Hoch die internationale Solidarität!

Liebe Leser! Seit drei Tagen demonstrieren unsere Genossen und Genossinnen trotz schärfster Repressionen Abend für Abend auf der von ihnen so getauften „Straße der Revolution“ für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Demokratie.

Hier ist ein Video von der Demonstration unserer Genossen und Genossinnen am Donnerstag:

Der traurige aktuelle Anlass der täglichen Demonstrationen ist, dass Nimr Nimr, der viel für die Organisation der Community geleistet hat und lange Zeit die Demonstrationen für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Demokratie furchtlos angeführt und dabei zu Friedlichkeit anstelle von Gewalt aufgerufen hat, eben deswegen von der sektiererischen mittelalterlichen Dikatatur von Sklavenhaltern und Terrorunterstützern soeben in zweiter Instanz wegen „Missachtung des Königs“ dazu verurteilt wurde, dass ihm der Kopf abgehackt und er gekreuzigt werden soll, ganz so wie die Terroristen der ISIS das in Syrien und Irak mit ihren Opfern machen.

Liebe Leser, unsere Genossen und Genossinnen in Qatif in Saudi Arabien verdienen unsere vollste Solidarität, und, bitte schön, unsere tatkräftige und aktive Solidarität!

Bitte kontaktiert Menschenrechtsorganisationen in Deutschland, von Amnesty International bis hin zu Human Rights Watch und die Abgeordneten der im deutschen Bundestag vertretenen Parteien CDU/CSU, SPD, Grünen und Linken, und da insebsondere die Politiker, die ständig über angebliche Menschenrechtsverletzungen in anti-imperialistischen Staaten reden, die sich im Abwehrkampf gegen Angriffe des Imperialismus befinden, und verlangt von ihnen, sich für unsere mutigen Mitstreiter im Kampf für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Demokratie in Qatif einzusetzen. Wo sind all die vorgeblichen Menschenrechtler, die Gaucks, die Strässers, die Becks, die Roths und Ramelows, wenn es wirklich mal darum geht, sich konkret und effektiv für die Durchsetzung von Menschenrechten in einer grotesk brutalen mittelalterlichen Diktatur einzusetzen?

Verlangt von den bürgerlich-imperialistischen Politikern und Menschenrechtlern der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft, dass sie der saudischen Diktatur in aller Deutlichkeit klar machen, dass es mit guten Beziehungen zur Bundesrepublik Deutschland absolut unvereinbar ist, wenn Menschen aufgrund ihres friedlichen Einsatzes für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Demokratie eingesperrt werden oder ihnen gar der Kopf abgehackt wird! Verlangt von ihnen, dass sie die saudischen Feudalherren dazu auffordern, Nimr Nimr umgehend freizulassen! Bittet sie darum, dass sie von den saudischen Feudalherren verlangen, die Menschenrechte zu respektieren und alle Menschen gleich behandelt werden, egal welcher Glaubensrichtung sie angehören und ob es sich um männliche oder weibliche Menschen handelt! Fordert sie auf, dass sie den saudischen Terrorfürsten und Foltermeistern klarmachen, dass alle Menschen ein Recht darauf haben, über die Geschicke ihres Landes und ihre Zukunft mitzubestimmen! Fordert die bürgerlichen deutschen Menschenrechtler und Politiker dazu auf, dem saudischen Sklavenhalterstaat einzubläuen, dass Schiiten und Frauen auch Menschen sind, die wie Menschen behandelt werden müssen, und dass für diese Menschen auch grundlegende unveräußerliche universelle Menschenrechte gelten! Redet über Qatif, googlet Fakten und schreibt in allen Sprachen über den Mut unserer Genossen und Genossinnen auf der „Straße der Revolution“ in Qatif, demonstriert für die Freilassung von Nimr Nimr!

