Nabk – „Hauptstadt“ von Qalamoun befreit, Schlacht um Qalamoun entschieden

Nach einigen unabhängigen Meldungen über Fortschritte hat nun auch die syrische Nachrichtenagentur SANA offiziell mitgeteilt, dass die syrische Armee die Stadt Nabk vollständig von Terroristen befreit hat. Nabk ist mit etwa 50.000 Einwohnern die größte Stadt der nördlich von Damaskus liegenden gebirgigen Grenzregion zum Libanon und wird deshalb von Wikipedia auch als „Hauptstadt von Qalamoun“ bezeichnet. Mit der Einnahme der Stadt Nabk scheint die vor etwa vier Wochen begonnene „Schlacht um Qalamoun“, der aufgrund der sich kreuzenden Nachschublinien der syrischen Armee in Süd-Nord-Richtung und der der Terroristen in West-Ost-Richtung von allen Seiten strategische Bedeutung beigemessen wird, im Wesentlichen entschieden zu sein.

Das syrische Fernsehen berichtet aus Nabk:

Wie syrische Medien außerdem mitteilten, hat die syrische Armee ebenfalls die südlich von Nabk in Richtung der Nachbarstadt Yabroud gelegenen „Rima-Farmen“ unter ihre Kontrolle gebracht und dort große Waffenlager von Terroristen und Bombenwerkstätten einschließlich vier vorbereiteter Autobomben gesichert. Mit der Befreiung von Nabk wurde auch die Autobahn Damaskus – Homs wieder für den Verkehr geöffnet. Verkehrsteilnehmer müssen jedoch noch damit rechnen, dort von versprengten Terroristen beschossen zu werden, und die syrische Armee verfolgt im Umland von Nabk auch nach wie vor noch Terroristen.

Betrachtet man sich den bisherigen Verlauf der Anti-Terror-Operation der syrischen Armee in der Region Qalamoun, so zeichnet sich der weitere Verlauf der Operation deutlich ab. Nachdem die syrische Armee eine von Qalamoun ausgehende Terroroffensive im Raum Sadad/Mahin abgewehrt hat und dann im Gegenzug zunächst die im Nordosten von Qalamoun an der Autobahn liegende Stadt Qarah vom Terrorismus befreit hat, haben die dort aktiven Terroristen darauf reagiert, indem sie in die christlich geprägte Stadt Deir Attiah eingefallen sind, da das Krankenhauspersonal als Geiseln genommen und ermordet haben, um die syrische Armee vom weiteren Vorrücken auf Nabk abzuhalten. Nachdem die syrische Armee die Stadt Deir Attiah aus der Gewalt der Terroristen befreit hat, und sich weiter um den Terrorismus in der südlich von Deir Attiah liegenden Stadt Nabk gekümmert hat, sind Terroristen rund 20 Kilometer südlich von Nabk in die urchristlich geprägte Ortschaft Maaloula eingefallen und haben da ein Dutzend Nonnen als Geiseln genommen und an einen unbekannt Ort verschleppt. Berichten zufolge liefert die Armee sich gegenwärtig mit Terroristen in Maaloula Gefechte, die von den Terroristen entführten Nonnen konnten jedoch bisher nicht befreit werden.

