Erwischt!

Für die von Zionisten unterstützten faschistischen Putschisten in Kiew wird es immer enger. Soeben ist auf Youtube ein Mitschnitt eines Telefonats zwischen dem estnischen Außenminister Urmas Paet und der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton aufgetaucht, in dem Urmas Paet Catherine Ashton darüber informiert, dass nach Angabe der Ärztin und Aktivistin Olga Bogomolets ihm Beweisfotos gezeigt hat und Aktivisten immer mehr überzeugt davon sind, dass alle Beweise dafür sprechen, dass die gleichen mörderischen Sniper in Kiew sowohl auf Demonstranten als auch auf Polizisten geschossen haben, und nicht Janukovitsch, sondern die Opposition diese Sniper engagiert hat.

Die Aufnahme wurde bereits am 26. Februar gemacht, aber jetzt erst veröffentlicht. Und hier ist noch der zweite Teil der, wie das Parteibuch meint, bislang besten Analyse der Geschehnisse vom Maidan in Kiew am 20.02.2014. Im zweiten Teil werden anhand von Videos vier Positionen nachgewiesen, von denen aus Sniper-Terroristen auf Maidan-Protestierende geschossen haben, um die für einen Regierungsumsturz notwendige Wut der Protestierenden zu befügeln:

Den ziofaschistischen Putschisten ist damit False-Flag-Terror eindeutig nachgewiesen. Und die EU weiß darüber Bescheid, und hat trotzdem gerade beschlossen (Archiv), die ziofaschistischen Terroristen und Putschisten mit elf Milliarden Euro zu belohnen.

Nachtrag: Der britische Telegraph meldet (Archiv), dass Catherine Ashton auf Nachfrage eines Telegraph-Korrespondenten keinen Kommentar zu dem Leak abgeben wollte.

Nachtrag 2: Inzwischen ist schon weit über eine Stunde vergangen, seitdem RT über das Video berichtet hat, und außer dem Telegraph, der das Video in seinem Ticker kurz erwähnte, findet sich bei Google News bisher kein einziges westliches Mainstreammedium, das über das Video berichtet. Die zionistische Mafia, die die gleichgeschalteten westlichen Massenmedien steuert, feilt ganz offenbar noch an einem Spin, mit sie sie ihren Konsumenten im Artikel zu dem Video erklären wollen, dass das Video bloß zeigt, wie böse Russland mal wieder ist. Bis die zentrale Mediensteuerung der CIA entschieden hat, welche Propaganda-Strategie dazu gefahren werden soll, traut sich kein westliches Massenmedium, über das Video zu berichten.

Nachtrag 3: Der britische Channel 4 berichtet nach über einer Stunde Verzögerung als Erster der westlichen Propaganda-Maschine und macht damit den Lead beim Spin: British EU chief hears Ukraine shooting claim in bugged call. Zu deutsch etwa: Britische EU Chefin hört Ukraine-Schüsse-Behauptung in verwanztem Gespräch. Die Schlagzeile macht den Spin klar, der gesetzt werden soll: die Echtheit wird nicht bestätigt und nicht geleugnet, aber es soll heruntergespielt werden, dass das, was der estnische Außenminister der EU-Chefin an Information von vor Ort mitgeteilt hat, irgendwie relevant und wichtig wäre. Es ist bloß eine Behauptung, die natürlich völlig absurd ist, und die deshalb von der EU in den vergangenen Tagen nicht weiter beachtet wurde, soll der auf das Video gesetzte Spin werden. Genauso werden die westlichen Massenmedien das nun zu spinnen versuchen, und die vom israelischen Außenministerium mit Spam beaufrtagen Kommentartrolle werden mit dieser Linie a la Tagtest und den angeschlossenen Sockenpuppen dann die Kommentarbereiche der Medien dazu fluten.

Nachtrag 4: Voice of Russia meldet, dass das estländische Außenministerium das Telefongespräch bestätigt hat.

