Diktator von Katar in Berlin: Kein Wort von Menschenrechten und Demokratie

Wenn der demokratisch gewählte russische Präsident Wladimir Putin, dessen Land einem Sieg im Krieg gegen Syrien im Wege steht, zu Besuch Deutschland ist, dann überschlagen sich deutsche Massenmedien mit Kritik bezüglich Demokratie und Menschenrechten und abwertenden Bezeichnungen wie Autokrat.

Nun war soeben ein Mann in Berlin, der wirklich ein Diktator ist, nämlich Hamad bin Jassim bin Jabr Al-Thani, der wahhabitische Diktator von Katar. Vor wenigen Wochen erst hat Diktator Al-Thani den katarischen Dichter Mohammed al-Ajami als Strafe für sein „Jasmin-Gedicht“ zu lebenslanger Haft verurteilen lassen. Der Diktator war in Berlin, um um deutsche Investitionen zu werben, Interesse an deutschen Panzern zu bekunden, und sicherlich auch, um mehr deutsche Unterstützung für den zionistischwahhabitischen Terrorkrieg gegen Syrien einzufordern.

Und nun mag man in den Massenmedien mal danach suchen, wie deutsche Politiker sich verhielten und wie deutsche Massenmedien über den Diktator und seinen Besuch in Deutschland berichteten, wenn sie überhaupt berichteten. Hier ist ein Artikel im Handelsblatt und hier ist eine Nachricht bei n-tv. Die Worte Menschenrechte und Demokratie sind da nicht zu finden.

Wie könnte es auch anders sein? Schließlich ist Diktator Al-Thani ein wichtiger Partner von „Israel“ beim Krieg gegen Syrien und grenzenlose Solidarität mit „Israel“ ist in Deutschland Staatsräson. Mehr muss man zum Umgang der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft mit Themen wie Demokratie und Menschenrechten kaum wissen. Der doppelte Standard offenbart folgendes: die „westliche Wertegmeinschaft“ benutzt Themen wie Demokratie und Menschenrechte als Rechtfertigung für das Führen von Angriffskrieg und als Propaganda-Waffe gegen geopolitische Konkurrenten, hat aber kein echtes Interesse daran.

Nachtrag: Friday Lunch Club erklärt, was in der „GlobalPost“ zum Besuch des katarischen Diktators in Deutschland geschrieben steht.

24 Gedanken zu “Diktator von Katar in Berlin: Kein Wort von Menschenrechten und Demokratie

  1. Wenn der al Thani mit den Petrodollars klimpert sch…en diese ehrenwerten von der SPD und der CDU samt dem Westerwelle und der Roth ins Höschen, anstatt diesen Tyrannen zu meiden wie die asiatische Pest.

    1. Diese Blockpartei-Pfeifen tanzen immer nach der amerikanischen Musik.
      Es sind Arschkriecher durch und durch.
      Jetzt sind sie alle automatisch „erschüttert“, wegen der Vorkommnisse in Boston.

      Wo war ihre Erschütterung und Anteilnahme,als die Bomben in Syrien hochgingen, in Damaskus ?
      Das haben dieselben jetzt Erschütterten doch glatt unterschlagen.

      Heuchler,ich höre euch trapsen.

  2. Die Amis kriegen ihre Konzentrationslager bald im eigenen Land. In Saudi Arabien werden sie für einen christlichen Gottesdienst geköpft und die Antichristen Busch und Obama küssen die Bibel , da meint der normale Amerikaner, sie bräuchten sich nicht darum kümmern,was da so in der Welt mit ihren Waffen passiert.Die deutschen Grünen sind auch in den Tiefschlaf gesunken.Dem Apostel der Friedenspartei, KriegsherrJoschka Fischer, ging es nur um seinen Sitz in der Weltgeschichte.Er war auch nur eine systemrelevante Pfeife wie Claudia Roth und Trittin.Rettet die notleidende Rüstungsindustrie und die notleidenden Banken, rettet die mafiösen Geheimdienste und die Nato-Geheimarmeen, die Europa kontrollieren und den rechten Terror selbst inszenieren.Rettet die Verschuldungsorgien bis wir die eine Weltregierung mit Einheitwährung geschaffen haben.Schäuble:Wir brauchen die Krise,um etwas Neues zu schaffen.Syrien ist genau so ein selbstgebasteltes Kriegszenario. Ich wette, die wissen selbst nicht mehr, was sie da überhaupt wollen.Das Öl kontollieren etwa und den Iran zerstören,das schaffen die niemals. Haltet durch, liebe Syrer,ihr kämpft auch für unsere Freiheit!