Im weiteren Verlauf der Anti-Terror-Operation in der Qalamoun-Region ist damit zu rechnen, dass die Armee von Nabk ausgehend weiter nach Süden zieht, also zunächst die direkt südlich von Nabk liegende Stadt Yabroud von Terroristen befreit und sich dann weiter nach Süden vorarbeitet, bis sie mit Rankous das letzte noch in der Gewalt von Terroristen befindliche Stadt im Raum Qalamoun befreit. Anschließend dürfte dann die Ordnung in noch verbliebenen Dörfern in den Bergen wiederhergestellt werden und die Berge selbst nach Terroristen durchkämmt werden, solange bis sich die gesamte Region Qalamoun wieder vollständig unter Kontrolle der Armee befindet. Angesichts dessen, dass die Terroristen nicht in der Lage waren, ihre große und strategisch wichtige Hochburg Nabk zu halten, obwohl sie da über reichlich Waffen verfügten, ist nicht damit zu rechnen, dass die Armee auf dem Zug nach Süden durch wesentlich kleinere Ortschaften noch auf größere Schwierigkeiten stoßen wird. Aufgrund der Strategie der Terroristen, das Vorrücken der Armee durch Geiselnahmen zu verlangsamen, ist, obwohl die Terrorbanden keine Chance mehr auf einen Sieg haben, jedoch damit zu rechnen, dass es noch eine ganze Weile, vermutlich mehrere Monate, dauern wird, bis die ganze Region Qalamoun wirklich vom Terrorismus befreit ist. Da die vom Libanon durch Qalamoun laufende Nachschublinie der Terroristen mit der Einnahme von Nabk bereits unterbrochen wurde, die Störung der Autobahn von Damaskus nach Homs so gut wie beseitigt ist, und die verbliebene Qalamoun-Region damit bereits jetzt kaum noch strategische Bedeutung hat, kommt es auf die Dauer der Anti-Terror-Operation im Raum Qalamoun aber auch nicht mehr an, wenn man mal davon absieht, dass damit zu rechnen ist, dass die Terroristen währenddessen vermutlich leider noch einige weitere Kinder zu Propagandazwecken im Rahmen ihrer bekannten auf False-Flag-Massakern basierenden Terror-Marketingstrategie ermorden werden.

Die strategisch bedeutsame „Schlacht um Qalamoun“ ist nun praktisch entschieden. Und ebenso ist die „Schlacht von Ost-Ghouta“ damit so gut wie gelaufen. Der Versuch der Terrorbanden, für ihre um Duma liegenden Stellungen in Ost-Ghouta außer eine Nachschubroute durch Qalamoun in den Libanon auch eine Nachschubroute durch Otaiba nach Jordanien zu öffnen, ist schließlich genauso gescheitert. Der libanesische TV-Sender Al Manar berichtete am heutigen Montag, dass die Verluste, die die Terroristen bei ihrem Versuch erlitten haben, durch Otaiba eine Nachschubroute nach Jordanien zu öffnen, sich inzwischen auf rund Eintausend Mann summieren, und ihre Hintermänner, so etwa der türkische Regierungschef Erdogan, ob ihrer krachenden Niederlage geschockt seien. Auch wenn es noch einige Zeit dauert und leider noch viele Menschen sterben werden, bis die Armee die Region Ost-Ghouta unter Kontrolle gebracht haben wird, so scheint auch da nun jeglicher Optimismus der Terroristen, dass sie noch irgendwie gewinnen könnten, verflogen zu sein.

In anderen Regionen Syriens sieht es kaum anders aus. In Aleppo machen sich die Terroristen aufgrund der nahezu vollständigen Umfassung Aleppos durch die Armee, sich verschärfenden Konkurrenzkämpfen zwischen verschiedenen Terrorbanden und dem Verlust praktisch sämtlicher öffentlichen Unterstützung für ihre „Revolution“ kaum noch die Illusion, dass sie die von ihnen beherrschten Stadtviertel auf Dauer halten können. Auch in den ländlichen Gebieten anderer Provinzen, etwa Idlib, Hama, Homs, Deir Ezzor, Hasakah, Raqqa und Daraa stellt sich immer weniger die Frage, ob die Terroristen noch gewinnen und die syrische Regierung stürzen können, sondern immer mehr, wie lange die Terroristen angesichts der anhaltend hohen Verluste in ihren Reihen und dem Fehlen öffentlicher Unterstützung noch durchhalten. Die fehlende Siegesperspektive wirkt sich Berichten zufolge bereits stark auf die Kampfmoral der „revolutionären“ Terroristen aus, und aus unterschiedlichen Provinzen wurde in den letzten Tagen gemeldet, dass jeweils Hunderte von desilliosionierten „Revolutionären“ sich gemeldet hätten, um sich zu ergeben oder die Seiten zu wechseln, also zukünftig nicht mehr aus Seiten der Rebellen, sondern gemeinsam mit der syrischen Armee gegen die Terroristen zu kämpfen, während zahlreiche weitere desiliosionierte Terroristen still und heimlich in die Türkei geflüchtet sind.

Angesichts der zusammenbrechenden Moral der NATO-GCC-geführten Revolutionäre könnte es also sogar passieren, dass ihre Terrorverbände schon bis zum Beginn der Genfer Gespräche am 22. Januar komplett zusammengebrochen sein werden, und die Frage, ob Syrien in Genf mit Terroristenführern reden muss, sich bis dahin erledigt hat.

