Tagesschau versucht saudischen Hintergrund des Terrors wegzulügen

Bei der staatlichen deutschen Tagesschau gab es am gestrigen Sonntag mal wieder zwei ganz besonders widerwärtige zionistische Lügengeschichten von Björn Blaschke, zum Einen, dass Maliki am massenmörderischen Terror im Irak Schuld ist, und zum Anderen, der Iran wolle sich mit Krieg „als Regionalmacht etablieren – die Golfstaaten halten dagegen.“

Selbst kulturell notorisch blinde US-Sicherheitsleute, die Maliki aufgrund seiner guten Beziehungen mit dem Iran kritisch gegenüberstehen, können im Detail beschreiben, dass Maliki es mit Terror fanatischer Extremisten zu tun hat, und die zionistisch-wahhabistische Geschichte, dass Maliki Sunniten marginalisieren oder besonders schikanieren würde, und das zu Terror führe, schlicht gelogen ist. Mit dem Artikel, der dem schiitischen irakischen Regierungschefs Nuri Al Maliki die Schuld für den massenmörderischen Terror seiner Gegner zuschiebt, versucht die zionistische deutsche Märchenschau diese zynische zionistisch-wahhabistische Lügengeschichte, mit der den Opfern die Schuld für die gegen sie verübten Terrorverbrechen zugeschoben wird, dem deutschen Publikum trotzdem einzutrichtern. Die Tagesschau dreht die Rolle von Opfern und Tätern des massenmörderischen Terrors im Irak einfach bar jeder Fakten um.

Bei der zweiten Geschichte, also der, dass der Iran und seine Verbündeten sich in der Region angeblich mit Gewalt ausbreiten, unterschlägt die Tagesschau, dass nicht der Iran und seine Verbündeten versuchen, die Region durch Krieg in ihrem Sinn umzugestalten, sondern das die USA und ihre Verbündeten waren. Nicht der Iran hat 2003 den Krieg gegen den Irak begonnen, dessen Ergebnis zu einer Vergrößerung des iranischen Einflusses geführt hat, sondern die von Lobbyisten Israels und Saudi Arabiens dazu gedrängte US-Regierung war das. Nicht der Iran hat 2011 einen auf Propaganda und Terror basierenden irregulären Krieg gegen den seit Jahrzehnten fest mit Iran verbündeten Staat Syrien begonnen, sondern NATO- und GCC-Staaten sowie Israel waren das. Und insbesondere prominente saudische Kleriker sind es, die in Saudi Arabien von der Staatsgewalt ungehindert dazu aufrufen dürfen, schiitische Männer zu ermorden und schiitische Frauen zu vergewaltigen und in Syrien Terroristen mit Geld, Waffen und Kämpfern zu unterstützen, deren Anführer ganz offen erklärt, dass sie es für richtig halten, Andersgläubige aufgrund ihres Glaubens, insbesondere Schiiten und Alawiten, zu foltern und zu ermorden.

Dass von Saudi Arabien Terror und religiös motivierte Gewalt ausgeht, ist aber nicht die Botschaft, die die Tagesschau ihrem Publikum vermitteln will. Die Tagesschau will ihrem unkundigen Publikum die Botschaft vermitteln, eindeutig und einseitig von Saudi Arabien ausgehender Terror sei ein „Religionskrieg zwischen Sunniten und Schiiten.“

