Terroristen in Aleppo jammern

Mit fast einer Woche Verzögerung wird der vom Parteibuch bereits berichtete Erfolg der syrischen Armee, das Industriegebiet von Aleppo von den von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützten Terroristen von FSA und Al Kaida befreit zu haben, nun auch von der westlichen Propaganda zugegeben.

Und, weil die katastrophale Niederlage der Terroristen der westlichen Wertegemeinschaft in Aleppo nicht mehr zu verleugnen ist, jammern die Terroristen nun unter anderem via AFP und AP, wie unglücklich sie doch sind, mit ihrem Terror keinen Erfolg zu haben. Weder der wahllose Beschuss der Zivilbevölkerung von Aleppo mit Granaten noch die Zerstörung der Wasser- und Stromzufuhr haben dazu geführt, dass die syrische Armee vor dem Terror kapituliert hat.

All der Terror hat den Terroristen nichts genutzt, genausowenig wie ihnen nun noch die verkommene Lügenpropaganda der gleichgeschalteten westlichen Medien nutzt. Nichts wird es mit ihrem Traum, als Handlanger des verbrecherischen Westens zu Macht, Ruhm und Geld zu kommen. Und nun jammern die Terroristen, dass sie dringend mehr Leute brauchen, um ihre Herrschaft über den Ostteil von Aleppo zu erhalten. Denn allein schaffen sie es nicht mehr, weil sie zuwenig Leute für zu viele offene Fronten haben. Und wenn die Armee wieder ganz Aleppo kontrolliert, dann ist der Versuch des Regime Changes der Terroristen in Syrien gescheitert, und sie müssen entweder entfliehen oder sich für ihre Verbrechen verantworten. Die syrische Armee ist hingegen stark genug, um nun jederzeit Aleppo vom Terrorismus zu befreien, wann auch immer die Armeeführung meint, der geeignete Zeitpunkt sei gekommen.

Doch zunächst hat die syrische Armee nun erstmal die kleine, nördlich des Industriegebietes etwas erhöht gelegene, Ortschaft Kafr Saghir vom Terrorismus befreit. Von dort aus kann man mehrere Kilometer weit gen Norden und Westen schauen. Die Aussicht ist phantastisch:

Für die syrische Armee bedeutet das, dass sie nun die Terroristen im nördlichen Umland von Aleppo direkt unter Feuer nehmen kann. Für die Bevölkerung von Aleppo bedeutet das, dass der Tag näher rückt, an dem der unsagbar scheußliche Terror der westlichen Wertegemeinschaft vorbei ist. Und für die von der westlichen Wertegemeinschaft instrumentalisierten Terroristen bedeutet das, dass für sie nun noch schlechtere Zeiten anbrechen. Selbst Schuld.