Und zu Guter Letzt noch eine Bitte: Liebe Leser, bitte, werdet aktiv! Verbreitet diesen Aufruf zur Unterstützung unserer Mitmenschen in Qatif, weiter, und ruft dazu auf, dass dieser Aufruf dann nochmals weiterverbeitet wird, und wenn er dann da gelesen wird, dass er nochmals weiterverbreitet wird, und so weiter und so fort! Unsere Genossen und Genossinnen in Qatif, Mitmenschen, Frauen wie Männer, und gleich welche religiöse Überzeugung sie haben, verdienen die vollste Solidarität der ganzen Welt, und gerade westlicher Druck ist im Fall der saudischen Diktatur wichtig. Kein Mensch, der ein bisschen Mitmenschlichkeit hat, kann sich der Solidarität mit den Demonstranten und Demonstrantinnen für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Demokratie in Saudi Arabien verweigern. Es soll niemand sagen, er habe von nichts gewusst.

Hoch die internationale Solidarität!

15 Gedanken zu “Hoch die internationale Solidarität!

  1. „UN Calls For Due Process in Saudi Courts

    الحكم على الشيخ نمر النمر بالإعدام، السعودية تتعرض لانتقاد دولي.
    After ٍthe Saudi authorities sentenced Shaikh Nimr Al-Nimr to death, UN remains against capital punishment and calls for respect of due process. Israel’s desecration of Aqsa Mosque called provocation by UN, just about.
    الحكم على الشيخ نمر النمر بالإعدام، السعودية تتعرض لانتقاد دولي.“

  2. Öl-Boykott !!!

    Kein Öl mehr kaufen !
    Auto abschaffen und konsequent zu Fuß, mit Fahrrad, Bus, Bahn oder zur Not mit Carsharing oder Taxi.

    In der Stadt ist das sowieso das Beste.

    Und auf dem Land ist ein Fahrrad mit ggf. Anhänger bei den kurzen Strecken sowieso besser. Bei Langstrecken ist man nicht ans blöde Autofahren gefesselt, sondern liest, surft oder redet/flirtet mit den Nachbarn.

    BTW: Bitte bei Artikeln oben kurz eine Orientierung worum es geht. Ganz klassisch wie man es auch in Zeitungen macht.
    – Kurzüberschrift
    – Languntertitel
    – 3-10 Zeiliger Inhalt
    – Hauptartikel

    Man ist sonst anfangs völlig desorientiert und weiß gar nicht ob man das lesen will/soll.
    … nicht jeder hat endlos Zeit für alles😦

  3. Auf Grund der momentanen globalen Situation, insbesondere im Nahen Osten, ist der Iran unser Bündnispartner. Jedoch nicht unser Bruder! Daß der Iran auch Konfessionalismus betreibt, zeigt wiederholt die Hinrichtungsabsicht des Scheichs Nemir durch das reaktionäre saudische Regime. Der schiitische Ayatollah Sistani im Irak droht deswegen diesem verrottetem Regime. Ist es nicht bemerkenswert? Hundertausende sterben im Irak und Syrien auf Grund der Machenschaften der Saudis; diese Länder werden zerstört im Auftrage des westlichen Imperialismus und Zionismus. Aber erst die Hinrichtungsabsicht eines schiitischen Geistlichen treibt die Wogen hoch. Mit religiös motivierten und legitimierten Regimen sollte man auf der Hut sein. Gerade wenn man „Genossen zur Solidarität“ ruft. Das saudische Regime zu zerschlagen ist die eine, gerechte, Sache. Die andere ist, dem Iran auf den Leim zu gehen.

  4. Ob diese Menschen es wert sind?
    Auch Schiiten entkernen liebend gerne unbequeme Zeitgenossen und Zeitgenossinnen auf gewöhnungsbedürftige Art und Weise!

    Oder sollen wir Steineimer folgen, der ja auch nicht weiß, ob die Waffenlieferungen an die ‚guten‘ aber bisher feigen Kurden nicht doch in die falschen Hände gelangen?

    Erinnere ich mich aber an die „Belehrungen“ einer wohl hochrangigen saudischen Muffkutte anlässlich meiner Haj ist die Antwort klar: Helfen!

  5. gilgames
    Was führst du hier den Iran an? Hier geht es um Menschen in Saudi Arabien. Sitzen deine Vorurteile gegen Iran so tief, dass du die Welt nur durch Brillen wie „Freunde von Iran“ oder „religiös motiviert und legitimiert“ sehen kannst?