  3. Ein Zitat, das seine besten Zeiten womöglich noch vor sich hat:

    aus http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html
    – Jean-Claude Juncker ist ein pfiffiger Kopf. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert“, verrät der Premier des kleinen Luxemburg über die Tricks, zu denen er die Staats- und Regierungschefs der EU in der Europapolitik ermuntert. „Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Nachdem ich dieses Zitat in letzter Zeit wieder häufiger antreffe, habe ich mir auf der Zunge zergehen lassen, welch famoses Demokratie-Verständnis die tEUrannen zu pflegen wissen, die Brüsseler Spitzen:

    – … wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände … machen wir weiter … bis es kein Zurück mehr gibt.

    Man könnte diese urdemokratische Bedingung zum Aufstand – auf sie mit Gebrüll – diese Aufforderung, Provokation, manche nennen es Volksverhetzung, durchaus auch so lesen: Wenn wir „Staats- und Regierungschefs“ am nächsten Morgen nicht an einer Laterne baumeln, dann machen wir weiter.

    Laternen-Demokratie vom Feinsten: Liebes Volk, „spiel mir das Lied vom Tod“, sonst hör ich dich nicht und hör ich Dich doch, dann kann’s keine demokratische Melodie gewesen sein, weil ich ja nicht an der Laterne hänge. So höre Du mir genau zu liebes Volk, als einziges probates Mittel gebe ich dir ein undemokratisches in die Hand und solltest Du sie erheben, werde ich dich im Namen von Freiheit und Demokratie bekämpfen.

    Das posaunen die beinah unverklausuliert in die Welt hinaus und die MASSE frisst und frisst und frisst – der Krug geht zum Brunnen bis er bricht: Juncker, weitermachen!!!

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  4. http://urs1798.wordpress.com/2013/04/15/die-morderischen-freunde-unserer-offentlichen-menschenrechtsmedien-bringen-weiterhin-systematisch-menschen-um-die-tater-opfer-umkehr-beherrschen-sie-wie-sie-aus-dem-ff/#more-38687

    Unsere “Journalisten” haben ebensoviel an den Nagel gehängt indem sie für diese Verbrecher schreiben, bezahlt mit GEZ-Gebühren. Ja, es erinnert mich an die Propagandisten aus dem hitlerischen deutschen Reich, sie haben Millionen Menschen in den Tod gelogen. Ihre Enkel machen es ihnen nun gleich.

    1. Denn sie wissen genau was sie tun: Wo die Macht sich foutiert, da lebt sich’s ungeniert. Streng demokratisch betrachtet wäre es Aufgabe der MASSE, eine Machtdemonstration zu veranstalten, um den Verhältnisblödsinn zurecht zu rücken. Aber die Masse foutiert sich.

      Ein Beispiel, genial daneben:

      aus http://www.duden.de/suchen/dudenonline/futieren
      – kein Staat darf sich einfach um das Völkerrecht foutieren

      Doch, darf er, sofern keine Macht sich ihm entgegenstellt.
      Korrekturvorschlag z.H. Dudenredaktion: Kein Staat dürfte / sollte … allerdings …

      … die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      PS: Herrliches Hick-Hack zwischen den US und der immer stärker werdenden Achse des Phösen – Stichworte: Magnitski-Liste, Guantanamo, Sicherheitsberater
      -> http://de.rian.ru/zeitungen/20130416/265947762.html

  5. Was ist der Unterschied zwischen Boston und Damaskus

    Die Opfer von Boston haben ein Gesicht,die Opfer von Damaskus haben keines.

    Die verbrecherischen Westmedien verhindern einfach,dass Opfer in Syrien ein Gesicht bekommen.

    Die Menschen im Westen könnten ja Mitleid zeigen und sich empören.Das wollen die NATO gesteuerten Medien um alles in der Welt verhindern.

    In Syrien sollen die Opfer im Dunkeln sterben,man gönnt ihnen kein Gesicht.