Nachtrag 5: Der RT-Artikel zum Telefonat ist mittlerweile mehr als vier Stunden alt. Außer vielen russischen Medien haben auch internationale Medien inzwischen über das Telefonat berichtet. Bei Google News finden sich etwa etwa Prensa Latina aus Kuba, B92 aus Serbien, der russisch-indische Russia & India Report, die alternative Nachrichtenseiten Global Research aus Kanada und Inner City Press aus den USA, Thanh Niên aus Vietnam und The Nation Newspaper aus Sri Lanka. In den gleichgeschalteten zionistischen Propaganda-Medien der westlichen Wertegemeinschaft herrscht hingegen nach wie vor eine Totenstille dazu, die nur bislang nur, wie oben geschrieben, vom britischen Telegraph und Channel 4 durchbrochen wurde. Amerikanische, deutsche, französische, spanische und italienische Medien haben über das Telefonat bisher kein Wort verloren. Alle Medien dieser Staaten, zynisch oft „freie Presse“ genannt, sind offenbar auf Nachrichtenunterdrückung konditiert und offensichtlich gleichgeschaltet. Es ist davon auszugehen, dass jeder mit der Ukraine befasste „Journalist“ von dem Telefonat längst weiß, aber niemand von den Lügenpropagandisten der verkommenen Massenmedien der westlichen Welt darüber berichten darf oder will, bevor er eine explizite Anweisung hat, welcher Spin auf die Geschichte gesetzt werden soll, wobei jeder Journalist verstehen dürfte, dass diese Geschichte brisanter als Watergate ist.

Nachtrag 6: Der Telegraph berichtet (Archiv), dass Olga Bogomolets einem Journalisten des Telegraphs nun auf Anfrage gesagt habe, sie habe das, was der estnische Außenminister Catherine Ashton erzählt habe, so nicht gesagt. Das ist nicht überraschend. Olga Bogomolets dürfte hochgradig gefährdet sein, von der zionistischen Kiewer Junta und ihren Nazi-Schergen ermordet zu werden. Olga Bogomolets sagt nun jedoch: „Unsere Nation muss sich fragen, wer die Mörder waren, wer hat sie gebeten, in die Ukraine zu kommen. Wir brauchen gute Antworten basierend auf Expertise.“ Das kommt de facto fast einer Bestätigung des Kernes des Gesprächsinhaltes des Videos gleich, denn auch das sind deutliche Zweifel an der Behauptung der Kiewer Junta, dass Janukowitsch für den Sniper-Terror in Kiew verantwortlich ist.

Nachtrag 7: Den US-Lead beim Spin macht nun, mit rund sechs Stunden Verspätung, die staatliche CIA-Hausstation RFE/RL: „Estonia: Leaked Ashton Ukraine Conversation ‚Authentic'“. Damit ist der US-Spin gesetzt und die Geschichte für die zionistische Propaganda-Maschine zur Weiterverbreitung freigegeben.

Nachtrag 8: 8.3.2014 – Die US-Propaganda-Schleuder AP gibt den neuen Spin vor. Im AP-Artikel „Russia, Ukraine feud over sniper carnage“ wird nun zugegeben, dass vieles danach aussieht, dass in Kiew ein und dieselben Sniper Demonstanten und Polizisten erschossen haben, aber dazu die skurrile Behauptund verbreitet, dass diese Sniper entweder von Putin oder vom ukrainischen Innenministerium mit dem Verbrechen beauftragt wurden, um damit einen Vorwand zu schaffen, den Maidan zu räumen. Sich unverfroren solch offensichtlich absurde Lügen auszudenken, dazu braucht es eine Menge Chutzpa.

34 Gedanken zu “Erwischt!

  1. Dafür 11 Milliarden Euro, kaum zu übersehen von unserer Journallie es sei denn sie machen gemeinsame Sache mit Nazis!

  2. Echtheit des Gesprächs offiziell bestätigt:
    http://www.vm.ee/?q=en/node/19353
    quote:
    On the Telephone Conversation between Foreign Minister Paet and EU High Representative for Foreign Affairs Catherine Ashton
    05.03.2014

    The recording of a telephone conversation between Foreign Minister Urmas Paet and High Representative Catherine Ashton that has been leaked online is authentic.

    The conversation between Paet and Ashton took place on 26 February after the Estonian Foreign Minister’s return from his visit to Ukraine. His visit took place last week, soon after the end of street violence in Kiev.

    Foreign Minister Paet was giving an overview of what he had heard the previous day in Kiev and expressed concern over the situation on the ground. We reject the claim that Paet was giving an assessment of the opposition’s involvement in the violence.

