Das Ende der FSA

Die letzten wesentlichen Kräfte der von Israel unterstützten Proxy-Truppe „FSA“ wurden am Freitag in der Nähe von Qusair eleminiert.

Auf der Al-Bab-Straße in Aleppo wurde nun auch die Fahne der zioistischen Lakaien entfernt:

Die Fahne von Al-Qaeda weht dort nun ganz allein.

Al Qaeda exekutiert Kommandeure von FSA-Banditen:

Die Zeit der FSA ist vorbei.

12 Gedanken zu “Das Ende der FSA

  1. @einparteibuch

    Das ist NICHT die Fahne von Al-Qeada sondern die des Islam .

    Mfg
    Hassan

    1. @Hassan
      Gutes Argument!

      Die Idee, die Schahada und das Siegel des Propheten S.A.W. als „terroristisch“ zu definieren, kann nur einem Kopf voll von westlicher Arroganz entsprungen sein.

      Es gibt keinen Gott außer Gott und Mohammed ist sein Prophet.

  2. a) Solange „Hassan“ nicht der Meinung ist, Al Qaida würde diese Fahne mißbrauchen, ist die Fahne ein terroristisches Symbol. Nämlich dafür, seine spezifische Art des Glaubens mit Gewalt zu verbreiten.
    b) Der Artikel tut so, als sei die „FSA“ nur in Qusair präsent gewesen. Da sie aber aus der Türkei heraus tätig ist (nicht aus Israel!), und da es sich eher um ein Franchiseunternehmen handelt, ist mit ihrem Verschwinden nicht zu rechnen.
    Was glauben Sie, welche „moderaten Kräfte“ vom „Westen“ (u.a. Frankreich und GB, aber auch die USA) unterstützt werden sollen? Al Nusra schon mal nicht.

    1. Nobilitatis

      „… mit ihrem Verschwinden nicht zu rechnen.“

      Unter Kontrolle der FSA ist fast gar nichts mehr. Praktisch alle Gebiete in Syrien, die nicht unter direkter Kontrolle der Regierung sind, sind unter Kontrolle von Al Kaida. Rastan und Duma könnten noch unter FSA-Kontrolle sein, aber damit war es das so ziemlich. Immer mehr FSA-Flaggen werden abgehängt. Siehe dazu das Video hier im Artikel.

      Das syrische Grenzgebiet zur Türkei ist nicht unter Kontrolle der FSA. Da herrscht Al Kaida aka Nusra Front:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/05/18/syrische-opposition-in-aleppo-ergreift-masnahmen-gegen-terrorismus-und-unzucht/

      „Was glauben Sie, welche “moderaten Kräfte” vom “Westen” (u.a. Frankreich und GB, aber auch die USA) unterstützt werden sollen?“

      Das genau ist das wesentliche Problem für Israel und seine FUKUS-NATO-GCC-Lakaien: ihre „moderaten FSA-Proxies“ existieren nicht mehr.

      Die Alternative lautet: Assad oder Al-Kaida.

      1. Die FSA-Führung sitzt IN der Türkei. Sie hat sich geweigert, von der al-Nusra zu distanzieren. Sie muss überhaupt nicht Gebiete kontrollieren, um zu existieren. Ebenso, wie Kämpfer zu den verschiedenen (!) islamistischen Gruppen kommen, weil deren materielle Ausstattung besser ist, kann das auch die FSA, wer immer sich hinter dem Namen dann verbirgt.
        Wenn dergleichen nicht passiert, bedeutet das, dass der „Westen“ niemals vorhatte, den Konflikt zu gewinnen. Ansonsten wäre es ohne Zweifel möglich, das türkische Grenzgebiet unter einheitliche Verwaltung einer FSA-Organisation zu stellen, eine solche Zone zu beschützen (direkt oder indirekt) und vielleicht noch weitere Gebiete dazuzuerobern. Wenn das nicht geschieht, so hat das seinen guten Grund. Und der liegt nicht in der Stärke von al Quaida oder der syrischen Armee. Vielleicht möchte man auch, dass sich die islamistischen Kräfte gegen die SAA erschöpfen, bevor man zuschlägt? Ich weiß es nicht. Mal sehen.

    1. Nobilitatis

      NYT ist ein notorisches Lügenblatt von extremistischen Zionisten.

      Aber, wenn man den von dir hier verlinkten Artikel der NYT genau liest, dann kann man selbst da durchaus das erkennen, was hier im Parteibuch steht: die FSA ist erledigt.

      Der von Israel/NATO/GCC unterstützte SMC/FSA-Boss Idriss erklärt da, bevor er in Genf verhandeln kann, braucht er erst mal mehr und bessere Waffen, um damit die Fakten auf dem Boden zu ändern, und das, obwohl er in den vergangenen Monaten schon mindestens 3500 Tonnen Waffen aus Kroatien bekommen hat. „Genf ist eine gute Idee, aber dazu müssen wir als FSA mächtig auf dem Boden sein,“ sagt er.

