Deutsche Tagesschau setzt Lügenkrieg gegen Syrien fort

Der syrische Präsident Bashar Al-Assad hat der argentischen Zeitung Clarin und der Nachrichtenagentur Telam ein Interview gegeben, das am Sonntag veröffentlicht wurde.

Die staatliche deutsche Märchenschau berichtete darüber unter Anderem wie folgt:

Assad zweifelt Opferzahlen an

Der Aufstand gegen Assad hat sich seit März 2011 zu einem blutigen Bürgerkrieg in Syrien ausgeweitet. Zehntausende Menschen wurden laut UN und Menschenrechtsorganisationen getötet. Mehrere Millionen Einwohner flohen in die Nachbarländer.

Assad zweifelte die Opferzahlen in dem Interview an und sprach von „Tausenden“ Getöteten.

Das ist doch seltsam. Bashar Al-Assad hat der Tagesschau zufolge von „Tausenden“ Getöteten gesprochen haben, obwohl doch die UNO und Menschenrechtsorganisationen von Zehntausenden Toten sprechen. Die nicht regierungsfeindliche syrische Webseite „Syrian Documents“ beispielsweise hat gegenwärtig den Tod von 37281 Opfern des Konfliktes in Syrien dokumentiert.

Wie konnte das geschehen? Versucht der syrische Präsident Bashar Al-Assad die Anzahl der Opfer des Konfliktes herunterzuspielen? Weiß Bashar Al-Assad nicht, wie viele Opfer der Konflikt bereit gefordert hat? Hat Bashar Al-Assad gelogen? Oder hat Bashar Al-Assad den Bezug zur Realität verloren, so wie ihm die USA das im Januar vorgeworfen hatten? Was ist die Wahrheit?

Im Interview wurde Bashar Al-Assad tatsächlich nach der Opferzahl gefragt. Hier ist die entsprechende Passage des Interviews, so wie die englische Übersetzung der Mitschrift bei SANA veröffentlicht wurde.

(Übersetzung aus dem Englischen vom Parteibuch)

Frage 2:

Was ist die Gesamtanzahl der bis jetzt in der Krise gefallenen Opfer? Einige Quellen berichten, dass die Zahlen 70.000 Leute übersteigen.

Der Tod eines jeden Syrers ist ein tragischer Verlust, gleich welche Zahlen; aber man muss die Glaubwürdigkeit dieser Quellen untersuchen. Wir können den Fakt nicht ignorieren, dass viele dieser, die gestorben sind, Ausländer waren, die nach Syrien gekommen sind, um Syrer zu töten. Es gibt auch viele Vermisste, die zu den Toten hinzugerechnet wurden ohne reale Authentizität. Das beeinträchtigt die Akkuratheit der zitierten Zahlen der Toten. Wie viele sind Syrer? Wie viele sind Ausländer? Wie viele sind Vermisste? Gegenwärtig gibt es keine präzise umfassende Zahl zu zitieren. Die Zahlen ändern sich ständig. Terroristen töten Leute und stecken sie oft in Massengräber. Wir können sie nur entdecken und zu den Opfern zählen, nachdem die syrische Armee in diese Gebiete geht.

Nachfolgend die englischsprachige Mitschrift so wie sie bei SANA veröffentlicht wurde

Q2:

What is the total number of fallen victims in the crisis so far? Some sources report that the numbers exceed 70.000 people.

The death of any Syrian is a tragic loss, regardless of the numbers; but one has to examine the credibility of these sources. We cannot ignore the fact that many of those that have died were foreigners who came to Syria to kill Syrians. There are also many missing who have been accounted for as dead without real authenticity. This affects the accuracy of the quoted numbers of the death toll. How many are Syrians? How many are foreigners? How many are missing? At present, there is no precise comprehensive number to quote. These numbers are constantly changing. Terrorists kill people and often put them in mass graves. We can only discover and account for those losses after the Syrian army goes into these areas.

