Vorsicht, Finte zum Einlullen!

In den vergangenen Tagen verbreiteten US-amerikanische und britische Verbrecherkreise verschiedene Meldungen, mit denen versucht wird, den Eindruck zu erwecken, beim offenen US-geführten Angriffskrieg gegen Syrien werde es sich „nur“ um kurze Angriffe mit Marschflugkörpern gegen Stellungen der syrischen Armee handeln, die nach etwa zwei Tagen vorbei sein werden.

Diese Einschätzung scheint von iranischen Militärs geteilt zu werden. So verlautete etwa aus dem Iran, die USA seien gegenwärtig finanziell zu schwach und nicht kriegslustig genug, um nach den Desastern in Afghanistan und Irak einen neuen großen Krieg in der Region zu führen. Von Seiten des Parteibuchs wird das für unrealistisch gehalten. Das den USA und anderen NATO-Staaten von Israel vorgebene Kriegsziel besteht in der Entmachtung der syrischen Staatsführung und der Zerstörung Syriens als Teil der Achse des Widerstands gegen das zionistische Apartheidregime. Kurze, nur wenige Tage dauernde Angriffe mit Marschflugkörpern wären diesbezüglich kontraproduktiv. Würden Israel und die NATO-Staaten Syrien nur mit etwas Mord und Totschlag ärgern wollen, so hätten sie sich den riskanten, mit Chemiewaffen ausgeführten False-Flag-Terrorakt sparen können.

Aus diesem Grund wird von Seiten des Parteibuchs davon ausgegangen, dass die Erklärung der US-amerikanischen und britischen Verbrecherkreise, es seien lediglich zwei Tage dauernde Angriffe auf Syrien geplant, eine Finte der Angriffskriegsverbrecher ist, um sowohl die eigene Bevölkerung als auch die Kriegsgegner über ihre wahre Absicht der Kriegsführung bis zum totalen Sieg über Syrien zu täuschen. Mit zunächst als nur in begrenzter Form angekündigten Angriffen können sowohl die eigene Bevölkerung eingelullt als auch der Kriegsgegner und seine Verbündeten von einer zur Abschreckung weiterer ANgriffe sinnvollen heftigen Gegenreaktion in den ersten Kriegsstunden abgehalten werden.

Läuft der Krieg einmal, kann er mit einer einfachen Erklärung von Seiten der Angriffskrieger beliebig verlängert werden. Kam weder vor dem Angriff noch in den ersten Stunden des Krieges eine entschiedene Reaktion von Seiten des angegriffenen Staates und seiner Verbündeten, so werden die Angriffe als erfolgreich, aber unzureichend gewertet und fortgesetzt. Mit zunehemender Kriegsdauer wird es zunehmend unwahrscheinlicher, dass eine entschiedene Gegenwehr des Kriegsgegners und seiner Verbündeten erfolgt. Zur Rechtfertigung der Angriffsfortsetzung kann auch eine weitere False-Flag-Attacke dienen, die beispielsweise in der Form eines vorgeblichen Chemiewaffen-Vergeltungsangriffes auf zivile Ziele in einem NATO-Staat wie der Türkei, oder vielleicht auch in Zypern, erfolgen könnte. Nach so einer Syrien in die Schuhe geschobenen False-Flag-Attacke würde es vermutlich sehr schwer werden, die hysterische Mordmaschine der NATO-Staaten zu stoppen. Nachdem Syrien erfolgreich niedergebombt wurde, werden die nächsten Ziele abgearbeitet, eines nach dem Anderen, Hisbollah, Iran, Venezuela und dann die dicken Brocken Russland und China, es sei denn, die Verbrecher werden vorher durch untragbare Verluste in ihren eigenen Reihen gestoppt.

Wie das Beispiel Deutschlands in den 40er Jahren zeigt, sollten von Psychopathen auf Welteroberungstour angegriffene Staaten nicht darauf bauen, dass die Bevölkerung angreifender Staaten in straff durchorganisierten faschistischen Systemen, wie die NATO-Staaten es sind, Angriffskriegsverbrecher an ihrer Spitze selbst aufhalten kann. Die Bevölkerung solch faschistischer Staaten wird einfach mit massenhaft Lügenpropaganda in einen Zustand der Kriegshysterie versetzt. Einzig sehr teure militärische Rückschläge wie in Libanon, Afghanistan, Südossetien und Irak können diese Verbrecher stoppen. Die Erfahrung zeigt, dass die NATO-Angriffskriegsverbrecher nur aufhören, wenn sie ihre Nasen blutig geschlagen bekommen. Die Zerstörung Jugoslawiens und Libyens, bei der die von Zionisten geführten NATO-GCC-Verbrecherstaaten praktisch keine Verluste erlitten haben und bei der sie auch finanziell sehr preisgünstig gefahren sind, sehen diese Verbrecher hingegen als Erfolg.

