Putsch in Ägypten

Gerade einmal zwei Wochen ist es her, dass der ägyptische Präsident Mohammed Mursi im Gefolge des von Katar aus tätigen rassistischen TV-Predigers Jusuf Qaradawi seine Landsleute öffentlich zum Terrorkrieg gegen Syrien und zum Hass gegen Andergläubige aufgestachelt hat, und schon ist er selber fällig.

Am Montag hat das offizielll von Mursi befehligte ägyptische Militär ihm vor der Kulisse von von US-zionistischen Massenmedien orchestrierten Massenprotesten ein 48-stündiges Ultimatum gegeben, sich beliebigen Forderungen des Militärs zu unterwerfen, und im Falle von Mursis Weigerung angekündigt, die Macht in Ägypten selbst neu zu verteilen. Das war ein klassischer Putsch.

Dazu, als Antwort darauf die putschende Militärführung zu entlassen, fehlt Mursi die Kraft. Ob Mursi, der sich mit einem den Putsch ignorierenden Statement an die schon verlorene Macht klammert, nach Ablauf des Ultimatums am Mittwoch noch Präsident Ägyptens sein wird, ist angesichts seiner offenkundigen Machtlosigkeit gegenüber dem Militär inzwischen eine Nebensächlichkeit. Klar ist, dass er keine Möglichkeit mehr hat, irgendwelche Entscheidungen gegen das putschende Militär durchzusetzen. Auch der Aufruf eines Führers der Muslimbruderschaft an seine Brüder-Kameraden, mit dem Märtyrertod die Macht von Mursi zu schützen, wird daran voraussichtlich nichts ändern.

Seitdem Mursi mit seiner überraschenden Kriegserklärung gegen Syrien den BRICS-Staaten und dem Iran, die seine Präsidentschaft im Unterschied zur zionistisch-wahhabitischen Achse sehr wohlwollend aufgenommen hatten, in den Rücken gefallen ist, hat er praktisch keine Freunde mehr. Genüßlich breitet die zionistische Propaganda-Schleuder Reuters den Treppenwitz aus, dass nun ausgerechnet der von Mursi im Einklang mit der permanenten Reuters-Propaganda erfolgte Aufruf zum Terrorkrieg gegen Syrien dem US-geführten ägyptischen Militär als Anlass diente, den Muslimbruder Mursi wegzuputschen. Nachdem der katarische Schirmherr von Al-Kaida und Al-Qaradawi und Mursi wegen ihres Versagens im Krieg gegen Syrien von den USA abgesetzt wurde und der türkische Terroristenführer Erdogan aus dem gleichen Grund im Kontext der Gezi-Park-Proteste einen dicken Denkzettel bekommen hat, ist nun also der Muslimbruder Mursi fällig.

Der syrische Präsident Bashar Al-Assad ist hingegen immer noch da. So kann es gehen. Kriege zu verlieren hat Konsequenzen. Es darf spekuliert werden, wer als nächster fällig ist. Dass das der mittelalterliche saudische Feudalherrscher über Arabien sein könnte, erscheint inzwischen wahrscheinlicher als dass es der im Volk und in der Armee beliebte syrische Präsident und Siegertyp Bashar Al-Assad sein wird.

PS: Nicht wirklich nett war von den US-Herrschern übrigens diesmal, dass sie zwar ihren Schützling Morsi über den Austausch ihrer Marionette in Ägypten im Unklaren gelassen haben, aber offenbar ansonsten die halbe Welt, selbst ihren syrischen Lügen-Propagandisten Khalid Abu Salah, über den anstehenden Marionettentausch in Ägypten vorab informiert haben.

Nachtrag 3.7.13: Das von den USA ausgerüstete, ausgebildete und beratene ägyptische Militär hat die von US-geleiteten Aktivisten und US-Medien geschürten Proteste in Ägypten als Deckung für einen harten, klassischen Militärputsch genutzt. Panzer sind aufgefahren, Mursi wurde festgesetzt und von der Kommunikation abgschnitten, der ägyptische Militärchef Abdel Fattah al-Sisi hat den demokratisch gewählten Präsidenten Mursi für abgesetzt erklärt, an seiner Stelle einen von Mubaraks Richtern namens Adly Mansour zum Chef des Marionettenregimes des Militärs befördert, die per Volksabstimmung beschlossene neue ägyptische Verfassung für ungültig erklärt, die Leibwächter führender Muslimrüder verhaftet, die Mursi nahestehenden islamischen Sender wie a Misr 25 abgeschaltet und die Mitarbeiter der Sender verhaftet. Der den Muslimbrüdern nahestehende Sender Al Jazeera aus Katar, wo die USA vor wenigen Tagen ebenfalls einen Regime Change durchgeführt hatten, sendete derweil Konserven über illegale Einwanderer in den USA.

7 Gedanken zu “Putsch in Ägypten

  1. es ist wirklich schräg was da am Tahrir Square abgeht!!!!

    http://rt.com/on-air/opposition-rally-egypt-morsi/

    also ein prediger plärrt mit seinem ewigen singsang sein islam stakato von der bühne, davor tausende frauen im halbkreis die ihm antworten, brav abgesperrt im erweiterten halbkreis die männer, die so allesammt in trance gebracht werden. alles immer sehr rhythmisch und ich frage mich an was mich dieser wahnsinn wohl erinnert?

    an MINDCONTROL natürlich und ausgerechnet hat Jasinna heute ihren neusten teil veröffentlicht:

    1. Irgend wann habe ich mir schon mal einen Teil der Serie angetan.

      Bisschen oberflächlich und massentauglich; scheint dabei aber selbst nicht ganz frei von Bewusstseinskontrolle zu sein, da bei der Mediatoren-Stimme bei mir stets das dringende Bedürfnis nach einem Hackbeil aufkam, um damit zB. in den Monitor oder meinen Fuss zu schlagen.

  2. Hallo Parteibuch und hallo Madlurski.
    Ich finde Jasinnas Doku grossartig.Danke für den Hinweis.
    Endlich ein gut verständlicher Augenöffner für Gesprächskreise mit 5 -15 Leuten, mit anschliessender Diskussion.
    Wo finde ich den vierten Teil?

  3. General El-Sisi verteidigten 2011 öffentlich die Zwangsentjungferung verhafteter junger Mädchen mit dem Argument, sie könnten dann dem richtigen Polizeifahrzeug zugeordnet und vor Vergewaltigung geschützt werden.

    Diese Drecksau setzt einen gewählten Präsidenten ab.

    1. Das Problem mit dem gewähten Präsidenten Morsi ist, dass er sich als kriminell und gemeingefährlich erwiesen hat.

      Mit seinem Aufuf zum Terrorkrieg gegen Syrien und zum Rassenhass gegen Andersgläubige hat Morsi keinen Zweifel daran gelassen, dass er kriminell und gemeingefährlich ist. Er unterscheidet sich darin zwar nicht von zahllosen anderen NATO/GCC-Führern, aber zu suchen hat so jemand im Amt des Präsidenten trotzdem nichts.

  4. Zensur wenn man Sana.sy aufruft nicht alle Seiten abrufbar
    Sorry! You do not have authorization to view this story

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.