und auch kein namhafter Jounalist, wagte es, die hitlereske Auslegung des Völkerrechts durch Angela Merkel in Frage zu stellen, denn das Selbstermächtigung eine hinreichende völkerrechtliche Grundlage für einen Angriffskrieg ist, ist Konsens in den Bündnissen der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ – zumindest was die eigenen Kriege angeht. Wäre das nicht so, müssten westliche Politiker reihenweise wegen des Führens von Angriffskrieg, unter anderem gegen Jugoslawien und gegen Irak, belangt werden, und die sie unterstützenden Journalisten wegen Beihilfe und Aufstachelung dazu. Und natürlich kommt es auch keinem westlichen Jornalisten oder Politiker, Angela Merkel am Allerwenigsten, in den Sinn Sanktionen gegen die USA, die Türkei, Israel, Frankreich, England, Saudi Arabien und Katar zu verhängen, weil diese gegen das internationale Recht verstoßen, in dem sie Extremisten von Al Kaida und anderen ähnlichen Gruppen, von FSA über Islam-Armee und Ahrar Al Sham bis ISIS, bei grenzüberschreitendem Terror in Syrien unterstützen, um den souveränen Staat Syrien mit dem Ziel eines Regime Changes zu destabilisieren: im Gegenteil, da unterstützt Angela Merkel das Brechen des internationalen Rechts, indem sie im Einklang mit den Wünschen der Aggressoren Sanktionen gegen die Opfer dieses schwerwiegenden Völkerrechtsvbruches verhängt hat.

Auch zeigt das Verhalten von Angela Merkel in Bezug auf den amerikanisch-britischen Angriffskrieg gegen Irak, dass Angela Merkel Sanktionen keineswegs für unvermeidlich hält, wenn internationales Recht gebrochen wird. Da verteidigte Merkel den amerikanisch-britischen Angriffskrieg „ausdrücklich als unumgängliche Schadensbegrenzung“ – wie die FAZ seinerzeit schrieb:

„Man hatte einen Punkt erreicht, an dem Krieg unvermeidbar geworden war“, sagte Merkel am Mittwochabend in der ARD. „Bei einem Nichthandeln wäre der Schaden noch größer gewesen.“

Angesichts des routinemäßigen Führens von Angriffskriegen, der serienweise erfolgenden Verletzung der Souveränität fremder Staaten durch das Orchestrieren von Farbenrevolutionen und der ebenso routinbemäßig erfolgenden Unterstützung grenzüberschreitend operierender bewaffneter Gruppen durch die sogenannte „westliche Wertegemeinschaft“ spezifizierte Angela Merkel die Vorwürfe gegen Russland bezüglich des internationalen Rechts nicht weiter, sondern warf Russland zur Begründung der Sanktionen stattdessen konkret Vertragsbruch vor. Wie die Tagesschau mitteilte, sagte Angela Merkel:

„Dass Russland die von ihm im Budapester Memorandum von 1994 vertraglich zugesicherte territoriale Integrität und Souveränität der Ukraine verletzt hat, darf nicht folgenlos bleiben“

