Zionistische Kriegslobby befürchtet „Todesstoß für Rebellen“ durch US-Unterstützung für syrische Chemiewaffenaufgabe

Auf seinem Weg, nach dem offenbar zionistisch-wahhabitisch orchestrieten Chemiewaffen-False-Flag-Terror nahe Damaskus am 21. August zu einem offenen US-geführten Angriffskrieg gegen Syrien zu kommen, hat John Kerry heute in einer Antwort auf eine Frage erklärt, theoretisch könne der Krieg noch verhindert werden, indem Syrien seinen Chemiewaffen binnen einer Woche abgebe, aber das könne nicht passieren, weil Syrien das nicht tun werde und es unmöglich sei. Russland hat daraufhin Syrien vorgeschlagen, die syrischen Chemiewaffen unter internationale Kontrolle zu stellen und vernichten zu lassen, falls das den US-Angriffskrieg gegen Syrien abwendet, und Syrien hat im Gegenzug den russischen Vorschlag begrüßt, wodurch das reale Bestehen einer solcher Möglichkeit demonstriert wurde.

Bei Twitter fand danach eine aufschlussreiche Diskussion statt zwischen dem radikalen Zionisten Michael D. Weiss, der den in Syrien aktiven Terroristen bereits 2011 einen Plan für ein militärisches Eingreifen durch die USA geschrieben hatte und seitdem unablässig am Krieg gegen Syrien arbeitet, und Robert Satloff, dem Boss des vornehmlich zu Steuersparzwecken aus der Israel-Lobby-Organisation AIPAC offiziell ausgegründeten Denkpanzers WINEP, statt. Es ist kein Geheimnis, dass WINEP auch heute noch engstens mit AIPAC verflochten ist und grundsätzlich die Position von AIPAC vertritt.

AFP: Breaking: Rebellen beschuldigen Assad, Russland der Täuschung über Chemiewaffenplan

Robert Satloff: @AFP @michaeldweiss US-Unterstützung für syrisch-russischen CW-Deal würde wohl den Todesstoß für die Rebellen bedeuten; kein Massaker an noch so vielen Zivilisten wird eine US-Antwort auslösen

Michael D. Weiss: @robsatloff: Korrekt, aber wo ist die Unterstützung.

Robert Satloff: Bisher keine – lasst uns sehen, ob das hält.

Im Klartext: die zionistische Kriegsmafia ist überzeugt davon, dass die Rebellen, deren Sieg Israel unbedingt will, den Krieg verlieren, wenn sie keine US-Unterstützung bekommen, und setzt nun darauf, dass es gelingt, US-Unterstützung für eine von Syrien und Russland vereinbarte Aufgabe der syrischen Chemiewaffen als Beseitigung des Kriegsgrundes zu verhindern.

Michael D. Weiss twitterte später passend dazu die CNN-Information weiter, dass Kerrys Bemerkung ein „Ausrutscher“ gewesen sei, er sei vom Skript abgewichen, und das US-Außenministerium sei schnell darin gewesen, zu erklären, dass Kerrys Angebot theoretisch, also nicht ernst, gemeint gewesen sei.

Nichts zeigt deutlicher, was die zionistische Kriegsmafia will: US-Angriffskrieg gegen Syrien, um jeden Preis. Mit Giftgas hat das nichts zu tun. Die Abschaffung der Chemiewaffen durch Syrien soll dem zionistischen Lobby-Boss keinesfalls dazu dienen dürfen, den geplanten und von Israel dringend gewünschten US-Angriffskrieg gegen Syrien zu verhindern, der mit der Gefahr begründet wird, die syrische Regierung könnte in Zukunft Chemiewaffen einsetzen.

Die von Israel und der „westlichen Wertegmeinschaft“ unterstützten Terroristen in Syrien überlegen sich unterdessen, mit welchem neuen Terroranschlag unter falscher FLagge, den sie mit Unterstützung der zionistisch kontrollierten westlichen Massenmedien und Politiker der syrischen Regierung in die Schuhe zu schieben gedenken, sie dennoch ein Eingreifen der USA in den Krieg auf ihrer Seite bewirken können. Gegenwärtig dazu von den Terroristen konkret ins Auge gefasste Möglichkeiten scheinen der Beschuss von israelischem Staatsgebiet mit Chemiewaffen und die Sprengung der Tabqa-Talsperre zu sein.

Nachtrag: Mit der Annahme des russischen Angebotes zur kurzfristigen Unterstellung der Chemiewaffen unter die Aufsicht von Beobachtern von Syrien nicht feindlich gesinnten Staaten könnte Syrien die Gefahr weiterer Provokationen mit Chemiewaffen bannen und würde Zeit gewinnen, aber die vorgeschlagene Vernichtung langfristig sieht nach einem katastrophalen Problem für die Sicherheit Syriens aus: es muss damit gerechnet werden, dass die unter zionistischer Kontrolle stehenden NATO-Staaten, genau wie es mit dem Irak und mit Libyen geschehen ist, einen neuen Vorwand erfinden und Syrien mit ihrer ganzen Militärmaschinerie überfallen werden, sobald sie sich sicher sind, dass Syrien keine Massenvernichtungswaffen hat, um sich damit gegen eine US-geführte Invasion zu verteidigen. Die Möglichkeit, dass Syrien effektive Chemiewaffen hat, ist ein ganz wesentlicher Grund dafür, dass die USA in den letzten zwei Jahren Syrien nicht wie Irak und Libyen mit ihrer ganzen Militärmaschinerie angegriffen haben. Wer oder was schützt Syrien in einem, fünf oder zehn Jahren vor einer Invasion durch die USA, außer Chemiewaffen? Der Fall Libyen hat der ganzen Welt demonstriert, dass unabhängige Staaten sich auf nichts außer eigene Abschreckungswaffen verlassen können, und schon gar nicht auf Völkerrecht oder Nichtangriffsversprechen von NATO-Staaten. Die nuklear bewaffnete Demokratische Volksrepublik Korea hat anders als Irak und Libyen seine Massenvernichtungswaffen nicht abgerüstet, sondern aufgerüstet und nur deswegen wird die Demokratische Volksrepublik Korea anders nicht wie Irak und Libyen von den USA überfallen, obwohl die über die USA herrschenden Verbrecher die Demokratische Volksrepublik Korea, ihre Unabhängigkeit und die klare Sprache ihrer weltpolitischen Statements hassen wie die Pest.

Nachtrag 2: Syrian Girl sieht die Gefahr auch:

Die von Zionisten beherrschte Nord-Atlantische Terror-Organisation NATO wird Syrien mit aller Macht angreifen, sobald sie sich sicher ist, dass Syrien wehrlos ist, genau wie sie das mit Irak und Libyen gemacht hat. Wenn Syrien also dauf Chemiewaffen verzichtet, dann braucht Syrien dringend einen Ersatz, der Syrien eine vergleichbare Sicherheit vor solch einem Überfall bietet.

Nachtrag 3: Auch der möchtegern-großtürkische AKP-Außenminister Davutoglu freut sich, wenn Syrien sich zukünftig nicht mehr mit Chemiewaffen verteidigen könnte, und setzt trotzdem seine Kriegshetze gegen Syrien fort: die Chemiewaffen aufzugeben sei nicht genug, hetzt Davutoglu, und fordert nun zur Begründung des US-Angriffskriegs, die syrtische Regierung müsse bestraft werden, für die von ihm und seinesgleichen orchestrierten Verbrechen, die der syrischen Regierung untergeschoben werden sollen. Motto der Türkei: die Aufgabe der Chemiewaffen darf nicht dazu führen, dass die Pläne zum Angriffskrieg gegen Syrien nicht umgesetzt werden.

Nachtrag 4: Auch die US-amerikanische „Nationale Sicherheitsberaterin“ Susan Rice setzt ihre Kriegshetze gegen Syrien unvermindert fort.

Nachtrag 5: Russia Today stellt Human Rights Watch bloß als das was HRW ist, nämlich eine Organisation zur Verbreitung von dicken Lügen und zynisch Täter und Opfer vertauschender Propaganda im Gleichschritt mit den Kriegsabsichten der zionistischen Lobby in den USA. Wie schon beim Krieg gegen Libyen versucht Human Rights Watch nun auch für den Angriffskrieg gegen Syrien mit dreisten Lügen Stimmung zu machen.

Nachtrag 6: Hohe Verantwortungsträger des zionistischen Apartheidregimes über Palästina haben sich dazu hinreißen lassen, den syrisch-russischen Vorstoß zur Abrüstung der Chemiewaffen als Versuch des „Zeitschindens“ negativ zu kommentieren, und damit einmal mehr klargemacht, dass das israelische Regime auf der Seite derjenigen ist, die einen schnellen US-Angriffskrieg gegen Syrien wollen.