Weder in der hier übersetzten Passage, noch sonst irgndwo im Interview hat Bashar Al-Assad der bei SANA veröffentlichten Mitschrift zufolge gesagt, im Konflikt in Syrien seien bislang lediglich Tausende Menschen getötet worden. Die Wahrheit ist wohl, dass die zionistische deutsche Märchenschau diese Aussage erfunden hat, offensichtlich, wie sich aus dem Kontext bei der Tagesschau ergibt, um mit dieser erfundenen Aussage den falschen Einduck zu erwecken, Bashar Al-Assad sei ein Verharmloser, Lügner und abgehoben von der Realität. Die Tagesschau hat mal wieder schäbig und dreist gelogen und gezeigt, dass sie im Volksmund zurecht Märchenschau genannt wird. Anscheinend ist es bei den Hasbaristen der deutschen Märchenschau immer noch nicht angekommen, dass die USA den Krieg gegen Syrien aufgrund der aussichtslosen militärischen Lage verloren gegeben haben und sie sich ihre plumpen Lügen zum Schüren von Kriegsstimmung nun sparen können.

18 Gedanken zu “Deutsche Tagesschau setzt Lügenkrieg gegen Syrien fort

  1. Drecksfernsehen ist das. Die sind für viele Massenmorde verantwortlich. Das sind Kriegsverbrecher, da sie durch ihre Lügen Hetzparolen unterstützen, die dann zu diesen Morden führen. Es wird eine Zeut geben, in denen man diese Leute verurteilt, wegen der Unterstütung von Kriegsverbrechen.

    1. Das wird leider noch sehr sehr lange dauern! Wie die Niedersachsenwahl gezeigt hat scheint Michel noch im tiefen Schlaf zu verweilen. Auch die Bayernwahl im September wird da nicht anders aussehen trotz Familienaffäre. Michel bekommt was er verlangt, belogen und betrogen zu werden.

  2. Noch einmal: Die bei der UNO akkreditierte Agentur Inner City Press hat das Zustandekommen der Zahlen dokumentiert:

    http://www.innercitypress.com/ohchr1benetech010213.html
    http://www.innercitypress.com/ohchr5benetech010913.html

    Ich verweise an anderer Stelle gern auf diesen Tatbestand aus dem Libyen-Krieg:

    im Zusammenhang mit dem hier:

    http://www.defense.gov/Transcripts/Transcript.aspx?TranscriptID=4777 :

    “ Q: Do you see any evidence that he actually has fired on his own people from the air? There were reports of it, but do you have independent confirmation? If so, to what extent?

    SEC. GATES: We’ve seen the press reports, but we have no confirmation of that.

    ADM. MULLEN: That’s correct. We’ve seen no confirmation whatsoever.“

  3. Spiegel Online rückt mit einem Stückchen Wahrheit raus:

    „Syrische Armee stürmt Rebellenhochburg

    Kusair ist eine der letzten Rebellenhochburgen in Syrien…“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrische-armee-stuermt-rebellenhochburg-a-900753.html

    Leser sind verblüfft. Hier ein typischer Kommentar:

    Wie jetzt

    Ich dachte Assad wäre am Ende, wieso heißt es jetzt die „letzte Rebellenhochburg“? Wurde uns nicht versichert das die „Rebellen“ schon seit Monaten kurz vor dem Endsieg stünden?

    Ist das nun der Grund warum man krampfhaft nach einem Grund zum Eingreifen in Syrien sucht, mittels Giftgas-Anschuldigungen und der gelichen, weil den Islamisten die Luft ausgeht?. Das dürfte doch bei dem „bedingungslosen Rückhalt“ in der Bevölkerung unmöglich sein.

    Irgend etwas stimmt doch hier nicht. Kann es sein das wir von Anfang an schamlos belogen wurden? Oh nein, wie konnte das nur passieren.

  4. Ria Novosti:

    Syrien: Beispiellos massive Offensive der Regierungsarmee

    „Die syrische Regierungsarmee hat am Sonntag eine massive Offensive gegen bewaffnete Gruppen der Opposition gleich an vier Fronten gestartet. Laut dem libanesischen Fernsehsender Al Mayadin werden die Operationen der Armee in Al Quseyr, Provinz Homs, in der Nähe der libanesischen Grenze, in der Provinz Hama, in der Provinz Damaskus und in Deraa im Süden des Landes in der Nähe der jordanischen Grenze unternommen.

    Experten bezeichnen die Operationen als beispiellos in strategischer und in taktischer Hinsicht, so der TV-Sender.“

    http://de.rian.ru/security_and_military/20130519/266148114.html

    Westliche Massenmedien gestehen scheibchenweise das Scheitern des Krieges gegen Syrien ein.

