Kerrys Kriegslügen fliegen vorzeitig auf

Die Kriegslügen von John Kerry, mit denen er und seine zionistischen und wahhabitischen Kumpane versuchen die USA in einen Angriffskrieg gegen Syrien und Iran zu treiben, fliegen gerade vorzeitig auf, und das nicht nur in Nischenmedien, sondern jetzt auch bei Reuters, also mitten im zionistischen Mainstream.

In den vergangenen Tagen ist US-Außenminister John Kerry in Nischenmedien zweimal mit Kriegslügen ausgflogen: einmal hatte er wahrheitswidrig behauptet, Syrien habe die Inspektion des Chemiewaffen-Angriffes von Damaskus fünf Tage verzögert, womit sie wertlos würden, und ein anderes Mal hatte er behauptet, die Inspektion sei wertlos, weil die UN keine Schuldigen benennen dürfe, und dabei sorgsam verschwiegen, dass nicht Syrien, sondern er selbst es war, der dafür gesorgt hat, dass es so ist.

Der russische Präsident Putin hat nun Kerry gestern mit deutlichen Worten vorgeworfen, in seiner Aussage vor dem US-Senat bezüglich der Präsenz von Al Kaida in Syrien gelogen zu haben: „Er lügt. Er weiß, dass er lügt. Das ist schade.“ Zionistische Kriegshetzer-Medien wie die Springerpresse reagierten auf den Vorwurf mit gespielter Empörung. Das US-Außenministerium nannte den Vorwurf der Lüge einen Tiefschlag und bekräftigte, dass Kerrys Aussage vor dem Senat wahrheitsgemäß und akkurat gewesen sei.

So weit ist das nichts Ungewöhnliches. Wie der langjährige CIA-Analyst Ray McGovern kürzlich nochmals darlegte, pflegen die USA ihre anderweitig motivierten Angriffskriege schon seit Vietnam oder länger regelmäßig mit verdrehten, verzerrten und erfundenen Geheimdienstinformationen zu begründen. Doch nun meldet Reuters (Archiv), dass eben jene Aussagen von Kerry über die syrischen Rebellen vor dem US-Senat, die Putin als Lüge bezeichnet hatte, im Widerspruch zu amerikanischen und europäischen Geheimdienstberichten stehen. Das ist ausgesprochen ungewöhnlich. Reuters ist die Agentur, von der praktisch die ganze Journalie der „westlichen Wertegemeinschaft“ ihre Propaganda abschreibt, und die behauptet nun, US-Außenminister John Kerry stehe mit seinen Aussagen vor dem US-Senat zu wesentlichen Geheimdienstberichten über Syrien im Widerspruch.

Eine merkliche Reaktion auf den Bericht von Reuters gibt es noch nicht. Die Öffentlichkeit und die Journalie scheinen noch gar nicht zu begreifen, was das bedeutet und wie schwerwiegend der Vorwurf ist. Was Reuters John Kerry vorwirf, ist nichts anderes als das, was anhand des Downing Street Memos George W. Bush und Tony Blair vorgewurfen wurde: dass versucht wird, die Fakten wahrheitswidrig zu manipuliern, um die bereits gefallene Entscheidung zum Angriffskrieg der USA gegen Syrien durchzusetzen: Fix the facts around the policy.“ Mit anderen Worten, Kerry versucht mit Lügen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Syrien zu begründen, genau wie Bush und Blair mit Lügen ihren zum Wohlgefallen der Israel-Lobby geführten Angriffskrieg gegen Irak begründet haben.

Und Überraschung: Kerrys Redenschreiber steht in Beziehung zur Israel-Lobby, und die mächtige Israel-Lobby will unbedingt einen US-Angriffskrieg gegen Syrien, um damit einen größeren Angriffskrieg gegen Iran vorzubereiten.

Nachtrag: Ein Parteibuch-Leser wies gerade darauf hin, dass Kerry gleich noch eine Lüge nachgeschoben hat. Die zionistische Märchenschau meldet: „Nur zwei Tyrannen – Adolf Hitler und Saddam Hussein – haben es gewagt, die hellste Grenze der Welt zu überschreiten“, sagt Kerry. Nun sei Baschar al Assad „der dritte geworden…“ Der Parteibuch-Leser gab daraufhin zu dem Tagesschau-Artikel folgenden Kommentar ab:

Kerrys Kriegslügen sind nur noch peinlich

Kerrys Serienlügen zum Durchsetzen des US-Angriffskriegs gegen Syrien „zum Schutz des internationalen Rechts“ werden langsam richtig peinlich.