Auch hier ist der Zynismus unverkennbar, denn nicht nur Russland, sondern auch die USA und England haben das sogenannte Budapester Memorandum unterschrieben. Und, wie von Angela Merkel richtig angemerkt, wurde darin der Ukraine nicht nur territoriale Integrität zugesichert, sondern auch die Achtung der Souveränität der Ukraine. Hintergrund dieses Memorandums war, dass die Ukraine nach der Auflösung der Sowjetunion wirtschaftlich und politiksch nach wie vor eng mit Russland zusammenarbeitete, und Russland und die Ukraine sich mit dem Budapester Memorandum 1994 von den USA und England im Gegenzug für die Verschrottung der ukrainischen Nuklearwaffen die Zusicherung geben ließen, dass sie die territoriale Integrität und Souveränität der Ukraine achten würden, wodurch die freundschaftlichen russisch-ukrainischen Beziehungen nicht mehr der Sicherung durch Atomwaffen gegen US-geführte Störversuche bedurften. Keine 10 Jahre später haben die USA das von ihnen im Budapester Memorandum gegebene Versprechen der Achtung der Souveränität der Ukraine in grober Weise verletzt, indem sie in der Ukraine unter dem Schlagwort „Orangene Revolution“ einen Regime Change nach der Methode Farbenrevolution orchestrierten, und, nachdem dieser US-geführte Regime Change mit dem Mittel demokratischer Wahlen zurückgerollt wurde, haben die USA nun 2014 nochmal einen Regime Change nach der Methode Farbenrevolution in der Ukraine orchestriert, und das diesmal nicht friedlich, sondern mit dem Einsatz von grenzüberschreitend agierenden Terroristen und Nazibanden in der Spitze. Der Zynismus von Angela Merkel, angesichts dieser Geschichte Russland den Bruch des Budapester Memorandums vorzuwerfen, entgeht jedoch dem Großteil der deutschen Bevölkerung, weil kein Journalist und Politiker es wagt, Angela Merkel für solche absurden Behauptungen zu kritisieren.

Im von der Springerpresse vollständig veröffentlichten Interview (Archiv) führt Angela Merkel ihren Sarkasmus weiter, während ihr Interviewer offenbar mehr oder minder subtil versucht, Deutschland noch mehr in Richtung Krieg gegen Russland zu treiben. SO sagte sie etwa, ihr Thema von der angeblichen russischen Vertragsbrüchigkeit vertiefend:

Es geht darum, dass auch Russland das Minsker Abkommen einhält, das es ja selbst vereinbart hat und das unter anderem einen Waffenstillstand vorsieht.

Auch das ist blanker Zynismus. Merkel fordert von Russland die Einhaltung des Minsker Abkommens, was einen Waffenstillstand vorsieht, während es tatsächlich so ist, dass der von ihr gemeinsam mit den USA an die Macht geputschte Schützling Poroschenko den Waffenstillstand ablehnt und öffentlich im deutschen Fernsehen erklärt (Archiv) hat, es gebe „Frieden nur nach Rückzug der Besatzer“ – obwohl von einem Abzug von besatzern im Minsker Abkommen keine Rede ist, sondern darin ein bedingungsloser Waffenstillstand vereinbart wurde. Erst recht sarkastisch ist der Versuch von Angela Merkel, Russland als vertragsbrüchig in Bezug auf die Ukraine hinzustellen, wenn man bedenkt, wie vertragsbrüchig Deutschland ist. So hat Deutschland beispielsweise den Bruch des von Merkels Regierung mitunterzeichneten Vertrag vom 21. Februar 2014 zur Beilegung der Krise in der Ukraine gebrochen, indem Deutschland nur einen Tag später den grob vertragswidrig erfolgten Putsch in der Ukraine als rechtmäßig anerkannt hat. Und natürlich besteht ein wesentlicher Hintergrund der ganzen Auseinandersetzungen in Osteuropa darin, dass Deutschland und die deutschen Partner ihr im Zuge der russischen Zustimmung zur westdeutschen Annexion Ostdeutschlands gegebenes Versprechen, das westliche Militärbündnis NATO würde anschließend nicht nach Osten ausgeweitet, schon mehrfach gebrochen hat, und die NATO zur Durchsetzung dieser abredewidrig erfolgten Expansion nach Osten sogar einen illegalen Angriffskrieg gegen Russlands Partner Jugoslawien geführt hat.

