Ohrenbetäubendes Schweigen

Vor einigen Tagen haben religiöse Führer einiger Staaten, insbesondere Katar und Saudi Arabien, sowie einflussreiche religiöse Führer weiterer Staaten ihre Anhänger offen zu mörderischem, genozidalen Hass gegen ihnen missliebige Andersgläubige, insbesondere gegen Schiiten und Alawiten, aufgestachelt. Das Parteibuch berichtete.

Worte haben Konsequenzen. Kaum ein Tag vergeht, ohne dass es zu rassistisch motivierten Massenmorden kommt, die die Anhänger der religiösen Führer begehen, die ihre Anhänger zur Ermordung von Andersgläubigen aufgestachelt haben. Am heutigen Freitag ermordeten beispielsweise Selbstmordattentäter in Pakistan eine Anzahl von Menschen in einer schiitischen Moschee, weil ihnen ihr Glaube nicht gefällt. Gestern massakrierten beispielsweise Anhänger dieser Hassprediger im Norden von Syrien einen Mann und zwei Frauen, weil ihnen ihr schiitischer Glaube nicht gefiel. So geht das tagein tagaus. Der Zusammenhang dieser Hassverbrechen mit den Hasspredigten der religiösen Führer der Staaten Katar und Saudi Arabien ist offensichtlich. Nachdem nun rund drei Wochen seit der öffentlichtlichen Aufstachelung zum Hass gegen Andersgläubige durch die religiöse Führer von Katar und Saudi Arabien vergangen sind, ist es nun an der Zeit, einen Blick auf die internationalen Reaktionen zu werfen.

Syrien hat erklärt, dass die Aufstachelung zum Rassen- oder Reigionskrieg die blutigen Absichten der Aufrufer verdeutlichen und das im Widerspruch zu einschägigen Völkerrechtsnormen steht. Iran hat erklärt, dass diese Aufruf Radikalismus und Extremismus in der Region anfachen. Und wie hat die sonstige „internationale Gemeinschaft“, insbesondere die sogenannte „westliche Wertegemeinschaft,“ auf die Aufstachelung zum Rassenhass duch die religiösen Führer von Katar und Saudi Arabien reagiert? Aus Israel ließ ein früherer Mossad-Boss durchsickern, dass Israel intrakonfessionelen Hass, der durch solche Aufrufe zum Rassenkrieg entsteht, als günstige Gelegenheit betrachtet, eigene Interessen in der Region durchzusetzen. Frankreich, eine europäische Macht der erklärte sich solidarisch mit saudischen Ausrottungswünschen und ließ durchsickern, Frankreich bezahle für die Transporte der Waffen, die die Schützlinge der Saudi Arabiens zur Ausrottung der Minderheiten in Syrien brauchen. Und US-Führer Barack Obama belohnte die Aufrufe zum Rassenkrieg dadurch, dass er den Tätern US-Waffenlieferungen versprach, um ihnen mehr Möglichkeiten zui der Ausrottung religiöser Minderheiten wie Schiiten, Alawiten und Christen zu geben.

Wüsste man es nicht besser, könnte man meinen, die Führer der westlichen Wertegemeinschaft hätten von überhaupt nichts mitbekommen. Kein Wort haben die Führer der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ über die Aufstachelung zum Rassenhass durch – unter anderen – die religiösen Führer von Katar und Saudi Arabien verloren. Ihr Schweigen zur öffentlichen Aufstachelung zum Rassenhass ist ohrenbetäubend. Ihre nicht-expliziten Reaktionen sprechen dabei Bände.

PS: Gibt es keinen Journalisten, der die Führer der westlichen Wertegemeinschaft mal mit ein paar Fragen dazu zwingt, öffentlich Stellung zu nehmen zu den zum Religionskrieg aufstachelnden Äußerungen der höchsten religiösen Führer ihrer Verbündeten, wie Qaradawi und der Grand Mufti von Saudi Arabien?

