Überlegungen zu den israelischen Luftangriffen in Syrien

Israel hat im Januar bereits einmal, und in den letzten Tagen noch zwei mal, mit Luftangriffen offene Akte des Krieges gegen Syrien begangen.

Russia Today hat Bilder vom einem der letzten israelischen Bombenangriffe auf Syrien aus dem Internet gesammelt und veröffentlicht:

Angegriffen wurden syrischen Regierungsquellen zufolge unter anderem die Brigade 105 der syrische Armee, eine Forschungseinrichtung des syrischen Armee in Jamraya sowie ein Flughafen.

Der Grund für die Luftangriffe ist damit klar. Die Regierung Israels versucht nach dem Scheitern ihres Versuches, die USA mit zusammengelogener Propaganda über Chemiewaffen und „rote Linien“ zum offenen Kriegseintritt gegen Syrien zu bewegen, nun selbst mit Bombenangriffen in Syrien die gegen die Regierung und Hisbollah kämpfenden Terrorgruppen FSA und Nusra Front zu unterstützen. Die von Israel unterstützten Terrorgruppen in Syrien befinden sich gegenwärtig auf dem Weg zur vollständigen Niederlage und sind dabei, das von Israel heiß ersehnte Ziel eines Regime Changes in Syrien zur Zerschlagung der Achse Iran-Syrien-Hisbollah schmachvoll zu verfehlen. Das in westlichen Medien verbreitete Gerücht, Israel habe mit den Bombenangriffen syrische oder iranische Waffenlieferungen an Hisbollah verhindern wollen, ist in Anbetracht der zahlreichen israelischen Angriffsziele in Syrien offensichtlich eine Lüge der zionistischen Hasbara.

Dazu, wie schwer der von den israelischen Bombenangriffen angerichtete Schaden ist, gibt es unterschiedliche Informationen. Einerseits werden „große Verluste an Personal und Waffen“ gemeldet und andererseits wird behauptet, die militärischen Verluste seien vernachlässigbar, da wichtige Waffensysteme lange vor den jüngsten Angriffen an weniger exponiert gelegene Standorte verlegt worden seien. Was da die Wahrheit ist, lässt sich von außen nicht ergründen. Die schiere Größe der Feuerbälle im Video von einem der Angriffe lässt allerdings vermuten, dass Israel mit dem Angriff alle Menschen getötet hat, die sich im Feuerball befanden und auch ein Stückchen von den Angriffen entfernt befindliche Menschen zu Schaden kamen. Sollte, wie es behauptet wird und es aus militärischen Gesichspunkten anzunehmen ist, Israel für die Attacken abgereichertes Uran verwendet haben, ist außerdem mit erheblichen Langzeitfolgen für die Gesundheit zahlreicher Menschen zu rechnen.

Damit, von seinen Verbündeten für das Verbrechen zur Rechenschaft gezogen zu werden, rechnet die israelische Regierung offenbar nicht. Und vermutlich geht diese Rechnung zunächst mal wieder auf. In den USA und den Staaten der EU ist die Israel-Lobby so stark, dass von dort keine Konsequenzen zu erwarten sind, ganz gleich welche Verbrechen Israel begeht. Da im UN-Sicherheitsrat ohne USA und EU nichts geht, kommen von da natürlich auch keine Konsequenzen. Von der arabischen Liga kommen als Antwort auf israelische Verbrechen seit Jahrzehnten bestenfalls lauwarme Erklärungen. Die Dikatoren der GCC-Staaten werden sich öffentlich bedeckt halten und Israel vermutlich bei Gelegenheit zum erfolgreichen Einsatz gratulieren. Saudi Arabien, Jordanien und die UAE werden aus Dankbarkeit für die gute Kooperation beim Krieg gegen Syrien ihr neues Verteidigungsbündnis mit Israel vertiefen. Und selbstverständlich sind die gegen Syrien kämpfenden Terroristen, denen UN-Ermittlerin Carla Del Ponte gerade vorwirft, dass sie das Nervengas Sarin gegen Zivilisten eingesetzt haben, aufgrund ihrer verzweifelten militärischen Lage Israel sehr, sehr dankbar für die Bombenangriffe auf Syrien:

Ähnlich dankbar werden sich vermutlich auch die beiden Mitglieder der anti-syrischen Terrorgruppe FSA äußern, die ihre militärische Lage Ende der Woche in den USA auf einer von der Organisation der Israel-Lobby WINEP israelischen und amerikanischen Militärs, Politikern und anderen einflussreichen Personen präsentieren werden.