Nur eine rabiate Antwort wird die von Zionisten geführten NATO-Angriffskrieger dazu bringen, von ihren Kriegsplänen Abstand zu nehmen. Diplomatisch könnten die Nuklearmächte unter den Freunden Syriens etwa ankündigen, aus dem sinnlosen Nuklearwaffensperrvertrag auszutreten, der von NATO-Staaten als Freibrief interpretiert wird, nicht nuklear bewaffnete Staaten, die mit Russland und China befreundet sind, nach Lust und Laune mit Angriffskriegen zu überziehen, und militärisch könnte eine angemessene Antwort auf die Angriffskriegspläne der NATO-Staaten so aussehen, dass in unmittelbarer Reaktion auf den ANgriff zahlreiche Kriegsschiffe der Angreifer versenkt und ihre Militärbasen unter schweres Feuer genommen werden, einschließlich ihrer Kommando- und Kontrollzentren in Europa und den USA. Sollte die NATO aufgrund der entschiedenen Gegenschläge eine Kriegsausweitung erwägen, sollte ihnen klar gemacht werden, dass das dazu führen kann, dass schon sehr bald über Washington, Paris und London Atompilze zu sehen sein werden. Es wäre schön, wenn es anders ginge, die notorischen Angriffskriegsverbrecher der NATO-Staaten zu stoppen, aber so wie die Lage ist, wird es nicht anders gehen.

20 Gedanken zu “Vorsicht, Finte zum Einlullen!

  1. Diese „Planungen“ dauern mir schon zulange, als es sich dabei um einen Vergeltungsschlag handelte, so wird dabei sicherlich die gesammelte angestaute Kriegmacht zum Ausbruch kommen und Iran sollte sich dabei vorsehen!

  2. Russland sollte beginnen nach jedem Massaker Stellungen der „Rebellen“ zu bombardieren, da können die USA dann schlecht sagen „hey das geht nicht“.

  3. Erinnert ihr euch noch, als die USA und ihre Schergen die USO-Resolution zur Einrichtung einer „Flugverbotszone“ (ekelerregend, diese Euphemismen) in Libyen und ihre Beteuerung, keinen Remigewechsel zu erzielen, sträflichst verraten haben? Wer den USA und ihren Schergen ein Wort glaubt, ist naiv, dumm oder durch die Propagandamedien verdummt worden.

  4. Liebes Parteibuch,

    ich lese hier immer sehr gern über die Hintergründe in Syrien und möchte mich auch dafür bedanken. An einigen Punkten würde ich aber gerne etwas relativieren (falls es jemanden interessiert):

    Die West-Alliierten wollen sicher den Einfluß der Russen und Chinesen zurückdrängen wo es nur geht, aber angreifen? Undenkbar. Rußland hat U-Boote mit Langstreckenraketen, die dank atomarer Mehrfachsprengköpfe alle großen amerikanischen Städte auf einmal zerstören können. So ein Land greift man nicht an.

    „Die Bevölkerung solch faschistischer Staaten wird einfach mit massenhaft Lügenpropaganda in einen Zustand der Kriegshysterie versetzt.“ – Die absolut schönste Entwicklung unserer Zeit ist doch, dass genau das nicht mehr funktioniert. Laut Umfragen stehen ca. 10-20 % der Amerikaner hinter einem Angriff auf Syrien. Und in Europa sieht es mit Sicherheit schlechter aus.

    Abgesehen davon wird immer sichtbarer, was für ein massiver Riß durch das amerikanische Establishment geht. Die kriegsgeilen „Neocons/Zionisten“ werden immer offener von den „Patrioten“ torpediert, die keine Lust mehr haben, 1. ständig für Israel zu marschieren und 2. mit Qaida und anderen Irren zu paktieren. Ein schönes Beispiel sieht man hier, die Propagandamaschine stockt: http://www.youtube.com/watch?v=hj9Rxbp2ZS0

    Dein Hauptargument, dass die Amis, wenn sie schon reingehen, dann auch Assad stürzen werden, ist aber sehr plausibel. Die würden einen triumphierenden Assad rein Ego-mäßig nicht vertragen, der ihnen nach 2 Tagen Explosionen den Mittelfinger zeigt… Man erinnere sich nur an die Hetzjagden auf Saddam und Ghadafi.

