US-Staatssekretärin Nuland zum US-Botschafter in der Ukraine: „Fuck the EU“

Bei Youtube wurde ein Tonband veröffentlicht, das sich schwer nach einem Mitschnitt eines Telefonates zwischen Victoria Nuland (Ehefrau des berüchtigten zionistischen Kriegstreibers Robert Kagan und gegenwärtig Assistant Secretary of State for European and Eurasian Affairs at the United States Department of State) und U.S. Ambassador to Ukraine Geoffrey Pyatt anhört.

Daraus geht eindeutig hervor, dass die USA den Plot für Regime Change in der Ukraine managen und Yatseniuk und Klitschko Marionetten der USA sind.

Mit der EU sind die USA unzufrieden, weil die EU nicht genug für Regime Change in der Ukraine macht. Victoria Nuland ist so wütend auf die EU, dass sie dazu „Fuck the EU“ sagt. Die zu den Regime Changlern gehörende Kiev Post hat wesentliche Teile des Tonbandmitschnittes als Mitschrift veröffentlicht, wobei auch verwendete Kurzformen für Namen und so weiter erklärt werden.

Auch ein anderes Video auf dem Kanal ist interessant. Hier ist zum Beispiel ein Gespräch, wo Helga Schmid, Deputy Secretary General for the External Action Service (EAS) der EU, sich bei Jan Tombinski, dem EU-Botschafter in der Ukraine, auf deutsch beschwert, die EU sei zu weich zur Ukraine, weil die USA schon rumgehen und das erzählen würden und wenn die Presse das dann auch schreibe, dann könne Catherine Ashton beschädigt werden:

Der EU Observer meldet dazu, eine – namentlich nicht genannte – diplomatische Quelle der EU habe dem EU Observer bestätigt, dass der Clip authentisch sei, und der Clip mit Nuland scheine auch authentisch zu sein. Die BBC und RT meldet dazu, dass die USA gesagt haben, Victoria Nuland habe sich für „die berichteten Kommentare“ entschuldigt. Damit darf dann wohl auch dieser Mitschnitt als athentisch gelten.

Die Clips belegen zusammengenommen, dass die USA versuchen, in der Ukraine den Sturz der demokratisch gewählten Regierung herbeizuführen, dabei einen Bürgerkrieg anstacheln, und dass die EU sich bei dem der Völkerfreundschaft und dem Völkerrecht krass zuwider laufenden Versuch mit einspannen lässt, um von der Hetzpresse nicht als „schwach“ gebrandmarkt zu werden.

Nachtrag: Die US-gesteuerte Propaganda, wie etwa im Daily Beast und im Spiegel zu sehen, versucht das Leak des Nuland-Telefonats mit dem Spin zu versehen, die Videos würden zeigen, dass die USA sich um eine „Beendigung der Krise in der Ukraine“ bemühen, während das Schmid-Video im Gegenteil dokumentiert, dass die USA versuchen, die Streitigkeiten zwischen der ukrainischen Regierung und Opposition durch eine „harte Linie“ zu verschärfen und der EU eine zu weiche Linie vorwerfen. Einigkeit versuchen die USA nur innerhalb ihrer Puppen herzustellen, insbesondere wollen die USA Yatseniuk und Klitschko zu mehr Einigkeit bringen, um die ukrainische Regierung effektiver unter Druck setzen zu können. Dabei bekommen die USA sich Hilfe von UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon und dem seit einiger Zeit für die UN arbeitenden US-Spezialisten für Destabilisierungen und Regime Changes Jeffrey Feltman. Die USA erwarten bei der Destabilisierung der Ukraine auch Hilfe von „Special Envoy of the Secretary-General of the United Nations to Ukraine“ Robert H. Serry, der ein niederländischer Diplomat ist.

Wie wenig haltbar die US-Behauptung ist, die geleakten Videos würden nur zeigen, dass die USA um eine Lösung für die Ukraine besorgt seien und deshalb würden die USA intern diskutieren, wer in der Regierung der Ukraine vertreten sein soll und wer nicht, aber die USA würden sich nicht in die Belange der Ukraine einmischen, wird sehr deutlich in der Pressekonferenz von US-Außenamtssprecherin Jan Psaki. (Via Elynitthria)

Nachtrag 2: Andrei Akulov hat bei Strategic Culture pünktlich zum Leak ein lesenswertes Profil von Victoria Nuland veröffentlicht.