Schwieriger vorherzusehen dürfte von Israel hingegen die Reaktion von Syrien selbst, von der libanesischen Widerstandsorganisation Hisbollah, von Iran und von Russland gewesen sein. In Bezug auf Syrien ist ein israelisches Kalkül zu erahnen, zur Unterstützung der in Syrien operierenden Terrorbanden solange Bombenangriffe gegen syrische Ziele zu fliegen, bis Syrien darauf mit grenzüberschreitenden Militärmaßnahmen antwortet. Israel rechnet damit und könnte eine solche militärische Antwort Syriens dann zum Anlass dafür zu nehmen, vorgeblich seinerseits in Vergeltung, die militärischen Angriffe gegen Syrien auszuweiten, dabei nach Belieben nben der Luftwaffe auch weitere Truppenteile wie etwa Bodentruppen, Spezialkräfte und die Marine einzusetzen, und so den FSA- und Nusra-Terroristen de facto mit einer umfassenden militärischen Intervention zu Hilfe zu kommen. Wenn Syrien also keine Vergeltung übt, interpretiert Israel das demnach als grünes Licht für weitere Angriffe gegen Syrien, und wenn Syrien Vergeltung übt, dann nimmt Israel das als Anlass für weitere Angriffe gegen Syrien. Wenn das so ist, und Israel unbedingt gewillt ist, militärische Gewalt anzuwenden, bis die syrische Regierung gestürzt und Syrien unterworfen ist, dann ist ein syrisch-israelischer Krieg von syrischer Seite kaum zu verhindern. Für Syrien stellt sich in diesem Fall nur die Frage, mit welchen Strategien und Taktiken Syrien diesen Krieg führen kann, um siegreich daraus hervorzugehen, wobei ein Sieg sich dadurch definiert, den israelischen Angriffskrieg erfolgreich abgewehrt zu haben. Vor diesem Hintergrund ist die syrische Reaktion zu sehen.

Die syrische Armee hat nicht von ihrem Recht Gebrauch gemacht, zur Verteidigung gegen die israelischen Angriffe unmittelbar Schläge gegen Ziele in Israel, etwa Kommandozentralen oder Flugplätze, auszuführen. Stattdessen hat der syrische Vize-Außenminister Faisal Al-Makdad eine öffentliche Erklärung abgegeben, die besagte, dass die israelischen Bombenangriffe auf Syrien von Syrien als israelische Kriegserklärung an Syrien betrachtet. Was Syrien mit diesem passiven Verhalten erreicht hat, ist, der Öffentlichkeit, Freunden Syriens ebenso wie Freunden Israels, deutlich zu machen, dass Israel im israelisch-syrischen Krieg der Aggressor ist. Syrien macht es damit der mächtigen israelischen Hasbara schwer, wie üblich mit einem Nebel von Kriegspropaganda die Rollen von Angreifer und Angriffsopfer zu vertauschen, und Israel wahrheitswidrig als Angriffsopfer darzustellen obwohl Israel in Wirklichkeit Aggressor ist, etwa wie das der zionistischen Hasbara 1967 beim israelischen Angriffskrieg gegen Syrin gelungen ist. Hätte es eine unmittellbare militärische Antwort Syriens gegeben, so könnte die die westlichen Medien dominierende Hasbara leichter Erfolg damit haben, die Zeitfolge der Ereignisse zu vertauschen, also zu behaupten, die syrische Antwort sei zeitlich vor der israelischen Aggression erfolgt, etwa so wie das westliche Medien beim von Israel unterstützten georgischen Überfall auf Südossetien 2008 versucht haben. Damit, dass nun eindeutig geklärt ist, dass Israel Aggressor gegen Syrien und Syrin Opfer einer israelischen Aggression ist, fällt es Israel schwieriger, öffentliche und internationale Unterstützung für den Krieg gegen Syrien zu bekommen, Syrien hingegen fällt es tendenziell leichter.

