Syrische Armee gewinnt Tiefe nordöstlich von Aleppo

Nach einer mehrwöchigen Al-Kaida-geführten Terroroffensive hat nun die syrische Armee im Großraum Aleppo wieder die Initiative gewonnen.

In den letzten Tagen ist es der syrischen Armee gelungen, die schweren Angriffe der von der „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützten Terroristen unter Führung von Al Kaida im Nordwesten, Westen und Süden von Aleppo abzuschlagen. Nach fast zwei Wochen terrorbedingtem Stromausfall gab es in Aleppo nun zwischenzeitlich sogar mal wieder Strom. Die Hoffnung, dass es nun wieder dauerhaft Elektrizität in Aleppo geben würde, erwies sich allerdings als trügerisch, weil Terroristen bereits am Mittwoch Morgen wieder Überlandleitungen südwestlich von Aleppo zerstört haben, wodurch es am Mittwoch wieder keinen Strom gab.

Nachdem die gröbsten Terrorangriffe im Süden und Westen von Aleppo vereitelt waren, ging die syrische Armee in den letzten Tagen zum Gegenangriff über und erzielte ihrerseits Geländegewinne nordöstlich von Aleppo, die das Potenzial habenm die syrische Armee im nun schon mehrere Monate währenden Kampf um die Befreiung der Industriezone Sheikh Najjar deutlich und der damit einhergehenden Einrichtung eines nördlichen Aleppiner Sperrgürtels gegen den Terror voran zu bringen. So konnte das syrische Fernsehen in den letzten Tagen zunächst die vollständige Befreiung der Mühlensiedlung Al Matahen südlich von Sheikh Najjar zeigen, bevor in den folgenden Tagen entlang der Straße nach Al Bab auch eine nach der anderen auch die Befreiung der Ortschaften Shamer, Suran und Al Madiuna vermeldet werden konnten.

Die syrische Armee ist damit vom Osten Aleppos aus schon fast bis zur nordöstlich von Aleppo gelegenen Bezirksstadt Al Bab vorgestoßen. Eine Mitte April bei Wikipedia zuletzt geänderte Karte des Aleppiner Umlandes verdeutlicht den weiten Vorstoß der syrischen Armee im nordöstlichen Umland von Aleppo. Nachrichten darüber, welche Ortschaften südlich der Straße von Aleppo nach Al Bab noch vom Terror befallen sind, und welche schon befreit sind, liegen gegenwärtig nicht vor, aber es ist davon auszugehen, dass die Positionen südlich der Straße aus Sicht der Terroristen nun völlig unhaltbar sind und von den Terroristen entweder bereits geräumt wurden oder demnächst geräumt werden.

Für die syrische Armee eröffnet der Vorstoß in Richtung Al Bab mehrere Möglichkeiten, nun weiter vorzugehen. Möglich wäre es für die syrische etwa, weiter nach Südosten vorzustoßen und eine breite Verbindung zum Militärflughafen Kweirs herzustellen. Ebenso wäre es auch, weiter nach Nordosten vorzustoßen und als Nächstes eine Überraschungsoperation zur Befreiung der Stadt Al Bab zu starten. Die strategisch interessanteste Variante dürfte es jedoch sein, wenn die Armee von Suran und Al Madiuna aus in Richtung Nordwesten vorstößt und die Industriestadt Sheikh Najjar damit umzingelt. Ein Vorstoß in diese Richtung würde durch sehr dünn besiedeltes Gebiet führen, was den Vorteil hat, dass einem solchem Vorstoß der Armee praktisch keine Zivilisten im Weg stünden.

Die Terroristen würden so in eine Zwickmühle geraten. Sollten Terroristen die Armee bei einem solchen Vorstoß zur Einkreisung von Sheikh Najjar aufhalten wollen, müssten sie die Armee in menschenleerem Gebiet angreifen und könnten sich nicht hinter Zivilisten verstecken, was es der syrischen Armee erlauben würde, den Anti-Terror-Kampf mit schweren Waffen aller Art zu führen, die Luftwaffe unbeschränkt einzusetzen und die Terroristen in nahezu menschenleerem Gebiet zu stellen, wo sie am wenigsten Schaden anrichten können. Lassen die Terroristen angesichts dieser Aussicht eine Armeeoperation zur Einkreisung von Sheikh Najjar hingegen zu, verlieren die Terroristen hingegen nicht nur ihre Nachschubwege nach Sheikh Najjar, sondern die syrische Armee würde damit auch eine solide Grundlage legen, um den Terroristen darauf aufbauend die Nachschubwege aus der Türkei nach Aleppo abzuschneiden, was bedeuten würde, dass die syrische Armee den Krieg praktisch so gut wie gewonnen hat.

