In den USA könnte sich eine Revolution anbahnen

Die Informationen dazu, dass es sich beim Einsatz von Chemiewaffen nahe Damaskus am 21. August, wie im Parteibuch bereits gemeldet wurde, um israelisch-saudisch orchestrierten False-Flag-Terror handelt, verdichten sich weiter. Am Freitag sind ein Dutzend pensionierte Offiziere aus dem Geheimdienst- und Militärapparat der USA mit einem Memorandum an die Öffentlichkeit getreten, mit dem sie unter Berufung auf aktive Kollegen US-Präsident Barack Obama und die Öffentlichkeit darüber informieren, dass die zuverlässigsten Geheimdienstinformationen klar darauf hinweisen, dass es sich bei dem Chemiewaffen-Einsatz um False-Flag-Terror von „Rebellen“ handelt, und analysieren, dass das Nachtatverhalten der Israel-Lobby in den USA auf Israel als Drahtzieher schließen lässt.

Nachfolgend finden sich einige vom Parteibuch ins Deutsche übersetzte Auszüge aus diesem Memorandum:

Warnung an Obama bezüglich der Geheimdienstinformationen zu Syrien

Wir bedauern, Ihnen mitzuteilen, dass einige unserer ehemaligen Mitarbeiter uns mit kategorischem Nachdruck darauf hinweisen, dass, entgegen den Behauptungen Ihrer Regierung, die zuverlässigsten Geheimdienstinformationen zeigen, dass Bashar al-Assad NICHT verantwortlich ist für den chemischen Vorfall, durch den am 21. August syrische Zivilisten verletzt und getötet wurden, und dass britische Geheimdienstoffiziere dies auch wissen. …

Unsere Quellen bestätigen, dass eine Art chemischer Vorfall Ursache von Toten und Verletzten am 21. August in einem Vorort von Damaskus war. Sie beharren jedoch darauf, dass der Vorfall nicht das Ergebnis eines Angriffs durch die syrische Armee mit chemischen Waffen von militärischem Niveau aus ihrem Arsenal war. Das ist, mit der Arbeit am Thema Syrien beschäftigten CIA-Offizieren zufolge, das markanteste Faktum. Sie sagen uns, dass CIA-Direktor John Brennan einen Betrug des Typs wie vor dem Irak-Krieg gegen die Mitglieder des Kongresses, die Medien, die Öffentlichkeit und vielleicht auch Sie begeht. … Und das gilt ebenso für seinen nominellen Chef, den Direktor der Nationalen Geheimdienste James Clapper, der zugab, er habe eine „eindeutig falsche“ eidesstattliche Aussage vor dem Kongress abgegeben, in der er leugnete, dass die NSA Lauschangriffe auf Amerikaner durchführt. …

Es gibt eine wachsende Zahl von Indizien aus zahlreichen Quellen im Nahen Osten – die zumeist mit der syrischen Opposition und ihren Anhängern verbundenen sind -, die einen starken Anscheinsbeweis begründen, dass der chemische Vorfall am 21. August eine vorgeplante Provokation durch die syrische Opposition und ihre saudischen und türkischen Unterstützer war. Über das Ziel wird berichtet, dass eine Art von Vorfall geschaffen werden sollte, der die Vereinigten Staaten in den Krieg bringen würde.

Einigen Berichten zufolge wurden Kanister mit chemischen Mitteln in einen Vorort von Damaskus gebracht, wo sie dann geöffnet wurden. Einige Leute in der unmittelbaren Umgebung starben, andere wurden verletzt.

Wir haben keine Kenntnis von irgendeinem zuverlässigen Beweise dafür, dass eine syrische militärische Rakete, die in der Lage ist, einen chemischen Kampfstoff zu tragen, in den Bereich gefeuert wurde. Tatsächlich sind wir uns keiner zuverlässigen physikalischen Indizien bewusst, die die Behauptung unterstützen würden, dass dies ein Ergebnis eines Schlags von einer syrischen militärischen Einheit mit Know-how in Bezug auf chemische Waffen war.

Darüber hinaus haben wir erfahren, dass am 13./14. August 2013 westlich unterstützte Oppositionskräfte in der Türkei im Voraus Vorbereitungen für eine große, unregelmäßige Militäroffensive begonnen haben. Die ersten Treffen zwischen hochrangigen Militärkommandeuren der Opposition katarischen, türkischen und US-amerikanischen Geheimdienstoffizieren fanden in der umgewandelten türkischen Militärgarnison in Antakya, Provinz Hatay, statt, die heute als Kommandozentrale und Sitz der Freien Syrischen Armee (FSA) und ihre ausländischen Sponsoren verwendet wird.

Hochrangige Oppositionskommandeure, die aus Istanbul kamen, informierten die regionalen Kommandeure vorab über eine bevorstehende Eskalation der Kämpfe wegen einer „kriegsverändernden Entwicklung“, die, wiederum, zu einer US-geführten Bombardierung von Syrien führen würde.

Bei Treffen zur Abstimmung von Operationen in Antakya, an denen hochrangige türkische, katarische und US-amerikanische Geheimdienstoffiziere sowie hochrangige Kommandeure der syrischen Opposition teilnahmen, wurde den Syrern gesagt, dass die Bombardierung in ein paar Tagen beginnen würde. Oppositionsführer wurden angewiesen, ihre Kräfte schnell vorzubereiten, um die US-Bombardierung zu nutzen, in Damaskus einzumarschieren und die Regierung von Bashar al-Assad zu stürzen.