Weiter führt Angela Merkel aus:

„Ziel dieser Lösung ist es, in der Ukraine ein Grundprinzip unserer europäischen Friedensordnung wiederherzustellen, und das ist die Anerkennung der territorialen Integrität von Staaten.“

Ein ganzes Jahrzehnt haben Deutschland und mit Deutschland verbündete Staaten es intensiv und erfolgreich betrieben, die territoriale Integrität des europäischen Staates Jugoslawien zu zerstören, und nachdem sie das geschafft hatten, haben sie auch noch das Kosovo vom mit Russland befreundeten Reststaat Serbien abgeteilt. Deutschlands Politiker, Journalisten und internationale Partner haben die Zerstörung der territorialen Integrität Serbiens geneuaos wie der von westlichen Juristen dominierte internationale Gerichtshof betrieben, befürtwortet und als legale Durchsetzung der Interessen von Separatisten verteidigt.

Und genauso haben Deutschland und seine Partner, allen voran die USA, außerhalb Europas die Aufspaltung fremder Staaten zur Durchsetzung ihrer vermeintlichen geopolitischen Interessen betrieben. Das betrifft nicht nur die Sowjetunion, sondern auch zahlreiche weitere Staaten, etwa China und den Sudan, an dessen Aufspaltung Deutschland und seine Partner über ein halbes Jahrhundert intensiv gearbeitet haben. Da das Schüren von Separatismus weltweit langstehende Politik Deutschlands und der USA ist, spricht Merkel folglich bei der „Anerkennung der territorialen Integrität von Staaten“ als ein „Grundprinzip unserer Friedensordnung“ nur von Europa, obwohl das Völkerrecht, indem dieses Prinzip verankert ist, eigentlich weltweit gilt. Aber nun, wo die geopolitischen Interessen andersherum laufen, macht Angela Merkel Russland den Vorwurf das „Grundprinzip unserer europäischen Friedensordnung“ der Anerkennung der territorialen Integrität von Staaten“ zu verletzen. Zynischer geht es kaum.

Bei all dem völkerrechtsverachtenden Zynismus und den mit jeglichen Rechtsprinzipien unvereinbaren doppelten Standards, die Angela Merkel an den Tag legt, sollte aber ein ganz wesentlicher Punkt im Hintergrund nicht vergessen werden. Angela Merkel ist eine populistische Politikerin, und als solche redet sie dem Volk nach dem Mund. In der Praxis hatte sie bei den US-geführten Angriffskriegen gegen Jugoslawien und Irak noch nichts zu entscheiden, die Aufnahme der Ukraine in die NATO hat sie 2008 gegen den Willen der USA abgelehnt, um die Beteiligung bei den US-geführten Kriegen gegen Libyen und Syrien druckste und druckst sie Deutschland so einigermaßen herum, und auch in Bezug auf die Ukraine lehnt sie Krieg gegen Russland ab. Das macht sie trotz ihrer zynischen und sarkastischen Ausführungen zum Völkerrecht, mit denen sie kritischen Journalisten und oppositionellen Politikern, wenn es sie denn in Deutschland geben würde, sogar ein breites Scheunentor für Kritik am in US-Vasallenstaaten herrschenden Konsens öffnen würde.

Doch das Volk in Deutschland will mehr Konflikt und Spannungen mit Russland. Man schaue dazu nur auf den jüngsten ARD-Deutschlandtrend (Archiv): die deutsche Bevölkerung findet mehrheitlich (54%) „die Sanktionen gegen Russland grundsätzlich richtig,“ und die deutsche Bevölkerung findet es mehrheitlich (61%) „gut, dass Deutschland den Ton gegen Russland verschärft.“ Zwar kann eine kleinere Mehrheit (51%) ebenfalls „nachvollziehen, dass sich Russland vom Westen bedroht sieht,“ doch eindeutige Mehrheiten des deutschen Volkes wollen mehr Spannungen mit Russland.