Um angesichts dieser offenkundigen Situation einseitigen Terrors trotzdem die zusammengelogene Botschaft vom „Religionskrieg zwischen Sunniten und Schiiten“ vermitteln zu können, verbreitet die Tagesschau eine derbe Lüge. Die Tagesschau behauptet wahrheitswidrig, der syrische Präsident Bashar Al Assad und der Generalsekretär der libanesichen anti-zionistischen Widerstandsbewegung Hisbollah, Hassan Nasrallah, würden zum Kampf gegen „Sunniten“ aufrufen, obgleich sie in Wirklichkeit immer wieder dazu aufrufen, dass Anhänger aller Glaubensrichtungen im Kampf gegen Terroristen und Takfiristen, das heißt, im Kampf gegen Personen, die andere Menschen aufgrund ihres Glaubens töten, zusammenstehen müssen. Es ist nicht schwer zu erkennen, wie diese ständigen dreckigen Lügen zum Verstecken des von saudischen Fanatikern angestachelten Terrors in deutsche Medien kommen: das mit dem saudischen Terrorregime verbündete israelische Apartheidregime, dessen Unterstützung in Deutschland zur Staatsräson erklärt wurde, glaubt, von einem Religionskrieg zwischen Sunniten und Schiiten zu profitieren, weil dann der arabisch-israelische Konflikt in den Hintergrund gedrückt wird, und der Druck auf Israel zur Beendigung seiner Kolonialisations- und Apartsheidspolitik nachlässt.

Dabei ist der saudische Hintergrund des Terrors bestens bekannt. Just am gleichen gestrigen Sonntag, als die staatliche deutsche Tagesschau ihren Versuch unternahm, den saudischen Terror weißzuwaschen, trug Patrick Cockburn in der britischen Zeitung Independent unter der Überschrift „Massenmord im mittleren Osten wird finanziert von unseren Freunden, den Saudis“ nochmals zusammen, dass es im Westen seit vielen Jahren bestens und offiziell bekannt ist, dass Saudi Arabien Hauptsponsor massenmörderischen Terrors ist. Dass die westliche Wertegemeinschaft dagegen trotzdem nicht vorgehe, liege, so meint Cockburn, daran, dass die Opfer des von Saudi Arabien gesponsorten Terrors hauptsächlich nicht westliche Staatsbürger, sondern Schiiten sind. Und schiitische Terroropfer sind dem Westen – vermutlich auch aufgrund der lautstarken Kritik und der politischen Ablehnung der israelischen Landraubpolitik durch iranische Schiiten – einfach nicht sonderlich wichtig.

Den saudisch finanzierten Terror gegen Schiiten deswegen nicht zu unterbinden, ist nicht nur menschlich abscheulich, sondern könnte sich bald schon rächen. Ähnlich wie bei 9/11, wo 15 der 19 als Entführer identifizierten Terroristen aus Saudi Arabien kamen, könnten sich die von Saudis zur Terrorisierung von Schiiten unter anderem in Irak, Syrien und Pakistan gegenwärtig finanzierten Terrorgruppen schon bald wieder, wie nach dem anfänglich erfolgreichen Krieg mit dem saudisch-finanzierten Terror gegen die Sowjetunion in Afghanistan, könnten sich schon bald wieder gegen westliche Ziele richten.

7 Gedanken zu “Tagesschau versucht saudischen Hintergrund des Terrors wegzulügen

  1. WIKILEAKS MEMO 2008

    1 – The “Fuel”: This network comprises educated and unemployed youths who are to be linked in a decentralized way.

    2 – The “Thugs” network which includes outlaws and criminals from remote areas, preferably non-Syrians.

    3 – The “Ethnic-Sectarian” network which consists of young people with limited education representing ethnic communities that support or oppose the president. They must be under the age of 22.

    4 – The “Media” network that comprises some leaders of civil society institutions which have European funding not American one.

    5 – The “Capital” network which comprises traders, companies owners, banks and commercial centers in Damascus, Aleppo and Homs only.

    Mehr dazu unter: http://dirtytrainers.org/bandar-bush-and-jeffrey-feltman-bring-syria-back-to-the-stone-age

    Noch Fragen?