Die katarischen und türkischen Geheimdienstmitarbeiter versicherten den regionalen syrischen Kommandeuren, dass ihnen für die kommende Offensive reichlich Waffen zur Verfügung gestellt werden. Und sie bekamen sie. Eine in ihrem Umfang beispiellose Operation zur Waffenverteilung begann in allen Lagern Opposition zwischen dem 21. und 23. August. Die Waffen wurden unter der strengen Aufsicht des US-Geheimdienstes aus unter der Kontrolle der katarischen und türkischen Geheimdienste stehenden Lagerhäusern verteilt.

Cui bono?

Dass die verschiedenen Gruppen, die versuchen, den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu stürzen, reichlich Anreiz haben, die USA immer stärker an der Unterstützung dieser Bemühungen zu beteiligen, ist klar. Bis jetzt war es jedoch nicht ganz so klar, dass die Regierung Netanjahu in Israel einen ebenso starken Anreiz hat, Washington tiefer in noch einen weiteren Krieg in der Region zu verwickeln. Aber mit dem ausgesprochenen Drängen aus Israel und von den Amerikanern, die Lobbyismus für die Interessen Israels betreiben, ist dieses prioritäre israelische Ziel kristallklar sichtbar geworden.

Iran ist denjenigen beigetreten, die den syrischen Rebellen die Verantwortung für den chemischen Vorfall am 21. August zugewiesen haben, und war schnell darin, die USA zu warnen, sich nicht tiefer zu involvieren. Laut dem englischsprachigen iranischen Sender Press TV hat der iranische Außenminister Mohammad Javid Zarif behauptet: „Die Krise in Syrien ist eine von zionistischen Lobbygruppen für [die Vereinigten Staaten] gestellte Falle.“

Tatsächlich scheint er mit seiner Bemerkung nicht weit vom Ziel gelandet zu sein. Aber wir denken, dass Ihre Berater zurückhaltend sein werden, diese Annahme zu unterstützen. Deshalb sehen wir es als unsere andauernde Verantwortung zu versuchen, dass das Wort Sie erreicht, um sicherzustellen, dass Sie und andere Entscheidungsträger ein vollständiges Bild bekommen.

Für die Steuerungsgruppe, Veteran Intelligence Professionals for Sanity

Thomas Drake, Senior Executive, NSA (former)

Philip Giraldi, CIA, Operations Officer (ret.)

Matthew Hoh, former Capt., USMC, Iraq & Foreign Service Officer, Afghanistan

Larry Johnson, CIA & State Department (ret.)

W. Patrick Lang, Senior Executive and Defense Intelligence Officer, DIA (ret.)

David MacMichael, National Intelligence Council (ret.)

Ray McGovern, former US Army infantry/intelligence officer & CIA analyst (ret.)

Elizabeth Murray, Deputy National Intelligence Officer for Middle East (ret.)

Todd Pierce, US Army Judge Advocate General (ret.)

Sam Provance, former Sgt., US Army, Iraq

Coleen Rowley, Division Council & Special Agent, FBI (ret.)

Ann Wright, Col., US Army (ret); Foreign Service Officer (ret.)

Vollständige Quelle im englischsprachigen Original: Consortiumnews, 6. September 2013: Obama Warned on Syrian Intel

Update: Eine vollständige Übersetzung des Memorandums ins Deutsche findet sich nun bei der NRhZ: „Ist Syrien eine Falle?“

Das ist die faktische Grundlage, auf deren Basis US-Präsident Barack Obama versucht, vom US-Kongress eine Ermächtigung zum totalen Angriffskrieg gegen Syrien und alle mit Syrien befreundeten Staaten und nicht-staatlichen Akteure zu bekommen. Der ehemalige NSA-Analyst Wayne Madsen erzählte, der Grund dafür, dass Obama sich am Samstag Nachmittag überraschend in letzter Minute entscheiden habe, vor dem Beginn des US-Angriffskrieges gegen Syrien eine Ermächtigung durch den Kongress einzuholen, sei gewesen, dass es seinem Militärchef General Martin Dempsey in letzter Minute gelungen sei, Obama davon zu überzeugen, die Zustimmung des Kongresses zum Krieg einzuholen, weil zu erwarten sei, dass der Kriegsplan gegen Syrien nicht wie erwartet funktionieren werde, und Obama dann, wenn er diesen Krieg ohne Zustimmung des Kongresses beginnen würde, erledigt sei. Der US-Schlachtplan für den illegalen Angriffskrieg gegen Syrien geht einem Insider zufolge angeblich von der waghalsigen Annahme aus, dass internationale Freunde Syriens, etwa die kampfstarke Miliz Hisbollah, die Regionalmacht Iran und die Nuklearwaffenmacht Russland, keine entschlossenen kollektiven Gegen-, Vergeltungs- und Vergeltungsmaßnahmen gegen die USA ergreifen werden, wenn die USA Syrien angreifen, und es gibt von Seiten der USA keinen Plan, wie sich die USA in dem Fall weiter verhalten werden.

