Sonnenschein in Rankous

Einem Video des libanesischen Fernsehsenders Al Manar zufolge lachte über der in Friedenszeiten rund 20.000 Einwohner zählenden Stadt Rankous im Qalamoun-Gebirge nordöstlich von Damaskus am gestrigen Mittwoch die Sonne.

In den letzten Stunden vor der Aufnahme des sonnigen und friedlichen Videos wurden dort rund 140 sich als „Islam Armee“ bezeichnende Söldner der „westlichen Wertegemeinschaft“ eleminiert und die Stadt so vom Terrorismus befreit. Die syrische Armee ist damit auf gutem Weg, in den nächsten Monaten den vom zionistischen Regime und seinen Lakaien entfachten Terrorismus zunächst in Qalamoun, und dann, darauf aufbauend, im gesamten Umland von Damaskus zu eleminieren. Bevor die syrische Armee und Hisbollah den von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Terrorismus in einigen Wochen mit der Befreiung der rund 20 km westlich von Rankous gelegenen Ortschaft Zabadani in der Region Qalamoun gänzlich eleminieren werden, steht in den nächsten Tagen allerdings erst einmal die Befreiung von verbliebenen kleinen Terroristennestern nördlich von Rankous, wie zum Beispiel Assal Al-Ward, auf dem Programm des Anti-Terror-Kampfes im Umland von Damaskus.

Das bedeutet aber nicht, dass die Bewohner von Damaskus mit dem Beginn der Befreiung des Damaszener Umlandes noch warten müssen, bis der Terrormismus in der Region Qalamoun besiegt ist. Parallel zur Befreiung Qalamoun arbeiten die Kräfte der syrischen Regierung bereits jetzt auf Hochtouren an der Befreiung von Ost-Ghouta, wo die Terroristen der westlichen Wertegemeinschaft inzwischen weiträumig umzingelt sind. Der wichtigere Teil der arbeit besteht zwar darin, Waffenstillstände, Versöhnungen und Kapitulationen zu organisieren, wie es zuletzt offenbar in Hajar Aswad geglückt ist, aber wo das, etwa wie in Maliha, wo die dort tonangebenden Terroristen Unterhändler für die Versöhnung heimtückisch ermordet haben, nicht möglich ist, da geht die Armee bereits jetzt hinein. Es ist demnach damit zu rechnen, dass die Meldung der Befreiung von Maliha bald die Weltöffentlichkeit erreichen wird.

Die vollständige Befreiung des Damaszener Umlandes kommt stetig und kontinuierlich näher, zwar in so kleinen Schritten, dass manch einer es nicht bemerkt, aber auch ein langer Weg wird mit vielen kleinen Schritten zurückgelegt.

9 Gedanken zu “Sonnenschein in Rankous

    1. Stop Nato

      „Sieben Wochen nach den tödlichen Schüssen auf Demonstranten in Kiew mehren sich Zweifel an der Version der Übergangsregierung. Nach Recherchen des ARD-Magazins Monitor ist es unwahrscheinlich, dass die Schützen allein zum Lager Janukowitschs gehörten.“

      http://www.tagesschau.de/ausland/maidan-schuesse102.html

      Was Monitor da nun verbreitet, scheint von den Fakten her einigermaßen mit dem zu decken, was das Parteibuch Anfang März als „die beste Analyse“ zu den Todesschützen bezeichnete:

      Teile 1a und 1b – auf deutsch:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/03/03/putsch-ukraine-wer-waren-die-todesschutzen-wirklich/

      Teil 2 bislang nur auf russisch:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/03/03/putsch-ukraine-wer-waren-die-todesschutzen-wirklich/#comment-13840

      Mehr als einen ganzen Monat später ist die ARD nun also auch zu diesen Erkenntnissen gekommen. Aber immerhin, besser spät und mit Spin als gar nicht.

      Was aber dazu fehlt, sind Konsequenzen, die die Politik daraus zieht, dass die Machthaber in Kiew offensichtlich mit False-Flag-Terror an die Macht gekommen sind.

      1. Alberich

        Und interessant is auch, dass „Monitor“ zwar den Türkei-Bericht auf die anonym bei Youtube geleakte Aufnahme zu türkischen False-Flag-Überlegungen stützt, die anonym bei Youtube geleakte Aufnahme von Cathy Ashton bezüglich des False-Flag-Terrors in der Ukraine jedoch hartnäckig verschweigt.

        Das deutet darauf hin, dass es im staatlichen deutschen Fernsehen eine – illegale – politische Anweisung gibt, das geleakte Ashton-Telefonat zu ignorieren.

        So wie es aussieht, zeugen die neuen Berichte also nicht von plötzlich entdeckter Wahrheitsliebe in staatlichen deutschen Medien, sondern davon, dass anonyme Leaks von deutschen Medien nun gezielt dazu eingesetzt werden, um unliebsame ausländische Politiker zu diskreditieren. Wie im Parteibuch bereits erklärt wurde, steht Erdogan gegenwärtig sehr weit oben auf der Abschussliste, weil die Transatlantiker ihn – wohl nicht ganz zu Unrecht – verdächtigen, die Türkei raus aus der NATO und rein in die SCO führen zu wollen. Deshalb ist den Transatlantikern nun jedes Mittel recht, um Erdogan abzuschießen, selbst wenn das den Tabubruch bedeutet, den üblichen False-Flag-Terror eines NATO-Partners öffentlich zu machen. Mit plötzlich entdeckter Liebe zur Wahrheit oder zum Frieden hat das neue Verhalten der alten deutschen und transatlantischen Medien und Propaganda-Seilschaften nichts zu tun.

      2. Kann ich nur zustimmen. Ging mir gestern noch durch den Kopf. Im Fall Sniper/Ukraine wird dann einfach nur – mehr oder weniger – notgedrungen über solche Skandale berichtet, wenn es sich eben nicht mehr vermeiden lässt, also wenn bspw. Offizielle (Kiew) unangenehme Wahrheiten aussprechen. Die Aussagen vom ehem. SBU-Chef Yakimenko hat man auch ignoriert. Ihre Ausführungen zum Ergogan-Leak klingen auch plausibel.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.