Bombenclown Obama

Obama hat am Mittwoch bei der UNO seine bereits bekannten Stärken wieder voll zur Geltung gebracht: sinnlose Bomben und serienweise so groteske Lügen, dass sie geradezu komisch wirken.

Zunächst ist da die Sache mit den Bomben. Nachdem Obama Libyen in Schutt und Asche gebombt hat, seine Bomber Afghanistan zerstört, seine Killerdrohnen über einige Jahre hinweg Pakistan, Jemen und Somalia terrorisiert und seine Nazi- und Al-Kaida-Hiwis in Syrien und der Ukraine ein blutiges Chaos angerichtet haben, dürstet es Obama und die Seinen mal wieder nach etwas Neuem. Die ersten zwei Jahre seiner Amtszeit hat Obama Krieg im Namen des Kampfes gegen Terror geführt, danach drei Jahre Krieg mit dem Terror und nun will er mal wieder Krieg im Namen des Kampfes gegen Terror führen. Jetzt beliebt es dem US-Chefterroristen Barack Obama, im Namen des Kampfes gegen Extremismus Bomben auf ISIS und Nusra Front in Syrien und Irak zu schmeißen, wobei er angeblich eine Organisation namens „Islamischer Staat“ schwächen will. Das bisherige Ergebnis sieht so aus, dass die US-Bomben die anvsierten Ziele in Syrien so einigermaßen getroffen haben. Bombenclown Obama nahm das zum Anlass, sich am Mittwoch vor der UN-Hauptversammlung hinzustellen und sich da den Bauch zu pinseln, wie toll er und die Seinen den Terrorismus bekämpfen würden.

Ebenfalls hochzufrieden mit dem bisherigen Ergebnis der US-Bomben auf Irak und Syrien ist die Organisation Islamischer Staat. Durch die US-geführte Bombardierung hat sie unter Terroristen in Syrien enorm an Zuspruch gewonnen, konnte zahlreiche neue Kämpfer rekrutieren und als Kirsche auf der Torte winkt noch die Übernahme der meisten Kämpfer der Nusra Front in die eigenen Reihen.

Die Kämpfer der Nusra Front mussten aufgrund der Bombardierung zugeben, dass sie sich geirrt hatten, als sie glaubten, wenn sie keinen Krieg gegen die USA führen, werden die USA auch keinen Krieg gegen sie führen, und die Analyse von ISIS von Anfang an richtig war, dass die USA sie bombardieren werden, ganz gleich, ob die Nusra Front die USA angreift oder nicht, und es deshalb unsinnig ist, auf Kosten der eigenen Legitimität zu hoffen, einen Krieg gegen die USA vermeiden zu können. Jetzt, wo die USA die Nusra Front trotzdem bombardieren, wächst bei den Kämpfern der Nusra Front die Neigung, ihre Kraft in den Dienst von Kalif Ibrahim zu stellen. Völlig ausgeschlossen ist es nun für die Kämpfer der Nusra Front, ihren Kampf weiter gemeinsam mit denjenigen zu führen, die sie bombardieren. Kalif Ibrahim kann mit seiner Strategie bislang zufrieden sein: mit der telegen vermarkteten Enthauptung von gerade mal zwei US-Agenten hat er den eitlen und bombenlustigen Obama dazu gebracht, seine Terrororganisation ganz essentiell zu stärken.

Bestärkt davon, dass bei seiner grotesken Rede vor der UN-Hauptversammlung nicht der ganze Saal in schallendes Gelächter ausgebrochen ist, nicht einmal als Obama seine aus Estland bereits bekannten absurden Lügen über die angebliche Schuld Russlands am Putsch in der Ukraine wiederholte und diese obendrein noch heuchlerisch mit Belehrungen über Völkerrecht, einem Gedenken an die Opfer des Faschismus und einem Hinweis auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker garnierte, machte sich Barack Obama anschließend sogleich auf den Weg zum UN-Sicherheitsrat. Dort leitete er eine Sitzung, die eine von von Weltchefterrorist Barack Obama höchstpersönlich in das Gremium eingebrachte Resolution gegen „Ausländische Terroristen-Kämpfer“ verabschiedete. Diese von Obama in den UN-Sicherheitsrat eingebrachte und einstimmig verabschiedete Resolution verurteilt die Unterstützung von Terroristen, und stellt dabei unter Anderem fest, dass Verstöße gegen das Völkerrecht, etwa wie Obama das mit der ohne Einverständnis der syrischen Regierung erfolgenden Bombardierung Syriens und seinem 500-Millionen-Dollar-Programm zur Unterstützung bewaffneter Regierungsgener in Syrien macht, Terrorismus unterstützen.