Nachtrag: Am Abend des 10.12.2013 hat der Terroristensender die Niederlage seiner Terror-Schützlinge in Nabk und die Bedeutung der Niederlage eingestanden.

34 Gedanken zu “Nabk – „Hauptstadt“ von Qalamoun befreit, Schlacht um Qalamoun entschieden

    1. Die deutschen Medien sind noch voll und ganz damit beschäftigt, dass ihre zionistische Hasbara-Frontfrau Razan Zeitunah zusammen mit drei Kumpanen von ihren Rebellen-Schätzchen in Duma verhaftet wurde:

      http://www.zeit.de/news/2013-12/10/syrien-opposition-vier-bekannte-syrische-aktivisten-nahe-damaskus-entfuehrt-10164407

      Für Javier Espinosa, der einer der führenden NATO-Propagandisten der Henker von Baba Amr war, und seinen Kumpel bleibt da nur wenig Zeit.

  1. Die Freunde Syriens haben getagt

    Die Saudis bekommen von den USA TOW Panzerabwehrlenkwaffen, auch hat man in manche Videos Carl Gustav ( PAR 66 ) und Munition gesehen, diese und die RPG s sieht man oft in den Videos.

    Auch das die Terroristen Krankenwagen mit Granaten und Sprengstoff bezündert und verkabelt als gewaltige Autobomben ist in unseren Medien keine Zeile Wert.

    1. Die Saudis gießen momentan so viel Öl ins Feuer…denke nicht das denen das auf Dauer gut bekommt. Mal sehen wann die ihre „Farbenrevolution“ oder „Saudischen Frühling bekommen“, spätestens wenn deren Terrorbrut hier im Westen Anschläge verübt wird das auf sie zurückfallen. …

  2. Alloush’s Terrorbanden aus Qalamoun und Duma sind nun in Adra östlich von Duma eingefallen und haben da zahlreiche Menschen massakriert. Gegenwärtig ist das die Situation einer Massengeiselnahme, ähnlich dem, was die Terroristen zuvor in Sadad, Deir Attiyah und Maalula gemacht haben. Starke Armeeeinheiten wurden nun nach Adra geschickt, um die Terroristen da niederzuringen, und es gibt da gegenwärtig schwere Gefechte und sehr viele Tote:

    http://anna-news.info/node/13055

    http://wikimapia.org/#lang=en&lat=33.599751&lon=36.528168&z=9&m=h

    1. War zu erwarten, jetzt wo die Felle davonschwimmen müssen die Bärtigen schnell Erfolge vorweisen, bevor die letzten Sponsoren ihr Geld lieber woanders investieren. Auf Liveleak posten die Terrorunterstützer in letzter Zeit zusammenschnitte alter Videoclips und verkaufen sie als neue Aufnahmen, was zeigt wie rar deren Erfolge in letzter Zeit geworden sind.
      Der Winter hat jetzt mit Schnee und Kälte einzug gehalten, jetzt wird der Nachschub für die Terroristen wichtiger den je. Hoffen wir das die „Eroberungen“ mit einhergehenden Massakern jetzt weiniger werden. Das die USA und GB aufgrund fehlender Gebietsgewinne ihre kostspielige Unterstützung offiziell eingestellt haben wird die Banden noch mal anspornen.

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/krieg-in-syrien-usa-und-grossbritannien-stoppen-hilfe-fuer-rebellen-a-938554.html

      Hier ein paar Videos aus einem der Terrorunterstützerkanäle auf Youtube:

      Unsere Medien betrauern weiter die Entführung ihrer Gehilfin:

      http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-12/syrien-entfuehrung-zaitouneh

      In Deutschalnd laufen die ersten Verfahren gegen Jihadurlauber. Das die inzwischen wissen wie man leicht und billig tödliche Bomben herstellt dürfte anzunehmen sein (siehe auch die Bomben aus Rohren, Stahlplatten und Beton auf Rebellen-Youtube-Kanälen):

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islamismus-bundesanwaltschaft-ermittelt-gegen-syrien-rueckkehrer-a-938495.html