Außer der öffentlichen Mitteilung, dass die israelischen Bombenangriffe auf Syrien in Kriegserklärung an Syrien sind, hat Syrien auf die isralischen Angriffe noch mit weiteren Worten geantwortet. So hat Syrien nochmals das offensichtliche ausgesprochen und festgestellt, dass Israel und Anti-Regierungkräfte sich faktisch zu einer militärischen Allianz gegen Syrien zusammengetan haben. Außerdem hat Syrien Briefe an die UNO geschickt, und die UNO darin offiziell über den israelischen Kriegsakt gegen Syrien informiert. Und dann hat Syrien drei konkrete syrische Antwortmaßnahmen auf die israelische Aggression über die Medien kolportieren lassen:

1. Die syrische Armee wurde angewiesen, spezifische Ziele in Israel mit Raketen anzuvisieren und den Soldaten der Befehl erteilt, im Fall weiterer israelischer Aggressionen selbständig und ohne weitere Rücksprache mit dem Armeekommando die Ziele mit Raketen zu beschießen.

2. Syrien hat palästinensischen Gruppen „grünes Licht“ gegeben, gegen israelische Besatzungstruppen in den syrischen Golanhöhen vorzugehen.

3. Syrien hat angekündigt, die libanesische Widerstandsbewegung Hisbollah mit modernen Waffen zu versorgen, wie sie Hisbollah bislang „noch nie zur Verfügung gestanden haben.“ Denkbar sind dabei leistungsfähigere Boden-Boden-Raketen, Boden-Luft-Raketen und Anti-Schiffs-Raketen. Damit gibt Syrien dem Teil der israelischen und westlichen Öffentlichkeit, der die Rechtferigungslügen der Hasbara glaubt, ein Argument in die Hand, um zu sagen, dass die israelischen Angriffe das Gegenteil von dem Erreichen was sie zu erreichen vorgeben.

Von Hisbollah selbst ist keine nennenswerte Reaktion auf die israelischen Bombenangriffe erfolgt, die vorgeblich Waffen für die Hisbollah treffen sollten. Die Reaktionen aus Kreisen der Hisbollah konzentrierten sich hauptsächlich darauf, herauszustellen, dass die Anti-Regierungskräfte und Israel bei ihren Attacken auf Syrien unter einer Decke stecken.

Vom syrischen Verbündeten Iran kamen als Antwort auf das israelische Verbrechen gegen Syrien harsche Worte, etwa wie die, dass Israel für das Verbrechen teuer bezahlen werde. Konkret kam aus dem Iran von Brigadegeneral Ahmad-Reza Pourdastan, einem Armeegeneral, ein Angebot, der syrischen Armee bei der Ausbildung von Soldaten zu helfen, falls Syrien das wünsche. Den Kampf gegen syrische Aufständische könne und müsse Syrien aber selbstverständlich allein führen, betonte er, und zog damit formal mit nicht als Intervention verstandenen westlichen Ausbildungsmissionen für Terroristen in Syrien gleich. So ein Angebot kann als symbolische Solidaritätsadresse verstanden werden, es kann aber auch, man denke nur an zehntausende „US-Militärberater“ in Vietnam, eine ernsthafte Unterstützung für Syrien werden. Iran ist mit Syrien durch einen Verteidigungsvertrag auf Gegenseitigkeit verbunden. Wenn der Iran im Rahmen der Ausbildung ein paar zehntausend Soldaten der Qods-Brigaden samt Ausrüstung wie etwa Raketen nach Syrien schicken würde, um da in der Nähe der israelischen Grenze gemeinsam mit syrischen Armeeeinheiten Manöver abzuhalten, könnte das natürlich ein Zeichen sein, dass geeignet ist, israelische Kalkulationen zu ändern.

Von Russland kam eine sehr zurückhaltende Antwort auf die israelischen Angriffskriegsverbrechen gegen Syrien. Der Sprecher des russischen Außenministeriums drückte Besorgnis aus und erklärte lapidar, Moskau sehe, dass die öffentliche Meinung der Welt auf eine militärische Intervention in Syrien vorbereitet werde. Außerdem bestünde die Gefahr, dass weitere Konfliktherde entstünden, nicht nur in Syrien, sondern auch im Libanon, und auch an der bislang ruhigen israelisch-libanesischen Grenze. Russland machte damit klar, dass Russland die israelischen Angriffe auf Syrien bislang nicht als Beginn eines israelischen Angriffskrieges gegen Syrien, sondern lediglich als Besorgnis erregende Provokation betrachtet sehen will. Dementsprechend sieht es danach aus, dass Russland Syrien geraten hat, auf die israelische Provokation, obgleich sie vermutlich viele Menschenleben gekostet hat, nicht unmittelbar militärisch zu reagieren.