Nachtrag 7: Der C-Waffen-Abrüstungsdeal zur einstweiligen Verhinderung des US-Angriffskriegs scheint, anders als die zionistischen Kriegstreiber es glauben oder darstellen, von Putin und Obama in St. Peterburg vereinbart worden zu sein.

Nachtrag 8: Robert Perry sieht die Gefahr, dass die Aufgabe der Chemiewaffen durch Syrien dazu führen kann, dass Washington erst dadurch die für den Krieg notwendige Kriegszustimmung aufzubauen. Mit der syrischen Verpflichtung zur Abgabe der Chemiewaffen bekommt Washington beliebig viele neue Vorwände für Krieg frei Haus geliefert, die sich besser für Krieg eignen, als die gegenwärtig genutzte Lüge. Sobald die Chemiewaffen weg sind, muss Syrien mit einer umfassenden Invasion durch die USA rechnen, und als Kriegsgrund kann erneut die zusammengelogene Behauptung dienen, Syrien hätte seine Verpflichtung zur Abrüstung der Chemiewaffen nicht erfüllt, genau wie es im Irak passiert ist.

Nachtrag 9: Ex-Mossad-Boss Shabtai Shavit behauptet, der syrisch-russisch-amerikanische CW-Deal sei gut für Syrien, Russland und die USA, weil die USA damit „vom Haken“ kommen, aber schlecht für Israel, denn die Achse des Widerstandes werde dadurch intakt bleiben, und ihre Zerstörund wäre der größte strategische Gewinn für Israel. In der Auseinandersetzung mit Iran werde Israel nun allein sein, denn die USA und die Staaten Europas seien zurückhaltend geworden, Krieg für die Interessen von Drittstaaten (Israel) zu führen.

46 Gedanken zu “Zionistische Kriegslobby befürchtet „Todesstoß für Rebellen“ durch US-Unterstützung für syrische Chemiewaffenaufgabe

  1. Ein der sehr wenigen Langzeit Experten, welcher wie bei Janes.com, Stratfor.com oder hier GIS, Geheimdienst Zugang hat, beste Kontakte schreibt ebenso das die Amerikaner, über die Saudis erneut nach alter Methode nun Terror Angriffe organisieren und die Gift Gas Anschläge zuverantworten haben

    Sarajevo, 1995 and Damascus, 2013: The use of mass attack deception to decide wars

    Special to WorldTribune.com

    Yossef Bodansky, Senior Editor, GIS/Defense & Foreign Affairs

    http://www.worldtribune.com/2013/08/22/sarajevo-1995-and-damascus-2013-the-use-of-mass-attack-deception-to-decide-wars/

  2. ACHTUNG: ONLINE-ABSTIMMUNG: 85% gg. Krieg: #ZDF lässt #abstimmen ob #Syrien angegriffen werden sollte:
    -> ZDF; 9.9: http://wong.to/xkr8b;

    URGENT: Western backed Terrorists in Syria plan chem – attack on Israel from Assad-controlled territories …
    -> Source: AFP auf RT, 9.9.13: http://rt.com/news/syria-rebels-chemical-attack-israel-618 ;

    * Former high-ranking US-Officials warn #Obama on false flag even against Israel: http://www.heise.de/tp/blogs/6/154928

    * Westen Schuld am Krieg gg. #Syrien 25.8.13: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/syrien-der-westen-ist-schuldig-12314314.html ;

    9 ways US-America has fueled the bloddy war on Syria!
    -> Alternet, 9.9.13: http://www.alternet.org/world/america-has-fueled-bloody-civil-war-syria ;

    Bisher kein Wort davon in Mainstream-Medien:
    * Vom Westen unterstützte sogenannte Rebellen in Syrien ermorden 11 Mitarbeiter der Vereinten Nationen (UN) …
    -> Quelle: qpress, 9.9.13: http://qpress.de/2013/09/09/syrische-freiheitskaempfer-ermorden-11-mitarbeiter-ausgeblendet-passt-derzeit-nicht-ins-kriegskonzept ;

  3. So recht ihr habt, dass der Besitz von Massenvernichtungswaffen lebenswichtig geworden sind für kleinere Staaten, so kann man den Schachzug zu Ende denken: es gibt Russland die Möglichkeit, im Falle einer US-Israel-Aggression auf Seiten Syriens einzugreifen und die weltweite Unterstützung dafür zu haben.

    1. An der weltweiten Unterstützung wird sich wenig ändern. WIe schon geschrieben, können Israel und seine Terroristen eine neue herzzerreißende Terror-Attacke unter falscher Flagge schnell fabrizieren, etwa mit der Sprengung eines Staudammes mit Tausenden Toten oder oder oder. Da gibt es viele Möglichkeiten, um der Welt mit False-Flag-Terror zu suggerieren, dass Assad ganz böse ist und dringend sofort beseitigt werden muss. Um die Chemiewaffen geht es dabei international überhaupt nicht.

      DIe Chemiewaffen sind aber hilfreich dabei, die angriffswilligen NATO-Terrorstaaten davon zu überzeugen, dass sie ein großes Risiko eingehen, wenn sie den Angriff wagen. Das schreckt USA, NATO und Co vom totalen Angriffskrieg ab.

      Als Irak 1990 Chemiewaffen hatte, haben die USA davor zurückgeschreckt, Bagdad zu besetzen, obwohl sie damals einen guten Grund und viel Unterstützung in der Welt gehabt hätten. Kaum hatte Irak die UN glaubwürdig nachgeprüft, dass Irak die Chemiewaffen vernichtet hatte, haben die USA den Irak unter einem erfundenen Grund angegriffen und Bagdad besetzt.

      Das haben die NATO-Staaten mit Libyen gemacht. Solange Libyen Chemiewaffen hatte, wurde Libyen nicht direkt angegriffen, nur mit Terrorkampagnen von Söldnerarmeen überzogen, ähnlich wie Syrien heute. Kaum hatte Libyen die Abschreckungswaffen glaubwürdig funktionsunfähig gemacht, wurde Libyen von den NATO-Staaten mit aller Macht überfallen.

      Jugoslawien hatte keine Massenvernichtungswaffen, also hat die NATO Jugoslawien boberdiert und zerstört, genau wie Somalia. Nordkorea hat seine Massenvernichtungswaffen nicht aufgegeben, also lassen die NATO-Verbrecher Nordkorea in Ruhe.

      Da ist ein Muster zu erkennen. Was ein Ersatz für syrische Chemiewaffen wäre, wäre, wenn Syrien unter den russischen Nuklearschirm käme, etwa so wie Kuba unter den Nuklearschirm der UdSSR kam. Das könnte die NATO-Verbrecher vielleicht ähnlich abschrecken wie Chemiewaffen sie abschrecken. Das aber würde bedeuten, dass Russland im Konfliktfall bereit sein müsste, wegen Syrien auch wirklich Atomwaffen gegen NATO-Staaten einzusetzen, denn sonst könnte Russland damit nicht glaubwürdig abschrecken. Wenn Russland bloß mit konventionellen Kräften zur Verteidigung Syriens kämpfen würde, könnten die NATO-Staaten versucht sein, Syrien zu einer Falle für Russland zu machen, ähnlich wie sie Afghanistan zur Falle für die UdSSR gemacht haben. Damit wäre niemandem geholfen. Insofern sind syrische Chemiewaffen, so schrecklich sie sind, vermutlich das kleinere Übel.

      Dass nun vermutlich über syrische Chemiewaffen inetrnational verhandelt werden wird, ist an sich nicht schlecht, denn das verringert kurzfristig, während der Verhandlungen, erstmal die Kriegsgefahr. Mittelfristig erhöhen die Verhandlungen aber meiner Meinung nach die Kriegsgefahr, denn, wenn die Verhandlungen wie zu erwarten ist, platzen, weil NATO-Staaten – aufgrund ihres Verhaltens in der Vergangenheit gegenüber Libyen und Irak – Syrien keine glaubwürdige Garantie geben können, nach einer Vernichtung Syrien nicht anzugreifen, dann steigern die geplatzten Verhandlungen die Kriegsgefahr.

      Bis gestern sah es so aus, dass der US-Kongress Obamas Kriegswunsch abbügelt, weil das Kriegsrisiko für die USA zu groß ist, und der Krieg damit verhindert würde. Seit Lawrows neuer Initiative sieht es danach leider nicht mehr aus. Nun wird das Votum im US-Kongress vermutlich aufgeschoben, bis Syrien keine Chemiewaffen mehr hat, und dann ist die Gefahr noch viel größer als heute, dass die USA Syrien angreifen, eben weil das Risiko eines Angriffes kleiner geworden ist, gerade weil Syrien keine Chemiewaffen mehr hat.

