Syrische Armee befreit Maaloula

Am Montag ist es der syrischen Armee gelungen, die vor einigen Monaten von Al-Kaida-Terroristen überfallene aramäisch-christliche Ortschaft Maaloula in der Region Qalamoun vom Terrorismus zu befreien.

Nachdem die syrische Armee die nahegelegenen Ortschaften Al-Jubbah und Al-Sarkha befreit hatte, ging die Befreiung von Maaluola schnell: die Terroristen erkannten die Ausweglosigkeit ihrer Lage in Maaloula, flüchteten in großen Zahlen in Richtung Hosh Arab und Assal Al-Ward und die syrische Armee konnte nach Maaloula vorrücken. Al Alam Reporter Hosein Mortada berichtet vom Hotel über der Stadt Maloula:

Dass die syrische Armee die Kontrolle über die Ortschaft hat, bedeutet natürlich nicht, dass sich in der Ortschaft oder der Umgebung nicht noch versprengte Terroristen versteckt halten und es nicht mehr gefährlich ist. Die für Al Manar arbeitenden Journalisten Hamza Hajj Hasan, Halim Allaw und Mohammad Mantash. wurden nach ihrem Bericht aus Maaloula am Montag von sich ind er Gegend noch versteckenden Terroristen ermordet, wofür die von der „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützten Terroristen von ihren Sympathisanten anschließend gefeiert wurden.

Auch sonst ist der Kampf gegen den Terror in der Region Qalamoun noch nicht zu Ende. Das syrische Fernsehen berichtete am Montag, wie die syrische Armee sich von der kürzlich befreiten Stadt Rankous ausgehend weiter in der Umgebung voranarbeitet, etwa in Richtung der immer noch von Terroristen beherrschten Ortschaften Hosh Arab und Assal Al-Ward.

Die syrische Armee und Hisbollah sind also in Qalamoun auf gutem Weg, aber bis die gesamte Region Qalamoun einschließlich Zabadani vollständig vom Terrorismus befreit ist, liegt noch ein hartes Stück Arbeit vor ihnen. Des Weiteren hat die syrische Armee am Montag im Großraum Damaskus in Maliha und in Adra in Ost-Ghouta zwar schon weitere Fortschritte gemacht, aber bevor die syrische Armee in Ost-Ghouta vollständig vom Terrorismus befreien kann, muss den Terroristen zunächst einmal der Nachschub durch die Qalamoun-Region aus dem Libanon abgeschnitten werden.

Ansonsten wurde am Montag vom Anti-Terror-Kampf in Syrien gemeldet, dass die syrische Armee die Kontrolle des Staates über den Berg Selderon im Norden der Provinz Latakia wiederhergestellt hat, womit die syrische Armee einerseits die Terroristen im Norden Latakias zurückgedrängt hat und andererseits nun auch Einblick in das nach wie vor von Terroristen aus der Türkei okkupierte armenisch-christliche Grenzstädtchen Kassab gewonnen hat.

In Aleppo, wo mehrere Tausend aus der Türkei kommende Söldner-Terroristen vor etwa einer Woche eine große Attacke von Nordwesten, Westen und Süden aus von außen auf den Sicherheitsring der Armee um die Stadt gestartet hatten, hat sich die Lage am Montag stabilisiert. Nachdem es der syrischen Armee in den letzten Tagen bereits gelungen war, die Angriffe der Terroristen auf den Nordwesten und Westen zum Stillstand zu bringen, gelang es den Baath-Brigaden am Montag in Ramouseh südlich von Aleppo, einige in der letzten Woche verlorene Positionen von Terroristen zurückzunehmen. Nach wie vor ist in Aleppo jedoch eine starke Terroraktivistät zu verzeichnen, die sich beispielsweise durch täglichen wahllosen Granatenbeschuss ziviler Gebiete durch die von der „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützten Terroristen ausdrückt.

In der Innenstadt Homs hat die syrische Armee, nachdem die syrische Regierung in den letzten Monate zahlreiche Kämpfer dort erfolgreich zur Aufgabe bewogen hat, am Montag in Jouret Al Shayah unterdessen damit begonnen, die seit über einem Jahr eingekesselten Restgebiete des Terrors in Homs auch von den hartnäckigen Terroristen zu befreien, die trotz ihrer ausweglosen Lage partout nicht kapitulieren wollen.

Die Terroristen und ihre zionistsichen Unterstützer versuchen derweil, die USA mit Gejammere, fingierten Chemiewaffen-Attacken und wild zusammengelogener Propaganda zu direkten militärischen Angriffen auf Syrien zu bewegen, womit sie inzwischen aber nicht so erfolgreich sind wie es in den letzten drei Jahren der Fall gewesen ist, weil die abscheulichen Lügen und Gewalttaten der in Syrien aktiven Terroristen und ihrer Unterstützer inzwischen zu vielen Menschen in der Welt bestens bekannt sind. Einen Gegenkandidaten zu Bashar Al Assad bei den im Sommer anstehenden syrischen Präsidentschaftswahlen aufzustellen, lehnten die syrischen Terroristenführer im türkischen Marionettengremium SNC hingegen in der letzten Woche ab, weil sie befürchten, dadurch könne entblößt werden, dass sie keinerlei nennenswerte Unterstützung in der Bevölkerung Syriens haben.

Nachtrag 15.04.2014 19:00h: Am Dienstag berichtete SANA, dass in der Region Qalamoun auch in Assal Al-Ward die Sicherheit wieder hergestellt wurde. Außerdem meldete SANA in einer anderen Meldung, dass die syrische Armee und National Defense Forces in der Altstadt von Homs signifikante Fortschritte in Richtung der Nachbarschaften Jouret al-Shayah, al-Hamidieyh, Bab Hood und Wadi al-Sayeh gemacht haben. Zur Situation in und um Aleppo meldete SANA lediglich, dass die Armee mehr Terroristen in unterschiedlichen Gegenden eleminiert habe.

Nachtrag 15.04.2014 23:00h: Am Abend wurde von Quellen in Aleppo berichtet, die syrische Armee habe die Terroristen in Ramouseh soweit zurückgedrängt, dass die Straße zwischen Aleppo und Khanasser wieder geöffnet werden konnte und die Blockade des Westens von Aleppo durch die Terroristen damit beendet wurde.

3 Gedanken zu “Syrische Armee befreit Maaloula

  1. Welche ein Glück für die Menschen dort!!! Maloula ist übrigens (neben Petra, Damaskus und Aleppo) eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Syriens

  2. Der Snackshop (sohr) vermeldet Geländegewinne der Armee in Aleppo und hat (das ist sehr sehr selten!) auch die Verluste der Terrorgruppen höher als die der Armee (für gewöhnlich rechnet der Typ die Rebellenverluste klein und die der Armee hoch, Gelandegewinne der Armee werden oft überhaupt nicht erwähnt) Folglich müssen die Verluste der Terrorgruppen gerade imens sein (wozu auch die erneuten Giftgasvorwürfe und das Aufkochen der Caesar-Photostory in den MSM passen)

    „Aleppo province: 18 fighters from Islamic battalions who killed by bombardment and clashes against regime forces in Aleppo city and its outskirts today.
    no less than 7 regular forces killed by clashes against Islamic battalions in Al-Ramousa area, reports of advances for regime forces in the area.
    Jabhat Al-Akrad brigade targeted Al-Ja’da village, which is taken over by ISIS.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.