Da seit langem stets sehr große Mehrheiten der deutschen Bevölkerung überaus großen Wert auf die Einhaltung von Völkerrecht und Frieden legen, ist es bemerkenswert, dass die deutsche Bevölkerung trotz der serienweise vom US-geführten Westen begangenen Verbrechen gegen Völkerrecht und Frieden trotzdem Sanktionen gegen und Spannungen mit Russland will. Eine Erklärung, warum das so ist, liefern die Umfragen nicht. Praktisch aber dürfte die Erklärung naheliegend sein, dass die ständige massive Hetze und die Desinformationskampagnen westlicher Medien gegen Russland funktionieren. Obgleich die deutsche Bevölkerung im Prinzip eine ausgeprägte Neigung zu Völkerrecht und Frieden hat, gelingt es der von Transatlantikern dominierten Hetzpresse wie schon vor 80 Jahren, die deutsche Bevölkerung mit ihren Lügen mehrheitlich zum Hass gegen Russland aufzustacheln.

Deutschen Politikern, und allen voran Angela Merkel, ist insofern vor Allem der Vorwurf zu machen, dass sie dieser verlogenen Propaganda der transatlantischen Hetzer nicht entgegentreten, sondern stattdessen, wie etwa Angela Merkel, die völlig verkommene und verlogene Verzerrung von Völkerrecht und Geschichte unkritisch weitertransportieren. Im Internet, wo die Wahrheit nur einen Klick weiter zu finden ist, gelingt die verlogene Hetze der transatlantischen Kriegstreiber zwar ohnehin nur schlecht, wie die mit wütenden Widersprüchen gefluteten Kommentarbereiche zeigen, doch sich nicht im Internet informierende Menschen, etwa ältere Menschen, die kaum mehr als Bild, Spiegel, Tagesschau, Mutti und Siggi Gabriel kennen, finden schlecht zur Wahrheit hinter der total verlogenen Hetze der Masenmedien, wenn führende Politiker den Lügen nicht widersprechen.

Übrigens, jenseits des Zynismus zum Völkerrecht und zu Russland, hat Angela Merkel durchaus noch etwas gesagt, was auch unter den sich allgemein im Internet informierenden Menschen bisher nicht so recht angekommen ist. Und zwar ist es diese Aussage zu TTIP:

„Was zwischen den USA und Europa vereinbart wird, könnte beispielgebend auch für andere Gegenden der Welt sein. Wir haben bei den Verhandlungen keine Zeit zu verlieren, denn gerade im asiatischen und pazifischen Bereich werden immer neue Freihandelsabkommen geschlossen, und gerade China ist da sehr aktiv.“

Angela Merkel bestätigt damit von höchster Stelle offiziell, dass das in Verhandlungen befindliche transatlantische Handelsabkommen TTIP ein geopolitisches Projekt ist, das insbesondere zum Ziel hat, die Erfolge Chinas bei der Schaffung von Freihandelszonen in Ostasien zunichte zu machen, ganz so wie es im Parteibuch vor einigen Tagen zu lesen war. Mit TTIP ist Deutschland also gerade dabei, sich die Beziehungen zu China, der nunmehr führenden Wirtschaftsmacht der Erde, zu ruinieren, um den nach Sicherung ihrer Herrschaft über die Welt strebenden USA damit zu Diensten zu sein.

20 Gedanken zu “Aufstachelung der deutschen Bevölkerung zum Hass gegen Russland erfolgreich

  1. Vermutlich sind die Umfragen ein wenig ‚modifiziert‘?

    Kaum zu glauben, dass die deutsche Bevölkerung zu einem so hohen Prozentsatz für die Einstellung des deutschen Regime gegen die Russische Föderation sein soll.

    Andererseits arbeite ich selbst seit drei Tagen an zwei ähnlichen Beiträgen, die heute noch veröffentlicht werden, weil auch die Zeit das dringendst notwendig macht…

    1. Andreas
      Die wesentliche Manipulationstechnik bei Umfragen liegt – abgesehen von einer plumpen Fälschung der Ergebnisse – in der geschickten Auswahl der Fragestellung. Kleine Abweichungen in der Fragestellung können oft völlig unterschiedliche Ergebnisse hervorbringen. Damit lässt sich prima manipulieren.