    Schönen Gruß! und hoffen wir das Beste fürs syrische Volk!!!
    H.

    P.S. Bin gespannt, wie sich Putin verhalten wird…

  5. Sorry, aber ich halte diesen Artikel für einen der „schwächsten“, die hier im Parteibuch erschienen sind…

    Ja, auch ich teile die Wut, das Gefühl der Ohnmacht, der Frustration, angesichts der Verbrechen die gegen Syrien, die gegen das syrische Volk von, durch ausländische Verbrecher bezahlte und unterstützte, Mörderbanden verübt werden.

    Ja, auch ich teile die Analyse hinsichtlich der „nächsten Ziele“
    in absehbarer Zeit (Hisbollah, Iran) bzw. in Zukunft (Russland, China, etc.).

    Was ich jedoch ausdrücklich nicht teile ist:

    1., die Analyse, dass es sich bei den NATO-Staaten um „straff durchorganisierte faschistische Systeme“ handele, bzw. gar im ganzen um „faschistische Staaten“.

    Mal abgesehen davon, auf welche Definition von Faschismus der verschiedensten Faschismustheorien sich eine solche Beschreibung/Analyse stützt, halte ich sie als eine Charakterisierung der inneren Zustände(!) in diesen Staaten für nicht zutreffend. Ich weiss natürlich nicht, wie Historiker zukünftig die gegenwärtige Epoche, in der wir leben, nennen werden. Vorläufig halte ich mich da eher an Hans Magnus Enzensberger mit seinen „postdemokratischen Zuständen“.

    2., die Analyse, dass die Bevölkerung „einfach (…) in einen Zustand der Kriegshysterie versetzt (wird)“(sic!).

    Dieser Satz setzt eben in seiner Absolutheit voraus, dass dieser Zustand bereits erreicht sei!
    Aber genau das Gegenteil ist doch, trotz aller Versuche von perfidester Lügenpropaganda, der Fall! Es gibt, zumindest in den USA und der BRD gegenwärtig keine überwältigende Zustimmung für irgendwie geartete Militäraktionen in/gegen Syrien (genaue Zahlen hab‘ ich im Moment nicht zur Hand, und für GB und Frankreich fehlen mir die Informationen gänzlich, ich gehe aber auch für diese Länder nicht von einer Mehrheit der Bevölkerung für Militäraktionen aus). Und dies, obwohl diese orchestrierte Lügenpropaganda seit nunmehr mehr als 2 Jahren stattfindet und anhält.

    3., die Analyse, dass unmittelbare massive militärische Gegenschläge auf Truppeneinheiten bzw. Kommando- und Kontrollzentren in Europa und den USA eine sinnvolle und angemessene Antwort seien.

    Ob die Aufkündigung des Atomwaffensperrvertrages eine sinnvolle Massnahme seitens Russlands und Chinas in naher Zukunft sein könnte, lasse ich mal dahingestellt. Unerlässlich erscheinen mir aber SOFORTIGE Beistands- und Verpflichtungserklärungen gemeinsam seitens Russlands und Chinas gegenüber Syrien für den Fall nicht durch die UN-Charta und das Völkerrecht gedeckter militärischer Aktionen gegenüber dem syrischen Volk!

    Nur so lässt sich, meiner Meinung und Hoffnung nach, der nun unmittelbar bevorstehende massive Überfall auf Syrien und das syrische Volk noch stoppen.

    Selbstverständlich bannt dies nicht die Gefahr von inszenierten False-Flag-Attacken, die dann als Vorwand für erneute Aggressionen genutzt werden würden, und selbstverständlich wird damit auch nicht unmittelbar und direkt das Leiden des syrischen Volkes durch die derzeit verdeckt stattfindenden Aggressionen gelindert und beendet.
    Aber zunächst einmal würde dieser nun unmittelbar bevorstehende massive Überfall gestoppt.

    Und nur darum kann und darf es in den bevorstehenden Stunden und Tagen erstmal gehen!

