Geplantes, rassistisch motiviertes Massaker von FSA-Terroristen in Hatla

Nachdem die ranghöchsten Staatskleriker der mit der „westlichen Wertegemeinschaft“ verbündeten Staaten Katar und Saudi Arabien sowie zahlreiche weitere extremistische Wahhabiten-Kleriker ihre Anhänger vor einigen Tagen zur Ausrottung von Schiiten und Alawiten aufgerufen haben, versuchen ihre Anhänger in Syrien das nun in die Tat umzusetzen.

In der Ortschaft Hatla in der syrischen Provinz Deir Al-Zour haben Todesschwadrone von FSA und andere syrische „Rebellen“ gemeinsam ein Massaker an der dortigen Bevölkerung verübt. Die Bewohner der Ortschaft haben sich verzweifelt gewehrt, waren der Übermacht der von der westlichen Wertegmeinschaft unterstützten Todesschwaronen jedoch nicht gewachsen. Dutzende Menschen fielen dem Massaker zum Opfer, die „Rebellen“ verschonten auch Frauen und Kinder nicht. Die Täter von der FSA und ihren Partner-Organisationen brüsteten sich mit dem Massaker und gaben als Grund für ihre Taten an, dass die Menschen der Ortschaft sich überwiegend zum schiitischen Glauben bekennen und mit der syrischen Staatsführung sympathisieren und sie mit der militärisch völlig sinnlosen Massakrierung von Schiiten Rache für ihren Frust wegen der Niederlage der Terrorbanden in Qusair ausübten.

Urs1798 beschreibt die Details des Massakers anhand der Propaganda der Täter, die ihre Verbrechen dokumentiert haben und sich mit dem Massaker brüsten, zeigt den geplanten und rassistischen Charakater des Massakers, die Involvierung von von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten FSA-Terroristen und entlarvt die Versuche der Propaganda der westlichen Wertegemeinschaft, diese Fakten unzudichten, als Lügen: Nach der im Vorfeld geplanten Auslöschung von Hatlah feiern die FSA-Al-Kaida-Milizen den Genozid an Schiiten in Al Mayadeen.

Der europäische Terrorstaat Frakreich forderte nach dem Massaker von Hatla gemeinsam mit der wahhabitischen Saudi-Diktatur über Arabien die Weltgemeinschaft dazu auf, die Täter besser zu bewaffnen. Aus Sicht dieser Terroristen-Unterstützer ist es nicht hinnehmbar, dass die von ihnen unterstützten Täter vom syrischen Staat an weiteren rassistischen Massakern gehindert werden und für ihre Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden, womit die umfangreichen Investments der westlichen Wertegemeinschaft in die Terrorisierung Syriens verloren wären.

11 Gedanken zu “Geplantes, rassistisch motiviertes Massaker von FSA-Terroristen in Hatla

  1. http://www.kathweb.at/site/nachrichten/database/55285.html

    „Die römische Nachrichtenagentur „Asia News“ berichtete am Donnerstag über die Verwüstung des orthodoxen Elias-Klosters in Qusair durch Al-Nusra-Islamisten, nachdem die Mönche die von den Rebellen besetzte Stadt verlassen hatten. Die BBC-Journalistin Lyse Doucet, die nach dem Abzug der Rebellen als erste ausländische Zeugin die Stadt besuchte, schilderte, das kleine Kloster sei augenscheinlich unter Beschuss genommen worden. Ikonen, Bibeln und Messbücher lagen verstreut umher. Bei vielen Ikonen seien die Augen ausgestochen gewesen.

    Laut „Fides“ kam es im Zug der Kämpfe um Qusair auch zu Übergriffen auf christliche Dörfer. Ende Mai seien Al-Nusra-Islamisten in das Dorf Douar eingefallen, wo 100 griechisch-orthodoxe Familien leben. Sie hätten die Kirche besetzt und von dort auf die fliehenden Zivilisten gefeuert. Ein 18-jähriges Mädchen und ein elfjähriger Bub wurden erschossen. Danach wurden der christliche Bürgermeister Joseph Jamil Adra und ein weiterer Mann als Geiseln verschleppt. Die Häuser der Christen wurden verwüstet und angezündet. Die traumatisierten Flüchtlinge seien in einer armenischen Pfarre nahe Homs untergekommen. Ein Überfall und Brandschatzung im Dorf Ouzm Sharshoh habe mehr als 250 christlichen Familien in die Flucht getrieben.“

  2. Dieser Völkermord am syrischen Volk ist tragisch und die Kriegstreiber USA/EU gießen immer mehr Benzin ins Feuer.

  3. CNN berichtet grade: Obama sieht die „red line“ überschritten. und plötzlich schreiten auch die USA ein … die red line ist natürlich nicht wegen all der Massaker überschritten, sondern wegen dem Giftgas. Muss ja für die richtige Seite sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.