Die sehr zurückhaltende russische Reaktion ist nicht so ohne weiteres vorhersehbar gewesen. Möglich und sinnvoll hätte es für Russland auch sein können, auf die israelischen Angriffe beispielsweise durch die Ankündigung der Lieferung von Waffen zur Abwehr ausländischer Aggressionen, etwa zusätzlichen leistungsstarken Luftverteidigungssysteme, die die offenkundig gewordenen Löcher im syrischen Luftverteidigungssystem stopfen, zu reagieren. Die Lieferung zusätzlicher Luftabwehrwaffen durch Russland ist aber durch die israelischen Angriffe natürlich nicht ausgeschlossen. Denkbar ist es beispielsweise, erstmal bei Netanjahu nachzufragen, was Israel sich bei den Angriffen gedacht hat, und dann abhängig davon zusätzliche Luftabwehrwaffen an Syrien zu liefern, die Öffentlichkeit und Israel darüber aber erst zu informieren, wenn die Systeme aufgebaut und einsatzbereit sind. Wichtig könnten russische Aufstockungen für die syrische Luftverteidigung nicht nur militärisch sein, sondern auch um der israelischen Propaganda den Wind aus den Segeln zu nehmen, die erfolgreichen israelischen Angriffe würden beweisen, dass eine No-Fly-Zone durch die NATO möglich ist. Möglicherweise war die Führung dieses Beweises sogar der Hauptzweck der israelischen Attacke. Potentieller Nachschub an leistungsfähigen Luftabwehrwaffen aus Russland dürfte einer der wichtigsten Hinderungsgründe dafür sein, warum die NATO bis jetzt keine No-Fly-Zone gegen Syrien versucht hat. Insofern würde russischer Nachschub an Luftverteidigungswaffen jetzt nicht nur zukünftige israelische Angriffe besser zu verhindern helfen, sondern er wäre auch ein strategisches abschreckendes Signal an die NATO-Staaten. Dass China, wo Netanjahu gegenwärtig auf Staatsbesuch ist, sich neutral verhält, und als Reaktion auf das israelische Angriffskriegsverbrechen gegen Syrien lediglich alle Seiten zur Zurückhaltung aufruft, war für Israel hingegen vorhersehbar.

Alles in Allem ist nicht zu sagen, ob und inwieweit die israelischen Luftangriffe den Krieg gegen Syrien verändert haben. Sollten Israel und die NATO-Staaten von weiteren Bombenangriffen auf Syrien Abstand nehmen, ist der Effekt vermutlich sehr gering, ändert nichts daran, dass die Anti-Regierungskräfte in Syrien gerade dabei sind, eine heftige Niederlage zu erleiden. Sollte es jedoch weitere Luftangriffe geben, so wird aus dem Propaganda- und Terrorkrieg gegen Syrien ein großer zwischenstaatlicher Krieg zwischen Israel und seinen Verbündeten auf der einen Seite und Syrien und seinen Verbündeten auf der anderen Seite.

Nachtrag 17.5.2013: Ria Novosti: Lawrow: Israel bombardierte Anfang Mai syrische Verteidigungsobjekte

40 Gedanken zu “Überlegungen zu den israelischen Luftangriffen in Syrien

  1. Was kann man den Syrern wohl jetzt raten ?

    Möglichst Ruhe bewahren und weiter den Sack ganz zu machen.

  2. folgendes ist vermutlich vielen schon aufgefallen – aber ich persönlich habe etwas derartiges bisher noch nie erlebt ( allerdings auch nie bewusst drauf geachtet), daher weise ich mal drauf hin:

    seit inzwischen etwa 18 stunden (mindestens, heute früh um 2-3 uhr ist es mir aufgefallen) hat google-news (zumindest, wenn man es über google deutschland versucht) sämtliche links auf artikel zum israelischen luftangriff entfernt, auch wenn man die einzelnen rubriken durchsucht, findet sich nichts mehr.

    schätze, das ist es, was „ihr verschwörungstheoretiker“ immer unter „israelische hasbara“ versteht …

    1. „seit inzwischen etwa 18 stunden (mindestens, heute früh um 2-3 uhr ist es mir aufgefallen) hat google-news (zumindest, wenn man es über google deutschland versucht) sämtliche links auf artikel zum israelischen luftangriff entfernt“

