Der „arabische Frühling“ ist in Mossul angekommen

Der von Barack Obama im August 2010 mit seiner „Presidential Study Directive 11“ gestartete sogenannte arabische Frühling, der für eine beinahe durchgehende Kriegszone von Nigeria bis zum Hindukusch und Hunderttausende von Toten gesorgt hat, ist nun in der irakischen Stadt Mossul angekommen. Nachfolgend einige Videos.

Keine Sicherheitskräfte, dafür aber massenhaft ausgebrannte Fahrzeuge und verlassene Checkpoints in Mossul:

Genauso aufgegeben sieht der östliche Teil von Mossul aus, wie ein Video vom Dienstag Morgen zeigt:

ISIS lässt sich feiern:

Andere Einwohner flüchten:

Der „Islamische Staat in Syrien und Sham“ kontrolliert damit gegenwärtig ein stattliches „Staatsgebiet“, das sich in etwa als ein vom östlichen Umland Aleppos, vom nordwestlichen Umland Bagdads und von Mossul aufgespanntes Dreieck mit einer Schenkellänge von jeweils mehr als 500 Kilometer beschreiben lässt, das von der Fläche her größer als Österreich ist und in dem mehrere Millionen Einwohner leben.

Mossul ist die größte Stadt im Norden Iraks und hat rund 1,8 Millionen Einwohner. Es ist das erste Mal in der Geschichte Al Kaidas, dass es einer ihrer Gruppen gelungen ist, eine Millionenstadt unter Kontrolle zu bringen. Die Eroberung von Mossul durch ISIS ist ein einschneidendes weltpolitisches Ereignis mit vermutlich weitreichenden und komplexen politischen Folgen, die gegenwärtig im Detail nur schwer absehbar sind. Und, übrigens, während gegenwärtig über die Eroberung von Mossul durch ISIS innerhalb und außerhalb des Irak viel diskutiert wird, ist ISIS übrigens damit beschäftigt, weitere Gebiete in den naheliegenden irakischen Provinzen Kirkuk und Saladin zu erobern, zusätzlich zu den großen Teilen der Provinz Anbar, die ISIS bereits seit längerem kontrolliert. In Mossul selbst hat ISIS unterdessen offenbar das dortige türkische Konsulat – das ist so etwas wie die heimliche Regierung von Mossul – unter Kontrolle gebracht, und den türkischen Konsul sowie die Konsulatsmitarbeiter in ihre Gewalt gebracht.

PS: In der Stadt Manbij östlich von Aleppo werden die Ereignisse in Mossul gefeiert: Bilderstrecke.

30 Gedanken zu “Der „arabische Frühling“ ist in Mossul angekommen

  1. http://www.spiegel.de/politik/ausland/irak-extremisten-gewinnen-gebiete-und-zwingen-menschen-zur-flucht-a-974439.html

    Und wo bleibt die irakische Armee … schon unterwandert und ausgekauft, wie 2003 als sich die gesamte Nordarmee bei Feindannäherung verflüchtigte?

    Aber der „Retter aus der Not“ läuft sich gerade warm:
    http://www.debka.com/article/23984/Gantz-IDF-gets-set-to-target-50-000-Al-Qaeda-fighters-piling-up-around-Israel-in-Syria-and-Iraq

    1. Walter

      Mossul gilt schon lange als eine indirekt von der Türkei gemanagte heimliche Hauptstadt von Al Kaida.

      Die Bevölkerung von Mossul ist zu einem wesentlichen Teil Pro-Al-Kaida und Anti-Irakische-Armee. Der gut mit der türkischen AKP zusammenarbeitende Gourverneur von Mossul, dessen Bruder Parlamentssprecher in Bagdad ist, ist Anti-Maliki und hat dazu beigetragen, die Bevölkerung von Mossul gegen Schiiten, Maliki und die irakische Armee aufzuhetzen.

