US-geführte Terrorkoalition setzt Angriffskrieg gegen Syrien mit Bomben- und Raketenattacken fort

Eine US-geführte Koalition des Terrors bestehend aus den USA, Israel, Saudi Arabien, Jordanien, Bahrain, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten hat am Dienstag ihren im Jahr 2011 begonnenen Angriffskrieg gegen Syrien mit Bomben- und Raketenattacken fortgesetzt. Ziel dieser neuen Angriffswelle gegen Syrien ist es, die internationale Öffentlichkeit an die Bombardierung Syriens zu gewöhnen.

Bei diesen neuen zionistisch-wahhabitischen Terrorangriffen gegen Syrien kamen vorläufigen Angaben zufolge am Dienstag bislang mindestens 50 Menschen ums Leben, darunter mehrere Kinder, Dutzende Menschen wurden verletzt, zahlreiche Gebäude und Fahrzeuge wurden zerstört und ein syrisches Kampfflugzeug wurde abgeschossen.

Gestützt unter anderem auf US-Kriegsschiffe im Persischen Golf und dem Roten Meer attackierten die USA zusammen mit Saudi Arabien, Jordanien, Katar, Bahrain und den Vereignigten Arabischen Emiraten die syrischen Provinzen mit Kampfflugzeugen, Langstreckenbombern, Killerdrohnen und Marschflugkörpern Raqqa, Deir Ezzor, Hasaka, Aleppo und Idlib. Als Coverstory zur langsamen Gewöhnung der Öffentlichkeit an die offizielle Bombardierung Syriens durch US-geführte Staatsterroristen dient dabei die Geschichte, dass dem US-Partner Saudi Arabien die Kontrolle über die Terrororganisation ISIS entglitten sei, was sich unter anderem zeige, dass dieser Al-Kaida-Ableger ein Kalifat ausgerufen und zwei US-Spione geköpft habe und dass der US-Partner Katar nicht in der Lage sei, seine Al-Kaida-Terrororganisation Nusra Front dazu zu bewegen, sich anderen von den USA zum Regierungssturz in Syrien bevorzugten Terroristen unterzuordnen. Nachdem die internationale Öffentlichkeit daran gewöhnt worden sein wird, dass eine US-geführte Terrorkoalition offiziell Bomben- und Raketenangriffe in Syrien durchführt, wird der Übergang dazu, die Öffentlichkeit in den nächsten Wochen daran zu gewöhnen, dass die US-geführte Achse des Terrors dann auch die syrische Armee zum Zweck des Regimes Changes offen mit ihren offiziellen Streitkräften bombardiert, leichter zu bewerkstelligen sein.

Die syrische Regierung wurde vorab vom US-Terrorregime vor dieser Angriffswelle generell gewarnt und öffentlich damit bedroht, dass jeder Widerstand der syrischen Armee gegen die Bombardierung Syriens, etwa durch den Abschuss eines US-Bombers, heftigere US-Angriffe auf Syrien, und insbesondere Angriffe auf die syrische Luftverteidigung, zur Folge haben würde, womit die USA sicherstellten, dass auch ISIS und die Nusra Front vor den Angriffen vorab informiert waren, und zum Regierungssturz in Syrien noch benötigtes Kriegsgerät rechtzeitig vor dem Beginn der US-geführten Bombenangriffe in Sicherheit bringen konnten.

Das israelische Apartheidregime beteiligte sich an den US-geführte zionistisch-wahhabitischen Terrorangriffen gegen Syrien am Dienstag, indem es mit einer US-amerikanischen Patriot-Bodenluftrakete ein syrisches Kampfflugzeug abschoss, das in der syrischen Provinz Quneitra damit beschäftigt war, einen vom israelischen Militär unterstützten Feldzug der Al-Kaida-Gruppe Nusra Front und ihrer Terrorpartner von den israelisch besetzten syrischen Golanhöhen aus in Richtung Damaskus zu unterbinden. Dieser Teil der zionistisch-wahhabitischen Angriffswelle gegen Syrien diente der US-geführten Terrorkoalition dazu, der syrischen Regierung unmissverständlich klarzumachen, dass die vorgebliche Bekämpfung von Al Kaida durch die US-geführte Achse des Terrors nur eine Coverstory für die Bombardierung Syriens mit Ziel Regime Change in Damaskus ist, und die US-geführte Achse des Terrors in Wirklichkeit daran arbeitet, Al Kaida mit dem von US-Zionist John McCain propagierten Konzept einer durch Patriotraketen realisierten Flugverbotszone in grenznahen Gebieten Syriens vor der Vernichtung durch die syrische Armee zu schützen.