      Implizit gibt er damit zu, dass die FSA „gegenwärtig“ eben nicht mächtig ist. Idriss und seine FSA müssen erst mal irgendwas erobern, bevor sie verhandeln können. Eben weil sie, die FSA, gegenwärtig nichts mehr beherrschen.

      Und hier noch deutlicher:

      “What can we ask for when we go very weak to Geneva?” he said. “The Russians and the Iranians and the representatives of the regime will say: ‘You don’t have any power. We are controlling everything. What you are coming to ask for?’ ”

      Sollten Russland und Iran in Genf behaupten, die FSA und ihre Unterstützer haben keine Macht, dann kann Idriss darauf nichts vernünftiges entgegnen, weil das schlicht die offensichtliche Wahrheit ist.

      Dass der Westen eigentlich gar nicht will, dass Idriss gewinnt, und dshalb den Einsatz nicht erhöht, ist eine mögliche Erklärung. Möglicherweise nimmt Obama auf diese Weise Rache an Netanjahu dafür, dass Netanjahu Obamas Anweisungen zum Siedlungsstopp in Jerusalem und zum Friedensschluss in Palästina nicht befolgt hat, sondern im Gegenteil versucht hat, Obama durch sein Unterstützung für Romney zu entmachten. Eine andere Erklärung ist, dass eine noch mehr Unterstützung der FSA für die USA zu riskant und zu teuer ist. Die USA sind schließlich gerade mit zwei blauen Augen aus Kriegen gegen Irak und Afghanistan hervorgegangen, da ist der Appetit nicht groß, sich gleich noch so ein Anteuer aufzuhalsen.

      Die passende US-Einstellung dazu ist: Sollen Israel, die EU, die Türkei und die GCC-Staaten den Krieg gegen Syrien doch selber führen, wenn sie ihn wollen, was geht das die USA an? Wenig bis gar nichts. Syrien ist für die Sicherheit der USA keine Bedrohung und die USA haben in Syrien auch keinerlei strategische Interessen. Wenn in Syrien Menschenrechte verletzt werden, so ist das bedauerlich, aber die USA können nicht überall mit ihrem Militär aufmarschieren, wo Menschenrechte verletzt werden oder Krieg ist. Im Kongo sind die USA schließlich auch nicht sonderlich aktiv.

      Diese Einstellung ist in der US-Bevölkerung sehr weit verbreitet. Die Israel-Lobby in den USA versucht zwar ihr Möglichstes, diese Einstellung der US-Bevölkerung in Bezug auf Syrien mit Propaganda zu ändern, aber sie hat damit genauso wenig Erfolg wie extrem pro-israelische Senatoren und Abgeordnete a la McCain.

      Ohne die USA in der Führungsrolle traut sich der Rest der anti-syrischen Kriegskoalition (Israel, Britannien, Frankreich, Türkei, GCC) aber nicht, den Einsatz nochmal massiv zu erhöhen. Selbst Erdogan spürt gegenwärtig schon die Hitze seines zu hohen Einsatzes gegen Syrien in Form von unerwartet heftigen Volksprotesten.

      1. q.e.d.
        Ich habe es selbst gelesen (und genau so verstanden).
        Ohne die FSA wird Genf 2 nicht stattfinden. Man kann sich weder mit al Nusra an einen Tisch setzen noch ohne bewaffnete Opposition. Ergo wird die FSA weitermachen.

  3. Muss den Echtgläubigen hinter die Ohren geschrieben werden:
    eine Gotteseinbildung ist ledigliche Chemie im kOPF:
    Es ist eine gesicherte Annahme, dass alle mentalen Vorgänge eine neuronale Entsprechung haben und von molekularen Bewegungen und Zellprozessen im Gehirn begleitet sind: Hirnfunktionen basieren auf der Übertragung von elektrischen und chemischen Signalen, alle seelischen Prozesse sind zugleich biologischer Natur. In Gedanken, Fantasien und Beziehungen wird jedoch aus Biologie alles zu psychischem Erleben und auch neurobiologische Niederschläge können durch Einflüsse von Pädagogik und Psychotherapie wieder verändert werden.Warum sind es fast ausschließlich Buben?
    http://derstandard.at/1369362366108/ADHS-als-Diagnose-Epidemie-Nur-Chemie-im-Kopf
    Der einzig wahre Gott ist ledigliche Einbildung.

    1. Genau, und Religion ist Opium für das Volk, und da gibts leichte und harte Drogen. Und am Besten lassen sich Menschenmassen manipulieren, wenn man Religion mit guten Absichten verbindet.

      1. „Und am Besten lassen sich Menschenmassen manipulieren, wenn man Religion mit guten Absichten verbindet.“

        Offenbar eine treffende Beschreibung der Klimareligion des interessenbedingt rechtsgerichteten, ökokapitalistisch maskierten Imperialismus.