      1. @einparteibuch

        Eine Verständnisfrage:

        Wenn der mögliche Wegfall von Syriens Schutzabschreckung aus der Sicht Washingtons die Möglichkeiten verbessert Syrien zu überfallen, warum wurde dann die Äußerung, Syrien könne durch den Wegfall des Schutzes Washingtons geplanten Angriffskrieg verhindern, von offizieller Seite als „nicht so gemeint“ verworfen?

      2. Es scheint unter den Kriegstreibern gegen Syrien zwei Fraktionen zu geben:

        – eine Fraktion will den Angriffskrieg zum Regime Change unbedingt jetzt beginnen, auch bei Ablehnung durch den Kongress, und fürchtet, dass jede größere Verzögerung dazu führt, dass die syrische Armee zwischenzeitlich die Terrorbanden zerschlägt, die am Boden für sie kämpfen sollen, oder dass die öffentliche Stimmung mit der Zeit immer mehr gegen Krieg kippen wird, weil die Lügenpropaganda der Kriegstreiber mit der Zeit immer besser entlarvt werden wird

        – eine andere Fraktion der Kriegstreiber ist für mehr Geduld und der Überzeugung, dass Syrien risikoloser zu überfallen sein wird, wenn die Chemiewaffen weg sind, und sich der Unterhalt der Terrorbanden und die Stimmungsmache für den Angriffskrieg mit Lügen bis dahin oder dann, wenn es soweit ist, leicht aufrechterhalten oder erneut organisieren lassen.

        So wie es aussieht, gehören AIPAC und Kerrys Sprecherin Jennifer Psaki zur Fraktion der Kriegstreiber, die einen schnellen Angriffskrieg, möglichst jetzt sofort, wollen. Obama scheint hingegen offenbar zur Fraktion der Kriegstreiber gehören, die lieber etwas mehr Geduld üben würden.

      3. @einparteibuch

        Danke für die bei eingehender Betrachtung des Geschehens nachvollziehbare Erklärung. Die Giftgaslüge wurde inzwischen von einem weiteren offenbar durchaus glaubwürdigen Zeugen aufgedeckt, der seine Aussage im belgischen Fernsehen machte.

        Laut einer Übersetzung des Interviews mit RTL handelt es sich bei dem Zeugen um einen Mann aus Belgien, der in Syrien seit April von den vom Westen unterstützten Terroristen als Geisel verschleppt worden war und nun freigekauft wurde. Der Zeuge sagt, er sehe es als als seine moralische Pflicht an den Mund aufzumachen, da die Assad-Regierung nicht das Gas in Gouta eingesetzt habe. Er wisse dies, weil er entsprechende Gespräche seiner Entführer mitgehört habe. Der Zeuge fordert den Westen auf nicht in Syrien eingreifen und auf gar keinen Fall aufgrund dieses Gasangriffs. Wie der Zeuge weiter erklärt, war er ein Befürworter der FSA, als die Rebellen meist übergelaufene syrische Soldaten waren, diese wurden nach Angaben des Zeugen jedoch von unzähligen islamistischen Gruppen, die von den Golf-Monarchien bezahlt werden, in den Hintergrund gedrängt.

        Weitere Meldung: http://internetz-zeitung.eu/index.php/905-westliche-geisel-in-syrien-best%C3%A4tigt-assad-nicht-f%C3%BCr-giftgas-anschlag-verantwortlich

    2. Übersetzte Meldung der BBC vom 9. September 2013 15:58 BST

      Syrienkrise: Vor 7 Stunden sprach Jeremy Bowen von der BBC mit einer Einwohnerin von Maaloula

      Eine ehemaliger Einwohnerin von Maaloula, einer historischen christlichen Stadt nördlich von Damaskus, berichtete der BBC, dass ihre Familie gezwungen wurde ihre Heimat zu verlassen, nachdem diese am Wochenende von den Aufrührern eingenommen worden war. Antoinette Nasrallah sagte, sie wisse nicht, ob sie jemals zurückkehren, nachdem die Aufrührer „alles gestohlen haben“. Sie sagte, dass die Vereinigten Staaten damit aufhören müssen den Aufrührern Waffen zu schicken und dass jede militärische Aktion gegen Syrien auf eine „großen Lüge“ basiert.

      Originalquelle http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-24022511

  4. Zur Frage „was kann Syrien dauerhaft helfen?“, ich denke wenn die Russen Syrien einen militärischen Beistandspakt nach Vorbild der NATO anbieten wird das eventuelle Angreifer abschrecken. Und der Westen kann da auch offiziell nichts gegen haben das es ja ein Verteidigungsbündnis ist.

  5. Genau das weiss McCain und es braucht tatsächlich dringend eine klare Beistandsvereinbarung zw. Russland (z.B. OVKS) und der Syrischen Arabischen Republik abseits bzw. zusätlich zu der mit dem Iran, die eher dazu missbraucht wird, das Angriffszie Iran zu erreichen …

    Kriegstreiber und Terrorfreund Senator McCain tells American media: I Guarantee that Russia, China and Iran will NOT act to protect syria.
    -> Source: amTV, 9.9.13: http://www.youtube.com/watch?v=jo9Nmeyz5lo ;

  6. Der hier gemachte Nachtrag und die darin aufgezeigten Gefahren sind in der Sache sehr wichtig, da sich die Dinge letztlich zum Sargnagel für Syrien auswachsen könnten.

    Wer Kerry Dummheit oder Fehlerhaftigkeit unterstellt, er hätte sich verplappert, und somit quasie zufällig den Weltfrieden gerettet, tut ihm unrecht, und wer meint, auf deren gleichgeschalteten Medienauftritten kommt zufällig von einer intelligenten Hof-Journaille eine Kriegsentscheidende Frage, der hat grundsätzliches am tiefgreifenden, weltpolitischen Gestaltungswillen der USA nicht verstanden.

  7. CBS Rose ( Bilderberger ) im Interview mit Präsident Assad
    Part 1 – http://www.youtube.com/watch?v=S7aK78qqVDs
    Part 2 – http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=UX9TD3zQefo

    Die westl. Medien sind sowas von ekelhaft, das man nur noch schreien möchte. Alles wird getan, um ein Land dem Erdboden gleichzumachen und seine sch*iss Demokratie dort einzupfanzen.

    Mögen Russland und Iran stets an der Seite der Syrischen Bevölkerung und des Präsidenten Assad sein. Die USA und ihre Vasallen dürfen diesen Feldzug nicht gewinnen.

  8. A strong defence-pact and garanties are now necessary for Syria
    US-NeoCons fanatic warmungers and there socalled rebells will target Syria and Iran, no matter what …
    Watch out carfully for false flag-operation by terrorists against Syria in Syria and especially on Israel during the next days, weeks, months and years…, british journalist and broadcaster Neil Clark said!

    -> Source: RT, 10.9.13: http://www.youtube.com/watch?v=Od_HKnVGWak ;

  9. Gute Analyse des Geschehens.

    Die USA/NATO/Zionisten haben ihre chemischen Massenvernichtungswaffen immer noch in ihren Arsenalen.
    (auch Deutschland/Israel/ …)

    Keiner von diesen Kriegsverbrecher-Regimes (die sich demokratisch nennen)
    hat seine eigenen ABC-waffen bis jetzt vernichtet.
    Irak/Lybien u.a. wurden nach ihrer Gutgläbigkeit überfallen

    Außerdem sollte Russland die Abwehrsysteme in Syrien und Iran endlich liefern, um den territorialen Selbstschutz dieser Staaten zu erhöhen.

    Die chemischen Massenvernichtungswaffen der USA (Agent Orange) vernichten bis heute in Vietnam Menschenleben und verseuchen Wälder und Felder … in Jugoslawien wurde Uran-Munition eingesetzt, das Schäden bei Neugeborenen u.a. Folgen hinterläßt … wo bleiben da die Menschenrechtler (Heuchler und Kriegshetzer!) in den freien,demokratischen und unabhängigen Medien ?

    Die russische Regierung hat den Menschen aller Nationen wieder Hoffnung auf Frieden gegeben – ihnen und der chinesischen Regierung – Dank dafür !