      Der Kopf der FSA („wipon eh eh eh“-Idriss) soll sich jetzt nach Quatar abgesetzt haben:

      http://rt.com/news/syria-rebel-commander-flees-099/

      http://online.wsj.com/news/articles/SB10001424052702304202204579252021900591220

  3. Das in Griechenland aufgebrachte Schiff mit der Waffenlieferung für die Aufständischen ist in Griechenland gesunken:

    http://de.ria.ru/society/20131211/267459579.html

    „Ein Sprecher der US-Botschaft in Ankara sagte am Mittwoch, zunächst müsse geprüft werden, was die radikalen Muslime bei der Einnahme des Hauptquartiers des Syrischen Militärrates (SMC) in Bab al-Hawa an der türkischen Grenze erbeutet hätten.“

    http://www.newsxs.com/de/go/4503693/derStandard_International/

    Schon lustig das unsere Mainstreammedien nicht darüber berichten dürfen/wollen das der FSA-Häuptling geflohen ist. Laut Medienberichten versuchen die USA ihn „zu überreden“ wieder nach Syrien zurückzukehren.
    Bei jedem Offizier der bei der SAA desertierte gabs eine eigene Überschrift, wenn der „moderate“ Terrorfürst flieht keine einzige Zeile in unseren Medien (und das obwohl sogar die USA darüber berichten).

  4. Frau Putz scheint nicht begriffen zu haben das die Islamisten keine Demokratie nach westlichem Vorbild anstreben:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/buergerkrieg-in-syrien-20-westliche-reporter-entfuehrt-a-938419.html

    Zwischen den Zeilen spricht Verwunderung darüber heraus, das die ISIL jetzt gezielt die prowestlichen Konkurrenten aus dem Weg räumen. Hätte sie mal einen Blick in die Internetauftritte der „Rebellen“ geworfen wäre ihr aufgefallen das dort vom ersten Tag an „islamic uprising“ und ähnliche Begriffe verwendet wurden als unsere Presse noch Islamisten als Erfindung des Syrischen präsidenten hinzustellen versuchte. Auch als es Indizien gab das Islamisten Reporter gezielt selbst töten/in Hinterhalte zu locken um westliches eingreifen zu erzielen… kam bei der Presse nicht an.
    Naja wird schon einen Grund haben das Spon zu Syrien kaum noch Kommentarfunktionen freischaltet, den würde nur noch Hohn und Spott entgegenschlagen.

    1. Idriss dürfte so oder so erledigt sein. Entweder hat er seine Leute im Stich gelassen oder er war zu dämlich sein Hauptquartier und zugehörige Waffenkammern ordentlich zu sichern. Für die Jihadisten scheint es ja kein größeres Problem gewesen zu sein, die mit amerikanischem Steuergeld finanzierten Waffen (man redet inzwischen von zig Tonnen) und Elektrogeräte (ob die was bringen? Dürften alle komplett verwanzt sein), in ihren Besitz zu bringen.
      Da unter der „nichttödlichen Lieferung“ mit Sicherheit auch tausende HD-Cams waren wird Youtube uns dann bald zeigen was die Herren erbeutet haben, auch die Enthauptungsvideos werden dann um einige Prozente brutaler…

      Ist eigentlich der FSA-Typ (Name vergessen) ohne Beine (und ohne E…r) wieder aufgetaucht?

  5. Zu Adra:

    SANA: Terrorists commit massacre against civilians in Adra, Damascus Countryside.

    Reuters nennt Zahran Alloush als mutmaßlich Verantwortlichen für das Massaker in Adra: Islamists kill 15 Alawite and Druze civilians in Syria: activists.

    Endlich, nach über zwei Jahren gemeinster mörderischer Aktivitäten, gesteht die westliche Propaganda ein, dass des Westens einstiger Liebling Zahran Alloush, FSA-Kommandeur im SMC über Damaskus, ein aus sektiererischen Motiven mordender Krimineller ist.

  6. Startseite

    Zusammenfassung der Ereignisse in Damaskus und Aleppo Provinzen für 12 Dezember

    …Anna Au-Halbinsel in FR, 12/13/2013-03:08 News: das Thema des Krieges
    , die dasANNA-Nachrichten
    alsAnti-Terror-Operation
    woim Nahen Osten und den Maghreb-Staaten
    Syrien

    victim Adra 1 Victim Adra

    Grausamen Schlachten fand in Adré mit terroristischen Gruppen, am Vorabend der holding der Stadt. Sie konzentrieren sich auf die Eingänge in die Stadt. In der Zwischenzeit haben die militanten weiterhin eine Massentötung von friedlichen Bürgern durchzuführen.