Im US-Kongress stoßen die Kriegsabsichten unterdessen auf unerwartete Probleme. Zwar hat Obama für sein Ersuchen um eine Kriegsermächtigung gegen Syrien die uneingeschränkte Unterstützung der mächtigen Organisation der Israel-Lobby AIPAC mitsamt ihrer Lakaien in Medien und Politik bekommen, doch viele Kongressabgeordnete haben mehr Angst vor ihren Wählern als vor AIPAC. Die Öffentlichkeit in den USA ist ganz überwiegend gegen Obamas Angriffspläne gegen Syrien. Die Kongressabgeordneten sehen sich mit einer Mobilisierung der Bevölkerung in historischen Ausmaß konfrontiert. Mitarbeitern von Abgeordneten zufolge klingelt ständig das Telefon, und die eingehenden Anrufe sind etwa im Verhältnis 100 zu 1 gegen den Krieg. In dieser Situation hat es die ansonsten nahezu allmächtige AIPAC schwer. Die Dunkelheit liebende Lobby-Organisation AIPAC steht nackt und allein im vollen Rampenlicht der Öffentlichkeit und führt da eine schmierige Lobby-Kampagne zur Durchsetzung von Krieg gegen den entschiedenen Willen einer entschlossenen und wütenden Bevölkerung, die angeführt wird von einer informellen Koalition aus Militärs, die nicht noch einen teuren und sinnlosen Krieg im nahen Osten verlieren wollen, und Friedensaktivisten, die überhaupt keinen völkerrechtlich illegalen Angriffskrieg führen wollen. Und anders als beim Krieg gegen den Irak erkennt nun die Bevölkerung, dass die Israel-Lobby AIPAC und ihre Lakaien ihre Gegner sind, die versuchen, die USA in Durchsetzung der Interessen der israelischen Regierung mit fragwürdigen Argumenten in einen Krieg mit ungewissem Ausgang zu treiben, den die US-Bevölkerung mehrheitlich nicht führen will. In dieser Auseinandersetzung zwischen AIPAC und der Bevölkerung der USA zeichnet sich eine desaströse Niederlage für AIPAC ab. Wer auch immer, angefangen von Obama und seinem Regime bis hin zu allen Abgeordneten, die für den Krieg stimmen, gegen den Willen der Bevölkerung diesen Krieg vom Zaun bricht, muss damit rechnen, bei nächster Gelegenheit von einer sehr zornigen Bevölkerung auf den Müllhaufen der Geschichte befördert zu werden, und das gilt erst recht, wenn der Bevölkerung mit der Zeit immer mehr bewusst werden wird, mit welchen ebenso ungeheurlichen wie primitiven Lügen dieser Krieg begründet wird.

Verliert AIPAC jedoch die Abstimmung im Kongress, könnte die Macht der Israel-Lobby in den USA daran zerbrechen, und unzählige von Israel orchestrierte Verbrechen, von den False-Flag-Anschlägen zu 9/11 zum Start des im Interesse Israels geführten „Kriegs gegen den Terror“ bis hin zur Ermordung John F. Kennedys zur Fortführung des israelischen Nuklearwaffenprogramms, könnten dann in den USA nochmals auf den Tisch einer Israel gegenüber dann kritisch und misstrauisch eingestellten Öffentlichkeit kommen. Kommt es dazu, käme das einer Revolution in den USA gleich. Das Obama-Regime steht gegenwärtig vor der Wahl, noch schnell zu versuchen, sich an die Spitze dieser sich zusammenbrauenden Bewegung gegen die israelische Kriegsverbrecherlobby zu stellen, oder von ihr hinweggefegt zu werden.

Nachtrag: Hier ist ein Interview von RT mit Congressman Alan Grayson, dem Held, der den Aufstand gegen AIPAC im Kongress anführt:

Dass ausgerechnet ein jüdischer Abgeordneter den Aufstand gegen AIPAC anführt, ist für AIPAC eine ganz schlechte Nachricht, denn mit ihrer üblichen Taktik, ihre Gegner als Antisemiten zu beschimpfen, werden AIPAC und ihre Lakaien schon deswegen diesmal nicht weit kommen.

Nachtrag 2: AP meldet, dass Barack Obama’s Stabschef Denis McDonough gesagt hat, die USA hätten keine unwiderleglichen, über jeden Zweifel erhabenen Beweise dafür, dass Bashar Al-Assad für Chemiewaffen eingesetzt habe. Es sei kein rechtstaatliches Gerichtsverfahren durchzuführen, so funktioniere Geheimdienstarbeit nicht. Der Test des „gesunden Menschenverstandes“ sei so, dass Assad verantwortlich ist und er zur Verantwortung gezogen werden muss. Er sei zuversichtlich, dass der Kongress dem Angriff auf Syrien zustimme, denn die Abgeordneten würden die Geheimdienstinformationen nicht in Frage stellen, habe Denis McDonough weiterhin gesagt. Außenminister John Kerry wirbt unterdessen damit, dass die Beweise gegen die syrische Regierung für sich selbst sprechen. Die Information, dass die USA keine Beweise für ihre Anschuldigung gegen die syrische Regierung haben, ist damit offiziell und im Mainstream. Die ganze Geschichte mit den Kriegsplänen gegen Syrien fliegt der Kriegslobby immer mehr um die Ohren. Die Huffington Post meldete gerade, dass Ted Bridis, ein führender AP-Journalist, seine Kollegen mit einem Memo dazu ermuntert hat, tief in die Fragen einzutauchen, mit denen die Obama-Regierung ihre Kriegspläne gegen Syrien rechtfertigt, kritisch nachzurecherchieren, Beweise für Behauptungen der Obama-Regierung einzufordern und über die Nicht-Vorlage von Beweisen zu berichten. Weitere sehr kritische Berichte sind in den nächsten Tagen im US-Mainstream also zu erwarten. Die deutschen Massenmedien schlafen unterdessen weiter den tiefen Schlaf der bedingungslosen Solidarität mit der zionistischen Kriegsmafia, und bemerken anscheinend die Lawine nicht, die da gerade anrollt.