10 Gedanken zu “Ohrenbetäubendes Schweigen

  1. Dies ist das Beste, was du je geschrieben hast. Wir leben im Zentrum der Barbarei. Die Frage ist: Wie durchbrechen wir diesen Schleier der Lüge? Wir attackieren wir diese Leute? Die einfache Erkenntnis, dass es so ist, reicht nicht aus: Denn das syrische Volk wird von der westlichen Wertegemeinschaft gerade abgeschlachtet. Jeder Journalist, der in SPON, tagesschau usw. an diesem Thema arbeitet ist ein Kriegsverbrecher. Er ist genauso, vielleicht sogar noch mehr dafür verantwortlich wie jeder wahabitische Kopfabschneider, der in Syrien „allahu akhbar“-schreiend Massenmord begeht. Was, in Gottes Namen, sollen wir tun?

    1. „Wie durchbrechen wir diesen Schleier der Lüge?“
      Hartnäckig die Wahrheit, die Plots und die Lügen der Verbrecher aufdecken.

      „Wir attackieren wir diese Leute?“
      Mit der hartnäckigen Verbreitung der Wahrheit.

      „Die einfache Erkenntnis, dass es so ist, reicht nicht aus: Denn das syrische Volk wird von der westlichen Wertegemeinschaft gerade abgeschlachtet.“
      Es ist nicht nur das syrische Volk, das gerade abgeschlachtet wird. Der Krieg ist global. Die heiße Front dieses Krieges geht gegenwärtig fast durchgehend vom Westen Afrikas bis zum Norden Pakistans. Die Blutspur der Verbrecher ist nicht neu. Sie zieht sich durch die Jahrzehnte: China, Korea, Kuba, Vietnam, Chile, Libanon, Afghanistan, Pakistan, Nicaragua, Somalia, Yugoslawien, Irak, Libyen, Syrien und so weiter und so fort, um nur einige der Tatorte zu nennen. Neu ist die Chance, der Verbrecherbande das Handwerk zu legen. Wesentlich dafür ist die Entwicklung Chinas. Gelingt es, China politisch und wirtschaftlich auf Kurs zu halten, so kann eine von China geführte Koalition wie die BRICS die Verbrecherbande in ein paar Jahren, wenn die Wirtschaftskraft Chinas größer ist als die der NATO, stoppen.

      „Jeder Journalist, der in SPON, tagesschau usw. an diesem Thema arbeitet ist ein Kriegsverbrecher. Er ist genauso, vielleicht sogar noch mehr dafür verantwortlich wie jeder wahabitische Kopfabschneider, der in Syrien “allahu akhbar”-schreiend Massenmord begeht.“

      Ja, das ist der Job der „Journalisten“ – das war vor Goebbels so, war unter Goebbels so und später in der BRD auch nicht anders. Die Parallelen der Geschichte sind frappierend:

      http://amerika21.de/blog/2011/04/28456/schweinebucht-spiegel-zeit

      „Was, in Gottes Namen, sollen wir tun?“

      Gesund bleiben und hartnäckig die Wahrheit verbreiten.

  2. Das sind allesamt keine Muslime, sondern vom „christlichen Abendlande“ bezahlte Verbrecher. Denn im Koran steht ausdrücklich 1. Kein Zwang in der Religion und 2. absolutes Verbot von Unterdrückung und Tötung von Menschen. Der Islam hat am Westen vergiftet, siehe: Die Verwestlichung des Islams
    Thomas Bauer: „Die Kultur der Ambiguität. Eine andere Geschichte des Islams“ http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kritik/1496026/

  3. Ich schäme mich derzeit Deutscher zu sein…bzw dem sogenannten Westen anzugehören – pfui Teufel!!!

    Kann man denn nichts tun??? Und warum berichtet die scheiß Presse nicht darüber?!

    Ich bin derzeit am verzweifeln…jedes neue beheading/Hinrichtungsvideo macht mich depressiver, echt😦

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.