Pro-russische „Partisanengruppe in Lugansk bereits 20.000 Mann stark“

Russischen Nachrichten zufolge umfasst die Partisanengruppe in Lugansk, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Selbstbestimmungsrecht des Volkes von Lugansk durchzusetzen und vor unlauteren Ambitionen der illegitimen Machthaber in Kiew zu schützen, bereits 20.000 gut bewaffnete und ausgebildete Männer.

Die russische Komsomolskaya Pravda hat gerade ein Interview mit einem Kommandeur der selbstorganisierten Selbstverteidigungskräfte von Lugansk veröffentlicht:

Der Kommandeur legt darin offen, dass die selbstorganisierten Selbstverteidigungskräfte von Lugansk nun die stärkste bewaffnete Kraft im Bezirk Lugansk sind und sie zur Verteidigung der region Lugansk gegen reguläre Kräfte unter dem Kommando von Kiew und gegen die irregulären Kräfte des Kiewer Regimes wie die Männer vom „Rechten Sektor“ bereit sind. Des weiteren legt der Kommandant offen, dass Kräfte der Lugansker Selbstverteidigungskräfte die Bevölkerung der Krim beim Ausüben ihres Selbstbestimmungsrechtes unterstützt haben, dass auch in Donezk und in Kharkov ähnliche Selbstverteidigungseinheiten des Volkes gegründet wurden, wobei zwar jede Einheit selbstständig ist, es jedoch eine Kontakte zwischen den Regionen gibt, wo gegenseitige Hilfe koordiniert werden kann. Unterstützung aus anderen Regionen der Ukraine oder durch die russische Armee bedürften die Selbstverteidigungskräfte von Lugansk bisher jedoch nicht, sagt er weiter, denn die Selbstverteidigungskräfte von Lugansk sind der Meinung, dass sie durchaus selbst in der Lage sind, die Region Lugansk zu verteidigen.

Es ist möglich, dass die Videos in Washington, Brüssel und Tel Aviv für Panik sorgen, denn wenn das stimmt, was darain erzählt wird, haben die von den USA, der EU und Israel unterstützten Putschisten in Kiew die Kontrolle über den Osten der Ukraine damit de facto so gut wie verloren.

9 Gedanken zu “Pro-russische „Partisanengruppe in Lugansk bereits 20.000 Mann stark“

  1. Glückwunsch !
    Das hat ja nicht lange gedauert, bis den Faschos und Terroristen mal etwas entgegengestellt wird, die die Bevölkerung drangsalieren!

  2. Sehr gut, das die USA/Nato/Zionisten, die sich mit Hilfe von Faschisten in Kiew hochgeputscht haben und mit denen die sog. Demokraten – ohne Wahlen des Volkes abzuwarten sofort Verträge abschließen auch Gegenwehr von Volkskräften zu spüren bekommen…
    der freie Westen beweist damit, wie ernst die Wertegemeinschaft freie,unabhängige Wahlen wirklich will… so ist der moderne USA/Nato/Zionisten – Imperialismus !
    Auch bei uns in D sollten wir es begreifen, wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten und Faschisten werden durch unsere sog. Demokraten schon jetzt hoffähig gemacht… (gaukelnder Wanderprediger und Steinmeier sprachen es ja schon offen aus, wohin die Reise wieder gehen sollte – F…the EU !)
    Geld für Fascisten ist genug da …

  3. Pingback: Anonymous
  4. Da wird der Boxweltmeister seine Boxhandschuhe ausziehen müssen und eine Kalaschnikoff nehmen und die schöne Julia wird zur Frontbetreuung eingesetzt.

  5. Was Verbrechen angeht, kann gewissen Kreisen ein Mangel an Steigerungsfähigkeit kaum vorgeworfen werden.

    „Ukraine: Nationalistenchef Jarosch will Präsident werden – Radikaler Rechter Sektor wird Partei“

    http://de.ria.ru/politics/20140322/268094068.html

    Wenn er so vorgehen kann wie ihm als „Maidan-Kommandant“ verbrochen zu haben vorgeworfen wird, werden wohl nur wenige übrig bleiben, die gegen ihn stimmen könnten.

  6. Mag sein, dass die Videos bei einigen Panik auslösen. Es kann aber auch sein, dass andere hoch erfreut sind. Vielleicht gibt es Mächtige, die Krieg wollen. Für die ist es wahrscheinlich erst in zweiter Linie wichtig wer siegt. Hauptsache es ist überhaupt Krieg.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.