      Den Soldaten der irakischen Armee war es offenbar nicht wert, sich für die SIcherheit von Leuten massakrieren zu lassen, von denen sie tagtäglich angefeindet wird. Nach der Übernahme von Mossul durch Al Kaida hat der Governeur von Mossul wieder mal auf die Armee geschimpft, gleichzeitig hat er die mit der Türkei und Israel befreundeten kurdischen Barzani-Milizen sowie die USA um militärisches Eingreifen gebeten und erklärt, er sei gegen die von der irkaischen Armee gewünschte und von Maliki beim Parlament beantragte Verhängung des Ausnahmezustandes in Mossul, weil die Machtübernahme von Al Kaida nichts sei, was einen Ausnahmezustand rechtsfertige. Ich hoffe, diese Hintergrundinformationen helfen dabei, das Geschehen in Mossul etwas besser einordnen und verstehen zu können.

      Debka kannst du gestrost als Desinformationsplattform des Mossad ignorieren und in die Tonne treten. Da kommt pausenlos Blödsinn, mit dem der Mossad versucht, die Menschen in die Irre zu führen, der so blöd ist, dass der Mossad das nicht in seinen vorgeblich seriösen Zeitungen drucken will.

      1. Du hast ja Recht, ich fand die Meldung – nachdem was in der Region so alle gelaufen ist – einfach nur grenzwertig und habe deswegen auch flapsig vom ‚Retter in der Not‘ geschrieben. Dort sind ungeheuer viele Interessengruppen im Spiel, man muss eben genau hinschauen!

  2. – … eine beinahe durchgehende Kriegszone von Nigeria bis zum Hindukusch und Hunderttausende von Toten …

    Plus über Kreuz die Achse Baltikum via Südasien bis in den indischen Ozean ran an den Pazifik. Und von dort ein linker Haken ins Gemächt Nordkoreas. Überall wird gezündelt für die Neuauflage des Alten Amerikanischen Imperiums. Der Führer will ja nach eigenen Aussagen führen was das Zeug hält, wie ein richtiger US-Führer eben. Höher, weiter, länger: Ab 10’000 Jahre aufwärts müssen wir wohl rechnen.

    Zurück in der Bescheidenheit des Hier und Jetzt: Lange hiess die Headline „So wird man Weltmeister“, aber jetzt haben die SpOnner doch auf den türkischen Marschbefehl zur Verteidigung der Heimat am Mossulkusch geschaltet:

    aus http://www.spiegel.de/politik/ausland/mossul-dschihadisten-nehmen-48-geiseln-in-tuerkischem-konsulat-a-974589.html
    – Unter den Geiseln befindet sich nach übereinstimmenden Angaben der türkische Generalkonsul Öztürk Yilmaz.
    Auch Angehörige einer Spezialeinheit, Konsulatsangestellte und mindestens drei Kinder seien verschleppt worden.

    Ahhhh, jemand spielt den Kinderjoker! Ob der noch stechen kann ob alle der toten Kinder die auf unsere Kappe gehen?

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    PS: Ordo ab chao im Anschauungsunterricht.

  3. Da frag ich mal ganz naiv:
    Wer finanziert denn den Islamischen Staat in Syrien und Sham?
    In der Gegend ist ja einiges an Öl zu holen.
    Wer tritt hier wem auf die Füße?

  4. Dabei schien das Konzept eine islamische Killerfraktion heranzuzüchten doch so genial als man am Anfang die UdSSR mit den Terrorkämpfern nach Afghanistan lockte und ihnen ein Vietnam bereitete – für so wenig Geld und Aufwand !

    Es war eben zu verführerisch und man hat eben gleich noch deren Einsatzorte Jugoslawien (Bosnien/Kosovo), Irak, Tschetschenien, Sudan, Tunesien, Libyen, Ägypten, Syrien, Mali nachgeschoben aus purer Unersättlichkeit.

