Fortschritte in Irak

Im Irak gab es in den letzten Tagen sowohl in politischer als auch in militärischer Hinsicht erhebliche Fortschritte.

AAn der politischen Front schaut es gegenwärtig danach aus, dass eine breite Regierung gebildet werden kann und der noch amtierende Regierungschef Nuri AL-Maliki der neuen Regierung keine Steine in den Weg legen wird. Auch die kurdischen Minister haben ihren Boykott der Regierung aufgegeben und nehmen wieder an den Kabinettssitzungen teil, was darauf hindeutet, dass weitere Destabilisierung bedeutende Unabhängigkeitspläne der Kurden zumindest einstweilen zugunsten einer Kooperation mit Bagdad zurückgestellt wurden.

Im Sicherheitsbereich gibt es passend dazu auch abgesehen von der Befreiung des fragilen Mossul Damms Fortschritte, insbesondere was die kritische, auf halbem Weg zwischen Mosul und Bagdad liegende Hauptstadt der Provinz Salahuddin, Tikrit, angeht. Wie die National Iraqi News Agency gestern mitteilte, ist es den irakischen Sicherheitskräften in Tikrit nach mehr als zwei Monaten harter Kämpfe gelungen, ein zentrales Verwaltungsgebäude der Provinz Salaheddin von Terroristen zu befreien. Große Teile der Innenstadt von Tikrit sollen von Terroristen bereits aufgegegen worden sein und die irakische Armee hat zusammen mit Freiwilligen nun eine Großoperation zur vollständigen Befreiung von Tikrit begonnen, die offenbar Aussicht auf Erfolg hat. Aus der Gegend von Ramadi, der Hauptstadt der Provinz Anbar, wurde unterdessen gemeldet, dass der irakischen Armee dort die Befreiung zweier Regionen nordwestlich der Stadt gelungen ist. Der Kampf gegen den Terrorismus findet damit wieder recht weit von Bagdad entfernt statt und die irakische Armee hat offenbar die Initiative. Das bessere Bild, was die irakischen Sicherheitskräfte inzwischen abgeben, führt nun offenbar auch dazu, dass der ein oder andere Stammesführer lieber mit der Armee als mit Aufständischen zusammenarbeiten möchte.

Eine gewisse Gefahr besteht allerdings immer noch darin, dass die USA, Israel und israelische Lakaien wie Deutschland versuchen werden, die kurdischen Milizen mit von der irakischen Regierung nicht genehmigter Militärhilfe so stark zu machen, dass Kurdenführer Barzani erneut einen Kampf um kurdische Eigenstaatlichkeit zu starten versucht, womit die Destabilisierung des Irak in eine neue Runde gehen würde. US-Ölfirmen haben ein Interesse daran, durch kurdische Abhängigkeit von US-Militär an nach irakischem Recht illegale, aber besonders lukrative Ölverträge im kurdischen Gebiet zu kommen, und Israel ist daran interessiert, eine den USA und Israel treu ergebene kurdische Autonomieregion im Irak als Druckmittel gegen Syrien, die Türkei, Iran and Bagdad in die Hand zu bekommen. Das Generalkommando der Streitkräfte hat deshalb vorgestern, obwohl der Irak internationale Hilfe willkommen heißt, in sehr deutlichen Worten vor einer weiteren Verletzung der Souveränität des Landes gewarnt.

US-Präsident Obama dürfte unterdessen durch die Enthauptung eines vor einiger Zeit in Syrien gefangen genommenen US-zionistischen Lügenpropagandisten durch die Terrorgruppe ISIS, mit der Ankündigung, einen zweiten gefangenen US-Propagandisten auch noch zu exekutieren, wenn die USA ihre Bombenangriffe auf ISIS nicht einstellen, an der Heimatfront unter Druck geraten, egal wie er sich im Weiteren verhält.

19 Gedanken zu “Fortschritte in Irak

  1. Die deutschen Waffenlieferungen sind nun beschlossen.
    Wer sammelt nach den „Kämpfen“ diese wieder ein?
    Wird ein Kurdistan entstehen, was die Türken auf den Plan rufen sollte, es sei denn, sie entledigen sich ihrer 20 Millionen kurdischen Einwohner?
    Wieso werden einzelne Gruppierungen dort unterstützt, während die Linie, die Deutschland in der Ukraine verfolgt,dort genau entgegengesetzt ist?