    Weitergehende Massnahmen könnten danach z.B. sein:

    Entsendung von Beobachtern (+Technik) seitens Russlands und Chinas auf Einladung der syrischen Regierung und Stationierung derselben an adäquaten Orten um die Inszenierung derartiger False-Flag-Attacken zu erschweren bzw. zwecks Aufdeckung solcher False-Flag-Attacken.

    Massive Entsendung von zivilen und militärischen Gütern seitens Russlands und Chinas um das Leiden des syrischen Volkes SCHNELLSTENS wirksam zu lindern und um die syrische Regierung in die Lage zu versetzen, SCHNELLSTENS die gegen Syrien gegenwärtig stattfindenden verdeckten Aggressionen zu stoppen und die
    eingeschleusten und eingesickerten Terroristen und Mörderbanden SCHNELLSTENS zu zerschlagen und/oder zu vernichten.

    Es bliebe abzuwarten, ob die Abgabe solcher gemeinsamen Beistands- und Verpflichtungserklärungen seitens Russlands und Chinas ihre beabsichtigte Wirkung zeigt. Je nach Lage
    müssten selbstverständlich weiterhin alle Anstrengungen unternommen werden, um bestehende und zukünftige Konflikte möglichst friedlich zu lösen, auch durch entsprechende Bemühungen des Sicherheitsrates der UN.

    Da jedoch die drei ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates der UN (USA, UK, Frankreich) bereits in der Vergangenheit gezeigt haben, und gegenwärtig wieder zeigen, dass sie bereit sind, das Völkerrecht mit Füssen zu treten bzw. sich zurecht zu biegen, wie es in ihre politischen und ökonomischen Absichten passt, könnte es angezeigt sein, solche Beistands- und Verpflichtungserklärungen seitens Russlands und Chinas auch in Zukunft abzugeben um schwächere Völker und Staaten gegen derartige Aggressionen wirksam zu schützen.

  6. So langsam bekomme ich ein mulmiges Gefühl im Bauch. Man könnte meinen, die Amis wollen WIRKLICH die ganze Welt kaputtmachen.

  7. Wieder mal ein Beweis wie idiotisch diese Amis sind 2- Tage Krieg das ich nicht lache . Und na klar „es besteht nicht das Ziel Assad zu stürzen“ nur ein bisschen Rumbomben, vielleicht Flug- und humanitäre Zonen usw. irgendwie klingt das alles seltsam vertraut !!! Das gleiche wurde auch in Libyen geseiert – die Folgen sind bekannt. Und wenn ein Staat einen anderen militärisch angreift, dann nennt sich das Krieg, erklärt oder unerklärt ist nebensächlich !!! …
    All diese Maßnahmen sind Ultima-ratio aber wenn der Frieden jetzt und auch in Zukunft vor diesen westlichen Kriegstreibern bewahrt werden soll, so muss jeglicher Versuch die Welt in die Zeit der Eroberungskriege zurückzuführen weh tun für die Angreifer, im Zweifel sehr, sehr weh – Ansonsten stehen als nächstes Iran , Cuba, Venezuela bzw. das gesamte Süd-und Mittelamerika letztendlich auch Brasilien gefolgt von schließlich China und Russland auf dem „Speiseplan“ Es muss ein neues „GLEICHGEWICHT DES SCHRECKENS“ her das hat sich jahrzehntelang bewährt – die Gefahr eines Krieges bestand dort „nur“ in einem „Computer“ Fehler momentan ist Krieg schon fast allgegenwärtig und AKZEPTIERT. Kriege dürfen nicht Gewinnbar für die Bilderberger usw. sein ihnen muss klar sein es gibt kein Überleben für „Geldsäcke“ wenn es sein muss mit Einsatz der Kobaltbombe …

    1. nocheinmal die Maßnahmen :… wenn ein Staat einen anderen militärisch angreift, dann nennt sich das Krieg, erklärt oder unerklärt ist nebensächlich !!! … All diese Maßnahmen sind Ultima-ratio …usw

      1. @Dominik Tenschke
        Nein, wir werden hier nicht zu rechtswidrigen Vergeltungsmaßnahmen aufrufen, und das nicht nur, weil es verboten ist, sondern auch, weil es kontraproduktiv ist. Und du wirst das hier auch nicht, deshalb wurden deine Kommentare hier zensiert. Es gibt außer rechtswidrigen Abwehrmaßnahmen noch jede Menge rechtmäßiger Verteidigungsmaßnahmen. Deren Potenzial ist noch längst nicht ausgeschöpft, da kann, und sollte, etwas getan werden.