  4. Eine Armee ist mindestens organisiert und verfügt über eine eigene Kommandostruktur. Gegen die Zivilbevölkerung eingesetzte, sich gegenseitig bekriegende Schlächterbanden und ähnlich dem Modell Nicaragua [1] eingeschleuste Todesschwadronen als „Armee“ zu bezeichnen kann somit wohl nur ein übler Witz bezeichnet werden. Die sog. „FSA“ (in Syrien im Volksmund „Fake Syrian Army“ genannt) war wohl nie mehr als ein erfundener Name für eine fabrizierte Geschichte, wie ein schlechter Scherz viertklassiger Möchtegern-Hollywood-Produzenten, gegenüber dem selbst die Story des Films „Wag The Dog“ geradezu realistisch wirkte. Schon den bereits auf dem Müllhaufen der Geschichte verrotteten Kolonialfeudel des französischen Mandats von 1930 [2] als neue „Flagge der syrischen Unabhängigkeit“ auszugeben, konnte vor Ort nur zu Beginn auf dem Land, im Verhältnis zu 23 Millionen Syrern, nur ein paar, durch Fernsehprediger aufgehetzte Unzufriedene mit abgebrochener Grundschulausbildung überzeugen und, wie man von Betroffenen hört, selbst das meist gegen Bezahlung. Danach hätte das in Syrien wachsende Bewusstsein vollkommen über den Tisch gezogen worden zu sein, im Bombenhagel der imperialistischen Überfallkommandos vom „UNO/NATO-Zivilschutz“ erstickt werden sollen. Doch da wedelten die RF und China mit dem Völkerrecht und den, zur Staats- und Gesellschaftsvernichtung Libyens, dem Öldiebstahl und dem Errichten eines LIFG-Al Kaida-Staates missbrauchten UNSC-Resolutionen. Aus der Traum vom „demokratischen“ Imperialismus“ der „humanitären“ Aggressionskriege gegen „diktatorische“, da selbstbestimmt-schuldendenfrei-ihre Ressourcen selbst nutzend-von Washingtons IWF-Diktatoren unabhängige Zivilbevölkerungen.

    Eine Stimme aus der syrischen Opposition: „Sie kämpfen für Geld und ihr Gott heißt NATO.“

    Keine Petrodollars, keine Waffen, keine logistische Führung, keine Al Kaida. Und wohin führt die Spur des Geldes? Wohin führt die die Spur der Al Kaida-Milliarden über arabisierende Zwischenstationen wie die Arabien/Saud- und Katar/Thani-Regime? Nicht nach Washington und zur Wall Street? Wer brauchte für seine Pläne der Weltherrschaft nach Wegfall des Kommunismus ein „Wolfsrudel“ als „Feind“ und Begründung für Kriegs- Schuldengeschäfte, und um die eigenen „Herden“ durch Angstmache weiterhin kontrollieren zu können?

    Wer wird selbst von der syrischen Opposition als Ungläubige bezeichnet, weil sie die schwerste Todsünde begehen die Muslime begehen können, andere Muslime als „Ungläubige“ zu bezeichnen und zu ermorden? Von wem sagen gerade die Syrer sunnitischer Konfession, dass die wahhabitischen Salafisten keine Muslime sind, sondern nichts als terroristische Banditen? Von wem nehmen selbst hungernde Flüchtlinge keine Hilfe an, weil sie sehr genau wissen wer den in aller Welt zusammengekauften Banden in Syrien das Massenmorden und Zerstören ermöglicht hat? Die einfache Antwort steht wohl nicht in der NYT, sollte sich jedoch nach über zwei Jahren der Versuche, die friedliche syrische Gesellschaft durch einen verbrecherischen, sektiererischen Lügen- und Terrorkrieg auseinanderzudividieren, jeder letztlich doch richtig informierte Mensch selbst gegen können.

    [1] Verurteilung der USA – Die USA wurden am 27. Juni 1986 vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag für ihre direkte und indirekte militärische Teilnahme am Contra-Krieg zur Beendigung der „ungesetzlichen Anwendung von Gewalt“ gegen Nicaragua und Zahlung von Reparationen verurteilt. Die USA weigerten sich jedoch, das Urteil anzuerkennen. Nicaragua wandte sich daraufhin an den UN-Sicherheitsrat, welcher eine Resolution verabschiedete, die alle Staaten dazu aufrief, das internationale Gesetz zu befolgen. Die USA legten ihr Veto gegen die Resolution ein. Die USA sind damit das einzige Land, welches gleichzeitig vom Internationalen Gerichtshof verurteilt wurde und gegen eine an alle Staaten gerichtete Resolution des Sicherheitsrates zur Einhaltung internationaler Gesetze ein Veto einlegte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Contra-Krieg

    [2] „Syrian Republic (1930–1958)“

    http://en.wikipedia.org/wiki/Syrian_Republic_%281930%E2%80%931958%29

    Übrigens existiert offenbar eine einheitliche Flagge des Islam http://tinyurl.com/lhd3slp ebenso wie eine Flagge des Christentums http://tinyurl.com/kuch458 oder die einer anderen Religion, nämlich gar nicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.