    Walter
    Deine Xenophobie gegen Muslime ist erbärmlich. Fällt Dir angesichts der Despotie in Saudi Arabien wirklich nichts besseres ein, als über Schiiten herzuziehen? Wie wäre es mal mit der Feststellung, dass Christen „liebend gerne unbequeme Zeitgenossen und Zeitgenossinnen auf gewöhnungsbedürftige Art und Weise entkernen“?

    https://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/verbrechen/hexenverfolgung/hexen_hammer.jsp

    http://www.heise.de/tp/artikel/32/32534/1.html

    http://en.wikipedia.org/wiki/Abu_Ghraib_torture_and_prisoner_abuse

    Natürlich, nicht alle Christen sind Barbaren. Es gibt auch anständige Christen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/%C3%93scar_Romero

    Bei Muslimen, Schiiten und Sunniten ist das nicht anders. Da gibt es auch Barbaren und anständige Menschen. Die Menschen, die gerade angesichts der barabrischen saudischen Feudaldespotie unter Lebensgefahr in Qatif demonstrieren, demonstrieren für Gerechtigkeit, Menschenrechte und Demokratie. Da ist nichts unanständiges dran. Und schon gar nicht ist es unanständig, wenn diese Menschen Schiiten sind. Diese Menschen für ihre Religion zu kritisieren, fällt nur saudisch-wahhabitischen Rassisten und ihren europäischen Geistesverwandeten ein.

    Übrigens hat das saudische Feudalregime gerade auch einen sunnitischen Kleriker wegen zuviel Verständnis für andere Glaubensrichtungen und Kritik an der Diktatur eingelocht. Und der iranische TV Sender Press TV berichtet es, während westliche vorgebliche Menschenrechtler und angeblich menschenrechtsorierentierte westliche Politiker kein Wort dazu sagen.

    http://www.presstv.ir/detail/2014/10/18/382676/saudi-arabia-arrests-sunni-cleric/

    1. Mein Name ist Mensch. Seltsam kraftlos klingt das, wenn die Einteilung selbst von den Beteiligten übernommen wird und doch scheint Spaltung der Sinn des Ganzen zu sein. Sie sind nur 1% und wenn sie herrschen wollen, müssen sie alle anderen vereinzeln. Jeder kennt das Verhalten von schlechten Lehrern, sie haben Angst vor der vereinten Klasse.

    2. In Pakistan und Saudi Arabien leben die intolerantesten Islamofaschisten der Welt!
      In Saudi Arabien sind es die Salafisten und Wahhabiten, die and er MAcht sind.
      In Pakistan die Takfiri sowie Deobandi sowei diverse Terrorgruppen.
      Das ganze wurde bereits unter Musharraf propagiert…
      Bevor Sie hier weiterhin den menschenrechtsverachtenden satanistischen theokratisch-faschistischen Staat Saudi Arabien in Schutz nehmen, sollten Sie sich lieber folgende Links zu Gemüte führen:
      http://www.guardian.co.uk/world/2010/dec/05/wikileaks-cables-saudi-terrorist-funding
      http://www.france24.com/en/20120929-how-saudi-arabia-petrodollars-finance-salafist-winter-islamism-wahhabism-egypt
      http://dawn.com/news/1029713
      http://www.washingtonsblog.com/2012/09/sleeping-with-the-devil-how-u-s-and-saudi-backing-of-al-qaeda-led-to-911.html
      http://www.independent.co.uk/voices/comment/iraq-crisis-how-saudi-arabia-helped-isis-take-over-the-north-of-the-country-9602312.html

      Während Ahmadinidschad im Iran die Rechte von ethnischen Minderheiten sowie Schutz für ethnische und religiöse Minderheiten per Gesetze gestärkt hatte, macht Saudi Arabien genau das Gegenteil mit Minderheiten.
      Saudi arabiens Islamofaschisten erlassen neue Terrorgesetze gegen Minderheiten,schlagen Demonstranten brutal nieder usw. und betreiben Menschen- udn Sklavenhandel mit Minderheiten:
      http://whowhatwhy.com/2011/12/07/the-saudi-arab-spring-nobody-noticed/