    Pfui Teufel Westen,ich schäme mich für deine verlogene Politiker Kaste.Selber ist ein Verbrecher,wer diese Drecksäcke auch noch wählt.

    1. – Was ist der Unterschied zwischen Boston und Damaskus

      Eine Fangfrage😦
      Beide dienen dem gleichen Zweck: Die Bestätigung der EUSraElitenPRopaganda.

      Egal wer tatsächlich dahintersteckt, die Opfer auf beiden Seiten werden dem ihnen zugedachten Zweck zugeführt.

      Und dabei spielen die Seiten nicht wirklich eine Rolle. Während der Talibanherrschaft war es unserer PResse überaus wichtig Menschenrechtsverletzungen an Afghanen in Szene zu setzen, danach musste ihr jede einzelne Menschenrechtsverletzung an Afghanen durch die US-NATO förmlich abgerungen werden.

      – … Mitleid zeigen und sich empören.Das wollen die NATO gesteuerten Medien … verhindern.

      Würden z.B. Russland oder China in Syrien morden, bekämen syrische Opfer sofort ein Gesicht und wir würden PRopagandistisch genötigt werden, Mitleid zu zeigen, uns zu empören.
      Wobei Syrer durchaus heute schon ein Gesicht bekommen, aber nur um den Preis des falschen Täters.
      MASS(en)geschneiderte False-Flag-PRopaganda für die zwitschernde Generation Assbook.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

    1. Diese FDJ Revoluzzerin und das Terror Imperium Katar wollen den militärischen Druck verstärken,damit sie zu einer politischen Lösung kommen können.

      Das heisst,sie wollen Assad den Revolver an den Kopf halten,damit er seine Abdankung unterschreibt.

  6. kosh, mich wundert nur, dass das Zitat von Juncker im Spiegel stand.Gib dem Volk kleine Häppchen zum Aufregen.Spiel mir das Lied vom Tod, darauf warten die . Dann können sie ihren Überwachungsstaat etwas beschleunigen.David Icke und viele dieser politisch Erwachten empfehlen das neue Bewußtsein, klingt ein bisschen nach New Age.Da finde ich den Ratschlag, Gold oder Land zu kaufen, schon besser.Hat es jemals eine echte Friedensbewegung gegeben und gibt es außer zerstreuten Graswurzeln eine Bewegung gegen diese miesen US-Kriege? Das sind doch Menschenrechtsverletzungen in Hochpotenz und da geben die Ratschläge zu Menschenrechten in Russland und viel zu wenige lachen. Smolensk war nicht ohne, auch Russland hat Dreck am Stecken.Bis 1990 wollten die uns Katyn anhängen.Parallel zu Katyn wurde mit gleicher nichtvorhandener Beweislage auch von 3000 Gaskammertoten täglich in Ausschwitz gesprochen, um von Katyn abzulenken,schreibt Werner Maser. Von Smolensk will Amerika nichts wissen,Flugzeuge abstürzen lassen,das können die besser,darüber redet man nicht.

    1. Verwunderung

      Hier siehst Du, wie jemand das Zitat als Satire auflegt:
      ab Minute 20:30 bis 24 -> https://www.youtube.com/watch?v=7uPprYymRc8
      Das Publikum als Repräsentant der MASSE fühlte sich gerade noch angesprochen, weil es nicht direkt vor den Kopf gestossen wurde, sondern nur indirekt über Politiker und Banker. Der Kernsatz – die Beziehung zwischen MASSE und ihren Eliten – wurde wohl mit Bedacht am Ende des Beitrags platziert, vielleicht um mit einer Verwunderung zu schliessen.

      Auf kleiner Flamme rutschen die Infos permanent durch. Die Schwierigkeit besteht darin, sie aus der Flut der anderen Infos heraus zu picken und sie in einen passenden Kontext zu stellen. Wirklich klar wurde mir ein solcher Kontext mit 911. Da loderte die Flamme ganz plötzlich bis in den Himmel, nicht nur die „NWO“ wurde ein weiteres Mal offiziell bestätigt, damit einhergehend wurde ein „Kreuzzug“ angekündigt, die Anwendung des Begriffs „Terrorismus“ brachial geändert, wie aus dem Nichts tauchte das weltumspannende Al-CIAda-Netzwerk auf, die US-Verfassung wurde auf ein Stück Papier reduziert, die Präsidialmacht per Gesetz auf Augenhöhe von Diktatoren gehievt, die Totalüberwachung des gläsernen Bürgers aufgegleist, etc. etc. – all das mal mehr, mal weniger offiziell. Mal kurz und knackig für die Masse, mal komplex, unübersichtlich und kaum zu bewältigen für das interessierte Publikum. Diese Infos sind über die Jahre zu einem solchen Umfang angewachsen, dass ein Gesamtbild der Absichten und Methoden vorhanden sein müsste.