PS: Nachdem die Terroristen in Aleppo im April ihre ganze Kraft in den Großangriff über verschiedene Fronten gesteckt haben, und es der syrischen Armee trotzdem gelang, die Angriffe allesamt abzuwehren, macht die Armee nicht nur nordöstlich von Aleppo in Bezug auf SHeikh Najjar Fortschritte, sondern auch innerhalb von Aleppo scheint die Kampfkraft der Terroristen an manchen Fronten zu kollabieren.

So berichtete Shady Halwe am Montag über Fortschritte der Armee in Ameria im Südwesten von Aleppo, Kinana Allouche ‎konnte gestern eine Fototour in der nordwestlichen Altstadt rund um den Sabaa Bahrat Platz machen und Hosein Mortada berichtet nun von erfolgreichen Gegenangriffen der Armee in der Nähe der Hanano Baracken und in der Altstadt von Aleppo:

Die Kampfmoral der von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Terroristen in Aleppo ist nach dem im April gescheiterten Großangriff nun sicher denkbar schlecht, denn sie haben keine denkbare Perspektive mehr auf einen Sieg.

Advertisements

9 Gedanken zu “Syrische Armee gewinnt Tiefe nordöstlich von Aleppo

  1. Die mysteriöse Wolke über Aleppo (bei Wikimapia) die sich über den von Terroristen gehaltenen Gebieten befand wurde jetzt entfernt. Scheint so als ob die amerikanischen Hintermänner nicht mehr an einen Sieg ihrer Zöglinge glauben.

    Hier noch die letzte Variante, da war die Wolke allerdings schon verkleinert:

    http://www.liveleak.com/view?i=6ca_1397743229

    1. @Wie Bitte
      „Nach einer mehrwöchigen Terroroffensive?????“

      Ja, mehrere Tausend schwerbewaffnete Terroristen haben beginnend in der ersten Aprilhälfte einen sehr schweren Angriff auf Aleppo von Nordwesten, Westen und Süden ausgeführt:

      http://www.islamicinvitationturkey.com/2014/04/12/thousands-of-terrorists-cross-turkish-border-to-join-rebel-war-aleppo/

      http://mwcnews.net/news/middle-east/39283-aleppo-city.html

      twitter.com/silentcarto/status/459543824486776833/photo/1

      Die schweren Angriffe im April kamen (abgesehen vom Angriff auf Ramouseh) von außen, direkt von der Türkei auf den äußeren Verteidigungsring um Westaleppo: von Nordwesten in Leyramoun gegen das Airforce Intel Building, von Westen in Rashideen auf die Military Research Einrichtung und von Süden von Ameria auf Ramouseh um die Verbindung von Westaleppo zum Flughafen abzutrennen.

      Um Missverständnissen vorzubeugen, habe ich gerade den Einführungssatz noch mit ein paar kleinen Worten ergänzt.

  2. Am Golan ist wohl eine militarisierte Zone , da erobern die Söldner eine Stellung nach der anderen. Vermutlich mit Giftgaseinsatz , weil man gefallene syrische Soldaten sieht die Gasmasken neben Kopf liegen haben bzw in der Nähe der Leiche , man sieht keine Schuß bzw Splitterverletzungen .
    Könnte jedoch auch durch Druckwelle Aerosolbombe sein

  3. Uns bleibt nur, den Menschen in Syrien und speziell der Syrischen Armee und den Selbstverteiligungsgruppen, viel viel viel und noch mehr Kraft, zu wünschen.

  4. laut Slaughter (Anne-Marie Slaughter Verifizierter Account
    @SlaughterAM President & CEO, @newamerica. Former Princeton Professor & Director of Policy Planning, U.S. State Dept. Mother. Mentor. Foodie. Foreign policy curator.
    Princeton, DC, New York princeton.edu/~slaughtr) sollen die USA mit einem Luftangriff auf Syrien Putin stoppen Stopping Russia Starts in Syria by Anne-Marie Slaughter via @ProSyn #oped http://po.st/6QK6Yf via @po_st

  5. Unsere „Alliierten“ die Takfiri kreuzigen zwei Militanten – aus PressTV –

    – Ein al-Qaida verbundene Takfiri-Gruppe sagt, sie hat öffentlich zwei Kämpfer im Nordosten von Syrien öffentlich gekreuzigt, als Vergeltung für einen früheren Granaten-Angriff auf ihren Mitgliedern.

    – Der terroristische Islamischer Staat Irak und der Levante (ISIL) sagte, die beiden waren unter insgesamt sieben zum Tode Verurteilten, die in Verbindung mit einem Granatenangriff in der Euphrat-Tal -Stadt Raqqa, Anfang dieses Monats, gebracht wurden.

    „Vor zehn Tagen, Angreifer auf einem Motorrad, warfen eine Granate auf einen ISIL Kämpfer an der Naim Kreisverkehr. Ein muslimische Zivil verlor dabei ein Bein und ein Kind wurde getötet“, sagte der ISIL .

    Man kann nur hoffen, dass endlich diese Massaker an Menschenleben ein Ende nimmt.
    http://mundderwahrheit.wordpress.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.