    Es war ja auch sehr wirksam und effektvoll – alleine die libyschen Bank-Milliarden und Goldbestände und ggf. wenns ruhiger wird mal wieder Öl, hat sich schon geohnt. Ob allerdings der Return on investment langsfristig stimmt bleibt fraglich. Zwar lassen sich die Killer unwissentlich prima mit sog. „non-lethalen Kommunikationsmitteln (Stalliten-Handies+US-Militärische Command&Control-Laptops) steuern, aber viele erklären ja, das USA als nächstens Land dran ist. Wie man Jumbo-Jets abschießt haben sie in Syrien bereits mit konventionellen Waffen gelernt. An genügend Stinger und Panzerknacker werden sie irgendwann auch mal rankommen, denn damit wird Allah ganz besonders mächtig.

  5. Ich mag ja falsch liegen, aber ich vermute diese Siege sind auch der Anfang vom Ende der Sponsoren des Terrors. Saudi Arabien und Katar haben dies unter der Hand ermöglicht und dennoch wollen diese Gruppen die „Könige“ durch ihren Shariastaat ersetzen. Die beiden Königshäuser dürfeten , wie der Zauberlehrling, die Kontrolle über „ihre“ Jihadisten verloren haben, die jetzt mit „Steuern“ und Schutzgeldern im Irak eigene Einkommensquellen erschlossen haben die sie von ihren Sponsoren unabhängig machen. … Duch die Siege werden mit größter Warscheinlichkeit bald auch Gruppen in Saudi Arabien, Jordanien und Katar aktiv die diese Länder an das kommende Großshariareich anschließen wollen, und Freunde haben diese Könige nur noch in den USA, mit Russland haben die es sich seit Bandar bin Sultan (Drohung mit Olympia-Anschlägen) verscherzt.
    Auch wenn die meisten Waffen nach Syrien gehen sollten, diese einfachen Siege (verglichen mit Syrien) kratzen am Image der USA.

    1. Wie ? Du bist der Meinung, dass es sich bei den Sharia-Anhängern um eine Basis-Bewegung handelt (die sich zwar von USA/NATO/Saudis bezahlen und steuern lies, aber jetzt basisdemokratisch geworden ist oder wenigestens ideologisch-religiös gesteuert wird?

      Normalerweise stehen immer ökonomisch Mächtige und Intere$$ierte hinter solchen Bewegungen. Hier absolut nicht ??

      1. 08oo

        So, wie es ausschaut, ist ISIS seinen ehemaligen Großsponsoren Türkei, Saudi Arabien und Katar außer Kontrolle geraten.

        Seit Anfang Januar 2014 führen die saudisch/türkisch/katarisch/US-amerikanisch-unterstützten Terrorbanden wie FSA/Islamische Front/Jabhat Al Nusra in Syrien einen intensiven Feldzug gegen ISIS. Dabei gab es bislang zwar mehrere Tausend Tote in den Reihen der Lakaien der NATO/GCC, ISIS konnte sich jedoch trotzdem im Osten Syriens – vom östlichen Umland Aleppos den Euphrat runter bis nach Deir Ezzor und von da weiter bis nach Falludscha im Irak – behaupten.

        Die Geschichte vom Zauberlehrling passt hier gut: Die ich rief, die Geister, Werd‘ ich nun nicht los.

      2. Vielleicht werden wir bald erfahren, ob ein Zauberlehrling Geister herbeirief, die er nicht mehr loswird oder der Teufel seine Armee vorschicke, um seine anschließende Mordbrennerei wie Geisterbekämpfung aussehen zu lassen.

        „Nun, die Meldungen darüber, dass es sich um eine der Organisationen handelt, die von den “prowestlichen” Ölmonarchien Saudi-Arabien und Katar finanziert und ausgerüstet werden, sind ja durchaus noch geläufig und es gibt keinen Grund, das zu bewzeifeln, auch wenn die US-amerikanischen Regierungssprecher ihre “Besorgnis” äussern.

        Denn ISIL ist und bleibt nichts anderes als die verdeckte Bodentruppe der USA in diesem Weltteil, via Saudi-Arabien und/oder Katar. Die militärische Offensive der salafistischen Fanatiker entspricht der Strategie des westlichen Imperialismus in jeder Hinsicht. Man kann es auch so benennen: Weltherrschaft durch Terrormanagement.