    1. Herbert
      Bei den deutschen Waffenlieferungen an Kurden im Nordirak die Gretchenfrage ist, ob die irakische Regeirung in Bagdad mit diesen Waffenlieferungen jeweils im Detail einverstanden ist. Genau zu diesem kritischen Punkt sagen sowohl Tagesschau als auch Spiegel Online nichts:

      http://www.tagesschau.de/inland/regierung-prueft-waffenlieferung-in-irak-101.html

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/waffen-fuer-kurden-im-nordirak-gruene-fordern-bundestagsmandat-a-986983.html

      Und dann ist da noch der deutsche Entwicklungshilfeminister Gerd Müller. Der hat gerade öffentlich den Hinweis gegeben, dass Katar hinter der FInanzierung von ISIS steckt:

      http://www.channelnewsasia.com/news/world/qatar-financing-is/1321770.html

      Dass Gerd Müller die Frage der Finanzierung von ISIS auf die Tagesordnung gesetzt hat, ist an sich löblich.

      Aber warum nennt Gerd Müller Katar anstelle von Saudi Arabien? Katar steckt hinter Al Kaidas Nusra Front, während Saudi Arabien, insbesondere der Kumpan der Israel-Lobby Bandar Bin Sultan, glaubwürdigen US-Medienberichten zufolge hinter der Finanzierung von ISIS steckt:

      http://www.theatlantic.com/international/archive/2014/06/isis-saudi-arabia-iraq-syria-bandar/373181/

      Weiß Gerd Müller es nicht besser? Unwahrscheinlich, denke ich. Es sieht vielmehr danach aus, als habe er Angst, sich mit Saudi Arabien anzulegen. Schließlich ist Saudi Arabien sehr kaufkräftig. Und außerdem sind die Saudis mit Israel verbündet, während Katar Israel gerade in Bezug auf Gaza ein Dorn im Auge ist. Und die Unterstützung von Israel ist in Deutschland schließlich Staatsräson.

      Und dann ist da noch die Frage dessen, wer das Öl von ISIS kauft. Das scheint insbesondere die Türkei zu sein.

      http://www.al-monitor.com/pulse/tr/business/2014/06/turkey-syria-isis-selling-smuggled-oil.html

  2. Was die Presse nicht hinterfragt und scheinbar kaum Interesse erweckt – wo bleibt eigentlich unser Parlament zu dieser Entscheidung des kleinen Aussenministerdarstellers und seiner Flintenursel in Sachen Waffenlieferungen?

    Unsere Schournallie wagt keine Fragen, wie immer. Totaler Mediablackout.

    1. Eine wichtige Person im Auswärtigen Amt, ist der ehemalige Stabs Chef von Joschka Fischer, diesem Taxi Schein Besitzer. Clemenz von Goetze, regelt das Grobe für die Steinmeier Bande

  3. zitat: „…Enthauptung eines vor einiger Zeit in Syrien gefangen genommenen US-zionistischen Lügenpropagandisten durch die Terrorgruppe ISIS…“

    Wieso ist James Foley ein „US-zionistischer Lügenpropagandist“? Statt dass der darauf bezogene Link zu einer Quelle führt, die diese Behauptung untermauert, wird man auf eine gewaltverherrlichende Webseite namens „BEST(!)gore.com“ geführt, wo die Exekution unzensiert gezeigt wird. Abgesehen davon, was an Inhalten solcher Webseiten „good“ geschweige denn „best“ sein soll: auch auf dieser Webseite ist kein Hinweis für die Behauptung, der bestialisch ermordete Journalist sei ein „Lügenpropagandist“.

    Es wäre nett, wenn das präzisiert werden kann, ansonsten wäre ich vom Parteibuch sehr enttäuscht. Das klingt aktuell platt nach Rassismus, der gegen einen einzelnen, bemitleidenswerten Journalisten gerichtet ist, welcher zufällig Amerikaner ist.

  4. PiffPaffPuff
    James Foley war einer der übelsten Lügner, hat die NATO-geführten Massenmorde ind Libyen und Syrien mit seiner Propaganda für Terroristen und gegen die Regierungen angeheizt. Der war, auch wenn sein letzter Artikel vermutlich aus Angst vor einem Scheitern schlechtes Benehmen von Terroristen anprangert, weniger Journalist als Regime-Change-Agent. Urs1798 hat schon damals in Libyen Artikel und Kommentare zu Foleys Lügen gehabt:

