Anna News mit der Kamera in einer Giftküche von Terroristen in Jobar

Ein russisches Nachrichtenteam von Anna News hat mit der Kamera eine Giftküche von Terroristen besucht, die in einem Tunnel in Jobar entdeckt worden war, den die syrische Armee am Samstag von Terroristen erobert hatte. Nun ist das Video online.

So wie es ausschaut, benutzten Terroristen in Syrien Nervengas und andere Chemikalien als Füllung für ferngezündete Sprengsätze. Die Ausrüstung der Sprengstoffküche deutet darauf hin, dass die Terroristen in Damaskus möglicherweise nicht, wie bisher angenommen, improvisierte Raketen, für ihren Giftgas-Terror verwendet haben, sondern IEDs, also ferngezündete Bomben, die am Straßenrand versteckt oder in den Boden eingegraben werden.

Jobar befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Zamalka und Erbeen, weitere Tunnel gefunden. Dort hatten Terroristen am 21. August zahlreiche Zivilisten, darunter viele Kinder, offenbar mit Giftgas ermordet, um ihr vermutlich mit saudischer und israelischer Unterstützung begangenes Giftgasverbrechen der syrischen Armee in die Schuhe zu schieben, und damit ein offenes Eingreifen der USA in den Krieg gegen Syrien zu provozieren, was die Terroristen benötigen, um ihrer ansonsten sicherlich recht bald eintretenden vollständigen Niederlage zu entgehen. Es ist davon auszugehen, dass die Terroristen durch Tunnel die Möglichkeit haben, von Jobar aus in benachbarte Stadtviertel wie Zamalka und Erbeen zu kommen. Einige umfangreiche Terroristen-Tunnelbauten wurden in der Vergangenheit in der Gegend bereits entdeckt und gesichert. Am heutigen Sonntag ist die syrische Armee im Anti-Terror-Kampf in Zamalka weiter gekommen und es wurden in der Gegend von Jobar und Zamalka weitere Terroristen-Tunnel gefunden.

Nachtrag 26.08.2013: Anna News hat heute ein Video ihrer Journalisten veröffntlicht, die mit einem Trupp von syrischen Pionieren unterwegs waren, die die von den Terroristen gelegten Sprengfallen entschärfen.

Die Mienenentschärfer berichten davon, dass sie zahlreiche Dokumente gefunden haben, aus denen hervorgeht, dass die Bombenleger der Terrorbanden von Militärs in Lagern im Ausland, insbesondere der Türkei, ausgebildet werden, und auch ihre Bomben zeugen davon, die immer zerstörischer und professioneller werden. In jüngster Zeit haben die Terroristen eine neue Variante für ferngezündete Bomben entwickelt, die sie von mit Kameras am Bombenort verbundenen Operationsräumen aus zünden. Während die Terroristen früher für eine Vergrößerung der zerstörerischen Wirkung ihrer Bomben Kanister mit Benzin oder Diesel neben ihre Bomben stelltem, legen sie nun kleine, mit giftigen Chemikalien gefüllte Plastikröhrchen neben ihre ferngezündeten Bomben, deren Gift durch die Explosion der Bomben verbreitet wird. Die syrischen Mienenentschärfer meinen, dass Terroristen auf diese Weise in dn letzten Tagen auch Nervengifte gegen Soldaten der syrischen Armee eingesetzt haben. Anna News zeigt im Video einige der kleinen, mit Chemikalien gefüllten Plastikröhrchen, deren unversehrte Sicherstellung den syrischen Mienenentschärfern gelungen ist.

7 Gedanken zu “Anna News mit der Kamera in einer Giftküche von Terroristen in Jobar

  1. Dankenswerterweise hat der Youtuber „Gaddafi“ das Kopfvideo doch noch untertitelt.
    Auch er ist spezialisiert auf Übersetzungen aus dem russischen!

    Veröffentlicht am 25.08.2013

    Ein Bericht von ANNAnews aus Jobar, Damaskus, 24 August 2013
    In Syrien chemische Kampfstoffe gefunden – bei den Terroristen:

    den Hinweis erhielt ich durch:
    http://www.my-metropolis.eu/

  2. * #Syria: #AP Journalist Dal #Gavlak reports „#Rebels take responsibility for #chemical #weapons attack“, claiming it was an accident.
    -> Source: PressTV, 2.9.13: http://www.youtube.com/watch?v=3QWPJL1TFHM ;

    * British governement gave liscence back in Januar 13 to UK-Companies to sell nerve gas to Terrorists in Syria:
    -> Source: RT, 2.9.13: http://www.youtube.com/watch?v=EV5q1gHJcWA ;

    * Kurzer Bericht des russischen Fernsehens – einige syrische Einwohner behaupten, die auf Video im TV zu sehenden Opfer der chemischen Attacke vom 21 August 2013 in Damaskus wurden zuvor lebend von Terroristen entführt.
    -> Russian TV, 2.9.13: http://www.youtube.com/watch?v=KtpKYkeF580 ;

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.