        Will man ISIL einordnen, so ist ein Vergleich mit den Mörderbanden des “Rechten Sektors” in der Ukraine und die mit diesem verbandelten faschistischen und halbfaschistischen Gruppierungen angebracht. Offiziell “bedauert” man natürlich deren Präsenz oder spielt sie herunter ( sie seien zwar “rechtsradikal”, aber “nicht faschistisch” fantasieren neuerding die Olivgrünen), aber jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand weiß, dass eine solche Gruppierung ohne massive finanzielle und logistische Unterstützung des “Freien Westens” gar nicht existieren könnte.

        DAS ist der “neue Stil” der westlichen Interventionspolitik, wie er von unserer Regierung auch brav mitgetragen wird. Nicht mehr die (politisch riskante) direkte Militärintervention ist angesagt, sondern Operationen unter “falscher Flagge”, wobei so falsch die Flagge im Falle des “Al Qaida”-Ablegers ISIL gar nicht ist, denn “Al Qaida” war zu keinem Zeitpunkt etwas anderes als ein Label für diverse Terrororganisationen diverser westlicher Dienste. Neu hinzugekommen ist nur die massive Beteiligung von internationalen Söldnerfirmen ( wie z.B. Ex-Blackwater “Academy” in der Ukraine), die immer dann eingreifen müssen, wenn die angeheuerten landesüblichen Totschläger und Fanatiker doch zu undiszipliniert und militärisch zu wenig effizient sind.“

        ISIL ist die nahöstliche Bodentruppe der USA http://nemetico.wordpress.com/2014/06/12/isil-ist-die-nahostliche-bodentruppe-der-usa/

      3. – … Weltherrschaft durch Terrormanagement.

        Ob Terroristenzucht weltweit oder regional, hier haben wir es mit Ordo ab Chao vom Feinsten zu tun. Mich erstaunt immer wieder, wie in einschlägigen Kreisen darüber diskutiert wird, aber sobald die PRaxis naht, übersieht man geflissentlich das Offensichtliche.

        – DAS ist der “neue Stil” der westlichen Interventionspolitik, …

        Eben nicht! Das siegergeschichtliche Niewieder hat z.B. die US-Vorkriegs-Subventionen zuhanden der NSDAP vollkommen ausgeblendet. Auch das Vorher-Nachher-Bild: Vorher herzallerliebster Dolferl, nachher Judenmassenmörder. Vom Vorher weiss heute kaum einer mehr, dafür ist die Benutzung der Autobahn fast schon ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
        Insofern absolut nichts Neues im Westen. Neu ist nur, dass sich der Westen nach Osten ausgedehnt hat und Alliierte, Besiegte und die Achse des Nicht-Wiesel-Sein-Wollens vereinnahmt hat.

        – … “Al Qaida” war zu keinem Zeitpunkt etwas anderes als ein Label für diverse Terrororganisationen diverser westlicher Dienste.

        Für die die’s wissen sicher. Der grosse Rest – die MASSE – glaubt inbrünstig und betet finanzierend um ein Feindbild. Die MASSE spürt zwar dass was nicht stimmt, aber nur soviel ist relevant: Das Feindbild ist weitaus PRaktischer. So wird sich die MASSE verhalten bis ihr die Finanzen ausgehen.

        – Neu hinzugekommen ist nur die massive Beteiligung von internationalen Söldnerfirmen …

        Ja, die sind meines Wissens neu, stellen andererseits lediglich ausführende Machtinstrumente für internationale Rechtsbrüche z.V., die sich Staaten früher noch staatlich-militärisch und offen geleistet haben – in Form von KRIEGserklärungen. Aber sowenig diese heute noch erklärt werden, so wenig werden KRIEGe für beendet erklärt um gemäss Haager Landfrieden u.v.m. zur Tagesordnung zurück zu kehren.
        Das komplette Gegenteil ist der Fall, die Unterstützung einer Terrororganisation liegt voll im Trend, nur ein Bsp. unter vielen die man täglich in den MASSEnmedien vernehmen kann:

        aus http://www.spiegel.de/politik/ausland/isis-im-irak-wie-sich-die-tuerkei-bei-der-terrorgruppe-verschaetzte-a-975032.html
        – Dabei hat die Türkei die Islamisten von Isis seit Jahren unterstützt. Sie sollten helfen, den syrischen Machthaber Assad zu stürzen.
        … Ankara weist Anschuldigungen, die Terrorgruppe mit aufgebaut zu haben, empört zurück.