  10. BRD-Gesetze:
    …Der Einsatz von Tränengas, einem der effektivsten polizei-
    lichen Mittel zur Unruhebekämpfung, war der Bundeswehr
    ganz verboten. Der Grund für dieses Verbot lag im innerstaat-
    lichen deutschen Recht. Zumindest diesem Umstand hat der
    Bundestag auf Initiative des Bundesministers für Verteidigung
    Abhilfe geschaffen. In der 122. Plenarsitzung am 8. Septem-
    ber 2004 wurde die Änderung des Ausführungsgesetzes des
    Chemiewaffenübereinkommens mit den Stimmen des ganzen
    Hauses beschlossen. Am 16. Oktober 2004 trat das Gesetz in
    Kraft. Die Gesetzesänderung ist in der Öffentlichkeit kaum
    wahrgenommen worden, auch wenn im Vorfeld vereinzelt vor
    einer chemischen Wiederbewaffnung der Bundeswehr gewarnt
    wurde.
    Die entscheidende Neuregelung ist in Artikel 1
    enthalten. Artikel 2 betrifft nur das Inkrafttreten des Gesetzes.
    Mit Artikel 1 wird der bisherige Wortlaut des § 1 Nr. 2 lit. b
    CWÜAG hinsichtlich der erlaubten Verwendungszwecke von
    Mitteln zur Bekämpfung von Unruhen ergänzt. Der neue Text
    lautet:
    „2. erlaubte Zwecke :
    a) die in Artikel II Nr. 9 Buchstabe a bis c des Übereinkom-
    mens genannten Zwecke,
    b) der Einsatz von Mitteln zur Bekämpfung von Unruhen im
    Sinne von Artikel II Nr. 7 des Übereinkommens zur Auf-
    rechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
    – durch die Polizeien des Bundes und der Länder,
    – durch die Bundeswehr bei der Anwendung von Maß-
    nahmen nach dem Gesetz über die Anwendung unmit-
    telbaren Zwanges und die Ausübung besonderer Be-
    fugnisse durch Soldaten der Bundeswehr und verbün-
    deter Streitkräfte sowie ziviler Wachpersonen oder
    – durch die Bundeswehr bei Einsätzen im Rahmen
    eines Systems gegenseitiger kollektiver Sicherheit
    (Artikel 24 Abs. 3 des Grundgesetzes)
    sowie die Ausbildung zu einem solchen Einsatz und
    c) die Erfüllung internationaler Verpflichtungen zur Abrüs-
    tung oder Rüstungskontrolle;“ [Hervorhebung durch den
    Autor]
    Die Regelung des § 1 Nr. 2 lit. b CWÜAG bezieht sich auf die
    im CWÜ enthaltene Ausnahme vom Chemiewaffenverbot für
    Mittel zur Bekämpfung von Unruhen. …

    zur Information wie hier in D gegen die Bürger chemische Mittel eingesetzt werden dürfen – in den USA ist bei der Todesstrafe auch noch Giftgas erlaubt – die Army hat noch ABC-Truppen (Irak-Krieg am bekanntesten)

  11. Es war die richtige Entscheidung, die ich mir kaum zu erträumen gewagt hatte.

    Danke, dass Sie diesen interessanten Aspekt des empfundenen Abschreckungsdefizits zur Sprache bringen.
    -> Ja, das stimmt, es muß den Russen klar sein, dass Syrien weiterhin und jetzt sogar besonders zuverlässig seine wie bisher vollkommen legitime und völkerrechtskonforme Unterstützung braucht.

    Solange Russland wachsam und besonnen bleibt, …
    (->Putins Erwiderung z.B. zu Bandar bin Sultan, auf dessen Olympiaden-Terror-Drohung und Bestechungsversuche hin, sinngemäß: „Russland ist an verlässlichen internationalen Freundschaftsbeziehungen interessiert“.
    -> Das heißt: Auf Russland kann Syrien zählen, auch was geltende Verträge betrifft. )

    … braucht Syrien keine C-Waffen, die eh der letzte Dreck sind, (zusammen mit Phosphorbomben, Streubomben, Depleted-Uranium-Geschossen, Atomwaffen etc,. egal von welchem Land).
    Syrien hat ohnehin längst in den Geheimverhandlungen zwischen den Regierungen Russland-USA-Syrien entsprechende glaubwürdige Zusicherungen erhalten, denn Putin ist dieses verständliche Sicherheits-Bedürfnis seitens Syriens selbstverständlich hoch-bewußt. Auch Iran ist in den Verhandlungen miteinbegriffen gewesen und andere konsultiert worden, deshalb die weitgehende Zurückhaltung während der letzten paar Tage.

    Ohne die Unterstützung der hinreichenden Mehrheit der
    Weltöffentlichkeit wären solche Top-Level-Verhandlungslösungen nicht möglich gewesen.

    Der Krieg wird letztlich in der syrischen und internationalen Öffentlichkeit beendet, in den „Köpfen“ und „Herzen“ der Menschen (weswegen die Amis in Afghanistan verlieren: weil sie die berühmten „Hearts and Minds“ nicht gewinnen konnten, noch nicht mal ihre eigenen), noch vor dem Schlachtfeld entscheidet die Einstellung der Öffentlichkeit. Syriens Armee z.B. ist nur wegen genügend Rückhalt in der Bevölkerung, von der sie selbst ein Teil ist, erfolgreich. Denn ohne die bisherige Zustimmung der maßgeblichen Teils des syrischen Volkes wären bald keine Armee mehr zu kämpfen bereit und fähig – weder würden sie enthusiastisch versorgt, noch hätten sie die bisherige geeinigte Kampfmoral. Und auch seitens der USA und keines Landes der Erde läßt sich ein dauerhafter Groß-Krieg und womöglich Großbesatzungsaufgebot, wie sie für entscheidende Eingriffe in Syrien sehr vorhersehbar aufzubieten wären, gegen den Willen der maßgeblichen Mehrheit der eigenen Bevölkerung dauerhaft durchsetzen, solange die Rüstung und Kriegsführung noch nicht voll automatisiert ist.

    Der einzige Weg, sich zu erhoffen, die USA jetzt noch zu einem entscheidenden Angriff („RegimeChange“-mäßig) auf Syrien zu bringen, wäre, die Bevölkerung der USA durch einen wirklich gigantischen False-Flag-Anschlag traumatischen Ausmaßes von Sinnen zu schocken.

    Der Wille der Öffentlichkeit, das Volk und die „Masse“, wenn sie sich mit Entschiedenheit mehrheitlich auf etwas geeinigt hat, ist immer noch der oberste Souverän auf Erden, wenn es um Entscheidungsgewalt geht, lassen Sie sich da nicht täuschen.
    Deswegen schreiben Sie hier ja auch, zumindest mithin, nehme ich an, diesen Blog: zur Aufklärung.
    Hätten Sie und SyrianGirl jemals gedacht, dass Sie weltweit solche Umfragewerte, Abstimmungsverhalten/ -prognosen in Parlamenten und auch friedliches demokratisches Engagement und auch Erfolge zu sehen bekommen (Anrufe bei Politikern, öffentliche Gespräche, investigative Recherchen, Leserbriefe, Aufklärungsarbeit im Internet und im Privaten, Town Hall meetings…. auch Internet-Einsatz ist nicht wertlos: die NSA hat in den letzten Tagen einen siedenden Kessel öffentlicher Empörung quer durch alle politischen Spektren beobachtet und die darob in Kenntnis gesetzten Politiker und Finanz-Oligarchen haben gewußt, „wenn wir jetzt so weitermachen, dann geht der hoch, dann glaubt uns nicht mal die schon tatterige Oma von Lieschen Müller. Dann haben wir weltweit unübersehbare Massenproteste durch alle Schichten, denen sich sogar viele Politiker und Soldaten als Teil des Volks stillschweigend passiv-aggressiv oder aktiv anschließen werden.“).

    Eigenmächtige Führer haben vor nichts mehr Angst, als vor der hinlänglichen Mehrheit der Menschen, denn wenn die mal etwas so stört, das sie diesbezüglich richtig wach werden, dann sagen die an, was getan wird und vergessen auch nicht mehr so schnell. Wenn eine hinlängliche Mehrheit der „Schafe“ sich auf etwas einigt und das zum Ausdruck bringt („Stampede“), ziehen die selbst-eingebildeten „Wölfe“ reflexartig den Schwanz ein und kuschen sich. Vielleicht schimpfen die aus sicherer Entfernung noch ein bisschen herrüber, und probier’n noch‘
    n paar Täuschungsmanöver, das war’s dann aber auch, wenn nur die lieben Schafe einig, stark und wachsam bleiben. Das ist auch heute noch so, wundert mich manchmal selbst, aber man sieht’s ja.