Die syrische Regierung ist der von den USA geführten zionistisch-wahhabitischen Achse des Terrors ein Dorn im Auge, weil sie sich ihre Politik nicht von der US-geführten Achse des Terrors vorschreiben lässt, etwa indem sie sich weigert, die 1967 durch einen israelischen Angriffskrieg besetzten syrischen Golanhöhen offiziell an „Israel“ abzutreten, gemeinsam mit Iran Palästinenser offen beim Widerstand gegen israelische Apartheid und zionistischen Landraub unterstützt und wahhabitische US-Marionettendiktatoren in GCC-Staaten so damit beschämt, dass sie das nicht tun und stattdessen den Unterjochern aus den USA und Israel gegenüber zahm und folgsam wie Schoßhündchen sind. Versuche der US-geführten Achse des Terrors, die syrische Regierung durch preiswerte indirekte Maßnahmen wie dem Anzetteln von Massenunruhen mit Lügenpropaganda und False-Flag-Terror sowie der Unterstützung von Al-Kaida und ähnlichen Terrorgruppen mit Waffen und Logistik zu stürzen, schlugen in den letzten drei Jahren fehl, weshalb die zionistisch-wahhabitische Terrorachse nun dazu übergeht, ihr Ziel eines Regierungssturzes in Damaskus neben der Unterstützung von Terroristen auch durch eine vergleichsweise teure direkte Bombardierung Syriens mit den offiziellen Militärkräften der Achse des Terrors zu verfolgen. Inzwischen hat sich die Motivlage der US-geführten Achse des Terrors bezüglich des Regierungssturzes in Syrien insoweit geändert, als dass er noch dringlicher als zuvor ist, weil vom US-Terrorregime befürchtet wird, ein syrisches Beispiel erfolgreichen Widerstandes gegen US-geführte Bemühungen zum Regime Change könnte in anderen Ländern Schule machen, Einschüchterungen anderer Staaten durch die zionistisch-wahhabitische Achse des Terrors könnten damit zukünftig weniger wirkungsvoll und Insubordinationen gegenüber dem zionistisch-wahhabitischen Empire des Schreckens nach sich ziehen.

Nachtrag 25.9.2014: Das zionistische Wall Street Journal bestätigte gestern, dass genau das, was hier dargelegt wurde, der Plan ist: zuerst ISIS wegbomben, und dann die syrische Regierung wegbomben, und nur deshalb machen die Saudis da mit.

18 Gedanken zu “US-geführte Terrorkoalition setzt Angriffskrieg gegen Syrien mit Bomben- und Raketenattacken fort

  1. Der Westen wird noch viel Spaß mit Syrien haben sollte es doch noch zu einem „Regiemechange“ kommen. Bis jetzt halten die syrischen Truppen das Gebiet mit der größten Masse an Bevölkerung. Sollte eine verirrte Cruise Missile zufällig in Assads Haus landen bricht der ganze Laden zusammen und im anschließenden Chaos werden es nicht die moderaten Kopfabschneider (die Washington gern als seine Marionetten an den Hebeln der macht sehen würde) sein die die Macht übernehmen sondern die radkialsten Gruppen.

    Libyen ist das Beste Beispiel dafür was passiert wenn Kriege an Marionetten deligiert: die gewünschten Personen verfügen über null Rückhalt in der Bevölkerung und die losgelassenen Hodern wollen alle selbst regieren und abkassieren.

    Als Folge werden die marodierenden Banden dafür sorgen das die gemäßigte Bevölkerung die Flucht in andere Länder antritt, während nur die mit den Extremisten symphatierenden und die für eine Flucht zu arme Bevölkerung zurückbleibt.