    Nach Angaben von Anwohnern fand das Häuser-Raid, in denen die Terroristen wurden alle Mitglieder religiöser Minderheiten und Beamte dann rücksichtslos getötet ihre ganzen Familien. Für die letzten 24 Stunden haben mindestens 50 Menschen, meist Drusen und Alawiten geschnitzt wurde. Vollständig zerstört sieben Familien.

    Man ist ein Arzt, Christian George Mahul′-wurde erstochen, und seinen Kopf ausgesetzt Mörder zu terrorisieren die Bevölkerung auf einem Ast.

    Ein weiteres Opfer der Genozid-Nizar Hassan, geboren in Džable Provinz Latakia blies ihm und seiner Familie, bestehend aus seiner Frau und drei Kinder, eine Handgranate im Moment als die Terroristen in sein Haus platzte. Das Opfer war ein Ingenieur in der militärischen Baufirma und seiner Frau Mejsun Mhallâ arbeitete in das Amt des Leiter der Abteilung. (Foto-zwei der drei toten Kinder)

    Quartalen Nrn. 3, 5 und 9, die militanten Gruppen vollständig abgeschnitten sind alle seine Bewohner untersagt. Einige Informationen in 14 Viertel der Terroristen vorbereitet für ihren Transport zu den inneren östlichen Huty mehrere Busse, anscheinend warten abholen Zivilisten auf dem Anwesen ist als in anderen Bereichen Bandgruppirovok angegriffen, Syrien passiert.

    In Hochhäusern haben die Kämpfer ihre Scharfschützen verteilt und Mörtel Einheiten, zwingt die Leute nach unten zu kommen ist nicht beheizten Kellern. Es sei daran erinnert, dass die Temperatur in der Hauptstadtregion-2-3 Grad, und das Land ist mit Schnee bedeckt.

    State Highway bei Adra-Dmejr geschlossen, es hatte ca. 100 Fahrzeuge, einschließlich Autos aus dem Irak angesammelt. Wenn eine Armee herausziehen unter dem Feuer der feindlichen Scharfschützen zivile Fahrzeuge, zwei Soldaten zu töten. Die militanten alle behindert die Resorption von Korken, schafft zusätzliche Schwierigkeiten für das Manövrieren der Armee in die Militäraktion.

    In der Schlacht für die AIR FORCE beteiligt sind, gepanzerte Adru Einheiten, Infanterie, Artillerie, Raketen-Truppen, Einheiten von der Miliz und palästinensischen Trupps von Tahrir Filastin Jesch, im Besitz von der PFLP, sprach auf der Seite der Armee in der Auseinandersetzung zwischen den Banden in Adre lebten, palästinensische Bürger auch geworden war. Für 12 Dezember im Kampf gegen Auseinandersetzungen getötet 6 palästinensischen Freiwillige.

    Aliya auf Plantagen zwischen der Duma und Adroj und Ruhejbe von Gruppen von militanten Rakete und Mörtel Shell-Anlagen und Fahrzeuge mit einem DSHK zerstört.

    An anderer Stelle im Osten in das Dorf der Bahariya-Huta-Armee angegriffen-Kämpfer aus mehreren Richtungen trat das Gebiet des Dorfes mit der Feuerunterstützung von Artillerie und Raketen-Truppen.

    In der Kalâmun-Plantage, befindet sich im Süden westlich von Nebeka, in einem Hinterhalt durch eine Armee, die völlig zerstört wurde von einer Gruppe von Terroristen gehören die Liwa-Tahrir-Sham, Spitznamen einschließlich deren Führer Abdel Salam Abu Sulaiman.

    Auf der Autobahn in der Nähe von Harasty und die Sniper 3 Zivilisten getötet.

    In der Barzeh, auf einige Schätzungen, 85 % des Territoriums von der Armee besetzt haben die in den letzten Tagen einen neuen Tunnel gegraben durch militante Palästinenser aus den Plantagen bis zum Haupteingang des Krankenhauses, Tishrin, entdeckt, wenngleich man von Befestigungsanlagen in Form von eine tiefe Grube umgeben. Der Tunnel wurde unter einem von ihnen gefunden.