    `It is extremely regrettable that phone calls are being intercepted,’ said Paet. ’The fact that this phone call has been leaked is not a coincidence,’ added Paet.

  3. Und der Preis? Lt. Stimme Rußlands:Die USA und die Europäische Union haben den Staatsstreich, den „Euro-Maidan“, in der Hauptstadt der Ukraine mehrere Jahre lang vorbereitet.
    Dies teilte der ehemalige Mitarbeiter der US-Aufklärung, Scott Ricard, in einem Interview für den TV-Sender „Press-TV“ mit.
    Wie er erläuterte, hatten die direkten Staatsausgaben der USA für die Proteste in Kiew mehr als fünf Milliarden Dollar betragen. Unter den Hauptsponsoren des Staatsstreichs in der Ukraine nannte Rikard den Gründer der Internet-Verkaufsplattform eBay, Pierre Omidyar, und den US-Milliardär George Soros.
    Als Ursachen der Ereignisse in der Ukraine nannte Ricard wirtschaftliche und geopolitische Probleme. Der Westen hatte versucht, die Ukraine, so wie die anderen ehemaligen Sowjetrepubliken, für die Nato zu gewinnen.
    Zudem kommt aber noch:Der ukrainische Botschafter in Weißrussland, Michailo Jeschel, hat erklärt, die Möglichkeit einer Stationierung des US-Raketenabwehrsystems in seinem Land im Austausch gegen Finanzhilfe für Kiew seitens der USA sei ein Thema der Verhandlungen.
    „Darüber wird verhandelt. Wenn es soweit wird, werden wir die Sache klären“, antwortete der Botschafter am Mittwoch in Minsk gegenüber Journalisten auf die Frage zum US-Raketenabwehrsystem und der Finanzhilfe für das Land in der entstandenen Krisensituation
    (Quelle RIA Novolsti)

    1. email

      … das gelbe forum …

      Ein Haufen Schwachsinn aneinandergereiht, vermutlich direkt von der Desinfo-Abteilung des Mossad gekommen.

      Das geht schon damit los, dass South Stream durch die türkische EEC anstelle der ukranischen führen soll, eben weil die Pipeline explizit dazu dienen soll, die Ukraine zu umgehen. DIe Türkei hat dem Bau durch ihre EEC auch schon längst hochoffziell zugestimmt.

      Was es mit Kherson, Nikolaev und Odessa auf sich hat, wurde hier im Parteibuch bereits erläutert:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/03/04/putschregime-in-kiew-steht-vor-einem-problem/

      Um da Gas in die EU durch zu transportieren, bedarf es der Zustimmung der EU. Wenn es beim Putsch um Gas ginge, könnte sich die EU den Putsch schenken, und den Gastransport einfach weiter durch das bestehende ukrainische Netz leiten.

      Der Putsch wird außerdem führend nicht von der EU, sondern von Israel und der zionistischen Lobby vorangetrieben. Welche Kalküle Israel dabei vermutlich verfolgt, wurde im Parteibuch auch bereits dargelegt:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/02/18/zionisten-offenbar-treibende-krafte-beim-versuch-von-regime-change-in-der-ukraine/

      Wesentliche Punkte sind die Isolierung der Marinebasis in Tartous und das Verderben der Beziehungen zwischen EU/USA und Russland, damit EU/USA und Israel weiter als Frontstaat gegen pro-russische Staaten wie Syrien und Iran unterstützen.

  4. Kiew=Generalprobe für Moskau – Henry Kissinger am 2.2.14 im CNN-Interview

    Was im MDR-Forum beharrlich gelöscht wird!
    Wo doch der MDR so Demokratisch sein will?

    „CNN: Sie kennen Putin gut. Sie haben ihn häufiger getroffen als jeder andere Amerikaner. Glauben Sie, dass er beobachtet, was in der Ukraine passiert, und er denkt, der Westen und die USA würden dies im Grunde als Schritt zur Umzingelung Russlands betreiben?

    Kissinger: Ich glaube, dass er denkt, dass dies eine Generalprobe ist, für das, was wir in Moskau tun möchten. Und…

    CNN: Regime Change (Umsturz)?