    Wenn die Mehrheit der Syrer auch weiterhin entschlossen einig bleibt, was den Kampfeswillen und Friedenswunsch anbelangt, und sogar die aufmerksame Welt-Solidarität oder zumindest -Neutralität hinter sich weiß, dann ist es höchst unwahrscheinlich, das irgendjemand da noch Tricks oder Erfolge dagegen gelängen.

    Russland wird schon mit völkerrechtlich legitim vertragsgemäß zu liefernden Verteidigungs-Waffen (vorwiegend Luft-Abwehrraketen usw. und anderen „regulären“ Waffen, auch zur Terror-Bekämpfung) die kleine Abschreckungslücke schließen, die sich durch den C-Waffenverzicht möglicherweise aufzutun schiene.
    (C-Waffen sind abwehrtechnisch nicht gerade der letzte Schrei, weil sie nur unter besonderen Bedingungen in total-evakuierten Gegenden gegen isolierten, geballten Großtruppen mit mangelnder Schutzausrüstung effektiv zum Einsatz gebracht werden könnten.)
    Also versteh‘ ich die Aufregung um das Abschreckungsdefizit nicht.

    Es war der richtige Schritt, ein Zeichen, ein Symbol der Hoffnung!
    Sogar meine Mutter freut sich über diese ermutigenden Zeichen, eine „ganz normale“ Seniorin, hat es gleich als erstesam Telefon erwähnt.
    No way, dass gegenwärtig oder in absehbarer Zukunft irgendeine Regierung irgendeine Glaubwürdikeit mehr bei so etwas genösse.

    Was jetzt wichtig ist, ist, Prinz Bandar bin Sultan ganz sanft mittels diplomatischer Betäubingsinjektionen kombiniert mit ausreichend Nachdruck die Beißerchen aus Syrien, Libanon-et-al zu lösen, in die er sich als wahnsinniger Pitbull-TERRIER verbissen hat, und der jetzt, zusammen mit anderen internationalen Akteuren, denen jetzt die Felle davonschwimmen, aus Panik zu totalen Verzweiflungtaten bereit sein könnte,

    also beständig auf weitere Provokations- und Terrorisierungsversuche zu achten (wer einmal „Beweise“ und „FalseFlags“ zu inszenieren versucht…),

    und drittens wg. nun möglicher Erpressungs-Angriffe auf die Finanzmärkte der Schwellenländer, besonders obacht zu geben.

    1. @Alexander Illi
      Ich habe Respekt und Verständnis für die Entscheidung zur Aufgabe der syrischen Chemiewaffen, aber ich sehe die Entscheidung viel kritischer.

      In zwei wesentlichen Punkten sehe ich deine Annahmen ganz anders. Die Bevölkerung ist bisher nicht aufgewacht.

      In Deutschland werden Lakaien des Terrorstaates USA in zwei Wochen zusammen wieder rund 90% bekommen.

      In den USA durchschauen einer aktuellen CNN-Umfrage zufolge gegenwärtig gerade einmal 3% der Bevölkerung, dass es sich bei den Chemiewaffeneinsätzen in Syrien um False-Flag-Terror handelt:

      http://i2.cdn.turner.com/cnn/2013/images/09/09/6a.poll.syria.pdf

      Die Kriegsopposition der Bevölkerung in den USA liegt hauptsächlich in der Angst vor hohen Kosten begründet. DIe Bevölkerung der USA durchschaut keineswegs, dass Obama, seine über Geheimdienste kontrollierten Massenmedien und sein Militär trotz Obamas Kriegsvorlage insgeheim mit Kostenargumenten Opposition gegen den Krieg schüren, weil sie Angst vor der unkontrollierbaren Verbreitung der syrischen Chemiewaffen und ihre Nutzung als asymmetrische Waffen im Guerilla-Krieg (eine Art syrischer Taliban mit massenhaft Chemiewaffen etwa wäre ein Albtraum für das US-Militär) haben, wenn sie den syrischen Staat so überfallen wie sie das mit Libyen oder dem Irak gemacht haben. Sind die Chemiewaffen in Syrien weg, und kein Ersatz da, kann der Massenmörder Obama (Auszug aus seiner Bilanz: Surge in Afghanistan: 25.000 Tote, Angriffskrieg gegen Libyen: 60.000 Tote, verdeckter Terrorkrieg gegen Syrien: 100.000 Tote ) die öffentliche Meinung vermutlich schnell wieder drehen. Ob und wie er sich entscheidet, ist beim Psychopathen Obama völlig unberechenbar.

      Ich hoffe, da werden entsprechende Vorkerhungen getroffen, um diese riesige Abschreckungslücke zu schließen, die durch die Aufgabe der Chemiewaffen entsteht. DIe zionistische Lobby in den USA wird die Aufgabe der Chemiewaffen mit SIcherheit als Einladung zum Angriffskrieg verstehen, und ALLE Hebel in Bewegung setzen, um die US-Armee in Marsch zu setzen. Wenn der Krieg mit Söldnern geführt und von den GCC-Staaten bezahlt wird, wären die beiden wesentlichen Bedenken der US-Bevölkerung und des US-Militärs gegen den Krieg schlagartig ausgeräumt und der Krieg zur Eroberung Syriens könnte nach einem anständigen Propaganda-Schub umgehend beginnen. Obama hat in seiner bisherigen Amtszeit bewiesen, dass er bei solchen Massenmorden gern mitmacht.

      Ich glaube auch, dass Putin sich des Sicherheitsproblems für Syrien im Fall der Aufgabe der Chemiewaffen bewusst ist. Und ich hoffe, da wurden entsprechende Vorkehrungen getroffen, die nicht auf völlig naiven Annahmen beruhen, wie dass der Krieg mit ein paar konventionellen Waffen, die ein paar Tausend preiswerte Söldner und Freischärler töten und den Angreifern ein paar Milliarden an Kosten verursachen, verhindert werden könnte. Was nötig ist, sind Waffen, mit denen Syrien gegen die Kommandozentralen der Angreifer in Europa, den USA und Westasien vorgehen kann – oder eine entsprechende russische Garantie, etwa die Unterstellung Syriens unter den russischen Nuklearschirm bei gleichzeitiger Annahme einer plausiblen Erstschlagsdoktrin.

      Doch mit der russischen Garantie ist das nicht einfach. Putin würde ich da auch vertrauen. Aber sollte Putin morgen vom Mossad vergiftet werden oder einen tödlichen Sportunfall erleiden, was dann? Wird sein Nachfolger dann Syrien genauso verkaufen wie Medvedev Libyen verkauft hat? In Moskau haben bei der Bürgermeisterwahl gerade 27% für einen Agenten des Terrorstaates USA gestimmt.

      Kurzum, ich sehe da also mit der Aufgabe der Chemiewaffen erhebliche Probleme auf Syrien zukommen, auch wenn ich auch die Vorteile dieses diplomatischen Vorstoßes sehe, und ich meine, die Vorteile sind ebenfalls durchaus erheblich.

      Was da überwiegt, ist meiner Meinung nach nicht zuletzt eine Frage dessen, was Syrien als Ersatz für die dann fehlende C-Waffenabschreckung bekommen oder zugestanden wird. Wenn das im Wesentlichen nur leere Versprechungen oder einen US-Angriffskrieg nicht wirksam abschreckende Waffen sind, dann dann meine ich, hat Syrian Girl recht damit, dass das der Todesstoß für Syrien sein könnte und Syrien mit der Annahme des Deals möglicherweise einen katastrophalen Fehler gemacht hat.

      Was dann aber immer noch funktionieren könnte, wäre auf die zeitliche Karte zu setzen: Abrüstung der Chemiewaffen ja, aber ganz langsam. Sollte die syrische Chemiewaffen-Abrüstung fünf oder zehn Jahre oder länger dauern, etwa so wie das in den USA der Fall ist, dann dürfte es bis dahin eine neue geopolitische Lage geben, etwa indem China die mit Abstand führende Weltmacht wurde und NATO-Angriffskriege gegen Freunde Chinas damit genauso unmöglich sind wie es heute Angriffskriege gegen NATO-Staaten sind. Eine andere Möglichkeit wäre es, dafür zu sorgen, dass es im Bewusstsein der US-Bevölkerung wie der Weltbevölkerung verankert wird, dass die Chemiewaffen-Attacken genau wie der Großteil der sonstigen Morde in Syrien False-Flag-Terror waren. Gelingt es, im Bewusstsein der Bevölkerungen der Welt die Problematik des von Israel, NATO- und GCC-Staaten systematisch begangenen False-Flag-Terrors breit zu verankern, dann dürfte sich die Kriegsgefahr für eine Weile erledigt haben, weil die westliche Bevölkerung sich dann zukünftig nicht mehr so leicht mit False-Flag-Terror und anderer Lügen-Propaganda zum Krieg aufstacheln ließe.