    Mörser-Beschuss der Terroristen wurden in der Naehe von Al-Malki-Bereich ‚ Posteninhabern, wo zum Zeitpunkt des Angriffs im Gebäude des Opernhauses der Film gezeigt wurde „King of Sand in“ die syrische Direktor Najdat Anzura. In der Multifunktionsleiste Akteure, die Welt Name-Italiener Marco Foši und Fabio Testi und die britische Bill Filoz und John Philby seine Premiere in London am 29. November stattfand war Darsteller wütend Riyadh.

    2 Mine explodierte in Al-Asad Dahie und 3-Sal′hii. Alle Shells haben nur Sachschäden.

    In der Provinz Aleppo in der Grafschaft Hanasera hat die Armee die Kontrolle der 7 Dörfer gebracht.

    Heftige Kämpfe fanden in Handarate, Sheikh sagte, um das zentrale Krankenhaus und Al-Kindi.

    Laut dem Zentralgefängnis-Administration wird mit Hilfe von dem syrischen Roten Halbmond Gesellschaft von Israel auf UDO 366 Insassen, evakuiert werden einige von denen medizinische Hilfe benötigen.

    Mittlerweile bekannt in der Bustan Al-Qasr Artillerie Streiks, zusammen mit Mitgliedern der Sklaventreiber Motor und Rakete Installationen durch militante Palästinenser mehrmals bereits zerstört waren Angriffe auf die neuen Geschäftsräume von Aleppo.

    Nachdem die PAS verlor die Kontrolle des Nordens der Provinz Aleppo, wer Stahl ihre radikalen islamischen bewaffneten Gruppen, einige ihrer Interessengruppen, einschließlich der Liwa Al-Sham, Sukur Haraket Ahrar Al-Sham Islamiya, Liwa al-Islam und die hat sie neben Dzhebhat ein-Nusra verpflichtet Bemühungen zur Bekämpfung der IGIŠ (der islamische Staat des Iraks und Shama) und Jesch al-Islam anzuschließen. Und einer der Führer der Haraket Al-Sham Ahar Islamiyah Abu Abdel Malek machte einen Anruf an den Emir von IGIŠ Abu Bakr Al-Baghdadi und Bedrohungen ihrer Kämpfer im Zaum halten.

    In der Zwischenzeit der Stabschef des Militärrats von PAS Salim Idris, zusammen mit einigen Untergebenen Syrien verlassen hatten und ging durch die Türkei in Katar. In Doha war nach Jesch al-Islam beschlagnahmt zu PAS Lagerhäusern mit amerikanischen Waffen und das Hauptquartier des so genannten Obersten Rates gehörte er.

    ПО НАСТОЯЩЕЕ НЕКОТОРОЙ ИНФОРМАЦИИ, В САЛМА НА ИДРИСА, ВРЕМЯ ПОДДЕРЖИВАЮЩИЙ ОПРЕДЕЛЁННОЕ ДАВЛЕНИЕ С ОКАЗЫВАЕТ ЕГО ВАШИНГТОН ТЕМ, ЧТОБЫ ВЕРНУЛСЯ ОН ТЕРРИТОРИЮ ТУРЦИИ НА ССА ОДНОВРЕМЕННО ОПРОВЕРГАЮТ, А ГРУППИРОВКИ ФАКТ САМ ЕГО БЕГСТВА

  7. Hier und da finden sich auch in unserer Presse jetzt Berichte die darauf hindeuten was für einen Chaotenhaufen der Westen da unterstützt. Mit diesem Zitat dürfte sich die FSA gegenüber den Islamisten endgültig erledigt haben: „FSA-Chef Idriss hatte vor Kurzem Empörung ausgelöst, als er erklärte, er könne sich im Kampf gegen die Dschihadisten eine Zusammenarbeit mit der Armee vorstellen.“
    Kein Wunder das der Typ geflohen ist, der hätte im Warsten Sinne des Wortes den kopf verloren.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/buergerkrieg-in-syrien-radikale-auf-dem-vormarsch-1.1842682

    Lustiger Bericht, erst wwird Berichtet was für große Waffenkammern die Islamisten der FSA abgenommen haben…um dann ein paar Sätze später zu betonen das man der FSA keinerlei Waffen geliefert habe:

    http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_66991592/syrien-konflikt-rebellengruppe-fsa-kurz-vor-ihrer-aufloesung.html

    So oder so werden die USA jetzt nicht mehr in der Lage sein nochmal eine Truppe aufzustellen die
    1) Assad vertreiben kann und
    2) die Terroristen beseitigen kann
    3) eine von der Mehrheit der Syrer akzeptierte Westmarionette installiert.