Nachtrag 3: Innerhalb der zionistischen Kriegsmafia scheint gerade Panik auszubrechen: Mark Langfan bei Israel National News: Sieben Gründe, warum AIPAC mit dem Lobbyismus für den Krieg gegen Syrien den Hinrichtungsbefehl für Israel schreibt. Das könnte wohl zu spät sein. Die „Nachtblume“ AIPAC ist mit ihrer mörderischen Agitation für den US-Krieg gegen Syrien bereits mittem im Licht der Öffentlichkeit angekommen.

Nachtrag 4: Die beiden von Farouk-Terroristen in Syrien entführten Journalisten Pierre Piccinin und Domenico Quirico haben gerade nach ihrer Freilassung bekanntgegeben, sie haben eine Skype-Unterhaltung dreier hochrangiger Terroristen mitbekommen, aus der hervorging, dass die syrische Regierung nicht für den Giftgasterror in Ghouta verantwortlich ist.

Nachtrag 5: Die Aufdeckung des israelisch-saudischen False-Flag-Chemiewaffenterrors geht weiter: RT: Internationale Experten haben starke Beweise dafür, dass Bilder von Chemiewaffen-Opfern gefälscht worden sind – Moskau:

Videomaterial und Fotos von der angeblichen Chemiewaffen-Attacke in Syrien, die die USA als Grund für eine geplante Militäroperation zitieren, sind im Voraus gefälscht worden, erzählten Sprecher bei einer UN Menschenrechtskonferenz in Genf.

Teilnehmern der Konferenz wurden Aussagen internationaler Experten präsentiert, von syrischen Personen des öffentlichen Lebens und über den Konflikt berichtenden russische Nachrichten-Reportern, die Russlands Opposition gegen die US-Pläne stützen, sagte das russische Außenministerium in einem Statement. …

Beweise für die russische Version, einschließlich zahlreicher Augenzeugenberichte und Ergebnisse von Untersuchungen des Chemiewaffenvorfalls durch Aktivisten, wurden einer UN-Expertenkommission übergeben, die die syrische Krise untersucht, sagte das Ministerium.

Nachtrag 6: Der Vollständigkeit halber sei auch noch die von Yossef Bodansky geäußerte False-Flag-These angeführt, wobei zu sagen ist, dass der israelisch-amerikanische Politikwissenschaftler Yossef Bodansky von den US-Geheimdienstveteranen für Sanity mit voller Absicht nicht zitiert wird. Seine Berichte zum CW-False-Flag könnten eine falsche Fährte sein, mit der versucht wird, unabhängige Analysten vom tatsächlichen Tathergang und von Israel abzulenken.

Nachtrag 7: Im Moment wird in alternativen Medien gerade etwas Aufmerksamkeit auf einen Artikel von IRMEP gelenkt, der einige schmutzige Tricks von AIPAC erläutert.

Nachtrag 8: „Abu Hamza Al-Dumani“ hat unter einen Bild mit FSA-Terroristenführer Zahran Alloush am 13. August per Facebook erklärt, die letzten Schritte für eine Überraschung für das System würden gerade durchgeführt. Link, Kopie, Screenshot

33 Gedanken zu “In den USA könnte sich eine Revolution anbahnen

  1. Möge das Parteibuch Recht mit seiner Analyse haben – und möge vor allem Obama sich „seiner selbst erinnern“, während er die Entscheidung trifft, wie er mit diesem Memorandum umgehen wird.

  2. Diese ganzen absurden in total paranoider Irrsinnigkeit ausgearteten Provokationen des US-Regime lassen sich insgesamt betrachtet – aus den Augen des ebenso paranoid irrsinnig profit- und ressourcengeilen, schulden- und rüstungs- und kriegssüchtigen undemokratischen weltimperialistischen US-Regime – nur noch mit dem Überfall auf Syrien auflösen, weil nur damit dann doch noch sehr vom eigentlichen, oder ursächlichen Problem abgelenkt werden kann. Ist es erst mal so weit, wird der überwiegende Teil der Menschheit erst mal erzittern vor Sorge und nur noch hoffen, dass ’sein‘ Land obsiegt. Es geht nicht so schnell, dass Bevölkerungen sich entsprechend erheben. Eigentlich müssten die Bevölkerungen das schon jetzt entsprechend tun, aber genau das geschieht nicht.

    Der Überfall auf Syrien allerdings muss wegen der Involvierung (ich weiß, das Wort existiert nicht, deshalb führe ich es jetzt eben ganz einfach ein) anderer Staaten und wegen der geostrategischen Interessen automatisch, oder zwingend zu einem Großkrieg in der Region führen, mit der zusätzlichen theoretischen Möglichkeit, dass dies zum globalen Atomkrieg eskalieren könnte, nämlich dann, wenn der Westen dort zu sehr fortschreiten und Fuß fassen würde, vor den Haustüren Russlands, Chinas und Indiens.

    Würde mich nur allzu gerne irren.

