Beste Analyse der Geschehnisse vom Maidan in Kiew am 20.02.2014

Im nachfolgenden Video ist die beste dem Parteibuch bisher untergekommene Analyse der Geschehnisse vom Maidan in Kiew am 20.02.2014 zu sehen.

Das Video:

– zeigt, dass mit Schusswaffen bewaffnete Regierungsgegner im Einsatz waren, die auf Demonstranten und Polizisten geschossen haben
– legt nahe, dass die Männer mit den gelben Armbinden Anti-Terror-Einheiten der Polizei waren, die die Aufgabe hatten, die mit Schusswaffen bewaffneten Männer, die auf Demonstranten und Polizisten schossen, unschädlich zu machen
– legt nahe, dass die ukrainischen Oppositionsführer Jatsenjuk, Klitschko und Co Männer mit Schusswaffen eingesetzt haben, um die Proteste auf dem Maidan anzuheizen unter Inkaufnahme der Entfesselung eines Bürgerkrieges
– legt nahe, dass Janukowitsch den Präsidentenpalast und Kiew verlassen hat, um zu verhindern, dass die vom Westen unterstützten Oppositionsführer die Ukraine in einen blutigen und langen Bürgerkrieg stürzen können
– stützt sich bei der Analyse der Ereignisse nur auf öffentlich zugängliche Medienberichte.

Das Video ist, unseres Wissens zufolge, bisher leider nur in russischer Sprache verfügbar. Schafft es wer, dass Video mit englischen oder deutschen Untertiteln zu versehen?

Man beachte dazu auch Voice of Russia, 25.02.2014: Moscow to present video proving extremists responsbile for Ukraine unrest.

11 Gedanken zu “Beste Analyse der Geschehnisse vom Maidan in Kiew am 20.02.2014

  1. Hier ist noch eine Übersetzung eines russischen TV-Beitrages, besonders interessant dabei die Szene mit dem Baum:

  2. Nein, die Leute mit den gelben Armbinden sind keine Berkuts, keine Polizisten und wahrscheinlich auch keine anderen mit staatlichen Aufträgen.

    Leicht erkennbar daran, dass die
    1. nicht die Uniformen von Berkut und/oder Polizisten tragen
    2. gelbe Armbinden kein Erkennungszeichen dieser Akteure sind.
    3. die Leute mit den gelben Armbinden eine Vielfalt an Waffen einsetzen, unter anderem, wie am Anfang des ersten Filmklips (1:43) des Artikelvideos zu sehen, vermutlich eine AKM.

    Die ukrainischen Sicherheitskräfte bekamen lediglich AK-74er ausgehändigt, und dies auch erst nachdem die Schießereien begonnen hatten und schon viele Tote zu beklagen waren.
    Und ein weitaus besseres Video ist dieses hier:

    Wie hieraus hervorgeht, sind die Sniper von hinten beschossen worden, während sie gegen die Polizisten vorrückten… mit NATO-Munition!!!

    1. Jones2theBones
      Das von dir eingefügte Video zeigt fast nur Moskau 1993. Die Szene mit dem Baum ist oben im von uns per Kommentar eingefügten Video auch als Beleg für die Aktivistät von Terroristen drin, die Demonstranten von Hinten, aus Richtung des von Demonstranten kontrollierten Gebietes beschossen haben. Auch, dass es bewaffnete Männer gab, die auf Demonstranten und Polizisten geschossen haben, um die Stimmung gegen die Regierung anzuheizen, ist ziemlich eindeutig belegt, auch und gerade in dem oben im Artikel von uns eingefügten Video.

      Was das Video oben nahelegt, ist, dass die ukrainischen Sicherheitskräfte die Terroristen, die auf Polizisten und Demonstranten geschossen haben, bemerkt haben, und eine Anti-Terror-EInheit mit Snipern eingesetzt haben, um diese Terroristen zu bekämpfen. Darum geht es hier. Zunächst gab es bewaffnete Terroristen, die auf Demonstranten und Polizisten geschossen haben, und die Sicherheitsorgane haben darauf mit dem Einsatz einer Anti-Terror-Einheit reagiert. Weder die Demonstranten noch die Medien haben verstanden, wer Terrorist ist und wer zur staatlichen Anti-Terror-Einheit gehört. Das ist es, was das Video oben ziemlich überzeugend nahelegt.

      Und es ist auch nicht unlogisch. Wenn in einem anderen Staat, etwa Deutschland oder USA, Terroristen auf unbewaffnete – oder nur mit Knüppeln bewaffnete – Demonstranten und Polizisten schießen, dann würde auch eine Anti-Terror-Einheit ausrücken, mit dem Ziel, die Terroristen unschädlich zu machen.