    Jetzt kann es nur noch zwei mögliche Sieger geben: die Syrische Regierung oder den Zusammenschluss der brutalsten Islamisten (die alle schon angekündigt haben das nach Syrien auch der Westen dran ist). Also mal wieder eine grandios gescheiterte Aktion der CIA die erneute Bewaffnung und Ausbildung von religiös verblendeten Menschen.).

  8. Und noch ein deutscher Islamist ist in syrien ums Leben gekommen:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/aufstand-gegen-baschar-al-assad-hamburger-islamist-stirbt-im-syrischen-buergerkrieg-1.1842807

    Lustig auch der Satz er habe „vorübergehend in der Gefährderdatei gestanden“, das heißt ja man hat ihn da auch wieder draus gestrichen (da er dann in Syrien für einen Al-Kaidaableger kämpfte dürfte diese Streichung mal wieder zeigen wie Unfähig unsere Geheimdieste außerhalb der Internetschnüffelei agieren).

  9. Die Lage der syrischen Christen wird immer schlechter, die Jihadisten machen gezielt Jagt auf sie:

    http://www.idea.de/detail/menschenrechte/detail/buergerkrieg-die-lage-in-syrien-wird-immer-verzweifelter-26655.html

    Die FSA (Foreign Snackbar Alliance) verliert gegenüber den Islamisten immer mehr an Boden, der Westen hat langsam keine Ahnung welchen Proxy er nach Genf schicken soll:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/buergerkrieg-in-syrien-radikale-auf-dem-vormarsch-1.1842682

    Allerdings hat Obama dafür bereits eine Lösung, er will jetzt offen die Islamofaschistische Front unterstützen:
    „Nach einem Bericht der Washington Post ist die Obama-Regierung nun sogar bereit, mit der Islamischen Front zusammenzuarbeiten, solange diese sich deutlich von al-Kaida distanziert. Der amerikanische Syrien-Gesandte Robert Ford habe bereits mit Vertretern der Front in der Türkei Gespräche geführt, die allerdings kein Ergebnis brachten.“

    http://www.fr-online.de/syrien/syrien-syrische-rebellen-bekaempfen-sich-,24136514,25616300.html

    Der Proxykrieg wird also mit aller Härte fortgeführt und demnächst werden also amerikanische Waffenlieferungen dann ganz offen an die Al-Kaida geliefert, solange deren Anführer öffentlich behaupten nicht Al-Kaida zu sein. Ab dem Moment an dem Syrien keine Chemiewaffen mehr hat dürften dann auch die von den „Rebellen“ erhofften Luftschläge erfolgen.

  10. Interessantes Video bei LL, zu sehen sind zig Mörser die alle zufällig in verschiedene Richtungen zeigen und dann ohne jede Korrektur alle durcheinender abgefeuert werden. Das dies kein Angriff auf ein militärisches Ziel sein dürfte liegt auf der Hand:

    http://www.liveleak.com/view?i=0a5_1387017287

    Unsere Medien werden, wie immer, nicht über solche wahllosen Angrife auf zivile Gegenden berichten.

  11. Noch widersprüchlicher können die Meldungen rund um Syrien bald nicht mehr werden:

    http://de.ibtimes.com/articles/26672/20131213/syrien-kehrtwende-usa-wollen-nun-assad-unterst-tzen.htm
    Der ehemalige CIA-Chef hält einen Sieg Assads für die Beste Lösung des Syrienkrieges:

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Ein-AssadSieg-ist-Syriens-beste-Option/story/14119559

    Schizophrene Welt…

    Was ist eigentlich mit Syrien Info los? Da gibt es jetzt seit einer Woche keine Updates mehr.
    ( http://syrieninfo.blogspot.de/)

  12. Während die Freie Syrische Armee mit dem Ziel angetreten ist, gegen die Assad-Diktatur und für Demokratie zu kämpfen, haben andere Milizen wie die Islamische Front und die al-Khaida-nahe Nusra-Front sowie die Gruppe „Islamischer Staat im Irak und der Levante“ eine religiöse Agenda. Kurdisch-nationalistischen Gruppen hingegen geht es um nationale Eigenständigkeit. Andere Milizen sind wiederum kriminelle Banden, die plündern und Schutzgeld erpressen.

    http://www.dw.de/freie-syrische-armee-verliert-an-boden/a-17296110

    Ooops die deutsche Presse erwähnt plündernde, Schutzgeld erpressende Banden?
    Was kommt als nächstes? Erwähnen die eines Tages gar das die Islamisten in Syrien einen Genozid verüben?