  3. Jene gewisse Halsstarrigkeit des von Paul Craig Roberts so trefflich beschriebenen närrischen („foolish“) Präsidenten Obama und seines geistesgestörten („moronic“) Außenministers Kerry scheint so recht nur dann einen Sinn zu ergeben, wenn Damaskus selbst gar nicht das eigentliche Ziel und auch nicht das eines befristeten Angriffs sein soll, eine solche Attacke vielmehr selbst nurmehr als Auftakt eines Krieges gegen den Iran geplant ist, den Israel sich ja schon so lange wünscht. Wenn türkische Truppen, was ja deutlich sichtbar geplant zu sein scheint, zugleich Syrien vom Norden her angreifen, hätte Rußland einen wunderbar einleuchtenden Grund, seinem Bündnispartner Syrien beistehend, in die Türkei einzumarschieren. Und dann haben wir einen großen, wenn nicht gar den Großen Krieg. – Ich hoffe, daß die amerikanischen Volksvertreter die warnende Stimme der ehemaligen Geheimdienstler ernst nehmen und einen tollwütig gewordenen Präsidenten bremsen und aus dem Amt verjagen.

  4. Hallo,
    ich hätte Euch gerne eine email geschrieben. Ich habe aber nichts gefunden. Ich habe hier letztes Jahr die Piraten vehement verteidigt, ich schäme mich jetzt dafür. Wenn Ihr an einem echtem Politikwechsel interessiert seid schaut Euch bitte diese Videoserie komplett an.

    Für Rückfragen stehe ich natürlich zur Verfügung.

    Gruß,

    calushy.
    mail@calushy.de

    1. Super, da gibt’s nichts zu schämen, (obwohl’s nett ist, dass Sie das schreiben), sondern zu freuen, denn Beiträge wie Ihrer zeigen, dass Menschen tiefgreifend und schnell lernfähig sind und machen deswegen besonders viel Mut. Ob Sie’s glauben oder nicht, ich hatte mich zu Anfangs des Libyenkriegs auch noch hereinlegen lassen von der Kriegspropaganda der Aggressoren und eine „Flugverbotszone“ mitgefordert, weil Gaddafi „seine eigene Bevölkerung bombardiere“. Auch den Piraten hatte ich anfangs eine Chance gegeben.
      Vielleicht sind dann ja sogar US-Präsis lernfähig ?🙂

      Wenn ich allerdings heute lese, ein US-SWAT-Team hat einen 107-jährigen fast blinden und tauben Mann nach Stürmung dessen Hauses unter Einsatz von Blend-und Rauchgranaten erschossen, ohne auf die Idee zu kommn, erst mal die Nachbarn zu befragen oder die Familie zu kontaktieren, und das bei Kommentatoren i.d.R. keine Bestürzung auszulösen scheint (man lässt sich in den Leserkommentaren zu diesem Anlaß z.B. lieber stolz darüber aus, wie viele Privat-Waffen es in Amerika gäbe, so dass man damit die Nachbarländer bekämpfen könne, ohne Militär einzusetzen), dann kommen mir doch wieder starke Zweifel an der Lernfähigkeit von diesem crazy selbsternannten dermaßen zu Mega-Extremen, Idiotie und menschlicher Gleichgültigkeit neigenden „Weltpolizisten“ auf.

  5. Wieder mal ein sehr interessanter Artikel. Vielen Dank!
    Bleibt nur zu hoffen das die USA keinen Krieg anfangen. Allein zu hoffen das Russland und der Iran sich nicht einmischen ist sehr gewagt.

  6. They are in deep shit,

    wenn jetzt schon einer der härtesten Einpeitscher der amerikanischen Medien; Rush Limbaugh, in seiner TV show fragt : könnte es nicht eine false flag operation der Rebellen gewesen sein, müssen sie sich aber echt beeilen vollendete Tatsachen zu schaffen.
    Ich hoffe, sie fallen in dieser Hektik über ihre eigenen Füsse und stehen nicht mehr auf(sind nicht mehr fähig, den Knopf zu erreichen).

    http://www.infowars.com/rush-limbaugh-suspects-obama-conspired-with-al-qaeda-to-frame-bashar-al-assad/

    1. Einfach alle Leute die man kennt auffordern zur Wahl zu gehen, der Spuk kann in ein paar Tagen zuende sein.

  7. Da es mittlerweile ansatzweise so ausschaut, als ob die Gezeiten sich derzeit evtl. zu drehen begönnen , als sei die Entscheidung über die Hegemonie des sogenannten „westlichen“ Imperialismus nicht zuletzt von innen heraus ahnungsweise (von dessen eigener Bevölkerung) gefällt und würde schrittweise vollzogen, möchte ich hiermit eine Warnung aussprechen, das selbe Pendel nicht aus Empörung in die andere Richtung zu pushen, das Hinfällige nicht mit dessen eigenen überkommenen Mitteln schlagen zu wollen, nicht wieder in die alte Horror-Gewaltspiralen-Doktrin des „Auge um Auge“ zu verfallen.
    Die Falle, die sich nun auftun könnte, wäre, sich „selbst“ und die vermeintlich eigene „Gruppe“ als rechtschaffen(er) zu wähnen, wie es die meisten selbstgewählten Mitglieder der Hegemonial-Mächte nunmehr Jahrhunderte getan haben, und für fast alle Mißstände den vermeintlichen ideologischen „Gegner“ zur Verantwortung ziehen zu wollen (= psychologische Projektion, Verdrängungsversuch, Abspaltung, Sündenbock-Zeigefinger).