      Der aufgeflogene Giftgas-Terror unter falscher Flagge in Syrien könnte das bewirken, und siehe meinen letzten Artikel, zu einer Revolution in den USA führen, aber es bleibt abzuwarten, ob Obama, Netanjahu und Co mit ihren Propaganda-Maschinen nicht trotz eindeutiger Beweise doch Wege finden, den False-Flag-Terror aus dem Bewusstsein der Bevölkerungen der Welt rauszuhalten. Die Sperre der Bevölkerung dagegen, diese Erkenntnis zuzulassen, ist aufgrund des unangenehmen Effekts der kognitiven Dissonanz recht hoch.

      1. Ich halte die Einschätzung von einparteibuch für nicht unerheblich und nicht wenig überzeugend. Aber ich frage mich, was Syrien mit der Beharrung auf sein Chemiewaffenabschreckungspotential gewinnen würde, wenn die w. Werteg. dennoch durch die USA zum Angriff bläßt? Dann ist es ganz aus. Insofern gewinnt Syrien (Rußland etc.) erst einmal Zeit. Außerdem geraten auch die USA immer mehr ökonomisch unter Druck. Die Schuldenobergrenze ruft und droht mit automatischen Kürzungen. Wie lange sind die US-Amerikaner noch in der Lage, diesen wahnsinnigen militärisch-industriellen Komplex zu finanzieren, ohne damit einen globalen Wirtschaftszusammenbruch zu provozieren und gar auszulösen? Gerade im eigenen Land geht den US-Amerikanern zusehends die Puste aus. Und, ich denke, gerade das läßt sie jetzt so verrückt agieren.

      2. Ein herzliches Dankeschön für alle Ihre Antworten, natürlich stimmen wir als ziemlich gut Informierte in den meisten Punkten überein, außer z.B. mit Erstschlagsdoktrin und Abschreckungspotential von Chemiewaffen.

        Falls sich „Dimona“ mal entschlösse, mit einem Inkognito-Atom-Anschlag auf z.B. Damaskus vollendete Tatsachen schaffen zu wollen, um damit Russland via USA über die „Erstschlag-im-Bündnisfall-Rote-Linie“ zu schubsen, was wäre dann? „Armageddon“ zum Überleben der eigenen Bevölkerung für ein paar Minuten mehr (bis die Vergeltungsraketen der anderen Seite eintreffen) auslösen?

        Ich halte Syrien, auch ohne für mich zweifelhaftes* C-Waffen-Abschreckungspotential, als stark genug erscheinend, um potentiellen Angreifern, wie der Bevölkerung des irrigen „Weltpolizisten“, genug Stirnrunzeln zu bescheren, ob sie es denn überhaupt finanziell packen könnten.

        (*Abschreckung mit C-Waffen -> wie könnte Syrien C-Waffen effektiv einsetzen, in einem solch doppelt unsymmetrischen Krieg, gegen oft nahe bewohnten Gebieten verschanzte Söldner, Briganten und Terror-Fanatiker einerseits und bestens schutz-ausgerüstete und zu Entfernungs-Präzisions-Schlägen fähige ausländische Armeen – Flugzeugträger und Terroristenviertel damit beschiessen?)

        Auf jeden Fall mit freundlichen Grüßen,
        ich werde bis auf weiteres wieder etwas Pause machen mit häufiger politischer Betätigung im internet, denn wenn man sich depressiv schreibt und liest, ist der langfristige Nutzen eher zweifelhaft, und wer würde ob der dauerhaften Beschäftigung mit sowas nicht depro, oder? Ich kann z.B. „Susan Rice’s“ neueste Polit-Sperenzien nicht mehr lesen, ohne das kalte Grausen zu bekommen.
        Ich glaube, es gibt für mich auch andere mögliche Wege.

        Alex

      3. @dirkneu
        „Ich halte die Einschätzung von einparteibuch für nicht unerheblich und nicht wenig überzeugend. Aber ich frage mich, was Syrien mit der Beharrung auf sein Chemiewaffenabschreckungspotential gewinnen würde, wenn die w. Werteg. dennoch durch die USA zum Angriff bläßt?“

        Gerade wegen der Chemiewaffen bläßt der Westen nicht zum vollen Angriff, sondern nur zu „begrenzten Schlägen!“ Der Westen hat gerade wegen der Chemiewaffen Angst davor, mit Bodentruppen dafür zu sorgen, dass die syrische Regierung zusammenbricht. Sobald die Chemiewaffen der Invasion nihct mehr entgegenstehen, muss damit gerechnet werden, dass in Syrien, genau wie es im Irak geschehen ist, die vollständige NATO-Invasion kommt.

        @Alex Illi
        „(*Abschreckung mit C-Waffen -> wie könnte Syrien C-Waffen effektiv einsetzen, in einem solch doppelt unsymmetrischen Krieg“

        Gar nicht. Die Chemiewaffen sind Abschreckungswaffen, die dadurch wirken, dass sie den Israel-/NATO-/GCC-Aggressoren einen potenziellen Sieg im wahrsten Sinne des Wortes vergiften. Die Israel-/NATO-/GCC-Aggressoren sind mit ihrer vereinigten Militärkraft sicherlich in der Lage, die syrische Armee zu überwinden und die syrische Regierung zu stürzen. Daran ändern Chemiewaffen auch wenig, die Soldaten der Aggressoren werden dafür ausgerüstet, und dann geht das, auch wenn die syrische Armee sich mit Chemiewaffen verteidigen würde, trotzdem.

        Der Abschreckungswert der Chemiewaffen liegt woanders: die Chemiewaffen können von den Aggressoren gegen den Willen der Angegriffenen nicht vollständig gesichert werden und machen einen vollständigen Sieg deshalb für die Aggressoren unattraktiv. Würden die Aggressoren ihre Aggression soweit vorantreiben, dass die Regierung stürzt, dann müssen sie damit rechnen, dass die letzte Verteidigungsmaßnahme der syrischen Armee vor ihrer Vernichtung/Zerschlagung und der vollständigen Besatzung Syriens darin besteht, Chemiewaffen zu verstecken und zumindest einen Teil ihrer Chemiewaffen an Guerillaeineinheiten weiterzugeben, und damit für die unkontrollierte Verteilung der Chemiewaffen zu sorgen.

        Wenn diese Chemiewaffen dann von Terroristen durch die Welt geschmuggelt werden, und da explodieren, wo die Aggressoren gegen Syrien ihre Armeebasen und Kommandozentralen haben, etwa in Paris, Riyad, Istanbul, Washington etc, dann werden sie, die Aggressoren, von ihren Bevölkerungen für diese Proliferation von „Chemiewaffen“ mitverantwortlich gemacht werden. Das ist es, was die Aggressoren abschreckt, die Regierung zu stürzen und das Land völlig zu zerstören.

        Solange Syrien Chemiewaffen hat, müssten Aggressoren zu etwas, was sie Sieg nennen können, nicht nur die Regierung stürzen, sondern auch die Chemiewaffen unter ihre Kontrolle bringen. Das Ziel ist für die Aggressoren nicht erreichbar. Hat Syrien keine Chemiewaffen mehr, reicht es, die Regierung zu stürzen, damit die Aggresoren das, was sie Sieg nennen können, erreichen. Das Ziel ist für die Aggressoren erreichbar. Für die Aggressoren wird der Krieg bis zum Endsieg damit führbar.

      4. @ einparteibuch:

        Diese Erläuterung leuchtet mir ein,
        jetzt verstehe ich die Abschreckungweise dieser C-Waffen,
        also eine letzte „Verbrannte/-Vergiftete-Erde“-Waffe zur End-Drohung.
        (Ja, die Psychopathen lassen sich die tollsten Sachen einfallen, man muß nur krank genug dazu sein.)

        Sarin scheint allerdings ziemlich leicht herzustellen zu sein:

        Das Labor der Aum-Sekte hatte 10 Millionen Dollar gekostet und war in der Lage gewesen, das Zeug tonnenweise herzustellen.
        (Artikel mit Foto vom Inneren dieses Labors:
        http://www.trutv.com/library/crime/terrorists_spies/terrorists/prophet/17.html ).
        Also scheint eine effektive Produktion durchaus, in überschaubaren Anlagen, geheimzuhalten zu sein.

        Das HQ von Aum war nämlich scheinbar nicht groß,
        und darin habe sich das Labor nebst Büros etc. befunden, wenn das in Wikipedia genannte laboratoriumsbeherbergende „main compound“ das Hauptquartier bezeichnet.