5 Gedanken zu “US-Staatssekretärin Nuland zum US-Botschafter in der Ukraine: „Fuck the EU“

  1. Derweil hetzt die bündnisgrüne US-Marionette Werner Schulz in übereifriger Art und Weise gegen Putin und vergleicht die olympischen Winterspiele in Sotschi mit Hitlers Olympiade 1936.
    Das aus dem Munde eines ehemaligen Bürgerrechtlers zu hören, diese vollkommen einseitige Hetze gegen Russland im Allgemein und gegen den gewählten Präsidenten dieses Landes im Besonderen, ist an geistiger Verkommenheit fast nicht mehr zu überbieten.
    Da kommen so Sätze wie:
    „Wir müssen mit Schrecken und Grauen zuschauen, wie Russland weiterhin Beihilfe zum Mord in Syrien leistet. Putin ist es gelungen, seinen Schutz für Präsident Assad durch einen diplomatischen Schachzug aufrechtzuerhalten.“
    Scheinbar ist unser angeblicher Bürgerrechtler nun zum Sympathisanten islamistischer Terroristen und Selbstmordattentäter mutiert, dem die Scharia tausend Mal lieber ist als die Gesetze eines säkularen Staates.
    Waren die „Grünen“ nicht mal eine Ansammlung von friedliebenden und NATO-verabscheuenden Pazifisten?
    Kinder, wie doch die Zeit vergeht, möchte man sarkastisch hinzufügen.
    Zum Nachlesen dieses erbärmlichen moralischen Offenbarungseides von „Freiheitskämpfer“ Werner Schulz:
    http://www.n-tv.de/sport/olympia/Sotschi-ist-wie-Olympia-1936-article12211721.html

    1. Neid der demokratisch Besitzlosen?

      Mit 0 % von niemandem zu irgendetwas direkt demokratisch gewählt:

      „Am 24. Januar 2009 wurde Schulz überraschend von der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen auf den sicheren achten Listenplatz zur Europawahl 2009 gewählt.“

      http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Schulz

      Mit 71 Prozent direkt demokratisch vom Volk gewählt:

      „Wladimir Wladimirowitsch Putin, seit dem 7. Mai 2012 Präsident der Russischen Föderation; dasselbe Amt hatte er bereits von 2000 bis 2008 inne.“

      http://de.wikipedia.org/wiki/Putin

      (Die Transparenz der Präsidentschaftswahlen wurde international gelobt, außer von Washingtons Golos in den USA, wo keine unabhängigen Wahlbeobachter zugelassen sind.)

      Wie leider noch immer vielfach so oder ähnlich dargestellt und nahegelegt wird, ist Demokratie angeblich, wenn gewählte Volksvertreter die systembedingt gegen die objektiven Interessen des Volkes gerichteten Interessen der mit Steuergeldern geretteten Banken- und Konzernbesitzer vertreten und damit bei verbreitet niedrigem politischen Bildungsstand dem Faschismus Vorschub leisten, der sich als (teilweise sogar scheinlinke) Alternative aufspielt, doch, wie eine bezahlte und geförderte militärische Sturmtruppe des Kapitals agierend, in Wirklichkeit noch viel schlimmer ist, von den wahren Gründen ablenkend gegen Sündenböcke hetzt, die mörderische „Drecksarbeit“ erledigt, nachdem an die Regierung gebracht, die sozial-fortschrittlichen Gegner des systembedingt sozial-rückschrittlichen Kapitalismus zu verfolgen und umzubringen, wenn diese zu stark werden und zur weiteren Verwendung in den Geheimdiensten verschwindet, sobald ein den demokratischen Schein wahrendes Zivilregime der Nadelstreifenfaschisten und Polizeigewalt wieder ausreicht, um das Volk zu steuern:

      Marktradikale Pressure Groups

      2.2. Versuchslabor Chile

      Die Marktradikalen denken im weltumspannenden Maßstab.

      Bevor sie nämlich den marktradikalen Fahrplan in den führenden Industrieländern durchpeitschten, probierten die ihre Rezepte in kleinen Staaten aus. Wenn das Experiment dort schiefgegangen wäre, hätte das keine Rückwirkungen auf die große Weltwirtschaft gehabt.

      Als Versuchslabor suchte man sich Chile aus. Als am 11. September 1973 das Militär in Chile die Macht übernahm und jene Kräfte, die die Unidad Popular unter Allende mitgetragen hatten, in Konzentrationslagern verschwinden ließ; da glaubte man den tieferen Grund darin gefunden zu haben, daß die USA kein sozialistisches Land in ihrem Vorgarten Lateinamerika dulden.