    Die Mittel, die man anwendet, also annimmt, macht man sich letztlich zu eigen, ihre Grundgesinnung wird unabwendbar zu einem Teil der eigenen Persönlichkeit und Einstellung, meist des Unbewußten. D.h. sollten künftig heuchlerische intrigante Manipulationen, Strafaktionen, aggressiv-gewalttätige Bevormundungen und andere Eingriffe in die nationale Souveränität, „pre-emptive strikes“, Angriffskriege, alles ob mit oder ohne „völkerrechtliche Legitimation“ (!), rein egoistische Durchsetzung eigener Wirtschaftsinteressen, pauschale, aufhetzerische Anschuldigungen, verbrämte Aufrufe zum Hass etc. gegen ehemalige oder im Absteigen begriffene oder als geschwächt eingeschätzte ehemalige Hegemonen, Aggressoren, Oligarchien und ihre ehemaligen Schützlinge angestrebt oder ausgeführt werden, würde nur eine aggressive Übermacht durch eine andere ersetzt und man würde selbst zu dem, was man vermeintlich als Gegenpol verachtet und bekämpft hat.

    Konkreter ausgedrückt, würde z.B. evtl. Iran über das reine Verteidigungsbündnis hinaus Vergeltung üben wollen, würden veränderte Machtverhältnisse in der UNO zu Resolutionen zur vermeintlich im Dienste der Menschenrechte der Palästinenser legitimierten militätischen Zwangsausübung über Israels führen, würde z.B. statt den USA die VR-China „im Namen der guten Sache“ zur Weltherrschaft greifen oder ein allgemeines neues Zwangssystem einführen wollen, würden z.B. die BRICS die USA wirtschaftlich vernichten oder verdrängen wollen, würde Russland zur Abschreckung Gegenoffensiven einzuleiten gedenken, dann würde sie das selbe oder ein weit schlimmeres Scheitern erwarten, denn sie hätten vorgegeben oder sich selbst eingeredet, es besser zu wissen, aber in den Mitteln und somit im Resultat das Gleiche erreicht – die andere Seite der selben Medaille.

    Es würde eh nur eine Tyrannei durch eine andere ersetzt werden, egal ob sie sich dabei auf der „guten Seite“ wähnten. Denn der Zweck heiligt nicht die Mittel, sondern zerstörerische Mittel zerstören selbst den vermeintlich konstruktivsten Zweck.

    Eine echte Lösung kann nur auf den übergeordneten Prinzipien der Verständigung, des Mitgefühls, der Kooperation, des Primats der Sanftmut, des Friedens, der Achtung, der Ehrlichkeit, letztlich der unpolaren Liebe basieren, woran nichts Naives, nichts Schwächliches und kein Appeasement ist, sondern klare, deutliche, wahre und mutige Worte und Taten. Wahre Liebe heißt nichts Falsches „Gut“ und verschließt nicht den Mund aus Harmoniesucht, sondern äußert sich ehrlich und achtungsvoll in Wort und Tat.

    Hätten z.B. die Noch-West-Hegemonen in Syrien nicht zur jahrzehntelangen manipulativen Strategie gegriffen und nicht aus vermeintlichen Eigeninteressen unter totaler Mißachtung der Interessen Anderer die „Rebellen“ heimlich aufgerüstet und angespornt, hätten sie beide/alle Seiten ehrlich ermahnt und sich auch selbst an solche Mahnungen gehalten, hätten sie ihre angeblichen Informationsdienst-Erkenntnisse vollumfänglich der Weltöffentlichkeit zugänglich gemacht und ihre Interessen klar zum Ausdruck gebracht, hätten sie wahre, friedvolle, brüderliche Hilfe geleistet, wäre dieser Krieg längst beendet gewesen, wahrscheinlich bevor er begonnen hätte.
    Wäre die Bundesrepublik Deutschland in Afghanistan ohne „Schutztruppen“-Vorwand wirklich zum „Brunnen- und Schulbau“, unter Achtung der dortigen Traditionen und Wünsche mit Zustimmung der Einheimischen ohne heimliche Hintergedanken und sogar zivil mutig unbewaffnet, wie in etwa in gewissen Maßen Reinhard Erös, engagiert, dann würde sie keine Aggressionen und Mißtrauen auslösen und bestätigen und wirklich den Frieden und das Trauen zwischen den Menschen fördern.
    Würden z.B. Kritiker des „Zionismus“ oder „Kapitalismus“ stets auch für relativ Unbedarfte vollkommen klarzustellen versuchen, dass sie nur im trauensbildenden Dialog auf Fehler hinweisen und friedvoll an Lösungen arbeiten und Lösungshinweise geben möchten, würden sich jene, die sich vielleicht noch aus Unwissenheit und letztlich Angst an solche inhärent nachhaltig funktionsuntüchtigen Systeme klammern, endlich loslassen können.
    Ich rufe daher dazu auf und möchte mich hiermit auch selbst daran erinnern, stets auf Frieden und Versöhnung und Über-Parteilichkeit (d.h. nicht blinde Loyalität zur vermeintlich besseren Seite bei versuchter Verdrängung der eigenen Mängel) hinzuarbeiten und nicht den zunächst anstehenden Balken im eigenen Auge übersehen zu wollen.