  2. „gegenwärtig finanzierten Terrorgruppen…könnten sich schon bald wieder gegen westliche Ziele richten.“

    Eine anderen Grund wird es meiner Ansicht nach auch nicht geben die Finanzierung dieser Terrorgruppen endlich zu beenden und gegen den Hauptfinanzier des islamistischen Terrorismus, Saudi Arabien, vorzugehen. Und nur dann werden auch die Menschen im Westen begreifen, was es bedeutet jeden Tag mit der Angst vor Terroranschlägen leben zu müssen, so wie es seit Jahren hauptsächlich Syrer und Iraker am eigenen Leibe spüren. Die Lügen der Tagesschau können nur deshalb fruchten, weil keiner Fragen darüber stellt, wer denn eigentlich für den ganzen Terror auf der Welt verantwortlich ist. Und diese Ignoranz kann ganz schnell zum Verhängnis werden.

  3. Vielen Dank für die Info.
    Ich hatte mir zwar vorgenommen, immer wieder mal die Tagesschau anzuschauen – zwecks Propagandakontrolle, aber ich muß gestehen, ich halte das gar nicht mehr aus, mir das anzuschauen.
    Diese Lieschen Müller Scheinweltnachrichten sind dermaßen gespickt mit Spam-News, dass ich es einfach nicht aushalte diese Einlull-„News“ von „Es schneit“, Tittenstar XY kriegt einen P zu warten bis ihre Kern-Propaganda überhaupt erst kommt. Wenn man durch z.B. http://www.net-news-global.de und natürlich Euch weiß was wirklich läuft, sind solche „Nachrichten“ nicht auszuhalten.

    Aber natürlich ist es aber trotzdem wichtig zu wissen was sie den Menschen in unserem – na ja, eher deren – Land ins Hirn einfüllen.

    Wenn ihr die Propagandakontrolle macht ist das völlig ausreichend. Mehr als 4 Minuten Radio hören, um die aktuelle Sau, die sie durchs Dorf treiben zu kennen, halte ich nicht aus. Der Sport-, Weihnachts-,Religions- und sonstiger Basis-Spam oder das Theater vom Pseudo-Parteiengezanke oder deren immergleichen hohlen Floskeln sind da schon kaum auszuhalten.

    Also: Danke und weiter so🙂

  4. Diese radikalen breiten sich jetzt wie eine Pest überall aus. Das Ziel ist klar: Sie wollen einen Weltkhalifat aufbauen.
    In Europa hat Al-Qaida auch einen inzwischen einen Hauptstützpunkt (Kosovo und Bosnien)
    http://www.strategic-culture.org/pview/2013/02/23/syrian-rebels-get-arms-from-kosovo-and-bosnia.html
    http://theremustbejustice.wordpress.com/2011/11/30/al-qaeda-in-kosovo/

    und
    die Unterorganisationen der Muslimbruderschaft breiten sich in Europa auch rasant aus.
    http://www.meforum.org/758/die-eroberung-europas-durch-die-muslim

  5. In Belgien wurden ein islamischer Prediger und weitere Personen verhaftet die Jugendlich für den Krieg angeworben hatten. Als Tarnung diente mal wieder eine vermeintlich gemeinnützige Organisation:

    http://www.n-tv.de/ticker/Prediger-rekrutierte-jugendliche-Kaempfer-fuer-Syrien-article11882611.html

    Bäume werden inzwischen auch geköpft:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/12/494646/syrien-al-qaida-erklaert-baeumen-den-krieg/

    Ein weiterer Bericht über deutsche Jihadisten, wie immer fällt der Presse die eigene Rolle bei der Radikalisierung von Jugendlichen nicht auf. Da ist zwar immer die Rede vom bösen Internet, das aber sie selbst wissentlich Rebellengräulpropaganda verbreiteten, und damit die Jihadisten in ihren Ansichten bestärkten fällt denen nicht auf:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/200-kaempfer-in-syrien-dschihad-mit-deutscher-dimension/9189358.html

    Belgischer Jihadie verstorben:

    http://www.deredactie.be/cm/vrtnieuws.deutsch/nachrichten/131209_Islamist%2BVilvoorde%2B

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.