      Diese Erkenntnis ist nur eine Teilwahrheit. Viel wichtiger war, daß die Vorbereitungen für ein marktradikales Laborexperiment in Chile bereits Ende der Fünfziger Jahre getroffen wurden. Talentierte Nachwuchsökonomen aus Chile wurden an der Universität Chicago, der Hochburg der Marktradikalen, für die zukünftige Tätigkeit in ihrem Heimatland zurechtgetrimmt. Kaum hatte General Pinochet seine blutgetränkte Macht installiert, führten die sog. “Chicago Boys” eine rabiate Privatisierung staatlicher Betriebe durch.

      Und einer dieser Chicago-Knaben geht uns in ganz besonderem Maße an: José Pinera war zwar nur ein einziges Jahr Chiles Arbeitsminister. Er hat aber die gesetzliche Rentenkasse, die in Chile nach dem deutschen Umlageprinzip arbeitete, zur Strecke gebracht, und durch kapitaldeckende Privatrenversicherungen ersetzt. Wer reguläre Arbeit hat, zahlt 12 % seines Gehaltes in diese Rentenversicherung ein. Er hat auf diese Weise ein eigenes Rentenkonto. Er kann dann entscheiden, wann er mit der Arbeit aufhört. Je nach Einzahlungsdauer hat er mehr oder weniger Geld zu erwarten. Er kann sich das Geld auszahlen lassen oder es aufzehren, bis es verbraucht ist.

      http://usacontrol.wordpress.com/2008/06/02/marktrdikale-pressure-groups

      Demokratie ist angeblich auch, wenn, wie in den USA, 40 Millionen Menschen auf Essensmarken dahinvegetieren und wie in der EU bald die Hälfte der jungen Erwachsenen keine Arbeit haben und jeder sozial fortschrittliche Widerstand verteufelt, verboten und blutig niedergeschlagen wird. Dagegen ist Diktatur angeblich, wenn ein demokratisch direkt vom Volk gewählter Präsident einfach seinen seinen Job macht und das tut, wofür er vom Volk gewählt wurde sowie außerdem für die Einhaltung der international geltenden Völkerrechtsgesetze sorgt und das russische Volk fraglos zum existenziellen Nutzen aller Menschen, also auch dem eines gewissen Herrn Schulz, 2008 in Georgien wie 2013 in Syrien zweimal das, da laut Nürnberger Statut alle anderen Verbrechen erst ermöglichende, schwerste Menscheitsverbrechen des Angriffskrieges abwehrte:

      Bruttoinlandsprodukt +96,7 %,
      Außenhandel +332 %
      Handelsbilanz +150 %
      Ausl. Investitionen +952 %
      Außenschulden −83,3 %
      Inflation −56,5 %
      Industrieproduktion +47 %
      Löhne, inflationsbereinigt +142 %
      Renten, inflationsbereinigt +231 %
      Einzelhandel +156 %
      Armutsrate −56,6 %
      Arbeitslosigkeit −29,2 %
      Geburten +41,3 %
      Sterbefälle −8,7 %
      Natürl. Bevölkerungsabnahme −74,9 %
      Säuglingssterblichkeit −30,6 %
      Lebenserwartung in Jahren +5,7 %
      Verbrechen −10,9 %
      Morde −50,9 %
      Selbstmorde −41,5 %
      Alkoholvergiftungen −61,3 %

      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Putin

      “In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.”

      Bundesaußenminister a. D. Egon Bahr

      „Es ist undenkbar, dass ein großes und mächtiges Medienunternehmen nicht korrupt ist. Jedes mächtige Medienunternehmen tritt irgendwann in ein Verhältnis mit anderen mächtigen Unternehmen, das ist ganz natürlich, jedes sucht seinen Vorteil, versucht Geschäfte mit anderen zu machen und Vereinbarungen zu treffen mit den Leuten, die dort das Sagen haben, und dann sieht es sich nicht mehr als ein Unternehmen, das andere zur Verantwortung zieht, sondern als Teil eines sozialen Netzwerks der Elite, und deshalb kann man etablierten Medien grundsätzlich nicht trauen.“

      Julian Assange, Wikileaks

      “Es ist kein Zeichen von Gesundheit an eine zutiefst kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.”