      Das können wir nicht bestätigen. Wir finden sie bei Google news:

      http://news.google.de/news/section?aq=f&q=Syrien

      Und nein, mit Hasbara meinen wir nicht zionistische Zensur, die es auch gibt, sondern Hasbara, also zionistische Propaganda, die sich oft durch Aufhetzung zu Krieg bei gleichzeitiger vollständiger Verachtung für die Wahrheit auszeichnet. Hier ist zum Beispiel ein typisches Stück Hasbara:

      http://www.tagesschau.de/ausland/kommentar-israel-syrien100.html

  3. Zum Tagesschau-Kommentar Israels riskante Strategie habe ich gerade folgendes kommentiert:

    Vollkommene Perversion von Wahrheit und Gerechtigkeit

    Dieser Kommentar ist eine vollkommene Perversion von Wahrheit und Gerechtigkeit.

    Das Täterland Israel hat einen unprovozierten Kriegsakt gegen ein Nachbarland begangen und zur Belohnung wird dazu aufgerufen, das Opferland Syrien durch weitere Bombenangriffe zu bestrafen.

    Natürlich wegzensiert von der zionistischen TS-Zensur.

  4. Dem syrischen Volk, dass unendliches Leid durch die in den USA schon vor vielen Jahren geplanten Krieg, erfährt, kann man nur raten zusammenzuhalten im Bewusstsein das der Totfeind die westlichen Terrorstaaten und ihre Terroristen sind. Jeder Syrer muss sein möglichstes tun, um seine Heimat vor diesen Faschistenhorden zu verteidigen.

    1. … und wenn in Nürnberg wieder die Gerichtssäle geputzt werden, sollen vielleicht wir noch Schuld sein, weil wir „lauter hätten warnen müssen“.

  5. Die syrische Regierung MUSS meiner Meinung nach auf diesen mörderische Terrorakt angemessen und zeitlich nah reagieren. Das Mindeste wäre ein Beschuss von Militäreinrichtungen des israelischen Terrorregimes mit schweren Raketen.

    1. Wenn schon eine Antwort gegeben wird,dann muss sie m.E. so aussehen,dass Israel anschliessend keine Lust mehr auf weitere Frechheiten hat.

    2. „Die syrische Regierung MUSS meiner Meinung nach auf diesen mörderische Terrorakt angemessen und zeitlich nah reagieren.“

      Nein, Syrien darf, muss aber nicht.

      Möglicherweise bringt Syrien ein Telefonat von Putin mit Netanjahu, wo Putin Netanjahu fragt ob er noch alle Tassen im Schrank hat, eher weiter.

      Wenn in zehn Jahren oder so China die mit Abstand stärkste Wirtschaftsmacht der Welt ist, dann kann sich der Tisch drehen und der Zeitpunkt für eine angemessene Antwort (Etwa: Kolonialisten, haut ab hier aus Westasien, geht nach Hause) besser sein.

      Bis dahin muss die Devise „defensiv überleben“ nicht falsch sein.

      1. Ich finde Ihr komentar und anwort richtig. “defensiv überleben” ist die Strategie des Wiederstands gegen das zionistische Regime seit langem und ein blick auf Tatsachen und das Geschehene in den letzten 30 Jahre bestätigt, dass diese Strategie funktioniert. Ein vergleich zwischen Israels Kriege mit libanesischem Widerstand vor 30 Jahren und jümgerem z.B. 30 Tage Krieg zeigt, dass der Blatt sicht zu gunsten des Widerstands gegen Zio-Rgime ändert. Zio-Regime blickt in dieser Hinsicht schon mittelfristig auf eine dunkle Zukunft in der seine besten freunde wirklich nur noch seine Atomwaffen seien werden.

  6. Zum Tagesschau-Kommentar „Israels riskante Strategie“ habe ich gerade noch folgendes kommentiert:

    „Leider gibt es hier immer wieder etliche Kommentare, die die Verbrechen des Assad-Regimes verharmlosen oder in extremen Fällen sogar komplett in Abrede stellen.“

    Welche Verbrechen? Was soll daran ein Verbrechen sein, dass sich das syrische Volk gemeinsam mit seinen Sicherheitsorganen gegen von Israel, Saudi Arabien und ähnlichen Diktaturen bestellte Terroristen und False-Falg-Attentäter schützt?