      Bezogen auf die obige ARD-Umfrage könnte das beispielsweise heißen, dass eine Frage: Finden Sie es richtig, den Ton gegen Russland zu entspannen, um damit einen Beitrag zur Entschärfung zu leisten“ ebenso eine klare Ja-Mehrheit hätte wie die Frage, ob man es richtig finde, den Ton gegen Russland zu verschärfen.

      Hintergrund ist, dass viele Leute einfach überhaupt keinen Schimmer haben, und nicht wenige dann eben einfach „Ja“ antworten. Mit so einer Fragestellung wie oben lassen sich Politiker manipulieren, denn die Umfragemehrheit zeigt ihnen, wenn sie „den Ton gegen Russland verschärfen,“ haben sie die Mehrheit der Bevölkerung auf ihrer Seite.

      Trotzdem zeigt die Umfrage, selbst wenn man sie so interpretiert, dass kein entschiedener Widerstand gegen die Verschärfung von SPannungen mit Russland vorhanden ist.

      1. So sollte die Einschätzung zutreffend sein, dass die Gesamtbevölkerung im systemisch-bedingt selbst induzierten Wahn ‚fortschreitet‘ – der natürlich dennoch ganz gezielt von oben gesteuert wird.

        Man kann nur noch hoffen, dass das nord-westliche Kapitalsystem bald zusammenbricht, weil es sich dann mehr mit sich selbst beschäftigen müsste.

        Aber geht das überhaupt mit dieser kriminellen, scheinbar unendlichen Geldschöpfungspolitik aus Kreditvergaben?

      2. Andreas
        nein, es geht nicht, dass das nord-westliche Kapitalsystem zusammenbricht, denn es kann ja einfach immer mehr Geld gedruckt werden, beziehungsweise von den Machthabern durch Knopfdruck am Computer generiert werden.

        Was aber geschehen kann, ist, dass das nord-westliche Kapitalsystem seine Herrschaft einbüßt, und in diese Richtung bewegt sich die weltpolitische Entwicklung mit schnellen Schritten.

        Siehe dazu auch die beiden letzten Links dieses Parteibuch-Artikels:

        https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/11/20/boom-und-gloom-im-zentrum-der-welt/

        http://www.vanityfair.com/business/2015/01/china-worlds-largest-economy

        China ist gerade dabei, die Herrschaft des nord-westlichen Kapitalsystems zu beenden.

      3. @ Kommentar von einparteibuch on 7. Dezember 2014 23:26

        Den ersten hab ich gelesen, der zweite ist mir ebenso klar.

        Dann ist jedenfalls die Auffassung richtig, dass Weltkriege (gigantische Massenmorde) dennoch um räuberische Kapitalerweiterung gehen (was auch kein Kriegsargument sein kann), sondern zudem ein ‚kribbeliges‘ End-Spiel einiger superreicher machtwahnsinniger Adrenalinjunkies, die anders keinen Kick mehr kriegen können, was natürlich die Hauptgefahr ist.

        Das wird beim nächsten mal aber ganz furchtbar ins eigene Auge blitzen.

  2. Guter Beitrag. Sehr gut auf den Punkt gebracht. Das mit der nicht-freien Presse ist eben ein riesen Problem und die Mehrheit der Bevölkerung ist einfach zu gehirngewaschen um hier einen klaren Blick auf die Dinge zu haben. Es ist nun mal nur eine Minderheit, die sich alternativ und ausreichend informiert. Was will man da großartig erwarten.

    Über das Merkel-Interview bin ich vorhin auch gestolpert aber habe es bei der Überschrift belassen. Ich kenne eh die Antworten und auf Brechreiz habe ich heute Abend keine große Lust.