Vielleicht kann ein Journalist Kerry mal fragen: Wer hat in der Schlacht von Changde Chemiewaffen eingesetzt, Hitler oder Saddam?

@Morpheus1
Entlaubungsmittel setzen die USA heute nicht mehr ein. Worum es Kerry nun geht, ist mit Munition aus abgereichertem Uran – Depleted Uranium – einen Angriffskrieg zu führen, um den Einsatz von Giftgas zu rächen.

Das ist etwas ganz Anderes, denn schließlich befürwortet AIPAC den US-Angriffskrieg gegen Syrien und Kerrys Redenschreiber steht in Verbindung mit AIPAC.

Die zionistische Zensur der Tagesschau hat den Kommentar unterdrückt. Die Schreibttischtäter bei der Tagesschau wissen sich offensichtlich nicht mehr anders zu helfen, als Kerrys leicht nachweisbare Lügerei mit Zensur vor der Enttarnung zu schützen.

Advertisements

6 Gedanken zu “Kerrys Kriegslügen fliegen vorzeitig auf

  1. Photos and videos of Chemical Attack on 21.8. are fabricated!
    Experts proof to UN Human rights council in Genevre …
    -> Source: nsnbc, 10.9.13: http://nsnbc.me/2013/09/10/photo-video-evidence-chemical-attack-fabricated-say-experts-un ;

    * Experts have very strong proof images of chemical victims fabricated!
    German: UN-Menschenrechtsrat in Genf: Videos und Fotos zum Gasangriff in Syrien sind gefälscht

    Videos und Fotos zum Gasangriff in Syrien sind gefälscht: Laut russischen Quellen hat der UN-Menschenrechtsrat bestätigt, dass die Fotos und Videos, die angeblich Opfer eines Chemieangriffes in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus zeigen, manipuliert wurden.

    In einer Erklärung sagte das russische Außenministerium am Dienstag, internationale Experten sowie syrische öffentliche und religiöse Führer hätten ihre Beweise bei der 24. Tagung des UN-Menschenrechtsrates am 09. September in Genf vorgelegt.
    Es erklärte außerdem, Beweise zahlreicher Zeugen bestätigten, dass Militante, die gegen die syrische Regierung kämpfen, im vergangenen Monat chemische Waffen in dem Damaszener Vorort in der westlichen Ghuta eingesetzt haben.

    Die US-Regierung hat das Filmmaterial und die Fotos verwendet, um sich für einen Militärschlag gegen Syrien einzusetzen. Die jüngste Kriegsrhetorik gegen Syrien gewann am 21. August an Dynamik, als die in dem Nah-Ost-Land operierenden Militanten und die vom Ausland unterstützte Opposition des Landes behaupteten, dass über 1000 Menschen bei einem von der Regierung durchgeführten Chemiewaffen-Angriff am Stadtrand von Damaskus gestorben waren.
    Die syrische Regierung hat den Vorwurf kategorisch zurück gewiesen. Trotzdem hat eine Anzahl westlicher Staaten, mit den USA an forderster Front, sofort eine Kriegskampagne gestartet.

    Am 31. August erklärte US-Präsident Barack Obama, er würde vor einem möglichen Angriff auf Syrien die Genehmigung des Kongresses einholen. Allerdings zeigen Berichte, dass eine Mehrheit der Kongressmitglieder entweder gegen die geplanten Angriffe auf Syrien oder aber noch unentschlossen sind.

    Der Senat hat inzwischen eine Abstimmung über den von der US-Administration vorgelegten Beschlussvorschlag zum Angriff auf Syrien verschoben …

    Die Teilnehmer der Sitzung des UN-Menschenrechtsrates warnten außerdem vor den Folgen eines Militärschlages gegen Syrien und stellten fest, dass solch ein Angriff eine grobe Verletzung des Völkerrechts darstellen würde.

    Quellen:
    * RT, 10.9.13, 10 pm: http://rt.com/news/experts-un-syria-chemical-649 ;
    * PressTV, 10.9.13: http://www.presstv.ir/detail/2013/09/10/323066/un-says-syria-attack-videos-fake-russia ;

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.