      Schiitische Männer werden ohne Gerichtsprozess wegen Terrorismusverdachts in Gefängnisse weggesperrt. Die schiitischen Frauen und Kinder dieser Männer werden gewaltsam zum brutalen Wahhabi Islam zwangskonvertiert um daraufhin als Sklavinnen an pädophile Scheichs verkauft zu werden wo sie lebenslänglich gefangen sind und täglich vergewaltigt werden…
      Diese Behauptung ist nicht aus der Luft gegriffen, sondern Regierungen der Staaten von Nepal,Philipinnen und diverse Kinderschutzorganisationen vor allem aus Schweden machen seit Jahren dem Saudischen Regime Vorwürfe, warum die überhaupt nichts gegen Sklavenhandel und Menschenhandel unternehmen!
      Pädophilie ist in Saudi Arabien sehr weit vebreitet

      1. Erstaunlich was denjenigen so alles einfällt, die nicht lesen und die nicht verstehen wollen. Ja, ich bin gegen den Islam in jeder Spielart. … snip …

        Walter Bornholdt
        Freier Dozent und Übersetzer für Arabisch

      2. Wenn das alles überhaupt etwas mit Religion zu tun hätte statt allenfalls mit deren Missbrauch als Maske für internationales Gangstertum, könnte man ja noch darüber reden. Von den menschenhassenden Anhängern des Ku-Klux-Klan sagen ja auch manche, das seien „strenggläubige Christen“, sind die deshalb Christiano-Faschisten? Nein, sie sind einfach nur Faschisten. Und natürlich wird durch CIA, MI6 oder Mossad auch der Islam missbraucht, dazu diese ganzen hasspredigenden Turbanträger, die als Agenten solcher Dienste aufgeflogen sind, die deutschen Nazifaschisten benutzten die buddhistische Swastika, nannten sich „Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei“, während sie in Wirklichkeit mit den Kapitalisten unter einer Decke steckten, in deren Diensten „nationalistisch“ Europa überfielen, das alles ganz „deutsch“ mit einem österreichischen Anführer. Danach ging´s mit dem BND von Hitlers Gehlen nahtlos weiter gegen Russland. Damals wie heute, Krieg durch Täuschung, Echtes wird durch Fälschung ersetzt. „Muslime glauben an Propheten, Islamisten glauben an Profite.“ Oder wie man in Syrien sagt: „Sie kämpfen für Geld und ihr Gott heißt NATO.“

        Sicher ist das überall derselbe, lediglich verschieden getarnte Menschenhass des Faschismus zur Aufrechterhaltung des Kapitalismus in der Krise mit despotischen Mitteln und Faschisten sind schon immer nur so gefährlich gewesen, wie das Geld, die flächendeckende Medienpropaganda und die Waffen, die ihnen das Großkapital und dessen Lakaien zur Verhinderung echter Volksregierungen zukommen lässt:

        „Prescott Bush und die Nazis“

        Universität Münster, http://www.uni-muenster.de/PeaCon/global-texte/g-a/g-ss/AmericanEmpire/nazis.htm

  6. Die EU Kleptokraten lassen Scharfschützen trainieren für die kommenden Unruhen nach der Einführung der Konzern-Banken-Diktatur infolge der Unterzeichnung von TTIP,CETA.
    DIe Gladio und EUROGENDFOR Scharfschützen trainierten am 9.Oktober in Leipzig anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Friedliche Revolution vor allem die Exekutionen von Eurokritikern udn EU Kritikern,Globalisierungsgegenern und Gegnern von TTIP:
    http://pravda-tv.com/2014/10/16/polizeieinsatz-leipziger-helden-im-visier-zielten-scharfschutzen-am-9-oktober-in-menschenmenge/

    Denn EU-Skeptiker sind bekanntlich auch Terroristen unseren Eurokraten zufolge
    http://www.express.co.uk/news/uk/10248/Opponents-of-EU-treaty-accused-of-being-terrorists

  7. @AliasRamon
    Ja, so ist das. Das mittelalterliche Regime in Saudi Arabien ist geradezu grotesk brutal.

    Hier sind noch drei Berichte zu Saudi Arabien zur gefälligen Kenntnisnahme für die Leser:

    Handelsblatt 13.10.2014: Hinrichtungen in Saudi-Arabien – Die Klingen Arabiens

    Christian Science Monitor 15/10/2014: America’s Saudi problem in its anti-IS coalition

    Mint Press/Amnesty International: 16/10/2014 Saudi Arabia Sentences Political Dissident To Death By Crucifiction

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.