    Neben der berühmten „territorialen Integrität und Souveränität“, von der man ja seit Beginn der sog. „Ukriane-Krise“ in fast jedem zweiten Artikel ließt, bzw. in jeder zweiten Talkrunde hört, ist ein weiteres beliebtes und zugleich lächerliches Argument ja folgendes: Es sei doch „das Recht der Ukraine, selbst zu entscheiden, in welchen Bündnissen sie Mitglied sein will und welche Abkommen sie unterzeichnet.“

    Diese Argumentation hört man immer wieder. Den Rest nach Janukowitsch´s „Nein“ zur EU(USA) kennt man ja und wurde oben im Beitrag ja schon beschrieben @bunte Revolutionen/Regime Change. Eine niederträchtige Form des Krieges gegen souveräne Staaten. Wer sich dem US-Imperium nicht unterwirft, wird eben platt gemacht. Anschließend installiert man dann seine Marionetten. (Nuland: „Ich denke Yats, das ist der Kerl. Er hat wirtschaftliche Erfahrung und Erfahrung zu regieren.“)

    Lawrow: „Das war bereits in Georgien der Fall, als Michail Saakaschwili faktisch durch einen Umsturz an die Macht kam. Die Amerikaner haben alles auf ihn gesetzt. Das war ihr geopolitisches Projekt.“

    Israel bombardiert derweil wohl Damaskus/Flughafen. Weiß man da schon genaueres?

    1. Alberich
      Das zionistische Regime hat ein Waffenlager der Armee beim Flughafen Damaskus und eine Forschungseinrichtung bei Dimass bombardiert. Hintergrund dürfte, dass die von Israel unterstützten Al-Kaida-Terroristen in Syrien am Verlieren sind und Israel mit den Luftangriffen auf Syrien die Moral von Al Kaida und Co heben will. Danach, dass die israelischen Luftangriffe Al Kaida zu irgendeinem Sieg verhelfen, sieht es nicht aus.

      EIn weiterer Hintergrund der Luftangriffe dürfte darin bestehen, dass die regierung von Netanjahu gerade geplatzt ist und in Israel Neuwahlen ausgerufen wurden. Araber zu bombardieren, kommt beim rassistischen Wahlvolk von Israel immer gut an.

      1. Warum eigentlich wird ein israelisches Flugzeug nicht abgeschossen wenn es in syrischen Luftraum eindringt?
        In der Lage ist doch die syrische Flugabwehr, hat man ja damals gesehen als ein türkisches Flugzeug eindrang.

      2. billykid
        Der türkische Jet war direkt in eine syrische Selbstschussanlage zur Verteidigung der Küste reingebrettert. Die Israelis sind, wohl nicht zuletzt aufgrund der Erfahrung, bei ihren Luftangriffen auf Syrien vorsichtiger. Trotzdem hat Syrien schon eine israelische Maschine abgeschossen – nämlich beim Angriff auf die Yakhont-Schiffsabwehrraketen in Latakia, wo Israel tags darauf gemeldet hat, ein israelisches Flugzeug sei bei einem Routineflug über dem Mittelmeer abgestürzt.

        Dazu, wie genau die israelischen Luftangriffe diesmal abgelaufen sind, liegen mir keine Informationen vor. Bei den letzten Angriffen auf Syrien hat Israel sich zumeist mit Terroristen koordiniert, die kurz vor israelischen Luftangriffen die passende syrische Luftabwehrstellung am Boden attackiert haben, und teilweise sind Israels Flugzeuge gar nicht in den syrischen Luftraum eingedrungen, sondern sie haben Raketen von knapp außerhalb des syrischen Luftraums nach Syrien hineingeschossen, so dass die israelischen Jets schon wieder abgedreht waren, als die israelischen Raketen in den syrischen Luftraum eingedrungen sind. Eine Abwehr solcher grenznahen Angriffe ist sehr schwierig, selbst wenn keine Terroristen am Boden operieren und die Luftabwehr gut ausgestattet und nicht durch Terroristen geschwächt ist. Das klassische militärische Verteidigungskonzept gegen solche Angriffe wäre Vergeltung, also etwa syrische Vergeltungsangriffe auf Ziele in Israel. Anstelle militärischer Vergeltung, die einen umfassenden israelisch-syrischen Krieg auslösen könnten, worauf Bibi Netanjahu möglicherweise spekuliert, hat Syrien auf die israelischen Angriffe deshalb mit diplomatischen Mitteln reagiert, nämlich den UN-Sicherheitsrat aufgefordert, wegen der Angriffe Sanktionen gegen Israel zu verhängen.