Aber was kümmert dieser groteske Zynismus den Bombenclown Obama? Man merkt seinem Lächeln im Gesicht an, dass er einfach Spaß daran hat, andere Länder zu bombardieren und dazu Karnevalsreden zu halten, die so vollgepackt mit zynischen Lügen sind, dass sie regelrecht komisch wirken. Bomb, Bomb, Bomb, Ha ha ha, denn ich bin Amerika!

14 Gedanken zu “Bombenclown Obama

  1. Mit Verlaub, der Ausdruck „Bombenclown“ ist für einen weltweiten Kriegsverbrecher eine derart unzutreffende Bezeichnung, daß selbst die Marxsche Feststellung, die Geschichte wiederhole sich „als lumpige Farce“ (Marx: Der achtzehnte Brumaire) hier nicht gerechtfertigt ist. Noch sind wir bei der Tragödie!

  2. „CIA influence on public opinion“

    „Bomb, Bomb, Bomb (Iran)“ ist ein alter Hit [1] von einem seiner höchsten Beamten des zu einer der „vier CIA-Hauptkomponenten“, des „National Clandestine Service NCS“ [2] gehörenden „International Republican Institute IRI“ [3], Obama-Oppositionsdarsteller und…offenbar bestem Kumpel von IS-Kalif Ibrahim [4] alias FSA-„my heroes“-Ibrahim Al Badri, der als ISIL/ISIS/IS/Al Qaida-Terrorist Abu Du’a (angeblich) weltweit mit 10 Millionen Dollar Kopfgeld gesucht wird [5]. Wenn also der eine die Terroristen ermöglicht deren Bekämpfung der andere sich vom UNO-Sicherheitsrat absegnen lässt, was passiert dann wirklich? Vorrücken durch Spiegelfechten [6], „CIA influence on public opinion“ [7].

    [1] https://www.youtube.com/watch?v=o-zoPgv_nYg

    [2] https://en.wikipedia.org/wiki/National_Clandestine_Service

    [3] https://en.wikipedia.org/wiki/CIA_influence_on_public_opinion#USA_1983

    [4] U.S. trained Islamists who joined ISIS
    http://www.wnd.com/2014/06/officials-u-s-trained-isis-at-secret-base-in-jordan/#fDyBTqvKH7zotS03.99

    ISIS in Iraq stinks of CIA/NATO ‘dirty war’ op
    http://rt.com/op-edge/168064-isis-terrorism-usa-cia-war

    John McCain, der Dirigent des „arabischen Frühlings“ und der Kalif
    http://www.voltairenet.org/article185097.html

    John McCain finanzierte die ISIS Truppen im Irak und in Syrien
    http://balkanblog.org/2014/06/19/pyschopat-des-krieges-john-mccain-finanzierte-die-isis-truppen-im-irak-und-in-syrien/

    [5] http://www.rewardsforjustice.net/english/abu_dua.html

    [6] „Unter Spiegelfechterei versteht man ein oft übertriebenes Verhalten zur Täuschung anderer. Ein Spiegelfechter ist demnach ein Blender, jemand der etwas vorgibt oder vortäuscht.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Spiegelfechterei

    [7] http://en.wikipedia.org/wiki/CIA_influence_on_public_opinion

  3. Ich empfehle, sich das erste „Enthauptungsvideo“ des amerikanischen Journalisten mal anzusehen, da sieht man alles mögliche aber ganz sicher keine Enthauptung. Das ist so fake und so schlecht gespielt, das ich davon ausgehen muß, dass in Medien und Politik überhaupt nichts mehr real ist.