        Noch wird EUSraEliten-Schäfchen mit sanfter Hand darauf vorbereitet, dass man Terroristen auch offiziell zur Hand gehen darf, wenn sie unseren Zwecken dienen

        Ja diese Terroristen sind Hurensöhne, aber es sind unsere Hurensöhne.

        Internationale Vereinbarungen mit unserer Unterschrift? Gebogen wird schon lange nicht mehr, es wird gebrochen, gehauen und gestochen.

        Und wo ist die Empörung? Wo bleiben die MASSEnkündigungen der Medienabonnenmenten? Tja, dann bleibt’s eben dabei …

        … die Amis auf Kurs
        Grüsse
        kosh

      4. Menschen weiterbringende Ausführungen sind immer gut, besonders die mit Textbezug. Der Begriff „Terrormanagement“ beschreibt die verdeckte Form dessen, was Täter zynisch „Demokratisierung“ oder „Befreiung“ nennen, „Ordo ab Chao“ könnte als ergänzende Zielbezeichnung genannt werden und eignet sich daher wohl kaum zur Begründung von Grundsatzkritik.

        „DAS ist der “neue Stil” der westlichen Interventionspolitik, wie er von unserer Regierung auch brav mitgetragen wird. Nicht mehr die (politisch riskante) direkte Militärintervention…“, lautet das vollständige Zitat, in welchem „neu“ und „Stil“ in Anführungszeichen stehen, im Sinne nicht wirklich neuer Herangehensweisen, die Möglichkeit auch das große historische Bild zu betrachten durchaus implizierend, im Text jedoch konkret bezogen auf den bereits mehrmals vollzogenen Wechsel vom die „NATO herbeirufenden“, geheimdienstlich inszenierten Terrorismus gefälschter Volksrevolutionen, um mit der Unterstützung irregeleiteter Friedensbewegungen, unter humanitärem Vorwand, im UN-Sicherheitsrat Kriegsvollmachten zu erschleichen einerseits, zum direkten faschistischen Aggressionkrieg aufgrund erfundener Bedrohungen andererseits. Dabei wesentlich ist der angesprochene imperialistische Charakter beider „Stile“, verdeckt oder offen faschistisch, wobei die verdeckte Variante den Kriegswiderstand in Kriegsunterstützung wandeln soll und im Moment sogar erkennbar mit beiden Varianten gleichzeitig jongliert wird.

        Der erste Erfolg von Aufklärung ist, dass sie existiert. Wären – übertragen auf die Technik – die Erfinder des Autos von den Wünschen der Massen ausgegangen, hätten sie mehr Pferde gezüchtet.

        Grüße

      5. – “Ordo ab Chao” könnte als ergänzende Zielbezeichnung genannt werden und eignet sich daher wohl kaum zur Begründung von Grundsatzkritik.

        vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg#Ebenen_der_Kriegsf.C3.BChrung

        Im Wesentlichen messe ich Herrschaft nach EUSraEliten-Muster an 2 Herrschaftsstrategien: 1. Divide et Impera oder 2. Ordo ab Chao.
        Der wirtschaftspolitische Auftrag: Ist 1. nicht möglich, dann 2.
        Taktik und Operation wird Geheimdiensten, Militär und wieder vermehrt privaten Söldnerdiensten überlassen. In diese Bereich fällt auch die Terroristenzucht.

        – Der erste Erfolg von Aufklärung ist, dass sie existiert.

        Und der 2. Erfolg der Aufklärung ist, dass sie zwar existiert aber von der Masse nicht finanziert wird.