      Demnach gab es in Kiew am 20.02. nicht nur „die üblichen drei“, sondern vier Kräfte:

      1. Mit Knüppeln und Schilden ausgestattete Demonstranten
      2. Mit Knüppeln und Schilden ausgestattete Polizisten
      3. Mit Schusswaffen bewaffnete Terroristen
      4. Eine mit Schusswaffen ausgerüstete staatliche Anti-Terror-Einheit

      1. @nocheinparteibuch:
        Das von mir gepostete Video hat einen langen hinteren Teil mit historischser Perspektivierung, das stimmt, der entscheidende Teil ist der vordere, sowohl mit Hinblick auf die verwendete NATO-Munition, als auch mit Hinblick auf den Schuss in den Baum.

        Wir sind uns auch weitestgehend einig, nur bei einer Sache nicht:

        Bewaffnet wurde die reguläre Polizei und der Berkut, 2 und 4 sind also identisch. Bewaffnet wurden sie mit AK-74, während die Leute mit gelben Armbinden eindeutig (auch) andere Waffen einsetzten.

        Spezialeinheiten werden auf eine solche offene Weise nie eingesetzt und waren hierfür auch nicht nötig.
        Und es ist fraglich, dass Janukowitsch sich zu irgend einem Zeitpunkt auf den SBU verlassen konnte/hat, der bekanntlich nach der orangenen Revolution auf Geheiß Juschtschenkos mit amerikanischen Geld vom jetzigen Interimspräsidenten Turtschynow neu aufgebaut wurde.

        Also unterm Strich:
        1. Von Pflastersteinen über Knüppel, Schilder und Natriummolotov-cocktails bis hin zu Schusswaffen mit allem Möglichen bewaffnete Demonstranten (Pravyi Sektor).
        2. Polizei und Berkut, mit Tränengas, Knüppel und Schilder. Erst später mit AK-74 und Pistolen bewaffnet. Aber es sind die selben!
        3. Provokateure. Scharfschützen.

        Aufgrund aller Indizien bin ich mir sehr sicher, dass die mit gelben Armbinden zu den Eurofaschisten gehören.

      2. Nachtrag: Die gelben Armbinden sind bekanntlich das Identifikationsmerkmal vieler gewaltbereiter Eurofaschisten, oft mit Wolfsangel.
        Gelbe Armbinden und sonstige Erkennungsmerkmale können zwar missionsabhängig getragen werden, um friendly fire zu vermeiden, aber es wäre unwahrscheinlich, dass sich eine Spezialeinheit gerade die Farbe aussucht, die für Verwirrung sorgen könnte.

        Kommt hinzu, dass Spezialeinheiten sehr geringe Personalstärke haben und nicht für diese Einsätze gedacht sind. Ihre Einsätze sind sehr punktuell und zielführend gedacht. Die Leute mit den gelben Armbinden machen im Prinzip den gleichen Job wie am anderen Ende Berkut und die Polizei. Das wäre äußerst irrational.
        Dem Auftreten, Bekleidung und ihrer sehr zufällig wirkenden Bewaffnung wegen bin ich daher sehr sicher.

        Dabei sind die Alphas zwar dem Berkut gegenüber loyal, da beide Seiten aus dem Militär rekrutiert werden und im Grunde genommen Kameraden sind, unterstehen jedoch wie gesagt einem mit amerikanischem Geld finanzierten SBU.

  3. Dieses Video zeigt die Leute mit den gelben Armbändern. Ich denke schon, dass sie der Regierung angehören. Sie sollen eingesetzt worden sein, damit Berkuts sich zurückziehen können.

    Ob die Regierung da mitgeredet hat oder die Berkuts selber das organisiert haben, weiß wohl niemand.

    Aber ich glaube dem Post oben bzw. der Analyse, dass es Anti-Terror-Einheiten gewesen sind.

    1. Denker

      Danke. Es muss übrigens nicht so sein, dass alle Kräfte mit gelben Armbändern zur gleichen Seite gehören.

      Es ist durchaus möglich, dass die Terroristen die Identifikation der Anti-Terror-Einheiten mit gelben Armbändern kannten und es unter den Terroristen Nachahmer gab, die sich zur Tarnung auch gelbe Armbänder angezogen haben.

      Darüber hinaus gab es auch „Demonstranten“ mit gelben Armbinden mit einer deutlich sichtbaren Wolfsangel drauf.

  4. Ich übersetze einmal da ich ein Russisch spreche ^^:

    Die Typen mit den gelben Armbinden sind Anti-Terror-Einheiten laut Kommentator….
    Unteranderem hört man in diesem Video, wie der Koordinator der Demonstraten sagt: “ Schiesst nicht in den Rücken unserer Leute, passt auf!“ Danach rückt Berkut (Bereitschaftspolizei ab) und die Leute in schwarz erscheinen im Bild.
    Der Kommentator sagt dass die Demonstranten bewaffnet waren….
    Anschliessend werden zwei Gruppen von Speznas verfolgt…eine flüchtet ins Hotel und verschanzt sich die andere zieht sich zum Maidan zurück!

    Ein Reporter sagt während ein Maidankämper(mit Waffe) an ihm vorbeileuft, dass gleich auf ihn geschossen wird!
    Speznas schiesst nur auf die bewaffneten!

    Am Ende kommt noch ein Politiker der sehr unverblümt die Wahrheit!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.