    1. Falls das Neocobama/ISIS-Schmierentheater wirklich zum Abschluss des Regierungssturzes in dem seit über drei Jahren – ab jetzt mit indirektem UNO-Mandat auch offen – betriebenen Völkerrechtsverbrechen des verdeckten Aggressionskrieges gegen die friedliche Bevölkerung Syriens führen sollte, wäre dann nicht doch so langsam zu fragen, ob in Damaskus, Teheran und Moskau suizidale Irre regieren oder für wen die arbeiten?

    1. sp

      Die Saudis verstehen offenbar nicht, was sie tun. So wie es gegenwärtig aussieht, könnte dieser „Krieg gegen ISIS“ zur Eroberung von Riyad und Mekka durch ISIS führen. Und danach könnte es mit saudischen Waffen und saudischem Öl weiter zur Befreiung Jerusalems gehen.

  4. „Rede vor der UN-Hauptversammlung“

    Den Stuss muss man sich mal geben. Das ist nicht nur Größenwahn, sondern auch komplett geisteskrank.

    1. Ist jemandem aufgefallen das Obama in seinen Reden immer häufiger nicht für die USA sondern für die gesamte Welt spricht?
      Hab ich was verpasst oder wurde er in legalen demokratischen Wahlen weltweit zum Imperator ernannt?

      Das die USA die wirtschaftliche Weltherrschaft anstreben ist offensichtlich, aber muss der Typ dann so tun als hätte er sie bereits erlangt?

      1. Auf die jüngste Uno-Rede von Barack Obama eingehend, in der der US-Präsident die „russische Aggression in Europa“ neben der Terrorgruppierung IS und der Ebola-Seuche als die drei größten globalen Bedrohungen bezeichnet hatte, meinte Gorbatschow: „Die größte ‚Seuche‘, die wir haben, ist Amerika und sein Anspruch auf die Führungsposition. Die Ukraine und andere Dinge dienen dabei nur als Vorwand.“

        http://de.ria.ru/politics/20140926/269645417.html

        „Assads Giftgasangriffe wurden hingenommen“

        Die syrische Bevölkerung, die ihren Präsidenten vor kurzem mit 88,7% wiedergewählt hat, „fühlt sich vom Westen (lt. zeit online) verraten“

        http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-09/syrien-is-irak-assad

        Artikel wie dieser sollten zu denken geben. Ich könnte mir schon vorstellen wo das noch enden wird. Die USA und ihre Vasallen bombardieren ihre mehr oder weniger eigene Kreatur IS, stärken dadurch Assad und seine Armee und das solls gewesen sein? Weiß ja nicht..

  5. Noch was Aktuelles zum Problem:

    Und sie weiß nicht warum?
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/rebecca-harms-gruenen-politikerin-an-einreise-nach-russland-gehindert-a-993841.html

    Repressionen gegen Terror
    http://www.jungewelt.de/2014/09-26/062.php

    Zur Zeit läuft der 3. schwere Angriff auf Kobane
    http://www.jungewelt.de/2014/09-26/055.php

    Die Saudis haben bald wieder die Hajj am Hals. Vielleicht wird es dabei etwas lebhafter als sonst … Aber ich traue den Sprüchen der wirklich Wahren Gläubigen nicht, mit denen sie vollmundig eine Bereinigung wichtiger Stellen in Mekka (Meteorstein abholen) und in Medina (Prophetengrab ausheben und mögliche Überreste anonym vergraben … wegen unislamischer Anbetung und so) nicht … auch nicht an eine ‚Befreiung Palästinas‘.

    Immerhin hat ein israelischer General gerade behauptet, dass IS(IS) für Israel keine Gefahr darstellt … Mal abwarten!

  6. Unter dem Vorwand diese IS zu bekämpfen, sind Bombenangriffe auf Ölfelder dazu geeignet, die Infrastruktur nachhaltig zu zerstören.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.