    Kissinger: Eine Regime-Change-Angelegenheit. Und der Umstand, dass es in solch zeitlicher Nähe zu den [Olympischen Winter-]Spielen von Sotschi geschieht, wird in ihm noch mehr Verdacht erregen. Aber Putin glaubt, dass der Zerfall der Sowjetunion eine große historische Katastrophe war…“

    Das kann jeder auch auf cnn nachhören!
    http://edition.cnn.com/video/data/2.0/video/bestoftv/2014/02/01/exp-gps-kissinger-sot-putin.cnn.html

    Auch das Transkript der am 2.2.2014 ausgestrahlten CNN-Sendung ist auf cnn verfügbar und lautet wie folgt:

    „Compromise on Iran Needed; A Closer Look at Inequality; Obesity Could be Next in Line for Intervention by Policymakers; Discussion of Russia’s Reaction to Ukrainian Revolution, Situation Around Sochi; Interview With Valery Gergiev

    Aired February 2, 2014 – 10:00 ET

    THIS IS A RUSH TRANSCRIPT. THIS COPY MAY NOT BE IN ITS FINAL FORM AND MAY BE UPDATED.

    …..

    ZAKARIA: You know Putin well. You’ve met him more than any American. Do you think he is watching what is happening in Ukraine and thinking, the West and the United States is doing this essentially as a way of surrounding Russia?

    KISSINGER: I think he thinks that this is a dress rehearsal for what we would like to do in Moscow. And …

    ZAKARIA: Regime change? KISSINGER: A regime change issue. And the fact that it’s happening so close to the Sochi games, will make him even more suspicious. But Putin thinks that the disillusion of the Soviet Union was a great historical disaster. So obviously, the largest part of this independence is Ukraine with 50 million people, and he can’t be indifferent.

    …..

    http://transcripts.cnn.com/TRANSCRIPTS/1402/02/fzgps.01.html

    Für den MDR natürlich ohne Verlinkung geschrieben!

    auch verboten im MDR

    KISSINGER- UKRAINE IST GENERALPROBE FÜR REGIME WECHSEL IN MOSKAU

    Kissinger: Kiew ist Generalprobe für Regimechange in Moskau (antikrieg.TV)

  5. Angliederung der Krim an Russland, Prorussische Tendenzen im Osten der Ukraine – den Anheizern bleibt nicht mehr viel:

    Im Grunde ist die Messe gelesen, das Buch geschlossen. Was den Timoschenko-und-Konsorten-Freunden noch bleibt:

    Die Krim und die östliche Ukraine zu destabilisieren. Möglichst und massiv gewalt der „Bevölkerung“ zu produzieren. Es läuft auf folgende optionen hinaus:

    A: der Westen wird irgendwie unter zur Hilfename irgendwelcher Winkelzüge die Situation akzeptieren und im Gegenzug Russland so wirksam wie möglich (und gleichzeitig zum Schutz der eigenen Wirtschaft so weich wie möglich ) sanktionieren und sich mit der Situation (geteilte Ukraine) abfinden. Und Gleichzeitig hoffen „und daran arbeiten“, dass die nächsten „freien Wahlen“ zumindest den Rest des Landes in die Hände der EU und der NATO spielen

    oder B:
    Alles daran setzen, die Krim und den Osten der Ukraine in gewalttätiges Chaos stürzen, auf dass das böse Russlan keine Freude an der neuen Situation findet und diese Regionen „fahnenwehend den Westen herbeiwünschen“. Und natürlich mit dem Ziel, die gesamteUkraine „irgendwie“ doch noch und überhaupt von Russland weg in Richtung EU/NATO/Westen zu manövrieren.

    Genau diese beiden Optionen werden bei „unseren Freunden“ durchgespielt. nicht mehr und nicht weniger… Mit Prio auf B natürlich…

    Eine Rückkehr zu den Vereinbarungen von 21. Februar wäre selbstredend die einzige Option, die Gesamtsituation zu entspannen und alles zu regeln. Zu dumm, dass EU/NATO/USA diese Variante nicht sehen wollen – denn damit bliebe die Ukraine und im Besonderen die Krim weiterhin außerhalb des gewünschten Wirkungsbereiches…