      Jiddu Krishnamurti

      Artikel: Nach Jugoslawien, die Ukraine?
      Auszugszitat:

      „Laut unseren Informationen versucht die ukrainische Opposition auf parallelen Märkten erworbenes Kriegsmaterial vor Ort zu transportieren. Es ist natürlich nicht möglich, Waffen in Westeuropa zu kaufen und sie ohne Zustimmung der NATO herbeizuschaffen.

      Die Strategie von Washington scheint, während der „farbigen Revolution“ in der Ukraine erworbene und andere, vor kurzem, während des „Arabischen Frühlings“ entwickelte Rezepte zu mischen. [4]. Die Vereinigten Staaten verbergen sich übrigens gar nicht: sie haben zwei hohe Beamte, Victoria Nuland (Assistentin von John Kerry) und John McCain (der nicht nur republikanischer Senator, sondern auch Vorsitzender des IRI, des republikanischen Zweigs des NED ist) gesendet [5]), um die Demonstranten zu unterstützen. Im Gegensatz zu Libyen und Syrien kann Washington vor Ort aber nicht mit Dschihadisten rechnen, um Chaos zu verbreiten (abgesehen von den Tataren-Extremisten, aber sie sind nur auf der Krim). Es wurde deshalb beschlossen, sich auf die Nazis zu verlassen, mit denen das US-Außenministerium gegen die Sowjets gearbeitet hatte und die es seit der Unabhängigkeit in politische Parteien organisiert hat.

      Der unerfahrene Leser könnte durch dieses Bündnis zwischen der Obama-Administration und den Nazis schockiert sein. Jedoch muss man daran erinnern, dass die ukrainischen Nazis öffentlich im Weißen Haus von Präsident Reagan geehrt wurden, einschließlich Jaroslav Stetsko, dem ukrainischen Premierminister zur Zeit des III. Reiches, welcher dann Leiter des Blocks der anti-bolschewistischen Nationen und Mitglied der anti-kommunistischen Weltliga wurde [6]. Einer seiner Stellvertreter, Lev Dobriansky, wurde Botschafter der Vereinigten Staaten auf den Bahamas, während seine Tochter Paula Dobriansky, Unterstaatssekretär für Demokratie (SIC!) der Verwaltung von George W. Bush wurde. Es war Frau Dobriansky, die zehn Jahre lang historische Studien finanzierte, um vergessen zu machen, dass der Holodomor, die große Hungersnot, die die Ukraine 1932-33 heimsuchte, und auch Russland und Kasachstan verwüstete, und die sich dafür einsetzte, um glauben zu machen, dass sie von Stalin beschlossen worden wäre, um das ukrainische Volk zu beseitigen [7].

      In Wirklichkeit hatte Washington, das die deutsche NSDAP bis 1939 unterstützt hatte und weiterhin Geschäfte mit dem Nazi-Deutschland bis 1941 machte, niemals moralische Probleme mit dem Nationalsozialismus, nicht mehr als es heute Probleme hat, um den Dschihadismus in Syrien militärisch zu unterstützen.

      Die Eliten in Westeuropa, die den Nationalsozialismus zum Vorwand nehmen, um Störenfriede zu verfolgen, – wie die Kontroverse über die Quenelle von Dieudonné M’Bala M’Bala zeigt [8] -, haben vergessen, worum es in Wirklichkeit geht. Im Jahr 2005 ignorierten sie die Rehabilitation des Nationalsozialismus durch die Präsidentin Lettlands, Vaira Vike-Freiberga, so als wäre sie vollkommen ohne Belang [9]. Einfach anhand der Erklärungen zugunsten der Europäische Union und mit ihrem einfältigen Atlantismus, unterstützen sie jetzt ihren schlimmsten Feind. Der Bürgerkrieg könnte in der Ukraine während der Olympischen Spiele in Sotchi beginnen.“

      http://www.voltairenet.org/article182059.html

      Ukraine: Nazis kämpfen für den Anschluss an Brüssel – EU erpresst Kiew – gesteuerter Protest (Video)
      http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/12/13/ukraine-nazis-kampfen-fur-den-anschluss-an-brussel-eu-erpresst-kiew-gesteuerter-protest-video

      Die Ukraine und die Wiedergeburt des Faschismus in Europa
      http://nattvandare.blogspot.se/2014/02/die-ukraine-und-die-wiedergeburt-des.html

      Syrien: Die USA finanzieren (erneut) Al-Qaida
      http://www.neopresse.com/politik/naherosten/syrien-die-usa-finanzieren-erneut-al-qaida

      Die Vereinigten Staaten, die ersten globalen Finanziers des Terrorismus
      http://www.voltairenet.org/article182009.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.