        – Wären – übertragen auf die Technik – die Erfinder des Autos von den Wünschen der Massen ausgegangen, hätten sie mehr Pferde gezüchtet.

        Hätte die MASSE gewollt, hätte sie Autos verhindern können. Hat sie aber nicht. Statt dessen erlaubte sie den Erfindern Autos zu produzieren, Eliten durften sie finanzieren und schliesslich, als Autos zur MASSEnware wurden, finanzierte die MASSE selbst. Relevant sind demnach nicht die Wünsche der MASSE, sondern deren Verhalten bezüglich ihrer Wünsche.

        Wenn also die Masse Aufklärung wünscht aber PRopaganda finanziert, dann ist das im klassischen Sinne eine Ressourcenfehlallokation. Natürlich nicht aus dem Blickwinkel der PRopaganda-Profiteure: Für diese ist PRopaganda so lange ein lohnendes Investment, als Aufklärung aufgrund behäbiger bis rückläufger Geschäftsentwicklung weit hinter ihrem Potential zurück bleibt – so weit bis hin zur wirtschaftspolitischen Irrelevanz.

        Die Amis auf Kurs
        Grüsse
        kosh

  6. Kriminelle verrückt ist die US Politik, Israel Politik, Recep Erdogan diese Terroristen zufinanzieren. Und bekanntlich die Deutsche SWP-Berlin war auch aktiv dabei Unterstützung zuorganisieren. Wie will Erdogan dieses vom MIT und Fidan organsierte Chaos erklären

    1. Hallo Lupo – SWP hat auch im Irak mitgemischt? Ich kenne das nur von deren ARABELLION-Masche im sog. „arabischen Frühling“ in Ägypten. Hast Du Quellen-Links dafür zur Hand? und: MIT und Fidan kenne ich gar nicht ! Muß man das? Die US-Uni-MIT ist ja wohl nicht gemeint damit – oder ? Wie dem auch sei – deren Verwicklung ist mir unbekannt. Welche Quellen nutzt du, dass du immer sowas weißt?

  7. Der einzige verlässliche Partner im Kampf gegen die ISIS wäre Baschar al Assad. Doch die NATO macht ihm das Leben dermassen schwer, dass die Bekämpfung der ISIS (und anderen Terrorgruppen) nur langsam voran kommt.

    Ich schätze die Situation so ein dass die irakische Armee in den kommenden Tagen zum Gegenschlag ausholen wird. Momentan bereitet sich auf die Offensive vor. Das braucht halt Zeit. Die Offensive wird Erfolg haben und die Rebellen zurück werfen doch der Terror wird bleiben.

  8. Die USA ist mehr oder weniger Bankrott.
    Wenn ein System am Rande des Zusammenbruchs steht, versucht es alles Diesen mit möglichst großen Schaden für alle anderen zu rechtfertigen.

    Man könnte ja sonst auf die Idee kommen, das wenn man von der Weltbühne tritt die Völker wie Hyänen über einen herfallen.

    Es könnte aber auch Strategie dahinter stecken, das man Al Kaidas als Terrorstruktur aufbaut und das Feld zu dessen Bekämpfung wie in Afghanistan anderen überlässt, damit sie Ausbluten und sich zurück lehnt den Rest billigst einsammelt.

    Ist die Türkei immer noch an einer Wiederherstellung seines Reiches interessiert?
    Wir sollten es genau beobachten.

  9. Sagt mal …. ist es nicht Saudi-Arabien, u.a. Öl-Diktaturen die hinter diesen von
    USA Inc. nicht gewünschten Aktionen der faschistischen Killer-Islamisten stehen?

    Oder ist auch das nur Täuschungsmanöver und auch die USA Inc. wünscht sich zumindest für die arabische Welt dies als das beste Unterdrückungs- und Brainwash-System?