    Ich tippe auf B (hoffe aber auf A)…

  6. Da die RNBOU bereits vom rechten Sektor unterwandert ist und auch das Innenminiisterium wäre selbst eine „Aufklärung des Falles“ nicht glaubwürdig.
    Russland hat noch nicht verstanden, dass sie die Lage niemals mehr in den Griff bekommen werden. Das liegt daran, dass der Westen systematisch lügt und Russland versucht sich auf die Wahrheit zu berufen (zumindest grossteils).
    Jeder, der in einem Machtkampf systematisch lügt, hat einen Vorteil. Das ist einfach so. die Wahrheit ist still und leise. Die Lüge ist laut und setzt sich durch.
    Herr Putin sollte daher den Rat von Psychologen einholen, die sich mit der Behandlung von Menschen auseinandersetzen, die krankhaft lügen. Dann wird er auch einen richtigen Kurs fahren können. Es ist absolut unmöglich, der sogeneannten „10 facts about putin“ Liste mit der Wahrheit zu kontern, denn falls Putin etwas sagt, wird man ihne sofort als Lügner abstempeln und weiter lügen verbreiten.

    Der geneigte Leser soll sich hier nochmal das letzte Interview mit Gaddhafi ansehen in dem er verzweifelt äusserte „It’s Al Quaeda“. Nur: Wer hat ihm das damals geglaubt? Niemand! Er war damals schon als „irrer Diktator“ abgestempelt. Das Schicksal droht auch Putin.

    Zufällig ist das Video bei youtube schon gelöscht.

    1. Kriegspropaganda ist schon wichtig, aber zB im Falle Syriens wußten die Syrer bald, dass aus dem Westen nur Lügen kamen, in der Bevölkerung bildeten sich Verteidigungsmilizen, und bis heute schlägt man sich erfolgreich gegen die zehntausenden über die Grenze strömenden AlQaida-Gruppierungen;

      der wesentlichste Punkt ist mE immer noch die Truppenmoral, die ganze Welt weiß, dass der Westen in der Ukraine nichts zu suchen hat, darum wird er dort auch nie intervenieren, er würde einfach gnadenlos von den Russen weggeputzt werden;

      mit einer ominösen Faschistentruppe an der Spitze läßt sich auch schwerlich der Eindruck erwecken, die Ukrainer würden von den bösen Russen drangsaliert werden

  7. Verschwörung der Medien aufgedeckt: Ukraine/Kiew: Terroristische Aktionen friedlicher Demonstranten

    Nun ist es Zeit, die Lügen der Massenmedien aufzudecken und diese ins Bewusstsein der betrogenen Völker zu bringen: und die Lügen der Massenmedien wiegen schwer! Kiew: Die einseitige Berichterstattung der Mainstream-Medien über die Demonstrationen in der Ukraine, sorgt erneut für Zusendungen und Hilferufe an die Medien-Klagemauer.

    !!!Sehr sehenswert!!!

  8. Das ZDF versucht sich nach dem geleakten Ashton-Telefonat an einer neuen Theorie: Die ukrainische Regierung hat auf Demonstranten geschossen, um zu beweisen, dass auch die Demonstranten bewaffnet sind und schießen, wird nun von der führenden deutschen Propaganda-Schleuder als neue Theorie zum Tathergang in den Raum geworfen:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2105278/Maidan:-R%C3%A4tselraten-um-t%C3%B6dliche-Sch%C3%BCsse

    Kurz gezeigt und erklärt wird in dem Video aber immerhin auch, dass Regierungsgegner aus dem Zimmer des ZDF im 14. Stock des Hotels „Ukraine“ aus dem Fenster schossen. So langsam wird die Propaganda-Maschine dazu getrieben, sich der Wahrheit zu nähern.

  9. Bei der staatlichen deutschen Märchenschau greifen die Hasbaristen nun, wo ihre Spammer in der Art von Tagtest nicht mehr hinterherkommen, die Kriegspropaganda der Redaktion gegen die Flut empörter Leserkommentare zu verteidigen, bei der Ukraine zur Radikalzensur. Da kommt nun nur noch:

    Schließung der Kommentarfunktion

    Liebe User,
    meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Moderation

    Nicht die Kriegspropaganda zur Ukraine betreffende Kommentare bei meta.tagesschau.de sind von der Sperrung aber nicht betroffen, weshalb man wohl davon ausgehen kann, dass die Kommentare bloß gesperrt werden, weil viele Leser sich gegen die anti-russische Kriegspropaganda der Redaktion wenden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.