    Die in Syrien verbliebenen werden sich zwischen den verbliebenen Zivilisten dann einen jahrzehntelangen Zermürbungskrieg liefern, eine ideale Vorraussetzung für alle noch vorhandenen Terrorgruppen. Diese widerum haben aus ihren Fehlern der Vergangenheit gelernt und ihren Kampf gegen ihre Gegner perfektioniert (sprich ich sag ich will Demokratie, dann erhalte ich von meinem Gegner Waffen und bringe ihn erst später mit diesen um).

    Die von Amerika unterstützten Gruppen haben nicht die Macht sich gegen die radikaleren Gruppen durchzusetzen (die haben noch nicht mal eigene Selbstmordattentäter). Dazu kommt das diese vor allem leute vereinen die für Geld kämpfen, und solche setzen sich dann schnell ab wenn das Geld eingetroffen ist.

    Auch wenn die Terroristen der IS wohl in der großen Masse strohdumm sind, da sie für eine (eingebildete) Sache kämpfen werden sie immer stärker sein als die von den USA zusammengekauften Horden. Und somit wird sich die Gruppe durchsetzen falls Assad fällt und sich der Staat auflöst (also auch wenn die USA noch einen Putsch organisiert bekommen wie sie es zu Beginn des Krieges versucht hatten). Denn eines ist sicher: Fällt Assad löst sich der Staat auf, und einen zerfallenden Staat ohne Beendigung der Kämpfe wieder aufzubauen ist bereits nach der totalen Kapitulation einer Seite kein leichtes unterfangen.

    Und mal sehen ob nicht China und Russland auch noch ein Wörtchen mitzureden haben. Sollten die USA weiter auf sämtliches Völkerrecht sche….n, wer weiß eventuell bewaffnet ja irgendwer später mal Widerstandsgruppen in Afghanistan, in Bahrain oder wo die USA sonst noch Interessen haben.
    (nach dem Vorbild der CIA mit Stinger und Taliban)

    1. Derzeit unter welcher Bezeichnung auch immer präsentierte Terroristen, die ohne von Washington und seine Pudel geführt zu sein, auch nur hätten entstehen, geschweige denn bestehen können, gibt es schlicht und einfach nicht. Das oftmals als Fehler oder Scheitern dargestellte terroristische Chaos ist Absicht. Chaos verhindert den Wiederaufbau stabiler staatlicher Strukturen, von denen souveräne Entscheidungen ausgehen könnten, wo man selbst keine Pipelines bauen kann, soll zumindest auch kein anderer dazu in der Lage sein und das rechtsextreme Regime des Kleinstaates kann endlich ohne Widerstand Zivilisten bombardieren und Land rauben.

      Fragen entstehen eher an anderer Stelle. Chemiewaffen sind ein Übel und wenn ein Land beschließt seine Bestände zu vernichten, ist dies sicherlich immer eine gute Nachricht für die Menschheit. Doch falls solche Waffen der bislang einzige Grund waren, Aggressoren davon abzuschreckten dieses Land zu überfallen, dann muss die weggefallene Abschreckung ersetzt werden. Fast zeitgleich mit der Meldung der UNO, dass es nun in Syrien keine Chemiewaffen mehr gebe, wurde die ohne ausreichenden Ersatz der Abschreckung bereits vor einem Jahr erwartete Operation hochgefahren, unter einem selbstgeschaffenen Vorwand Syrien zu bombardieren. Also, wo bleibt erstens die „Big Bear Defence“ und was sollte von Russland zu denken sein, wenn am heutigen Tag im UNO-Sicherheitsrat die als Kriegsvollmacht zu wertende Resolution tatsächlich durchgeht, auf deren Grundlage künftig jeder sich jeden vorsorglich auszuschaltenden Gefährdungsgrund ausdenken könnte und somit jeder jeden bombardieren dürfte?