    http://urs1798.wordpress.com/tag/james-foley/

    Dabei hat er gemeinsame Sache gemacht mit radikalzionistischen Kumpanen nicht nur von Global Post wie Tracy Shelton (die bei der bestialischen Ermordung von Gaddafi den Mördern assistiert hat), sondern auch von HJS wie Michael Weiss (der den ersten Kriegsplan gegen Libyen geschrieben hat), AIPAC (Andrew Exum), dem radikalen Zionisten ilhan tanir (@WashingtonPoint) von Today’s Zaman und so weiter und so fort. Schon ein Blick auf seine letzten Tweets zeigt, dass Foley zu der zionistischen Lügen- und Kriegstreiber-Clique gehörte, und auch mit der zionistsichen Lügenbande, die das Blutbad in Libyen und Syrien organisiert hat, eng verbandelt war. Selbst der verlogene Kriegspropagandist Peter Bouckaert von HRW, der mit seinen plumpen Lügen die Massaker in Libyen und Syrien angefacht hat, ist bei den letzten Tweets von Foley dabei. Bestgore ist verlinkt, weil Youtube das Video der angeblichen Exekution ständig löscht und Links zu Youtube darauf deshalb nicht dauerhaft sind. Es gibt im Parteibuch übrigens auch zu anderen, teils noch blutigeren Seiten Links, sogar zur US-zionistischen Kriegstreiberpostille NYT, die mit ihrer verlogenen Irak-Kriegspropaganda Hunderttausende Menschenleben auf dem Gewissen hat, und nun in Syrien wieder in der vorderen Reihe der mörderischen verlogenen Kriegshetze mt dabei ist.

    Hassan
    Die Nachricht ist Quark, eine Propaganda-Ente.

    PS: Die NYT berichtet gerade, dass US-Soldaten mit Hubschraubern Syrien infiltriert haben, um Foley und Co zu retten, diese geheime US-Militäroperation aber fehlgeschlagen ist

    http://www.nytimes.com/2014/08/21/world/middleeast/us-commandos-tried-to-rescue-foley-and-other-hostages.html

    Dass die USA soviel Risiko für einen „Journo“ eingegangen sind, könnte ein Hinweis darauf sein, dass Foley in WIrklichkeit bei der CIA war. Sein Bruder ist bei der US Air Force, da würde es durchaus passen, wenn James Foley selbst bei der CIA angeheuert hat.

    PPS: Das zionistische Propagandablättchen Guardian weist gerade darauf hin, dass ISIS in den letzten Tagen vier weitere Gefangene unter den erlesenen Mitgliedern der Bürger der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft gemacht, zwei gerade erwachsene italienische Girlies, die zum Unterstützen US-geführter Terroristen nach Syrien gefahren sind, einen japanischen Söldner-Abenteurer und einen Dänen, keine Ahnung wer damit gemeint sein soll. ISIS scheint ein insgesamt gut gefülltes Lager von Staatsbürgern seiner Kriegsgegner zu haben, denen gehen die Kandidaten für zukünftige Köpfungen vermutlich nicht so schnell aus, wenn der Westen sie weiter bombardiert.

    1. Danke einparteibuch für die Präzisierungen, das relativiert die Rolle Foleys.

      Habe an anderer Stelle gelesen, dass er schon in Afghanistan als „embedded Journalist“ mit den US-Truppen unterwegs war. Das alleine würde erklären, weshalb er ein willkommenes Opfer für die IS-Radikalislamisten war. Auch seine embedded-Tätigkeit in Lybien auf der Rebellenseite ist hervorzuheben, dort wurde er ja bereits 2011 von Gaddafi-loyalen Soldaten für einige Wochen gefangengenommen.

      Jedenfalls erklärt dies die Motivation der IS-Neandertaler, wenngleich es nicht dasselbe ist und bleibt, ob man als US-Berufssoldat im Kampfeinsatz stirbt oder als -embedded oder nicht- Journalist öffentlich zur Schau gestellt wehrlos abgeschlachtet wird. Solange er nicht an der Tötung Unschuldiger beteiligt war, was aufgrund seines Berufes wahrscheinlich ist, gibt es trotz der fragwürdigen Tätigkeit Foleys meiner Meinung nach keinerlei Rechtfertigung für seine Hinrichtung (die ebenfalls höchstwahrscheinlich stattgefunden hat).

  5. Bitte nicht schon das Fell des Bären verkaufen … er ist gestellt; aber noch lange nicht zur Strecke gebracht. Der Bär hat noch viel zu tun!

    Zur Bewaffnung mit MILAN Panzerabwehrraketen müssen 2 Dinge gesagt werden:
    1. Die Büchsenöffner sind aus den 70er, um die Panzermassen des Ostens auf der Norddeutschen Rollbahn aufzuhalten. Das Verfallsdatum ist nahe!
    2. Die MILAN-Rakete ist eine DORT allseitig bekannte und beliebte Waffe. Also keine Frage, das Einsammeln wird so verlaufen, wie bei den US Stinger-Raketen der Taliban. ABER: die Raketen waren in den Händen der Hisbollah sehr erfolgreich bei der Schrottung von MERKAVA-Panzern!!!