        http://www.sana.sy/en/?p=20858

        Israel bekommt dadurch möglicherweise von seinen westlichen Sponsoren unter Druck. Den USA und Merkel dürfte das nichts ausmachen, Sanktionen gegen Russland wegen Völkerrechtsbruch zu vertreten und gleichzeitig israelische Angriffskriegshandlungen gegen Syrien zu unterstützen, aber mit England, Frankreich und einigen weiteren EU-Staaten könnte Israel deshalb Probleme bekommen.

        Bezüglich der heutigen israelischen Luftangriffe meldet Syria24 außerdem, die syrische Luftabwehr habe zwei Luftabwehrraketen auf die angreifenden israelischen Flugobjekte abgefeuert.

        Ob es stimmt, und wenn ja, ob sie was getroffen haben, ist mir nicht bekannt. Zu den technischen Details kommt in den nächsten Tagen sicher mehr.

  3. Es ist in der Tat sehr schwierig, gegen die geballte Macht der transatlantischen Medien den deutschen Michel zu erreichen.
    Das Drama ist, daß kaum einer, eine, sich Abends an den Rechner setzt, um sich autonom zu informieren, wir leben in einer Spaßgesellschaft, man geht lieber feiern, oder guckt blöd in die Röhre, bzw auf den 2mal 3 Meter großen Flachverblödungsschirm.
    Wie soll man die Leute wachrütteln?
    Wir arbeiten seit Februar an einem Projekt, das vertrauenswürdige Seiten katalogisiert und nach Themen ordnet, über die Suchfunktion kann man sich inzwischen bei 430 Blogs Infos zu so ziemlich jedem politischen Thema reinziehen,es ist unglaublich, wie viele Leute sich die Mühe machen und Blogs betreiben, und wir haben längst nicht alle Blogs gefunden, die bei uns noch reinpassen, und trotzdem, man erreicht über das Internet geschätzte 5 bis 10 Prozent der Michel und Michelinnen, das ist nicht genug.
    Da fällt mir grad ein: Was machen eigentlich die vielen alt Friedensbewegten, die sind gut vernetzt, COOP usw, oder Amnestie, oder, oder, man hört nichts, ein Trauerspiel.
    Was positives, wie man es auch machen kann:
    Die Linke im rabenschwarzen Rhein-Hunsrück-Kreis hat als Fraktion im Kreistag einen Antrag eingebracht, der die Freihandelsbuchstabensuppenverhandlungen in der jetzigen Form ablehnt.
    Da war Stimmung, die beiden Linken im Kreistag waren argumentativ so gut vorbereitet, das letztlich der Antrag einstimmig angenommen wurde, und das, obwohl mit N. Neuser (Europaparlament SPD) ein Fürsprecher von TTIP,CETA und TISA zugegen war, er hatte keine Chance.
    Im Bereich parlamentarische Oppositionsarbeit ist noch viel Luft nach oben.

    Und zu Merkel noch:
    Ich denke ab und zu an die Rosenholzdateien, da müßte doch der russische Geheimdienst eine Kopie von haben, warum schießt man Merkel und andere Wasserträger des us-Regimes nicht einfach ab.Manchmal verstehe ich den Langmut der Russen nicht.

    1. Hunsrücker
      Die Person Merkel ist aus Sicht der Russen nicht das Problem, eher im Gegenteil. Merkel hat die NATO-Aufnahme von der Ukraine und Georgien geblockt, beim Krieg gegen Libyen nicht mitgemacht, sie macht beim Krieg auf Syrien nicht mit, und auch in bezug auf die Ukraine gehört Merkel nicht wirklich zu den Scharfmachern.

