Zionistisch-wahhabitisches Regime über Frankreich sabotiert Nuklear-Deal mit Iran

Vor einigen Wochen war im Parteibuch zu lesen, dass die zionistisch-wahhabitische Achse des Terrors das französische Regime mit milliardenschweren Waffendeals bestochen hat.

Bei den Nuklearverhandlungen mit Iran lieferte das zionistisch-wahhabitische Regime über Frankreich nun einen Teil der Gegenleistung und sabotierten, wie von Israel und Saudi Arabien verlangt, den sich abzeichnenden Deal im total verlogenen „Nuklear-Streit“ mit dem Iran.

Das korrupte französische Regime hat die Sabotage allerdings so plump betrieben, dass es aufgefallen ist. Hier sind einige Schlagzeilen dazu:

n-tv: Frankreich blockiert Atomgespräche: Iran-Verhandlungen bleiben ergebnislos

Fox News: Iran nuclear talks end with no agreement after France balks at deal

Times of Israel: Iran state TV calls France ‘Israel’s representatives at the talks’

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. Am 20. November soll bereits die nächste Verhandlungsrunde mit Iran stattfinden. Da Frankreich abgesehen von seiner Allianz mit dem zionistischen Apartheidregime und der saudischen Wahhabiten-Diktatur weltpolitisch isoliert ist, dürfte der internationale Druck auf das französische Regime nun wachsen. Und national dürften die schwächelden französischen Auto- und Energiefirmen auch darauf drängen, möglichst bald wieder lukrative Geschäfte mit Iran machen zu dürfen. Sollte Frankreich die Verhandlungen weiter sabotieren, könnte es dem französischen Regime passieren, dass die westlichen Mächte bald alle wieder Geschäfte mit Iran machen, bloß Frankreichs angeschlagene Wirtschaft vom Tauwetter mit Iran nicht profitieren kann.

8 Gedanken zu “Zionistisch-wahhabitisches Regime über Frankreich sabotiert Nuklear-Deal mit Iran

  1. Kann man nur hoffen, dass die in dem Verbrecherregime verantwortlichen möglichst schnell diese Realitäten erkennen und den Teufel, der sie besetzt, vertreiben werden.

  2. Israel hofft auf den geplanten Feldzug der saudischen Söldnerarmee gegen Syrien und wird sich dabei mit Luftangriffen, so wie bisher, daran beteiligen wollen.
    Wahrscheinlich wird das eine Frühjahrsoffensive.

  3. Inzwischen ist ja Frankreich auch von einem arabischen Frühling oder vielmehr einem eigenen Herbst eingeholt worden. Vielleicht will das Regime durch Propaganda gegen den Iran und für Israel seine eigenen Probleme vergessen lassen. Doch das wird nicht so leicht gehen. Die Menschen in der Bretagne sind dafür zu wütend. Außerdem werden bald französische Jihadisten nach Frankreich zurückkehren und dann die gleichen Probleme verursachen, für die sie in Syrien mit Frankreichs Hilfe trainiert wurden. Das Problem wird wohl ganz Europa einholen. Wie auf den Titelseiten der europäischen Presse zu lesen war, als Assad davor warnte: Assad „droht“ dem Westen. Doch hat der sich das Problem selbst eingebrockt.

  4. Die USA proben die Weltdiktatur: What WE say,goes.
    Dazu benutzen sie u.a das internationale Finanzsystem.

    http://rt.com/politics/us-blacklists-world%20-domination-428/

    “They are testing this new strategy which is as follows: the American state has the right to block the accounts of any citizen in the world and declare him or her an outlaw, even without a search. No need for all these judicial curbs when they can outlaw people by simply declaring that they have connections with one mafia or other.”

  5. Es geht voran.

    During a Special Forces graduation ceremony, General Ayoub:
    Syrian Army’s victory nearing, conspiracy in last chapter

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.