    „Deshalb hier zur Erinnerung einige Hinweise …“

    Das sind nichts als Beweise für die zionistische Lügenkampagne gegen Syrien, aus den gleichen Quellen, die zuvor schon zionistische Lügen wie Massenverichtungswaffen im Irak verbreitet hatten.

    Das wurde natürlich auch wegzensiert von der zionistischen Tagesschau-Zensur.

  7. Ich bin enttäuscht von Russland, was Waffenlieferungen angeht.Offenbar haben die Russen den Syrern nichts Wertvolles geliefert.Keine S300,keine Iskander Raketen, wie es am Anfang des Konfliktes hieß.Auch keine moderneren Kampfflugzeuge, wenigstens mehr MiG 29, mit denen syrische Piloten vertraut sind.Auch Militärhubschrauber neuerer Bauart.
    Das verstehe ich ehrlicher Weise nicht.Wenn Putin sagt,er wird Syrien bis auf die Strassen von Moskau verteidigen,kann er das nicht mit einem Schrotthaufen tun.
    Er hat doch jetzt den absoluten Vernichtungswillen der USraölis gesehen und es ist sicher,dass sich diese Mörder noch einiges einfallen lassen, um ihr Ziel Regime Change zu erreichen.Assad wird nichts anderes übrig bleiben,als jede Nacht wo anders zu schlafen, wenn er überleben will.

  8. Liebes Parteibuch,

    dies war mal wieder wie so oft ein wunderbarer Artikel, der nochmal Klarheit darüber schaffte, daß das, was man selber an Überlegungen (und zum Teil auch Verzweiflungsausbrüchen, wenn ich die die süffisante Bemerkung eines deutschsprachigen Israelis in irgendeiner deutschen Nachrichtensendung sah, da meinte, Syrien sei schon fertig, weil es ja nicht reagiert hatte) zusammenfaßt und ins rechte Licht rückt.
    Ihr habt geschrieben, daß die militärischen Auswirkungen nicht klar sind. Das sind sicher, daß aber das militärische Forschungszentrum Jamraya nach dem Januar-Angriff geräumt wurde, davon ist logisch auszugehen, sonst wären die Syrer mit dem Klammerbeutel gepudert.
    Was die Toten anbetrifft, so gehe ich davon aus, daß die russischen Angaben stimmen die von etwa 300 toten syrischen Soldaten sprechen, wobei es sicher noch sein kann, daß Leichen gesucht werden und die Zahl sich noch aufstockt.
    Die verbündeten Todesschwadrone der NATO hatten ja danach versucht, in Richtung Damaskus vorzustoßen, was wohl kläglich gescheitert sein soll. (Elena Gromova aus Damaskus,http://topwar.ru/27672-sionistskoe-napadenie-v-pashalnuyu-noch.html Absatz untere Mitte: Сразу же после израильской …. Unmittelbar nach der israelischen Aggression haben die Milizen der sogenannten „Opposition“ Mörser auf das gerade bombardierte Gebiet abgefeuert. Es wurde ein Aufruf herausgegeben, alle Truppenteile anzugreifen, die in der Nähe von Damaskus liegen. Mehrere Checkpoints wurden von den Terroristen beschossen, aber von einen „Sturm auf die Hauptstadt“ konnte nicht die Rede sein, besonders nach den baldigen Erfolgen der Syrischen Armee, die den kriminellen Banden deutliche Schläge zugefügt hatten.).
    Besonders die russische Reaktion war natürlich erstmal für Viele enttäuschend, ich habe es nach dem Lesen von diesem Artikel dann aber verstanden. Meine Frage; Ist es völlig auszuschließen, daß man der israelischen Bevölkerung mal klar macht, was so ein Krieg für sie bedeutet oder sind sie von ihrer Regierung und ihren Massenmedien so beeinflußt, daß sie die Gefahr für ihre eigene Existenz nicht sehen wollen?

    Hoffentlich kann man das doch noch stoppen.

    Gruß
    Marlene Tiger

  9. russia soll die saa im anti terror kampf ausbilden und die luftabwehr syriens ausbauen.