    1. Walter Bornholdt
      Die Achse ISIS/KDP/TRC/Naqshbandi wird/wurde von der zionistisch-wahhabitischen Achse des Terrors unterstützt, das ist kein einfacher Kampf, aber es geht vorwärts dabei im Irak. Im Moment sieht es so aus, als sei ISIS im Irak der Verbündete KDP abhanden gekommen, und als seien Risse mit den Stämmen des TRC und den Naqshbandi aufgetaucht. Definitiv ist die Achse ISIS/KDP/TRC/Naqshbandi gegenwärtig im Rückwärtsgang und Bagdad im Vorwärtsgang. Aber die US-geführte zionistisch-wahhabitische Achse des Terrors versucht das womöglich auszugleichen, insbesondere mit Waffenlieferungen, die augenscheinlich für die KDP bestimmt sind, aber möglicherweise dann doch bei ISIS/TRC/Naqshbandi landen.

      Hisbollah kämpft gegen Israel nicht mit deutsch-französischen MILAN, sondern mit russischen Konkurs, geliefert von Syrien:

      1. DANKE – einparteibuch

        Die MILAN war bei einer der ersten ‚Versenkung‘ eines Merkava Panzers 2006 zu sehen … dann kamen die russischen Modelle ins Bild …

    1. Rudolf Steinmetz
      Die Story habe ich oben schon kommentiert: das ist keine heiße Kartoffel, sondern ein roter Hering. Oder auf deutsch: Quark, eine Propaganda-Ente. Mit der erfundenen ISIS-Mossad-Geschichte versuchen die GCC-Staaten davon abzulenken, dass es die saudischen Komplizen Israels und der „westlichen Wertegemeinschaft“ waren, die ISIS geschaffen haben.

      http://www.theatlantic.com/international/archive/2014/06/isis-saudi-arabia-iraq-syria-bandar/373181/

      http://www.boilingfrogspost.com/2014/07/28/de-manufacturing-consent-the-snowden-isis-hoax/

      Warum auch Voltairenet den Stuss verbreitet, weiß ich nicht.

      1. @Steinmetz und das Parteibuch bzgl. Voltairenet.

        Ich denke ihr habt da was missverstanden. Zitat:

        „Viele Falschmeldungen sind über das islamische Emirat und den Kalifen im Umlauf. Die Gulf Daily News Zeitung behauptete, Edward Snowden hätte Enthüllungen über sie gemacht [25]. Nun, nach Überprüfung, hat der ehemalige amerikanische Spion nichts zu diesem Thema veröffentlicht. Gulf Daily News erscheint in Bahrain, in einem von saudischen Truppen besetzten Staat. Der Artikel soll nur Saudi-Arabien und Prinz Abdul Rahman al-Faisal von ihren Verantwortungen reinwaschen.“

      2. Alberich
        Stimmt, das war nur flüchtig gelesen. Da ist die Ente von Snowden vom Tisch. Aber das Photo von McCain mit dem angeblichen Ibrahim Badri ist auch ein sehr zweifelhafter Beweis. Das auf dem Photo kann sonstwer sein. Was viel deutlicher ist, ist McCains gut belegtes Zitat: „Thank God for the Saudis.“ Da braucht es kein zweifelhaftes Photo mehr, um die Unterstützung McCains für ISIS nachzuweisen.

  6. Was meint ihr, sollte man gegen Spon langsam mal eine Beschwerde beim Presserat einreichen (bezüglich der wiederholten manipulativen Berichterstattung beim Syrienkrieg)?

    http://www.presserat.de/presserat/alternative-startseiten/beschwerde-einreichen/

    Der Artikel hier ist, wie die von Salloum, mal wieder hetzerisch und voller Behauptungen gegen die Syrische Regierung:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-in-syrien-und-irak-assads-gift-wirkt-kommentar-a-987186.html

    1. d
      Beschwerde beim Presserat kann man machen, wenn man das alles öffentlich im Blog dokumentiert, mit dem Ziel den Presserat öffentlich als den disfunktionellen Abwiegler-Haufen bloßzustellen, der er ist. Rauskommen kann bei einer Beschwerede beim Presserat ansonsten schon beinahe per Definition nichts, weil der Presserat eben ein Organ jener Propagandisten ist, die die Hetze wider die Völkerfreundschaft vorsätzlich verbreiten, um Kriegsstimmung zu schüren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.