      John McCain, der Dirigent des „arabischen Frühlings“ und der Kalif

      http://www.voltairenet.org/article185097.html

      Die Rückkehr des US-Umbauplans des „Nahen und mittleren Osten“

      http://www.voltairenet.org/article185386.html

      Der heilige Kreuzzug von Obama

      http://www.voltairenet.org/article185394.html

  2. Liebes Parteibuch!

    Vor einigen Wochen hast Du Verweise darauf, dass das Vorgehen des ISIS nahezu deckungsgleich mit den Interessen der Terrororganisation unter Führung der USA sei, damit zurückgewiesen – sinngemäß, wie ich es verstanden habe – , daß die Ausrufung eines islamischen Staates und die damit verbundene Separationsbewegung in Syrien und dem Irak so ganz und gar nicht in die Propagandalinie der „westlichen Wertegemeinschaft“ passen würde. Ua mit Blick auf die Situation in der Ukraine fand ich diese Argumentation einigermaßen überzeugend. Dazu passte zumindest an der Oberfläche auch die Rede von Obama, in der der Wille zur „complete annihilation of the islamic state“ zum Ausdruck gebracht wurde.

    Nun beziehst Du Dich aber wiederum auf „die Geschichte, dass dem US-Partner Saudi Arabien die Kontrolle über die Terrororganisation ISIS entglitten sei“.

    Deuten die gegenwärtigen Ereignisse nicht in der Tat darauf hin, daß es eine einheitliche Entität „ISIS“ gar nicht gibt, sondern unter dem Deckmantel einer derartigen, vorgeblich einheitlichen, Organisation zumindest zwei Spieler um die Vorherrschaft über die Ziele und Zwecke des Terrors in Syrien streiten und die USA unter der Administration Obama den „Krieg gegen IS“ nun dazu benutzen durch den Einsatz von militärischer Gewalt die Führung innerhalb der Terrororganisation – sowohl nach innen, wie nach außen! – unmißverständlich klar- und sicherzustellen versuchen? Die Absenz von Nato-Staaten, wie der Türkei, Deutschland oder Großbritanien, aber auch etwa von Russland und Ägypten scheinen in diese Richtung zu deuten und ein besseres Narrativ für die Ereignisse dieses Jahres, die Gezi-Proteste, die Einnahme von Mosul, die Angriffe auf die regionale Selbstverwaltung der Kurden unter der PYD rund um Kobane, Raqqa zu liefern.

    Mit besten Grüßen, ein Leser

    1. Boiler Room
      Ja, ISIS hat mindestens zwei Zweige im Irak und in Syrien, die mal ziemlich unabhämgig voneinander gewesen sind, aber jetzt wohl immer mehr zusammenwachsen. Ansonsten ist ISIS überhaupt sehr Janus-köpfig, was damit zusammenhängen dürfte, dass so ziemlich jeder Geheimdienst der Region versuchen dürfte, ISIS zu infiltrieren und für eigene Zwecke einzuspannen, woraus sich eine Menge Widersprüche erklären. Was ganz klar ist, ist dass ISIS zu Beginn des Krieges gegen Syrien ein vornehmlich saudisches Biest war, saudische Ideologie eingetrichtert bekam, aber die Saudis inzwischen die Kontrolle verloren haben.

      Aus den heutigen Luftangriffen gegen Syrien versuche ich nach wie vor schlau zu weden. Ein paar Dinge scheinen bereits jetzt klar:

      – Die Luftangriffe tangierten ISIS nur peripher, sie hatten keinen Überraschungseffekt und möglicherweise wurde durch sie nicht ein einziger ISIS-Kämpfer verletzt. Das findet sich zum Teil etwas verkappt sogar in den notorisch verlogenen westlichen Medien, hier etwa bei Chulov im Guardian:

      … I was on the balcony with my little sister and we could hear the sound of planes and I was joking with her and said: ‘Comb your hair and smile, you are being filmed.’ Later the bombing started …

      http://www.theguardian.com/world/2014/sep/23/raqqa-residents-divided-us-air-strikes-isis-syria

      Da war also Null Überraschungseffekt in den Angriffen auf ISIS in Raqqa. Lange vorher sind US-Flieger über Raqqa gekreist, um anzuzeigen, dass es nun bald losgehe. Erst nachdem sich auch wirklich der letzte ISIS-Kämpfer in SIcherheit brachte, Alles wertvolle ISIS-Kriegsmaterial gut versteckt worden war, wurden da von den USA dann vornehmlich leere Gebäude bombardiert. Sehr seltsam.

