Die kleine Tageszensur für zwischendurch

Die staatliche deutsche Märchenschau berichtete am Donnerstag Abend, dass Erdogan in Washington von Obama in Bezug auf Regime Change warme Worte bekommen hat, aber mehr nicht.

Ein Parteibuch-Leser kommentierte den Tageschau-Bericht wie folgt:

Sehr erfreulich

Das ist doch sehr erfreulich. Damit scheint sich die Lage in Westasien so langsam wieder zu stabilisieren.

Alle wesentlichen Mächte, angefangen von Iran über Russland und die USA bis hin zur Türkei unterstützen nun, dass Syrien eine Demokratie wird, ganz so, wie es so in der neuen, von Präsident Assad vorangetriebenen und vom syrischen Volk per Volksabstimmung beschlossenen syrischen Verfassung festgelegt ist.

Da nun, zeitgleich mit dem Eintreffen von Schiffen der russischen Pazifikflotte im östlichen Mittelmeer, auch Erdogan ein Ende des Blutvergießens fordert, dürfte einer friedlichen Lösung der Streitigkeiten in der Syrien-Frage durch Dialog nichts mehr im Wege stehen.

Passend dazu gibt es auch aus Syrien selbst erfreuliche Nachrichten. In der in den letzten Jahren von Gewalt besonders betroffenen Millionenstadt Homs beispielsweise hat sich die Sicherheitslage in den letzten Monaten soweit verbessert, dass die UNO dort kürzlich wieder einen Stützpunkt eröffnen konnte.

Zionistische Kriegstreiber sind natürlich wütend, dass der syrischen Armee in den letzten Wochen einige Erfolge bei der Stabilisierung des Landes gelungen sind und US-Präsident Obama trotzdem damit zögert, mehr Krieg gegen Syrien zu führen, sondern eher eine vergleichsweise zurückhaltende Rolle wie Deutschland einnimmt. Überhaupt sind Frieden und Stabilität zionistischen Kriegstreibern genauso verhasst wie die Unwilligkeit der deutschen und amerikanischen Regierung, den Kriegswünschen der Israel-Lobby nachzukommen.

Sympathie für die in Bezug auf Krieg gegen Syrien vergleichsweise zurückhaltenden Positionen der deutschen und amerikanischen Regierung zu zeigen, geht bei der zionistischen Tages-Hasbara deshalb natürlich nicht. Und so wunderte es nicht, dass die zionistischen Zensoren der staatlichen deutschen Tagesschau den Kommentar des Parteibuch-Lesers im Gegensatz zur von den Sockenpuppen der Hasbara-Trolle verbreiteten permanenten Hetze gegen den Völkerfrieden unterdrückt haben.

Natürlich. Was kann man auch anderes erwarten, in einem Land, wo Zionisten herrschen und ein Recht auf freie Meinungsäußerung bloß Makulatur ist? Soweit kommt’s noch, dass es in staatlichen deutschen Medien erlaubt ist, Sympathie für Stabilität, Frieden und die vergleichsweise friedliche Position der eigenen Regierung zu zeigen, wenn Israel Krieg will. Da könnten die Zionisten ja gleich ihre Macht abgeben.

20 Gedanken zu “Die kleine Tageszensur für zwischendurch

  1. Meinungsfreiheit gibt es also nicht in Deutschland im staatlichen Fernsehen, obwohl dieses mit den Geldern der Bürger bezahlt wird und man sich auch dagegen nicht wehren kann, sondern zahlen muss. Es handelt sich objektiv also vielmehr um die tägliche Gehirnwäsche, als um Nachrichten und diese tägliche Verschmutzung der eigenen Seele des Bürgers durch diese Propaganda wird auch noch durch Gewalt des Staates von dem Bürger selbst finanziert.

  2. Wäre es nicht sinnvoll, analog etwa zum BILD-Blog, eine Tagesschau-Watch einzurichten? Wir (die Zuschauer) werden sicher nicht nur zum Thema Syrien belogen.

    1. Wenn du das machen möchtetst, bitte schön.

      Bildblog will sich ja eigentich längst um die Lügen aller Medien kümmern. Nur ist Bildblog auf so manchem Auge ziemlich blind – vor allem, was Kriegstreiberei, NATO und Israel anght.

  3. Die Linkspartei fordert einen Rückzug der Bundeswehr aus der Türkei:

    „Der Bundestag hat die Entsendung deutscher Soldaten in die Türkei auf Grundlage geheimdienstlich gefilterter und falscher Informationen beschlossen“, sagte Linken-Außenpolitikerin Sevim Dagdelen dieser Zeitung. „Damit basiert der Einsatz auf einer Lüge und muss umgehend beendet werden.

    Vielleicht ist der Schuss mit der Unterstützung von Al-Kaida und Al-Nusra nach hinten losgegangen. Als neue Feinde werden Israel und die USA ausgemacht, nachdem einem Bericht von Freeman zufolge der Kommandeur der Al-Tawhid Brigade, Abdul Qader Saleh vor türkischen Medien gesagt hat, dass der israelische Bombenangriff auf das Waffenlager in der Nähe von Damaskus gegen sie gerichtet war.

  4. Hi

    Ich hab gerade ein bisschen bei spon die Komentare zum Artikel „jachont-raketen-syrien-russland-liefert-schiff-killer-assad“ gelesen. Da sind fast alle (ein paar bekannte bellizistenen sind natürlich da) gegen eine „Intervention“.
    IMHO ist der staatstragenden Presse, in bezug auf Syrien (aber auch schon bei Lybien), das Narrativ kompett kaputtgegangen.
    …und es ist ja auch absurd – jahrelang hämmern sie den Leuten ein, dass wir die bösen Islamisten bekämpfen müssen und jetzt sind die plötzlich wieder die Guten und wenn sie mal ne Kirche abfackeln ist das ein bedauerlicher Einzelfall … lächerlich.

