Syrische Armee hat ganz Adra vom Terror befreit

Rund neun Monate nachdem die nordöstlich von Damaskus liegende Stadt Adra unter Kontrolle von vom saudischen Terrorlakaien Zahran Alloush geführten Halsabschneider-Banden gefallen war, ist es der syrischen Armee nun gelungen, Adra wieder vollständig vom Terrorismus zu befreien.

Nachdem es der syrischen Armee vorgestern gelungen war, die Vorstadt Adra Omalia zu befreien, hat die Armee nun auch die Kontrolle über die Stadt Adra Al-Balad selbst sowie Adra Jdeida nebst der zugehörigen Industriegebiete wiedererlangt.

Die syrische Armee hat damit die Front im Nordosten von Ost-Ghouta vorgeschoben bis vor die Linie zwischen der Basis der 39. Armeebrigade und dem Gefängnis von Adra.

Insgesamt bedeutet dieser Erfolg der syrischen Armee, dass die Terroristen im Umland von Damaskus im Allgemeinen und in Ost-Ghouta im Speziellen auf immer weniger Fläche zusammengeschoben werden. Auf den bei Wikipedia in den letzten zwei Jahren veröffentlichten Karten lässt sich diese Entwicklung gut nachvollziehen.

Die bis dato in Adra stationierten Terroristen der Alloush-Bande, die den Vormarsch der syrischen Armee auf Adra überlebendt haben, sind eignenen Angaben zufolge zurück nach Douma, in die Hochburg von Alloush, geflüchtet. Dort sitzen sie nun und sind vom Nachschub über die Schmuggelrouten Libanon/Jordanien-Dumair-Adra-Douma abgeschnitten, während die syrische Armee gleichzeitig in Jobar und anderen zum Alloush-Terroristengebiet Ost-Ghouta gehörenden Orten weiter vorrückt.

Die weitere Entwicklung in der Umgebung von Damaskus lässt sich anhand der im Laufe des letzten Jahres vonstatten gegangenen Entwicklung inzwischen gut vorhersehen. Zunächst wird das Terroristengebiet Ost-Ghouta weiter immer kleiner, isolierter und unbedeutender, bis es dann irgendwann komplett kollabiert, etwa so wie das mit dem Terroristengebiet in der Innenstadt von Homs geschehen ist, und damit der Terror in der ganzen Stadt und im ganzen Umland von Damaskus vollständig besiegt sein wird. Ihre mit Chemiewaffenterror kombinierten Snuffvideos helfen der Alloush-Bande nicht mehr, die Lage zu drehen, denn zu viele Menschen durchschauen die auf magenumdrehendem False-Flag-Massakern basierende Kriegsstrategie dieser saudisch-zionistischen Terrorbande inzwischen.