      Auch die syrische Armee war vorab über die Luftangriffe informiert worden und sorgte durch Passiv-Schaltung ihrer Radars dafür, dass es zu keinem Konflikt zwischen den US-Bombern und der syrischen Luftabwehr kommen würde:

      http://turcopolier.typepad.com/sic_semper_tyrannis/2014/09/a-few-points-23-september-2014.html

      Tatsächlich galten die Luftangriffe in erster Linie Kämpfern der Nusra Front westlich von Aleppo, die unter dem Vorwand der offiziell verbreiteten Lügenpropaganda von einer Terrorgruppe Khorasan, die eine größere Bedrohung für die USA als ISIS sei, mit Überraschungsangriffen attackiert wurden. Gegen die syrische Regierung und ISIS kämpfende Terrorgruppen beklagen sich, dass viele Dutzend ihrer besten „Kämpfer gegen Assad“ dabei ums Leben kamen. Fotos von den „Nusra-Helden“, die nun aufgrund der US-Bomben Märtyrer seien, wurden verbreitet. Viele der sogenannten Rebellen sind deshalb stinksauer auf die USA. Das findet sich teilweise auch in westlichen Medien:

      Syria rebels dismayed by US air attacks on non-Isis groups

      http://www.ft.com/intl/cms/s/0/12cd016e-4328-11e4-8a43-00144feabdc0.html

      Gegenwärtig sieht es so aus, dass die US-geführten Luftangriffe zur Folge haben könnten, dass die Nusra Front sich ISIS anschließt, um dann gemeinsam gegen die USA zu kämpfen. Die US-Luftangriffe hätten dann genau den gegenteiligen Effekt als den angeblich beabsichtigten: ISIS würde nicht geschwächt, sondern ganz gewaltig gestärkt.

      Überraschend ist auch die Koalition der Luftangriffe: USA und fünf wahhabitische Monarchien. Es reicht etwas danach, als würden die USA versuchen, die Monarchien in einen Krieg gegen die Nusra Front reinzuziehen, was dazu führen könnte, dass Unruhen im Inneren dieser Länder entstehen können. Noch interessanter: Erdogan lobt den US-geführten Krieg gegen ISIS nun auf einmal und will dabei nun ganz plötzlich doch mitmachen.

      http://www.dailysabah.com/politics/2014/09/23/erdogan-welcomes-airstrikes-on-isis-carried-by-usled-coalition

      Schwer zu sagen, was da los ist. Hat das was mit den gerade freigelassenen türkischen Geiseln zu tun? Oder war Erdogan von einigen Features der Luftangriffe, etwa der Zielauswahl, überrascht worden, und er erhofft sich nun, durch eine türkische Beteiligung an bessere Informationen zu kommen, damit er seine Terrorschützlinge der Nusra Front nächstes Mal besser warnen kann? Die Zeit wird es zeigen.

      Und dann gibt es noch eine wichtige Information: wie der von Israel abgeschossene syrische Jet zeigt, hat Syrien etwa gleichzeitig mit den US-Luftangriffen gegen Syrien auch selbst Luftangrife geflogen. Es kursieren Informationen, denen zufolge es nicht die US-Luftawaffe, sondern die syrische Luftwaffe war, die heute Basen der Nusra Front in Schutt und Asche gebombt hat. Doch Obama legte in seiner öffentlichen Ansprache wert darauf, dass es seine Koalition war die dafür verantwortlich war. Auch das ist sehr seltsam.