  8. „Nuntius Sagt:

    28. August 2013 at 11:11 e

    Erinnert ihr euch noch, als die USA und ihre Schergen die USO-Resolution zur Einrichtung einer “Flugverbotszone” (ekelerregend, diese Euphemismen) in Libyen und ihre Beteuerung, keinen Remigewechsel zu erzielen, sträflichst verraten haben? Wer den USA und ihren Schergen ein Wort glaubt, ist naiv, dumm oder durch die Propagandamedien verdummt worden.“

    Ja, eben drum lautet hier unsere Einschätzung so wie sie lautet. Und gegen den Krieg gegen Libyen gab es, anders als etwa beim Angriffskrieg gegen den Irak 2003, in den westlichen Aggressorstaaten praktisch keinerlei Widerstand der Bevölkerung.

    @saizew
    Es lies sich beim Angriffskrieg gegen Libyen beobachten, dass die Kriegsverbrecher ihre Propagandalügen mit Techniken des Internets, Youtube, Facebook und Co, überzeugender und glaubwürdiger vortragen konnten als sie es zuvor im TV-Zeitalter konnten, und selbst beim Krieg gegen den Irak waren die Verbrecher erfolgreich genug, damit der Angriffskriegsverbrecher GW Bush 2004 sogar wiedergewählt wurde. Angriffskriegsverbrecher Sarkozy hat seine Wahl in Frankreich zwar verloren, aber dabei spielte der französische Angriffskrieg gegen Libyen im Wahrnehmen der Wähler keine Rolle, und für die Elite auch nicht. Es wurde lediglich ein zionistischer Kriegstreiber gegen einen anderen ausgetauscht. Und in den USA sah es ähnlich aus: unter Dems und Reps war Ron Paul 2012 der einzige Kandidat, von dem begründet anzunehmen war, dass er kein Angriffskriegsverbrecher sein würde. Am Ende war er chancenlos, genau wie nicht zu den Angriffskriegsverbrechern gehörenden Kandidaten anderer, kleinerer Parteien, und Angriffskriegsverbrecher Obama wurde im Zweikampf gegen Mitt Romney wiedergewählt, der schon vor der Wahl klargemacht hatte, dass er ein ebenso schlimmer Angriffskriegsverbrecher sein würde wie Obama. Klar sind viele Menschen in modernen faschistischen Systemen wie es die NATO-Staaten verkörpern genauso gegen Krieg wie Teile der deutschen Bevölkerung es 1939 waren, aber sie sind heute so eingelullt von Propaganda, dass sie genausowenig in der Lage sind, Wahlen dazu zu nutzen, erwiesene verbrecherische Faschisten und Angriffskriegsverbrecher abzuwählen und gegen Machthaber auszutauschen, die keine Angriffskriegsverbrecher und zionistische Marionetten sind, wie die Deutschen 1939 in der Lage waren, Hitler loszuwerden. Wesentlicher Effekt der Propaganda ist es heutzutage, den Menschen einzutrichtern, dass das Thema Angriffskrieg bei Wahlen in NATO-Staaten keine Rolle spielen sollte.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/meinungsforscher-der-syrien-konflikt-und-die-waehlerstimmung-a-918912.html

    Und es funktioniert, in schöner Regelmäßigkeit. Wahlentscheidend sind regelmäßig andere Themen als die Angriffskriege der NATO-Führer, etwa wahrgenommene Wirtschaftskompetenz, Energiewende oder Gleichstellungsgesetze für Frauen usw. Die Bevölkerungen in Europa nehmen Krieg inzwischen als etwas abstraktes wahr, das weit entfernt ist, auch wenn eigene Soldaten daran beteiligt sind, dann geht es um kaum mehr als deren Berufsrisiko und die Kosten ihres Einsatzes. Etwas anders waren da etwa die Generationen, die sich noch daran erinnern, wie es wahr, als Berlin und London bombardiert wurden und ausländische Panzer durch Paris und Berlin fuhren. Ältere Deutsche haben noch eine Erinnerung daran, dass, wenn eigene Soldaten in Kriege gegen ferne Länder geschickt werden, es passieren kann, dass fremde Soldaten in die eigene Stadt in Europa kommen und die Schrecken des Krieges nach Hause bringen. Dieses tiefe Empfinden fehlt der jungen Generation offenbar, und deshalb läuft Krieg bei Wahlen meist unter „ferner liefen“. Zudem: Droht bei Wahlen in NATO-Staaten ein Nichtkriegsverbrecher an die Macht zu kommen, greift die NATO mit Mitteln wie Gladio ein und beseitigt das Problem.