        Foto vom Aum-HQ:

        Es müßten also alle dazu entschlossenen größeren Terroristengruppen mit geeigneten Sponsoren und so ziemlich jeder Staat wohl locker in der Lage sein, selbst Sarin herzustellen – wehalb einerseits die vorgebliche große Furcht der Aggressoren vor Proliferation eher als weiterer Angriffs-Vorwand vorgebracht worden zu sein scheint.

        (Z.B. hat erst im Juni die irakische Regierung 5 Männer wegen der Produktion von Sarin festgenommen, die in Verbindung mit der Terrorgruppe Jabhat al-Nusra in Syrien standen:

        „Iraq claims foiling al-Qaeda nerve-gas plot“
        (Artikel mit Foto dieses Kleinlabors für Sarin):
        http://www.aljazeera.com/news/middleeast/2013/06/20136117362322130.html

        Diese Gruppe hatte geplant, zuerst einen Teil des Sarins in Syrien, dann, den Rest in Europa und den USA einzusetzen
        (http://americanfreepress.net/?p=11173)

        Andere solcher Festnahmen von Terroristen im Zusammenhang mit der Produktion chemischer Waffen gab es z.B. auch erst kürzlich in der Türkei.

        Diese verhältnismäßig leichte Herstellbarkeit von Sarin, sowie die Beweise für die Produktion von Sarin durch bekannte Terror-Gruppen widerspricht andererseits offenbar ebenso den kriegtreiberischen Behauptungen, dass schon die Herstellung von Sarin und dessen Einsatz nur durch die Armee/Regierung bewerkzustelligen gewesen sein wäre.

        So verhält es sich auch mit analog zu erwartenden Unterstellungen zur Art der angeblicherweise dazu verwendeten Träger-Geschosse; auch hier ist es kriminologische Pflicht, zunächst sicher zu stellen, dass eine Tatwaffe nicht entwendet oder anderweitig angeignet, fremd-platziert oder dupliziert gewesen hätte sein können – was in einem solchen unüberschaubaren Krieg seitens der schmuggelnden und plündernden Terroristen selbstverständlich hochplausibel anzunehmen ist..

        P.S.: Ich hatte übrigens nicht gemeint, die Bevölkerung sei jetzt schon – „aufgewacht“, das war eine kurze lebhaftere REM-Schlaf-Phase, weil ihr Ohr einen vermeintlichen Mosquito vernommen hatte. Sie wird vermutlich umgehend wieder selig eindusseln wollen (bei den gewohnten Brot und Spielen), wenn kein größerer Mosquito kommt, oder gar eine
        Mückenplage.

      5. @Alex Illi
        Technisch gesehen ist es nicht schwer, Chemiewaffen herzustellen. Aber ganz einfach ist es auch nicht. Probleme:

        1. Beschaffungsproblem. Es ist für nicht-staatliche Akteure in den letzten Jahren schwieriger geworden, an die Grundstoffe heranzukommen. So ist etwa in der Türkei gerade ausgeflogen, dass Terroristen ein paar Tonnen chemische Grundstoffe für Chemiewaffen kaufen wollten:

        http://www.hurriyetdailynews.com/syrian-rebel-groups-sought-to-buy-materials-for-chemical-weapons-prosecutors-say.aspx?pageID=238&nID=54365&NewsCatID=341

        2. Geheimhaltungsproblem. Ein Beschaffungsproblem haben staatliche Akteure zwar nicht, aber sowohl nicht-staatliche wie auch staatliche Akteure betrifft ein Geheimhaltungsproblem. Sprich, es ist nicht leicht, eine C-Waffen-Gruppe aufzubauen, die nicht von (anderen) Geheimdiensten infiltriert oder entdeckt wird.

        3. Ursprungsverschleierungsproblem. Deutlich schwieriger ist es nochmals, C-Waffen so herzustellen, dass sie den Anschein erwecken, C-Waffen einer fremden regulären Armee zu sein, um damit unter falscher Flagge zu operieren. So konnte Russland z.B. mit chemischen Analysen nachweisen, dass die in Khan Al-Assal verwendeten C-Waffen keine regulären C-Waffen, sondern improvisierte C-Waffen waren:

        http://www.mid.ru/brp_4.nsf/0/98A09DD1AF7A054444257BDE0053D66C

        Den Report hat Russland im Juli an die UNO gegeben, es ist also davon auszugehen, dass er allen wesentlichen Akteuren bekannt ist.

        Um den Anschein professioneller Waffen erweckende C-Waffen für eine staatlich unterstützte False-Flag-Operation herzustellen, würde es sich meiner Meinung nach eher anbieten, verschwiegene existierende C-Waffen-Labors damit zu beauftragen. Da findet sich die Ausrüstung dafür, das Know-How, die Geheimhaltungsprozeduren und die Erezugung wäre leicht zu tarnen als reguläre Aktivität.

        Insofern ging mein erster Gedanke an Israel. Die Israelis haben verschwiegene Einrichtungen zur C-Waffen-Herstellung. Wayne Madsen hat nun eine andere Spur, er meint, die C-Waffen könnten aus einer mit den US-Neocons eng verbindenen staatlichen georgischen Einrichtung stammen:

        http://www.strategic-culture.org/news/2013/09/11/getting-bottom-rebels-chemical-weapons-use-in-syria.html

        Dazu, wohin die Spuren führen, wird hoffentlich der UN-Bericht mehr Klarheit geben. Ich gehe davon aus, dass da eine Menge gezielt von den Terroristen gelegte dicke Spuren drin sein werden, die auf die syrische Armee zeigen, aber im Kleingedruckten Unstimmigkeiten auftauchen werden, die darauf hindeuten, dass da eine False-Flag-Operation lief. Für so doof, dass Bandar und Netanjahu ihre Terorristen für eine False-Flag-Operation Küchen-CW einsetzen lassen, halte ich sie eigentlich nicht. Allerdings hat die syrische Armee russischen Reportern zufolge bemerkt, dass Terroristen neben ihre IEDs neuerdings nicht mehr Diesel stellen, sondern Behälter mit Chemikalien anbringen, die Symptome wie C-Waffen hervorgerufen haben. Das würde dann doch auf Küchenwaffen hindeuten, deren Küchencharakteristika sich gut nachweisen lassen.

        Insofern denke ich, nun gilt es einfach mal den UN-Bericht abzuwarten, und dann das Kleingedruckte darin sorgsam zu studieren.

        Ban Ki-Moon hat den UN-Bericht zwar schon vor der Fertigstellung mit dem Spin syrischer Schuld versehen, und damit klargemacht, dass der UN-Bericht wieder ein von den Kriegstreibern manipuliertes Werk sein wird, aber einige grundlegende Erkenntnisse, wie etwa die Zusammensetzung der giftigen Chemikalien oder die realistischerweise verwendete Giftmenge, werden die Kriegstreiber vielleicht trotzdem nicht gänzlich verdrehen können. Schließlich macht Syrien eine Paralleluntersuchung dazu, und wenn der UN-Bericht nachweislich lügt, (etwa indem Messwerte der Untersuchung einfach gefälscht werden) wird das dann wohl früher oder später auffliegen.

        Insofern könnte aus dem UN-Bericht etwa zwingend die Schlussfolgerung abzuleiten sein, dass es nicht plausibel ist, dass mit den angeblich verwendeten x (2? oder 11?) Raketen (Typ?) mit Durchmesser y (15cm?) soviele chemische Kampfstoffe (Analyse ergab Zusammensetzung z) in das Zielgebiet (Genaue Koordinaten der angeblichen Einschlagsorte?) verbracht wurden, dass daran, wie von der US-Regierung behauptet, 1429 Menschen starben. Zum Vergleich: in Khan Al-Assal wurde eine Selbstbaurakete in das Zielgebiet verbracht, und daran starben 26 Menschen.

        Ich gehe davon aus, dass mit dem UN-Bericht einige derartige logische Widersprüche in der Geschichte der Propaganda der Terroristen und ihrer Unterstützer offenbar werden. Möglicherweise wird dann nach Vorlage des UN-Berichtes die Schlussfolgerung sehr naheliegen, dass giftige Chemikalien, die Sarin enthielten, im Keller eines Weisenhauses oder Behindertenheimes freigesetzt wurden, oder etwa, dass mit chemischen Kampfstoffen angereicherte ferngezündete IEDs in Wohngebieten fernab der Front zur Explosion gebracht wurden.