    http://www.puramaryam.de
    (you may say, I’m a dreamer, but that wouldn’t concern me too much, because I’m also quite rationalistic-scientifically-empirically minded)

  8. Ich fürchte das die wahnsinnigen Kriegstiere im Rausch ihrer vermeintlichen Allmacht für rationale Argumente leider nicht zugänglich sein werden.Ich wünschte ich wäre im Irrtum

  9. Wüde mich nicht wundern wenn der jetzige Druck auch der Hoffnung an einen Putsch gegen Assad geschuldet ist.
    Oder aber auch eine gar nicht so dumme Strategie hinter der jetzigen Aktion steckt:
    Erst sammelt man den Abschaum der Jihadistenszene auf einem genehmen Kriegsschauplatz (in diesem Falle Syrien dessen Regierung man eh stürzen möchte). Eigentlich hofft man das sich beide Parteien solange Aufreiben bis man den Sieger erlegen und dann als lachender Dritter vom Platz geht.

    Nur hat Krieg nun mal auch eine Eigendynamik, und so deziemieren sich die Terroristen nicht sondern vermehren sich und werden dennoch in die Defensive gerdängt.
    Dumm in vielerlei Hinsicht: zum einen ist der jihadistenabschaum nicht weniger sondern mehr geworden, dennoch kann er nicht gewinnen. Heißt wenn Assad die Leute aus dem land wirft, bzw. diese fliehen muss man die wie bisher überall auf der Welt bekämpfen. Schlimmer noch Assad geht gestärkt hervor, durch die Gräultaten stehen inzwischen auch Syrer hinter ihm die ihn vorher ablehnten.
    Wie also weiter beide Fliegen mit einer Klappe schlagen?
    Und zack: hier haben wir die jetzige Situation.

    Wenn jetzt die USA die syrische Armee so zerbombt und in die Situation bringt in der man dachte das sie dann Giftgas einsetzen würde kann man doch noch das Ziel erreichen. Die Jihadisten werden sich wieder sammeln, die Armee kann sich konventionell nicht mehr wehren. Und jetzt kann man die Jihadisten mit Gas vernichten, auch wenn Assads Armee weiter verzichten sollte kann man jetzt von den Fliegern aus massiv Gas einsetzen und die Jihadisten ein für alle mal in die ewigen Jagdtgründe schicken. Niemand wird dann annehmen das es nicht die Syrische Armee war die das Gas eingesetzt hat (eventuell setzen die das auch wirklich selbst ein). Jetzt kann man sogar Assad am Leben lassen und später einen Schauprozess mit anschließendem Hängen veranstalten, keiner seiner ehemaligen Verbündeten wird mehr zu ihm halten angesichts der ganzen Gastoten die man dann präsentieren kann (und das auch dann wenn er nicht eine Granate hat abfeuern lassen).

    Skruppelos genug sind die USA auch ein solches Szenario durchzuführen, und ihr Immage ist dann auch wieder auf hochglanz poliert.
    Wenn das so geplant ist muss man sich auch nicht wundern warum Obama sich so weit aus dem fenster lehnt, demnächst könnte er schon wieder als Retter der Entrechteten darstehen.

  10. Vielen Dank für diese Beiträge und die Verlinkung, auch über http://heimlich-in-homs.blogspot.com auf https://nocheinparteibuch.wordpress.com/about

    Diesen habe ich entsprechend weitergeleitet / verlinkt: http://www.piratenpartei.de/2013/08/29/piratenpartei-lehnt-militarische-intervention-in-syrien-ab/#comment-52087

    Ich bin entsetzt, wie mit öffentlichen Geldern umgegangen wird, die zur freien Presse- und Medienlandschaft sinnvoll eingesetzt werden. Erst kürzlich musste ich von der Geldnot-Lösung der SPD und dem Missbrauch von öffentlich-rechtlichen Rundfunkgebühren lesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/24/zdf-finanziert-mit-gebuehren-geldern-partei-veranstaltung-der-spd

    Wir brauchen Blogs wie Ihre – Herzlichen Dank!

  11. Spon hat übers WE richtig hart Zensiert, dafür aber Kommentare Pro-Rebellen durchgelassen (selbst wenn diese gegen Mitforisten pöbelten). Hinweise auf Massaker an Christen (Salloum behauptete sogar das die Regierung die beiden Bischöfe entfürt hätte) gleich zu Beginn des Massakers mit Quellenangaben zu MSM und Seiten des Vatikans, in denen über Angriffe auf Christen berichtet wurde, haben die einfach nicht freigeschaltet.

  12. Obamas Stabschef in Washington, Denis McDonough, hat eingeräumt, dass die USA keine „über vernünftigen Zweifel erhabenen“ Beweise für irgendeine Verbindung der syrischen Regierung zu einer mutmaßlichen Giftgasattacke am 21. August haben,
    aber der „gesunde Menschenverstand“ („common sense“) sage ihm, dass Präsident Bashar al Assad dafür verantworlich zu machen sei.
    „Haben wir ein Bild oder einen unwiderlegbaren Beweis, jenseits vernünftigen Zweifels? Dies ist kein Gericht. Und so läuft Geheimdienstarbeit nicht.“ Also nein, keinen klaren Beweis, sagt der Stabschef Obamas… aber es sei ja kein Gerichtsverfahren, es geht ja nur um einen Krieg …

    1. Warscheinlich hat sich die Regierung drei Hellseher und einen Wünschelrutengänger geholt, und alle Vier kamen zu der Überzeugung (die auch ihr Auftraggeber teilte) das nur Assad verantwortlich sein kann.
      Der eine Hellseher meinte in seiner Kristallkugel sogar zu erkennen wie Assad mit seiner Familie zum Abendbrot ein Baby nach Spanferkelart über einem offenen Feuer geröstet hat während nackte Sunniten gezwungen wurden um sie herumzutanzen und Harfe zu spielen.