      Wenn es so bliebe wie heute, dann wären es in erster Linie die syrische Regierung und ISIS, die von den heutigen Luftangriffen profitieren würde. Die US-Lakaien der sogenannten „moderaten Rebellen“ und ihre Nusra-Partner wurden hingegen geschwächt. Und ähnlich wie das Parteibuch meint auch Patrick Cockborn, dass die Strategie der Achse des Terrors darin besteht, immer mehr Ziele in Syrien zu Bombenzielen zu erklären, und allmählich, in der Art einer Salamitaktik dann später auch zur Bombardierung der syrischen Armee überzugehen:

      http://www.independent.co.uk/voices/syria-air-strikes-americas-attacks-on-isis-may-help-bashar-alassad-keep-his-regime-alive-9751776.html

      Dann würde plötzlich die syrische Regierung der große Verlierer der US-Aktion „Bomben auf ISIS“. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass Obama genau das nicht will. In dem Fall wäre bald mit einer israelischen False-Flag-Operation zu rechnen, mit der Syrien irgendein Angriff auf US-Ziele, etwa einen über Syrien fliegenden US-Bomber, in die Schuhe geschoben werden soll, und die USA von Israel und seiner Lobby dazu gezwungen werden sollen, die syrische Armee zu bombardieren.

      Aber, wie gesagt, da sind noch viele Fragen ungeklärt und Antworten nur wenigen Insidern bekannt. Von dem was öffentlich erkennbar ist, könnte die US-Aktion Bomben auf ISIS Syrien stärken oder schwächen, je nachdem wie der US-Terrorist in Chief sich später entscheidet.

      1. Um das Heft in die Hand zu bekommen wird zumindest oberhalb von Aleppo entlang der türkischen Küste und vor den Golanhöhen rund um Quineitra eine Art Flugverbotszone installiert.

  3. Diese ganze Entwicklung ist US-gesteuert. Scheinbar ist hier etwas „entglitten“.
    Bezeichnend ist, dass die Erzfeinde Israel der Islamen, im Staatsgebiet Israel keinerlei solchen Djihad zu ertragen haben.
    Es fliegen nur diese Spielzeugraketen, welche Löcher in die Erde schlagen, aber kein einziger IS ist in Israel mit dem Kopfabschneiden aktiv!
    Für jede dieser „gefährlichen“ Raketenangriffe rächt sich Israel mit tausenden Toten.

  4. Wie lange lässt man diesen Terrorstaat USA noch gewähren.Wann bekommt der Antichrist Obama den Kriegsnobelpreis?

  5. Jetzt greifen die Koalitionäre endlich die Belagerer von Konabi massiv an! Das Geräusch der Explosion dürfte den Bewohnen, die sich auf die türkische Seite retten konnten, wie Musik klingen!

  6. Offenbar wurde jetzt ein Massengrab gefunden, im den die kiewtreuen Truppen ihre Opfer verscharrt hatten:

    http://de.ria.ru/politics/20140924/269626651.html

    „Die Exhumierung der ersten Leichen – größtenteils junger Frauen – hat gezeigt, dass diese Frauen vergewaltigt, gefoltert, gefesselt und erschossen wurden. Eine von ihnen war schwanger“, sagte Nikonow. Der Abgeordnete machte die Kiewer Führung und die USA für das grausame Verbrechen verantwortlich. Deshalb sei es sinnlos, an diese Staaten zu appellieren. „Wir müssen internationale Menschenrechtsorganisationen, den Europarat und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zu einer umfassenden und unvoreingenommenen Ermittlung aufrufen.“

    1. Ja.. Unfassbar. Waren sicher die Bastarde aus Kolomojskij´s Privat-Armee. Ein Verbrechen jagt das andere. Schüsse Maidan, Odessa, Mariupol, MH-17, Einsatz verbotener Waffen, Beschuss von Zivilisten usw. usf. Die Frage ist, welchen Kurs der „Westen“ in der Ukraine nun einschlagen wird. Kiew formiert sich um und wurde lt. eigener Aussagen duch NATO-Länder mit Waffen versorgt. Bisher wurden ja im Grunde immer alle Friedensbemühungen seitens der USA hintertrieben um die Situation weiter eskalieren zu lassen.
      —–
      „In dem Fall wäre bald mit einer israelischen False-Flag-Operation zu rechnen, mit der Syrien irgendein Angriff auf US-Ziele, etwa einen über Syrien fliegenden US-Bomber, in die Schuhe geschoben werden soll, und die USA von Israel und seiner Lobby dazu gezwungen werden sollen, die syrische Armee zu bombardieren.