  10. Die FAZ hat in jüngster Zeit wohl die Pressefreiheit zu tolerant ausgelegt.

    Ich habe mich oft gewundert wie viele gute Leserzuschriften auf die Artikel zu Syrien folgten. Und das Beste:
    Schaute man auf die Bewertung waren die Beiträge am besten bewertet, die kritische Töne anschlugen und aufgezeigt haben wie der Hase läuft. Bei einem Artikel hatten betreffende Beiträge weit über 200 Empfehlungen, die andere Seite(Assad muss weg) waren weit abgeschlagen.

    Aber das ist jetzt wohl Geschichte: heute habe ich den Artikel noch mal aufgrufen und siehe da: sämtliche Bewertungen wurden gelöscht. Es gibt zwar noch den Empfehlen – Button,
    aber man sieht – nix.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/nach-angriff-auf-syrische-ziele-angst-vor-einer-neuen-front-12174080.html

    Wer da wohl interveniert hat ?

  11. SANA ist seit kurzem nicht mehr erreichbar… (soviel zur Pressefreiheit…)

    Hat irgendjemand eine Idee, wie man dennoch draufkommt?

  12. PUTIN WARNS NETANYAHU RUSSIA WILL RESPOND TO ANY FURTHER ATTACKS ON SYRIA !!! ..

    Israeli Prime Minister Binyamin Netanyahu, while in Shanghai, was given a sharp dressing-down by President Vladimir Putin Monday, May 6, a warning that Russia would not tolerate further Israeli attacks on Damascus and would respond.

    Putin did not say how, but he did announce he had ordered the acceleration of highly advanced Russian weapons supplies to Syria.

    DEBKAfile’s military sources disclose that the Russian leader was referring to S-300 anti-air systems and the nuclear-capable 9K720 Iskander (NATO named SS-26 Stone) surface missiles, which are precise enough to hit a target within a 5-7 meter radius at a distance of 280 kilometers.

    In his phone call to Netanyahu, the Russian leader made no bones about his determination not to permit the US, Israel or any other regional force (e.g. Turkey and Qatar) overthrow President Bashar Assad. He advised the prime minister to make sure to keep this in mind.

    Our sources add: Since Syrian air defense teams have already trained in Russia on the handling of the S-300 interceptor batteries, they can go into service as soon as they are landed by one of Russia’s daily airlifts to Syria. Russian air defense officials will supervise their deployment and prepare them for operation.

    Moscow is retaliating not just for Israel’s air operations against Syria but in anticipation of the Obama administration’s impending decision to send the first US arms shipments to the Syrian rebels…

    1. Das klingt gut aber Debka ist keine Quelle, sondern regelmäßig Desinformation vom Mossad.

    2. Was aber viel besser ist, ist das hier:

      Der State Secretary versicherte auch dem russischen Präsidenten, dass Washington das Herangehen Moskaus an die Beilegung der Syrien-Krise teilt. Es komme darauf an, die regionale Stabilität wiederherzustellen, den Terrorismus auszumerzen und andere Probleme der Region im Komplex zu lösen.

      http://de.rian.ru/politics/20130507/266070401.html

      Das klingt danach, als dass die USA kapituliert haben und Syien gewonnen hat. Wenn dem nun auch entsprechende Taten folgen, ist der Krieg bald vorbei.

      Jordanien scheint sich auf die saudisch-israelische Niederlage bereits einzustellen:

      Salehi said that Iran is ready to back Jordan with financial support to help afford the hefty cost of the Syrian war refugees who sheltered in Jordan.

      For his part, the Jordanian minister stated that his country favors a political solution that will involve all elements of the Syrian society and guarantee its national sovereignty and integrity.

      http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=92599&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=25&s1=1

      1. Aber wie passen dann amerikanische Waffenlieferungen an die Terroristen zu diesen angeblich gemeinsamen Erkenntnissen ?
        Irgendwie passt das logisch nicht zusammen.

        Die Friedensschallmeien höre ich wohl,allein mir fehlt der Glaube.

  13. Diese israelische Verletzung der Souveränität des syrischen Luftraumes mit Bombardierungen ist völkerrechtlich nicht zu akzeptieren.
    Damit delegitimiert sich Israel als Staat und sollte unter den zivilisierten Menschen als das bezeichnet werden, was dieses Regime ist : ein terroristisches, unzivilisiertes, besetztes Gebiet in Palästina.

    Die westliche Wertegemeinschaft lügt in ihrer Propaganda mit angeblichem Selbstschutz.