  13. Seit heute tauchen in den Kriegsmedien Meldungen auf, nach denen Sergey Lavrov Syrien dazu aufgefordert haben soll „seine Chemiewaffen zu vernichten“, kurz darauf die Meldung, Syrien soll „zugestimmt haben“ angeblich eigene „Chemiewaffen unter internationale Kontrolle stellen zu lassen“. Teilweise wird als Quelle Interfax angegeben, doch dort erscheint nach einer Suche mit „lavrov syrian chemical weappons“ das Ergebnis: „no items found“. Neue Masche des „Nahelegens“, Russland sei nun auch gegen Syrien und damit schon „fast für den Angriff“, wodurch das härteste Argument des Widerstandes gegen den geplanten militärischen Überfall auf Syrien ohne UN-Mandat als völkerrechtsverbrecherischer Aggressionskrieg in den Hintergrund entwertet werden soll?

    Was laut Ria Novosti der russische Außenminister Sergey Lavrov wirklich gesagt hat: „Es gibt die Experten-Bewertungen, die das Mitglied der internationalen Kommission, Carla Del Ponte, gegeben hatte. Sie hat Angaben über einen Giftgas-Einsatz durch Rebellen. Vor kurzem gewährte Mutter Agness ein großes Interview zu den Ereignissen vor dem 21. August und darüber, was in den christlichen Gebieten Syriens erfolgt“, so Lawrow.

    BBC: Es gibt Beweise dafür, dass die Rebellen Gas eingesetzt haben, sagt Carla Del Ponte von der UNO

    http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-22424188

    Wer Gegenteiliges behauptet entscheidet entweder, sich möglicherweise wegen Verleumdung strafbar zu machen oder dafür, bei der zuständigen Stelle der UNO für seine Behauptungen zuerst einmal überhaupt und dann nicht schon wieder fabrizierte Beweise vorzulegen, wie vor der Zerstörung des Irak.

    Dort sind als Folgen der mit Unwahrheiten begründeten Angriffe über 1 000 000 Menschen gestorben, darunter, wie von den Angreifern selbst öffentlich zugegeben, 500 000 Kinder und noch immer ermordet Al Kaida im Irak monatlich bis zu 2000 Menschen islamischen Glaubens durch Terroranschläge, wie seit über zwei Jahren auch in Syrien, vorwiegend mit Autobomben.

    Dies allein sind für Menschen mit Verstand, Gerechtigkeitsempfinden und Mitgefühl schon genügend Gründe denselben fatalen Fehler der beweislosen Zustimmung ohne Erlaubnis der UNO von 2003 nicht noch einmal zu wiederholen.

    1. Danke für diese Nachricht.
      Syrien ist sogar bereit, seine Chemiewaffen abzugeben.
      Vernünftiger und mehr zum Friedensschluß bereit geht es ja wohl nicht mehr.

  14. @ clearly: russland hat vielleicht auch echt einfach die unbedachte äußerung von kerry (http://www.youtube.com/watch?v=ArAWHxTVcC4) aufgegriffen (das gesagte also implizit zu einem ernstgemeinten „ultimatum“ „umerklärt“ für die öffentlichkeit …), um den großen diplomatiker zu mimen – worauf dann amerika NOCH kriegstreiberischer dastehen würde, sollte es trotzdem losschlagen (ohne vorher diesen vermittlungsversuchen eine reelle chance gegeben zu haben) … „hoffnung stirbt zuletzt“ und so, auf allen seiten …

  15. Konsequenterweise müssten die Amis nun „Amerika“ verlassen, und es der first Nation, den indianern zurückgeben. Denn denen haben sie es durch Militärinterventionen, Mord und Totschlag geklaut.

    1. Wie das alte Sprichwort sagt: „Zuerst kommt das Kreuz, danach kommt das Schwert und dann kommt der Geldsack.“

      Offenbar noch immer die Reihenfolge des Imperialismus, nur dass der Geldsack die gefälschten Christen von damals im Moment durch gefälschte Muslime ersetzt und nun nach den Methoden des Faschismus ruft, weil er auf seinem Weg nach Iran und Russland in Syrien nicht weiterkommt.

      1. Auf seinem Weg nach China via Iran und Russland.

        -> http://www.theguardian.com/world/2001/mar/24/china.usa

        Mit Chinas selbstbewusster Reaktion auf den chronologisch im Zshg. stehenden Hainan-Zwischenfall, aber spätestens mit der 911-Inszenierung haben die Amis das Bühnenbild augewechselt und kämpfen seither laut offizieller PRopaganda nicht gegen China, sondern gegen den (selbst gezüchteten) Terrorismus.

        Hartgesottene Theater- resp. Opernfans sollten es aus Erfahrung kennen: Die Aufführung eines seit Jahrhunderten unveränderten Stücks vor dem Zeitgeist angepassten Bühnenbildern.

        Die Amis auf Kurs
        Grüsse
        kosh

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.