    In Yugoslawien (Kroatien) und der Ukraine verkaufen sie ja auch ihre bezahlten NAZI-Kämpfer als demokratische Freiheitskämpfer. Klar – die verschiedenen Kapitalfraktionen wollen nicht dass ein Groß-Konzern-Konglomerat Diktatur über sie ausübt und lieber in einer kapitalistischen Demokratie agieren, aber wenn die großen es schaffen sich an die MAcht eines faschistischen Staates zu setzen, dann werden sie schnell erklären können war um Demokratie gar nicht gut ist.

    Sie tun das übrigens schon in den Fascho-Killerschulungen, wie „Call of Duty®: Advanced Warfare https://www.youtube.com/watch?v=k5N5df7unmY

    Ihre Demokratien bei uns funktionieren doch für sie prächtig: Die Leute glauben an Demokratie, gehen brav wählen und mischen sich nicht ein in die Politik – eine nette Mutti mit hohlen, vertrauensbildenden Wörtern wie man sie auch den TV-Serien-Sprüchen kennt, alle 4 Jahre zu wählen reicht ihnen.

    Dass der faschistische Weg zumindest in Erwägung gezogen wird zeigen ggf. diese Reports, die für das Europa-Parlament angefertigt wurden:
    http://08oo.wordpress.com/2013/03/26/reports-for-the-eu-parliament-about-fascism-technologies/

    1. „Oder ist auch das nur Täuschungsmanöver und auch die USA Inc. wünscht sich zumindest für die arabische Welt dies als das beste Unterdrückungs- und Brainwash-System?“

      Ich bin alles andere als ein Fachmann für die komplizierten Verhältnisse im nahen/mittleren Osten und die dort agierenden Interessengruppen – aber es sei in diesem Zusammenhang mal wieder auf folgende Planspiele verwiesen: http://www.globalresearch.ca/plans-for-redrawing-the-middle-east-the-project-for-a-new-middle-east/3882

      … auf der Karte in diesem GR-Artikel entspräche ein vom Westen tolerierter/geförderter „Sunni-Sharia-Staat“ also etwa dem dort als „Sunni-Iraq“ bezeichneten Territorium.
      Spontane Schlussfolgerung: Ihren Traum vom Kalifat vom Mittelmeer bis an den Euphrat (erschreckend ähnlich der geografischen Ausdehnung eines hypothetischen Groß-Israel; doch das nur nebenbei) wird man die „Fundis“ sich wohl eher nicht erfüllen lassen – als neue (west-orientierte/-kontrollierte) „Regionalmacht“ (quasi als Saudi-Ersatz) scheint man sich in Brzezinski-Kreisen eher eine Art „Groß-Kurdistan“ zu wünschen.

      1. Janosch

        Die Karte von Ralph Peters ist Quark. Wahhabi-Jihadis akzeptieren keine nationalen Grenzen, erst recht nicht für die arabisch-sunnitischen Muslime, und schon gar nicht den Blödsinn von Sykes-Picot. Wenn Kräfte wie ISIS in sunnitisch geprägten Gebieten die Macht übernehmen, dann wird es kein „Sunni Iraq,“ kein „Greater Jordan,“ kein „Qatar,“ kein „Islamic Sacred State“ und kein „Saudi Homelands“ – sondern all das wird ein Kalifat.

        Hier ist zum Vergleich eine Karte mit dem aktuellen Stand der Grenzen des ISIS-Kalifats:

        Ländergrenzen interessieren die ISIS-Leute nur insofern, dass sie sich taktisch nicht eher Feinde machen wollen, als wie sie es mit ihnen aufnehmen können.

  10. Off Topic

    Kesab ist wieder unter syrischer Kontrolle…..:-)

    Frage: wo bekommt man tagesaktuelle Info`s aus Syrien in deutsch?

    „Syrien Info“ ist seit dem 26 Januar tot….die seite habe ich sehr geschätzt….weiß jemand warum sie nicht mehr publiziert?

    Danke…

    Gruß Pitt

  11. Falls HNN (Homs News Network) endlich einen neuen Account hat (facebook löscht die recht gerne) bitte hier den Link posten, die hatten immer zuverlässige News!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.