    Man stelle sich vor
    – Deutschlands Waffenschmieden und Forschungsinstitute werden von ausländischen Flugzeugen bombardiert, um den Waffenexport zu unterbinden.
    – RAF o.a. militärische Gruppen würden Waffen bekommen um das Regime Merkel zu beseitigen.
    – Im Ausland wird eine Interims-Regierung gegründet und der Rücktritt des jetzigen Regimes gefordert.

    Es ist zum kotzen, wenn man sich diese Propaganda der D-Medien zu diesem israelischen Staatsterrorismus gegen Völkerrecht und Menschenrechten antut… ich schäme mich und hoffe auf Aufklärung…

    Diese US-NATO-Zionisten Clique muß vor ein unabhängiges internationales Gericht gestellt werden !

  14. Sana.Sy funktioniert nicht von Seiten Syriens kommen keine Informationen raus
    In jordanien und Libanon gibt es große Proteste gegen die USA und Israel wird von den westlichen Medien natürlich nicht gebracht

  15. Gestern in der ZiB sagte der österr. Stv Uno Kdt das Verhandlungen mit den Entführern wegen der 4 philip. UN Soldaten aufgenommen wurden, die Forderung der Entführer Versorgung mit Wasser und Lebensmittel.

    Das lässt den Schluß zu =
    Vermutlich wurden die Rebellen abgeschnitten ( hat der Gen Mj nicht gesagt)

    Auf die Frage ob es erhöhte Gefahr gibt meinte er das sei nicht der Fall weil wenn es zur Konfrontation Israel Syrien kommt dann nicht am Golan da haben die Syrer und Israelis zu schwache Kräfte sondern eher vom Libanon aus Richtung Damaskus oder umgekehrt.
    Die Japaner haben ihre Truppen abgezogen.
    Ein Abzug der österr. UN Truppen die das Hauptkontingent stellen sei eine politische Entscheidung die möglicherweise auf Grund der mil Lagebeurteilung getroffen wird , ist aber momentan nicht zu erwarten

  16. Wesentliches Kriegsereignis heute:

    http://news.yahoo.com/assads-forces-capture-strategic-town-southern-syria-034605544.html

    (Siehe dazu die Meldung von gestern, dass der iranische Außenminister Salehi in Jordanien war, und Jordanien finanzielle Unterstützung zur Bewältigung des Flüchtlingsproblems angeboten hat:

    http://abna.ir/data.asp?lang=3&id=416926

    )

    Zum Ausfall von Telefon und Internet:

    http://edition.cnn.com/2013/05/08/tech/syria-internet-outage/

    1. George Carlin: „Dieses Land ist zweihundert Jahre Jahre alt. In dieser Zeit wurden zehn große Kriege geführt. Das ist alle zwanzig Jahre ein großer Krieg. Ist euch aufgefallen, dass wir dann meistens braune Menschen bombardieren? Wir bombardieren fast nur braune Menschen. Die letzten Weißen die wir bombardiert haben waren die Deutschen, weil sie die Welt beherrschen wollten. Aber das ist unser Job!“

      Washingtons Kerry muss in Moskau betteln gehen:
      http://hinter-der-fichte.blogspot.de/

      „COLLAPSED !!!!!!!!!!!!!! DAR’AA TERRORISTS FLEEING !!!“

      http://www.facebook.com/homs.news.network.english

      Relativ informative Seite, im Moment mit sehr hoffnungsvoll menschlich wirkenden Bildern der aktuellen Syrien-Solidaritätsaktion „Here is Dimashq“, während der jeder Mensch dem derzeit vom Imperialismus mit fast jedem Menschheitsverbrechen angegriffenen syrischen Volk einen ganz persönlichen Solidaritätsgruß übermitteln kann. Viele Fotos aus aller Welt sind bereits erschienen und ständig werden es mehr.

    1. Alexander IIII
      „Was halten Sie davon:
      Hat Israel Atomwaffen in Syrien eingesetzt?“

      Das ist grober Unfug. DU-Munition? Ja, sehr wahrscheinlich. Atomwaffen? Nie und nimmer, da wäre die nationale und internationale Reaktion ganz anders gewesen.

      1. Vielen Dank!

        Ich hoffe sehr, Sie haben Recht.

        Angesichts Ihrer in unermüdlichem Einsatz angeeigneten umfassenden Kenntnisse hat ihr Wort bei mir Gewicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.