      Aber, wie gesagt, da sind noch viele Fragen ungeklärt und Antworten nur wenigen Insidern bekannt. Von dem was öffentlich erkennbar ist, könnte die US-Aktion Bomben auf ISIS Syrien stärken oder schwächen, je nachdem wie der US-Terrorist in Chief sich später entscheidet.“

      Ich teile diese Meinung und habe mich vor einiger Zeit schon mal über eine derartige false-flag Option geäußert. Das Ziel ist nach wie vor Assad zu stürzen. Sonst würde man nicht noch solch riesige Summen in die Bewaffnung/Training der sog. „moderaten Rebellen“ (die es nicht wirklich gibt) stecken. Außerdem hat sich der Friedensnobelpreisträger schon klar geäußert bzgl. Bomben auf Syrien @IS:

      „Wenn er (Assad) es wagt das zu tun, werden amerikanischen Streitkräfte Syriens Flugabwehrsystem vernichten. Dies wäre ohnehin einfacher als ISIS zu bombardieren, weil ihre Standorte besser bekannt sind“

      Wieder so ne Rote Linie. Ansonsten bin ich Anhänger der Version von Thierry Meyssan siehe auch Post von „clearly“. Wer forderte btw schon Ende Juni ein unabhängiges Kurdistan? http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-06/netanjahu-befuerwortung-kurdistan-isis

      Abwarten wie sich das entwickelt.

      Mögliche Erklärung @Geiseln:
      http://www.voltairenet.org/article185401.html

  7. Anschließend sollte vielleicht weniger auf den das Video moderierenden Komiker geachtet werden, denn der wirkliche Witz ist, was die Ausschnitte in eigenen Worten der von Washington als „Gemäßigte“ bezahlten und bewaffneten „FSA“ belegen: Washingtons Waffen gehen an ihre „Brothers“ von ISIS/IS als „FSA´s Executing Terrorists“ sozusagen.

  8. @Themenersteller
    DIe Vorbereitungen auf einen gewaltsamen Regimechange im Iran laufen bereits auf Hochtouren.
    Nach Assad Sturz kommt nicht Ägypten udn auch nicht Libanon, sondern Irans Regime
    Die Arabische Liga will einen Regimechange im Iran nach ähnlichem Muster wie in Libyen vollführen:
    http://www.ahwaziarabs.info/2012/11/ahwazi-arabs-and-syrian-rebels-in.html
    „Ahwazi Arab groups have urged the international community to consider Libya-style multilateral military action to remove the Iranian regime.“

    Die Arabische Liga und die FSA wollen nach dem Sturz Assads Dschihadisten nach Ahwazi schicken um die „National Resistance of Ahwaz group“ im Iran zu unterstützen.

    Die US Amerikaner und Israels Regierung bewaffnen und unterstützen bereits im Iran Terroristen um danach einen Bürgerkrieg starten zu können ähnlich wie in Libyen
    http://www.rawstory.com/rs/2012/04/06/investigative-reporter-seymour-hersh-details-u-s-training-of-iranian-terrorist-group/
    http://www.foreignpolicy.com/articles/2012/01/13/false_flag

    Die US Amerikaner arbeiten derzeit an einer False Flag Aktion um ein Verbrechen der Hisbollah und … Quds Forces in die Schuhe zu schieben.
    Um einen Vorwand zu haben gegen Iran einen Angriffkrieg zu starten.
    DIe von Israel udn USA untersützten Terroristen wie Jundullah und Mujahideen-e-Khalq (MEK) werden Militäruniformen von iranischen Militär tragen um danach Massaker an Zivilisten ausführen , um es [Iran] in die Schuhe zu schieben.
    Die brutalen Wahhabi … aus Saudi Arabien erklärten bereits, dass sie alle Schiiten des Nahen Ostens entweder gewaltsam zwangskonvertieren wollen zum sunnitischen Islam oder jeden einzelnen massakrieren und in die Massengräber ins Jenseits schicken….

    Neocon Fachisten und ihre Wahhabi Verbündeten wollen ein … wahhabi-sunnitisches-Khalifat im Nahen Osten errichten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.