    1. @4lex
      Über die Yakhont berichtete das Parteibuch schon vor eineinhalb Jahren:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2011/12/06/nach-syrien-gelieferte-yakhont-raketen-zeigen-wirkung/

      SIPRI berichtete sogar noch vor Beginn der „Krise“ in den arabischen Ländern davon.

      Hier gibt es eine frische Analyse dazu, was hinter den neuen Berichten in der radikalzionistischen NYT (Israelische Kriegsdrohung, Yakhonts) steckt:

      http://de.rian.ru/security_and_military/20130517/266134593.html

      Der Bericht der „New York Times“ habe das Ziel, einen Anlass für einen Angriff auf Syrien zu finden, urteilte Generaloberst i. R. Leonid Iwaschow, Präsident der Moskauer Akademie für geopolitische Probleme. „Sie haben vor zwei Jahren diese Operation begonnen, bestimmte Mittel eingeplant und Stabsstrukturen geschaffen und stehen heute vor einer Niederlage.“

      Der Spiegel und die Zionisten in der dortigen Redaktion fungieren hier „einfach nur“ als Verstärker für die Hasbara der NYT.

  5. Zions Freiheits- und Demokratie-PRaxis:

    aus http://antikrieg.com/aktuell/2013_05_16_israel.htm
    Israel droht mit weiteren Angriffen gegen Syrien und warnt Syrien, sich dagegen zu wehren
    … und falls Assad es wage, gegen einen der Angriffe zurückzuschlagen, „er den Verlust seines Regimes riskiere, da Israel zurückschlagen werde.“

    Die PRovokationsstrategie will und will nicht aufgehen, die Achse des Bösen gibt sich keine Blösse und verhält sich trotz imperialer Dekrete völlig unfair – ein Hauch von „stell Dir vor es gibt Krieg und keiner geht hin“. So wie’s momentan aussieht, wird das Imperium im Gegensatz zur historisch verbrieften Hinterlist hochoffiziell und höchstpersönlich zum Kriegen übergehen müssen. Wobei das wohl verdiente Image dadurch nur noch bestätigt würde:

    aus http://www.werkstatt.or.at/index.php?option=com_content&task=view&id=858&Itemid=1
    “Muslime in Syrien schützen Christen mehr als die Christen im Westen“
    … „Christenverfolgung kommt eher aus dem Westen“

    Wenn Jesus nicht Teil unserer Kultur wäre, man müsste ihn glatt erfinden, den Präventivschlag für die Vergebung aller Sünden. Vom Wesen her eine PRofessionelle KRIEGsreligion, die als Wolf im Schafspelz wie die Made im Speck …

    … die Amis auf Kurs, Amen.
    Grüsse
    kosh

  6. Den Ländern aus denen die Kämpfer kommen freut es. Denn sie wissen das diese potenzielen Islamisten und Terroristen dort in Syrien wegsterben wie die Fliegen.
    Und so schlagen sie zwei Fliegen auf einmal.
    1. Syrien wird mürbe gemacht und ins Chaos gestürzt.
    2. Werden sie diese Leute in ihren Ländern los.
    Mit den Paar Hanseln ( So denken sie ) werden sie schon fertig in dem man sie überwacht bis der nächste Brandherd entfacht wurde.
    Jetzt wo die SAA wieder auf dem Vormarsch ist hat man nahtürlich Angst das die Syrer zu früh siegen könnten und diese enthemten Mörder und Terroristen, zu viele von ihnen, nach Hause kommen könnten.
    Aus diesem Grund, neben anderen, der Versuch der Friedensdiplomatie von seitens des Westens. Plötzlich ist man sich mit Rußland über einen Diplomatischen Weg einig auch wenn er verlogen ist.

    cu, Aron

    1. Korrektur :
      “ Mit den Paar Hanseln die möglicherweise übrigbleiben ( So denken sie ) werden sie schon fertig in dem man sie überwacht bis der nächste Brandherd entfacht wurde. „

  7. Mal was anderes: War die Bombe hier der Israelis auf Syrien eine Miniatombombe?

    Ich bin nicht in dem Thema drin zur Zeit. Aber in Minute 1:03 ist ein extrem heller Blitz und manche Netzseiten folgern da eine Nuklearexplosion raus.
    „This nuclear detonation clipped every camera sensor site to maximum value full white, EVEN IN THE SHADOWS ON THE GROUND from a proven distance of 3.8 kilometers. “
    Von: http://jimstonefreelance.com/itsofficial.html

    Hat jemand ne Ahnung? Also der presstv Report darüber ist von Gordon Duff, der als Lügner bekannt ist.

      1. Danke für die schnelle Antwort. Ich hatte die Artikel hier zurückverfolgt aber nicht bis in die Kommentare. Nehmt es als Kompliment, dass ich hier nachgefragt habe. Wenn ich zu Syrien was suche, dann zuerst hier.

  8. @daddycool
    „… verseucht mit einem antideutschen Hasbara-Troll …“

    Für den Umgang mit Trollen gibt es eine goldene Regel:

    Don’t feed the troll

    Mit Trollen zu argumentieren ist sinnlos, denn ihr einziges Ziel besteht darin, mit unsinnigen Provokationen Aufmerksamkeit zu erlangen, um echte Diskussionn zu zerstören. Nicht mit Trollen argumentieren, sondern eine Beschwerde beim Admin ist der richtig Weg, um mit Trollen umzugehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.