    1. Da werden ein paar Islamistentrolle sitzen und ihre Internetverbindung immer wieder trennen, sobald eine neue Verbindung mit neuer IP vorhanden ist erkennt die Abstimmung das als neue Stimme an. Lohnt nicht dagegen anzustinken (es sei denn man möchte denen viel Arbeit bescheren, aber wenn das fünf Leute machen kann man sich damit auch gleich den ganzen Tag beschäftigen). Denke mal das denen selbst auffallen wird das da jemand im Minutentakt Wertungen abgibt, das ist halt das Problem des Internets.

      1. Schon bei der AVAAZ-Unterschriftenkampagne zur „Errichtung einer Flugverbotszone“ über Libyen, an der ich (Idiot) damals teilgenommen hatte, war mir aufgefallen, das ständig Unterschriften aus Katar durchgetickert wurden.

        Etwa jede Zehnte bis Fünfzehnte davon kam aus „Quatar“, so dass ich mir damals schon dachte: „Hoppla, die Katarer sind ja irre engagiert, eigentlich unmöglich für so’n kleines Land, wo die meisten Einwohner „domestic servants“ und Gastarbeiter ohne Beteiligungsrechte sind.“
        Ist also nichts neues,
        mit den Shills.

        (Die aben wahrscheinlich schon hunderte halb-automatisch erstellte Sockenpuppen-Accounts auf jeder größeren Website pro-forma vorinstalliert.)

  12. Heute abend ist die Sendung im zdf, inzwischen sollen angeblich 66% für einen Angriffskrieg sein – seht selbt!

    Außerdem ist syriaonline.sy und Sana im Westen wieder abgeschaltet!

    # Abschreckung mit Giftgas wichtiges Faustpfand Syriens
    Die Abgabe der Giftgasbestände Syriens bringt Syrien nur einen kurzfristigen Aufschub, aber nimmt Syrien das Abschreckungspotential gegen ausländische Aggressoren – und senkt damit die Hemmschwelle für einen Angriff von US/NATO.

    -> Hörstel NuevoTV, 11.9.13: http://www.youtube.com/watch?v=ekedPwOQFI8 ;

    # Aufklärungsflüge der USA über syrische Grenzen haben begonnen – Inoffizielle Flugverbotszone in Vorbereitung
    Damaskus (ISNA/Sky News) – Militärquellen haben den Beginn der Aufklärungsaktivitäten der Flugzeuge der USA und ihrer Verbündeten über die syrische Grenze zur Türkei bekannt gegeben.
    Seit heute Morgen (Samstag) haben die Militärflugzeuge der USA und einiger Verbündeten großangelegte Aufklärungsflüge über die Grenze Syriens mit der Türkei begonnen. Diese Flugzeuge seien vom Luftstützpunkt Incerlik in der Türkei abgeflogen. Die US-Militärkräfte haben zudem zwei Luftwehr-Raketensysteme in Incerlik errichtet. Dieser Stützpunkt stellt die Luftbase der 39. Einheit der US-Kampfjets in der Region dar und spielt eine große Rolle bei den Luftoperationen der USA im Nahen und Mittleren Osten dar.
    -> Quelle: 31.8.13, 14:47h: http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/225653-aufkl%C3%A4rungsfl%C3%BCge-der-usa-%C3%BCber-syrische-grenzen-haben-begonnen

  13. Sana.sy nicht mehr über google.de auffindbar!

    Bis vor kurzem konnte ich bequem über den Suchbegrif sana news u.a. auch die englischsprachige Webseite von sana.sy finden. War immer gleich unter den ersten drei Treffern zu finden. Sana.sy scheint jetzt vollständig aus dem Suchindex geflogen zu sein… selbst wenn ich nach sana.sy suche: keine treffer mehr. yandex liefert dagegen sana.sy auf der ersten Seite… Man will hier offensichtlich sicherstellen, dass wir nur die Nachrichten aus Syren erhalten, die gut für uns und die veröffentlichte Meinung sind. Informationen aus erster Hand sind da fehl am Platz – vor allem, wenn sie unseren Kriegstreibern nicht in den Kram passen… Sauerei!!!

  14. Ich halte den Vorstoß von Russland zur Chemiewaffenkontrolle für einen Brandbeschleuniger mit Langzeitwirkung. Es wirkt eher wie ein Schuldeingeständnis, obwohl doch klar ist, dass die sogenannten Rebellen diesen Giftgasanschlag verübt haben. Außerdem wäre die Vernichtung der Chemiewaffen eine Einladung an die Kriegsverbrecher in Washington, London und Tel Aviv für einen Überfall auf Syrien, da sie in Zukunft keine Chemiewaffen mehr zu fürchten brauchen. Wieso sollte Assad sein Faustpfand aus der Hand geben?

  15. Ein treffender Kommentar von Paul Craig Roberts

    Putins Artikel in der New York Times vom 11. September bringt die eingeklemmten Schweine zum Quieken. Die quiekenden eingeklemmten Schweine sind genau die, von denen Sie gedacht haben, dass sie es sind – alle diejenigen, deren Agenden und Profite durch einen Angriff gegen Syrien durch das obama-Stasiregime gefördert werden.
    Unter den quietschenden eingeklemmten Schweinen befinden sich Human Rights Watch-Blogger, die aus der Tasche der CIA finanziert zu sein scheinen.
    Bleibt eine Institution, die nicht mit Geld Washingtons geschmiert wurde?

    http://antikrieg.com/aktuell/2013_09_12_putinuebernimmt.htm

  16. Ich weiß nicht ob in den Kommentaren das schon angesprochen wurde, aber ich könnte mir vorstellen dass Kerry diese Bemerkung nicht unabsichtlich gemacht hat. Wenn sein Kalkül dahin ging dass der Vorschlag aufgegriffen wird und das ganze seinen Lauf nimmt wäre es eine smarte Möglichkeit dass die CW entsorgt werden.
    Dann geht es seinen gewohnten Gang wie schon mehrfach gesehen- Demokratisierung mit Bomben…..

  17. Weiß jemand etwas über den Hintergrund dieses Artikels im Spiegel?

    Gegen Mittag treffen weitere Soldaten der Assad-Spezialkräfte und regimetreue Milizen ein. Sie ziehen von Haus zu Haus. Meist trennen sie die Männer und Jungen von den Frauen und Mädchen, und ziehen sie auf die Straße. Schüsse in den Kopf, Schüsse in die Augen. In wenigen Stunden exekutieren die Sicherheitskräfte im von Sunniten bewohnten Teil von Baida mindestens 167 Menschen, darunter 14 Kinder und 23 Frauen.
    So beschreiben es ein am Freitag veröffentlichter Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) und ein am Mittwoch erschienener Bericht der Uno-Menschenrechtskommission. Die „New York Times“ kam zum selben Ergebnis.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-human-rights-watch-wirft-assad-massaker-von-banias-vor-a-922001.html

    1. Obwohl alle derer Lügen ans Licht kommen,
      machen sie einfach weiter. Oh, möge doch die Hölle sich auftun und so Manchen unbelehrbar sich Erweisenden, Psychopathischen, für das ein oder andere „Äon“ purgieren, und/oder der Himmel für die Versöhnungsbereiten und Lichtwärtsgeneigten, damit entfernet werden all diese Greuel und Übeltäter vom Angesichte der Friedfertigen.

  18. USA-Intelligence: Sarin gas used by foreign sponsored terror-rebells against and in Syria on 21.8.13!
    -> US-Nightly News, 14.9: http://www.youtube.com/watch?v=JfjW7ULRy1g

    It’s unanimous — The UN, Chinese, Russians and US intelligence all agreed that rebels have produced and used sarin gas.

    # Syrian Opposition has used chemical gas on 21th August 2013:
    -> Source: Stimme Russlands english, 8/14/2013, 12.34h: http://voiceofrussia.com/news/2013_09_14/Turkish-prosecutors-indict-Syrian-opposition-for-use-chemical-weapons-7786 ;

    ## Hilfe aus dem Kaukasus in Richtung Genf heute!
    SCO member states stress rejection of any intervention in Syria, including militarily ‚
    -> Source: Syrian Arab News Agency SANA, Sep 14, 2013: http://sana.sy/eng/22/2013/09/14/502276.htm ;

    ### Achtung: Rebellen-Unterstützer-Twittergemeinde Dan Williams, Reuters Jerusalem: https://twitter.com/DanWilliams/followers

  19. Ja, manchmal könnte man verzweifeln, dass Lüge, Heuchelei und Gewalt die Oberhand gewinnt. Ich denke „Feurige Pfuhl“ muss noch erheblich ausgebaggert werden.
    Jesus war ja selbst Jude und sagte damals schon zu den Führer des Volkes Israel:

    „Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.“ Johannes 8.44

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.