    Zitat des Tages – AFP:

    „If the army manages to take control of Qusayr, the whole province of Homs will fall,“ he (Observatory chief Rami Abdel Rahman) said.

    http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5h_k7MOo2uD4PRev5J9XKz9yLJkZA?docId=CNG.e94508b90db4f933086776e785c0f15e.aa1

    Xinhua: Syrian troops reach central al-Qussair city

    http://news.xinhuanet.com/english/world/2013-05/19/c_132393101.htm

    Die Märchenschau schweigt vornehm.

    Die total zionistische taz hingegen stellt die Wahrheit immer noch auf den Kopf:

    „Vertreter der Opposition halten es für möglich, dass Assad mit seiner Regierung in die Region um Kusair ausweichen könnte, falls die Hauptstadt den Rebellen in die Hände fallen sollte.“

    http://www.taz.de/Grossoffensive-in-Syrien/!116512/

    1. “Vertreter der Opposition halten es für möglich, dass Assad mit seiner Regierung in die Region um Kusair ausweichen könnte, falls die Hauptstadt den Rebellen in die Hände fallen sollte.”

      Ich bin vor lachen fast in die Hose gemacht!!

      Ist die taz nun auch eine Satiremagazin?

  5. Der Spiegel hat seinen Satz „Kusair ist eine der letzten Rebellenhochburgen in Syrien…“ geändert in „Kusair ist eine der wichtigen Rebellenhochburgen in Syrien…“

    Da gab es wohl aus Israel eine Beschwerde wegen Wehrkraftzersetzung durch übermäßige Verbreitung von Wahrheit.

    Im Spiegel-Forum zum Artikel ist noch der Originalsatz zu sehen.

    1. Man sollte mal damit beginnen dort alle Artikel zu Syrien mit Screenshots zu sichern, und dann über die Stunden vergleichen. Das hat inzwischen System bei SPON die Berichte nachträglich so zu verändern das die „Rebellen“ besser dastehen.
      Unvergessen dabei auch die Bilder die mal Kämpfer mal traurige Flüchtlinge darstellen sollten.

      1. Ich empehle dazu das Firefox-Plugin ScrapBook Plus. Das macht es sogar durchsuchbar, zur Not auch auf externen Speichermedien.

  6. 1. Militärische Lage in Syrien
    Nach dem Beginn der Offensive im Raum Homs durch die SAA wurden die Rebellen vertrieben und sind nach Kusair geflüchtet. Schätzungen gehen von 4`000 bis 7`000 Kämpfern aus (je nach Quelle), eingeschlossen, ohne Nachschub, ohne Fluchtweg. Die Feldlazarette der FSA sind komplett überfüllt.

    2. Erdowahn in Washington- die letzte Chance
    Der Besuch von Erdowahn in Washington war ein letzter Ruf nach einem Eingreifen der USA da die FSA kurz vor dem Zusammenbruch steht. An der Pressekonferenz, live übertragen von CNN, konnte man sein enttäuschtes Gesicht sehen. Er erhoffte sich mehr als ein paar schöne Worte und humanitäre Hilfe von Obama. Vor allem war sein Besuch eine Dringlichkeitssitzung und war so nicht geplant. Nun, mit leeren Händen kehrt er zurück und muss seinen „Brüdern“ sein Scheitern verkünden.

    3. Medien
    Viele Nachrichtenagenturen wurden ja bereits in den vergangenen Wochen gebrieft, dass sie nicht mehr so stark pro FSA, sondern eher die Realität darstellen sollen weil man keinen Krieg gegen Syrien führen will. Die westlichen Politiker müssen ja moralisch einwandfrei darstehen. Es braucht eine Rechtfertigung von unabhängiger Quelle warum man nicht eingreifen möchte. Einige Medien, dazu gehört der Spiegel wohl dazu, haben das noch nicht begriffen und publizieren Durchhalteparolen (vergleichbar wie vor dem Fall Berlins 1945).

    Interessant zu sehen wie alle den Fall Assad`s voraussahen (Geheimdienste, Medien und „Experten“). Es würde mich nicht wundern, wenn man zugeben würde, dass diese „Analyse“ von einem Praktikanten bei der CIA erstellt worden ist oder jemand einfach nur die Kristallkugel konsultierte…

    4. Wie geht es weiter?
    Jetzt gehts Schlag auf Schlag im Syrien. Die SAA wird nun die FSA zertrümmern. Das wird ziemlich schnell gehen wenn mal ein Durcheinander beim Feind herrscht.