    @Horst Schlimmer
    Die West-Alliierten haben Russland und China bereits angegriffen. Aufgrund der russischen und chinesischen Atomwaffen wählen sie dabei die Form der unkonventionellen Kriegsführung, wie etwa Schüren von Aufständen und Terror, siehe z.B. Tschetschenien, Anti-Putin-Proteste, Tibet oder Uiguren. Der Effekt ist aber im Prinzip der Gleiche: China und Russland sollen damit so geschwächt werden, dass sie sich der NATO unterwerfen müssen. Aber, wie gesagt, die großen, verdeckten Russland- und China-Kampagnen werden erst richtig losgehen, wenn Russland und China isoliert sind.

    PS: An alle:
    Natürlich ist es möglich, dass diesmal, im Falle von Syrien, der US-Angriffskrieg vorläufig nicht bis zum Ende geführt wird, dass die Bevölkerung in den westlichen Aggressorstaaten dank Internet allmählich aufwacht, dass China rechtzeitig vor dem Sieg der NATO-Verbrecher wirtschaftlich und militärisch stärkste Macht der Erde ist, dass Obama in den nächsten Tagen Israel beschuldigen wird, die USA mit gefälschten Beweisen in einen sinnlosen Krieg gegen Syrien zu treiben und so weiter und so fort. Es ist möglich, dass die NATO-Verbrecher diesmal keinen Appetit auf das ganze Kriegsmenu haben.

    Aber es ist eben trotzdem durchaus möglich, und nicht unplausibel, dass die NATO-Verbrecher den Krieg gegen Syrien nun bis zum Ende durchziehen wollen, und die Gerüchte von angeblich auf wenige Tagen begrenzten Raketenangriffen nur eine Finte sind. Dass dieser Fall von Syrien und seinen Freunden einkalkuliert wird, und eine der NATO-Zielsetzung „kriegerische Welteroberung“ entsprechend harte, gemeinsam koordinierte Antwort darauf erfolgt, ist leider bisher nur sehr unzureichend zu sehen.

    Unser Eindruck ist, dass sowohl Syrien selbst als auch die Freunde Syriens, unter anderem Iran, Russland und China ihre tatsächlichen Fähigkeiten zur Abschreckung des NATO-Angriffskrieges noch nicht, wie es die gegenwärtige Bedrohungslage gebieten würde, entsprechend eingesetzt haben. Iran könnte zum Beispiel den Bündnisfall ausrufen und seinen Verteidigungsvertrag mit Syrien aktivieren, China könnte erklären, dass ein US-geführter Angriffskrieg gegen Syrien aufgrund des Rutschbahneffektes in den Augen der chinesischen Zentralbank die Bonität der USA beeinträchtigt und die USA zu einem weniger sicheren Anlageland macht und so weiter und so fort. Da könnte noch eine Menge gehen. Die Idee, die NATO-Angriffshandlungen praktisch reaktionslos zu errtagen, sie wirkungslos verpuffen zu lassen und als Reaktion auf den Angriffskrieg die NATO-Führer nach dem zeitlich begrenzten Überfall auf Syrien vor ihren Bevölkerungen bloßzustellen, ist verführend, weil bequem, könnte aber das beabsichtigte Ziel verfehlen.

  9. Ganz wichtig für alle syrischen Personen die auf der US-Todesliste stehen: Finger weg von Handys und sämtlichen anderen elektronischen kommunikationsmitteln (oder besser die Teile weit weg in der Wüste vergraben), Kommunikation nur noch über Boten, man weiß ja inzwischen wie die Amis ihre Ziele am liebsten Orten.

  10. @Dominik Tenschke

    Auch wenn Dein Unsinn mittlerweile gelöscht wurde, ich zitiere mal aus dem von Dir verlinkten Kommentar:

    „(…) Jordanien/ Libanon sind massiv zu destabilisieren und in die Kampfhandlungen zeitnah einzubeziehen. (…)“

    Alleine dies wären rechtswidrige Handlungen die gegen das Völkerrecht verstossen!

    Aber wer von „Kameltreiberstaaten“ schreibt, disqualifiziert sich schon selbst…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.