      Andere sind in Deutschland viel schlimmere Scharfmacher und geopolitische Kriegstreiber, in der CDU etwa die Erben von Koch in Hessen, EU-Oettinger, und die quer durch alle Parteien reichenden Lobbyisten von Israel, deren schlimmste wohl Grüne wie die verschiedenen Becks, KGE, Özdemir und Harms sind. Und im Vergleich zu Personen wie Blair, Cameron, Sarkozy, Hollande, Tusk und so weiter ist Merkel geradezu eine russlandfreundliche Taube.

    2. Lass die Medien weiter ihre Propaganda senden, wie in der DDR beginnen die Leute zwischen den zeilen zu lesen. Und wer das erst einmal kann legt das auch nicht mehr ab.
      Die Medien schaufeln sich mit jeder Silbe ihr eigenes Grab (was die Glaubwürdigkeit der frei (käuflichen) Medien angeht).

      Nebenbei: das Israel Syrien bombardiert während sich die Islamisten in gepanzerten UN_Fahrzeugen in die Luft sprengen spricht nicht dafür das die westlichen Marionetten auf der siegerstraße sind. In der Vergangenheit erfolgten diese Angriffe meist kurz vor krachenden Niederlagen der Islamisten. Hoffen wir mal das auch diesmal deren niederlage durch die Angriffe nicht aufgehalten werden kann.

      1. Da ist was dran. Ich denke mir ohnehin schon seit einiger Zeit je dreister die Propaganda/Lügen, desto besser. Hat in den letzten Monaten ja doch so einige dazu gebracht mal das Gehirn einzuschalten wie man ua. auch anhand der Leserkommentare sehen kann/konnte. Bei der SZ, FAZ & Co. wurden ja mittlerweile die Kommentare deaktiviert wenn ich mich nicht irre. Muss mich ja noch wundern, dass zeit online da noch relativ kulant ist. Naja, „das Ende der US-Propaganda naht“ jedenfalls. Hoffe ich zumindest..

        http://www.voltairenet.org/article183388.html

    1. Zonenwachtel trifft nicht zu!

      Die Familie kam aus der West- in die Ostzone und konnte sich in der DDR frei „entfalten“.
      Welche Rolle diese Familie spielte, ist umstritten.

      Von der BRD in die DDR wanderten viele aus (Gegenrichtung war beliebter), die Gründe für diese Richtung waren aber vielseitiger.

      Politisch musste man ja konform sein und hatte durch Verwandtschaft die Vorzüge beider Systeme genossen. Reisefreiheit hatten die ja mitgebracht.
      Immerhin schaffte die kleine Pfarrerstochter ihr Studium, was manchem mit dem kirchlichen Hintergrund verwehrt wurde.

      Wenn Straftäter sich der BRD-Justiz entziehen wollten, konnten sie ja auch die Flucht in die DDR wagen. (Prominentes Beispiel Ex- RAF-Mann Wolfgang Grahms)

      Natürlich waren da auch in der Gegenrichtung in Richtung „Große Freiheit“ Straftäter unterwegs, hier der bekannteste Werner Weinhold.

      Und Agenten haben es m.E.auf dem Weg eher nicht geschafft.
      Es sei denn Angela ist dafür bestimmt gewesen, die DDR zu stürzen und wurde aus Dankbarkeit BK.😉

      Ich habe diese Frau nicht gewählt, also teert und federt mich bitte nicht!

  4. Die glauben wohl, weil sie darüber nicht berichten, bleibt die US-Kriegsvorbereitung mit H Res. 758 vom 04.12.2014 unbekannt und der Friedensapell von mehr als 60 Deutschen Persönlichkeiten ebenso. Es demonstriert nur wie CIA-Konform der elende Rest der deutschen Medienlandschaft ist und das Merkel-Zäpfchen sowieso.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.