    Politisch wird es eine Sitzung geben (vermutlich in Geneva) aber ohne konkrete Lösung. Die politische Führung der FSA unter Hitto ist zerstritten und kaum handlungsfähig. Es ist ein Scheingremium ohne demokratische Legitimation.

  7. In der Nacht zum Montag istt auch die Märchenschau mit einem Stückchen Wahrheit rausgerückt:

    Assad schickt Armee nach Al Kusair

    … Die Stadt selbst wird seit rund einem Jahr von der Opposition kontrolliert und soll als Umschlagplatz für Waffen und Nachschub für die Assad-Gegner gedient haben. …

    http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-alkusair100.html

    1. Danke für den Link zur Tagessau. Beim sichten der Beiträge ergibt sich irgendwie immer das selbe Muster : Anfangs viele Beiträge mit kritischen Beiträgen, die auch recht lesenswert sind.
      Wenn es dann zu viele werden, folgt die Invasion der Trolle.

      1. Ich muss ihnen vollkommen recht geben. Was da auf die Leser und Kommentatoren losgelassen wird passt auf keine Kuhhaut.
        Zwei Dinge sind mir dabei besonders aufgestoßen:

        „Darf man, wenn man diese Gleichung als richtig annimmt, die Rebellen/Terroristen dann einfach töten?“
        Ein Blick Richtung USA würde hier vollkommen reichen, um sich die Frage selbst zu beantworten, Stichwort Drone-Wars!

        und…

        „Stellen Sie sich vor, jemand hätte beispielsweise die Fortsetzung des dritten Reiches damit rechtfertigen wollen, dass sonst das Chaos droht. Das wäre nicht redlich.“
        Das sieht mir doch nach Hasbara-Sprech aus und zielt einzig und allein auf die Diskreditierung der syrischen Regierung.

        Was mir jedoch positiv auffällt ist, dass anscheinend die kritischen Kommentare so zahlreich geworden sind, dass sie nicht mehr komplett unterdrückt werden können.
        Den Unterstützern der westlichen Einmischung kann nur mehr Böshaftigkeit unterstellt werden, denn so dumm kann beim besten Willen kein Mensch sein der sich nur annähernd mit den Konflikten der letzten zwei Jahre beschäftigt hat.

  8. Die Kommentare zur neuesten Märchenschau sind vernichtend!
    Ob das so stehen bleibt?
    Ist das die neue Linie?
    Also schreibt auch fleissig mit, die Zensur liegt im Sonntagsschlaf.
    Gerade der Punkt dünkt mich zerlegbar;
    Zitat:
    „Nach übereinstimmenden Angaben von Oppositionsgruppen und Kämpfern in der strategisch wichtigen Stadt setzt die Armee Panzer, Artillerie und Kampfjets ein. Nach unbestätigten Angaben sollen in der Stadt bereits mehr als 50 Menschen getötet worden sein, darunter auch Zivilisten.“

    Klingt irgendwie zynisch, aber die Frage sei erlaubt, bloss 50 Opfer? Bei diesem Aufgebot? Rechnet sich da ein Einsatz noch?

    Syrien: Viele Tote bei Armee-Offensive auf Al Kussair :
    http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-alkusair100.html

  9. Wenn die FSA kurz vor einer Niederlage steht, wird immer gleich gejammert/ kommuniziert:

    – Zivlisten (aka FSA Rebellen) getötet durch Flugzeuge
    – Massaker
    – Feind schwere Verluste zugefügt („walls of death bodies“)
    – Regierung verbreitet Falschmeldung, Ort immer noch in der Hand der FSA

    Die Propagandamaschinen Reuters und NYT zitieren wie Hirngewaschene die Lügen von dem Schwätzer in London. Wie immer spricht man von der Gegenseite, wie viele Verluste dem Feind zugefügt werden konnte. Von der abzuzeichnenden Niederlage kein Wort.

    Dass die einte oder andere Anfrage des CIA kommen wird betreffend der Auslieferung bekannter gefasster Terroristen in Kusair, wird wohl niemanden erstaunen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.