    „Zu beachten ist, dass nur die Absicht zur Vernichtung der Gruppe erforderlich ist, nicht aber auch die vollständige Ausführung der Absicht. Es muss eine über den Tatvorsatz hinausgehende Absicht vorliegen, eine nationale, ethnische, rassische, religiöse oder auch soziale Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören. In weiterem Sinne zählen dazu „auch Maßnahmen, die die Existenz und Eigenständigkeit von Gruppen in Frage stellen (kultureller Völkermord)“:

    „müssen tatsächlich (und willentlich) begangen werden. Dies bedeutet insbesondere, dass es nicht vieler Opfer bedarf, damit die Täter sich des Völkermordes schuldig machen. Bloß ihre Vernichtungsabsicht muss sich auf die ganze Gruppe oder einen maßgeblichen Teil von ihr richten. Die Täter erfüllen den Straftatbestand beispielsweise, wenn sie – in dieser besonderen Absicht – einzelnen Gruppenmitgliedern ernsthafte körperliche oder geistige Schäden zufügen oder den Fortbestand der Gruppe verhindern wollen,“

    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord

  13. Aber während sich im offiziellen Washington der Wind zu Gunsten Assads dreht, setzen sich die heimlichen Bemühungen der Saudis fort, Assad zu schwächen. Die Saudis kaufen rund 15.000 neue Anti-Panzer-Waffen und schenken diese ihren islamistischen Söldnern in Syrien.

    http://de.ibtimes.com/articles/26672/20131213/syrien-kehrtwende-usa-wollen-nun-assad-unterst-tzen.htm

    http://www.foreignpolicy.com/articles/2013/12/12/why_is_saudi_arabia_buying_15000_us_anti_tank_missiles_for_a_land_war_it_will_ne#sthash.8AysvcDW.dpbs

  14. Hoffentlich hat die syrische Armee Gefechtsfeldradar und Ortungsgeräte das sie die Granatwerferstellungen orten kann , und mit Gegenfeuer antwortet , Panzerartillerie hat sie sicher

  15. Im Ort Adra, wo Kämpfer von Ex-FSA- und nun Islamische-Front-Führer Zahran Allosh und seine Bande gerade eingefallen sind, haben sie sich Informationen von Anna News zufolge etwas Neues einfallen lassen.

    Die von ihnen abgeschnittenen Köpfe von Christen haben sie demnach als Schmuck für einen „Weihnachtsbaum“ verwendet, um sich so über die Bräuche der Christen lustig zu machen:

    http://anna-news.info/node/13071

    Die Armee ist gegenwärtig schwer damit beschäftigt, die in Adra weiter bestehende Situation der Massengeiselnahme zu lösen.

    Zu den in Maalula entführten Nonnen meint Anna News meint, die würden sich vermutlich in Arsal im Libanon befinden. Die libanesische Armee sei diesbezüglich eingeschaltet worden.

    Al Monitor meldet, dass die Kidnapper der Nonnen mit verschiedenen Vermittlern in Kontakt stehen, und klargemacht haben, dass sie im Gegenzug für die Freilassung der Nonnen erwarten, dass die Armee ihre Positionen in Qalamoun räumt und christliche Orte und Klöster in Qalamoun ungeschützt zurücklässt:

    http://www.al-monitor.com/pulse/security/2013/12/syrian-nuns-kidnapped.html

    Natürlich kann die Armee das nicht tun. Klar ist damit, dass die Banden – die FSA soll die Nonnen entführt und an die Nusra Front weitergereicht haben – nun allesamt ganz offen eine auf Entführungen von Zivilisten beruhende Kriegsstrategie verfolgen. Sämtliche Rechtfertigungsversuche der Terroristen, ihre Bewaffnung damit zu erklären, sie würden Zivilisten schützen, sind damit obsolet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.