      Generell war dies eine Zeit, als die Offenheit gegenüber zukünftigen KRIEGsgelüsten zunahm. In dieser hysterischen Phase wurden dermassen auffällig Zitate für die Zukunft aufgelegt, dass einige davon sogar mir aufgefallen sind.

      Wer will, kann sie lesen. Wer will, kann sie sich merken. Wer will kann sie mit der Realität vergleichen. Wer will kann versuchen, Muster abzuleiten und wer will, kann diese Muster auf ihre Tauglichkeit überprüfen, indem er frische Zitate in flagranti zu ertappen versucht.

      Wenn Du Junckers Zitat auf das Zitat selbst anwendest, wirst Du Dich vielleicht ein weiteres Mal wundern:

      ‚Wir beschliessen, Junckers Zitat im Spiegel in den Raum zu stellen und warten einige Zeit ab, was passiert – aber nichts ist passiert, kein Geschrei und kein Aufstand – also machen wir weiter, Zitat um Zitat, bis es kein Zurück mehr gibt.‘

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  7. Der ESM ist eine Kreigsinvestition und mit dem Gas aus Katar holt sich unsere Kriegsministerin ihre Dividende. Da finde ich Schröder mit Gasprom intelligenter. Europa kann bei diesem Geschäft nur verlieren.Wir sind in den Fängen Israels und Amerika auch.

    1. Stupid White Men

      Der grösste strategische Fehler der Stupid White Men war, dass sie die mehrheitlich weisse Sowjetunion nach ihrem Zerfall nicht als das akzeptierten was sie hätte sein können: Ein weisser Verbündeter, Rohstoff- und Energiegarant gegen China.

      Sie meinten, mit Tittytainment, Shoppingreligion und der Fortsetzung der realpolitischen Tradition (gegen die Sowjets) die wesentlichen Teile des einstigen Feindes automatisch in die Hände fallen würden. Schröder hat – ob mit Absicht oder nicht – in diesem Sinn tatsächlich wesentliche Vorarbeiten geleistet, aber die EUSraEliten kriegten den Hals nicht voll, sie wollten nicht teilen, sondern herrschen. Sie fuhren der eigentlich logischen Achse Paris-Berlin-Moskau an den Karren wo immer es ging, um schliesslich den Achsenbruch mit der KRIEGskanzlerin zu bewältigen. Das ist insofern nachvollziehbar, als der Kapitalismus nach dem Kommunismus das nächste Opfer der sozialen Evolution werden würde, weil Schneeballsysteme immer in sich zusammenbrechen. Man wollte KRIEGen was zu KRIEGen war, um die kapitale Insolvenzverschleppung um Jahre zu verlängern.

      Nun haben also die russischen Eliten zu verstehen gegeben, dass sie durchaus zu teilen bereit sind, aber nicht als Beherrschte, sondern als Teil der Herrschaft, zumal sie genau wussten, dass nur eine Durststrecke zu überwinden war, solange man die eigenen Atomwaffen kontrollierte. Unter Jelzin sah es zwar eine Weile nach Tauwetter aus und der Westen könnte seinen Fuss in die russische Atomwirtschaft kriegen, aber dann kam der Kronprinz. Als unter Putin Chodorkowski kalt gestellt wurde und die Oligarchen (Wirtschaft) vom politischen Terrain abgenabelt wurden, da wurde klar, dass eine KRIEGsökonomische Verwertung (Zerschlagung) Russlands ausser Reichweite rückte.

      An dieser Stelle hätten die Stupid White Men evt. klein beigeben können um eine Versöhnung vorzuschlagen. Statt dessen kam und kommt bis heute die institutionalisierte Verhöhnung auf allen Kanälen. Übers Ganze betrachtet wurde Russland nie die Wahl gelassen, ob es sich mit dem Westen oder dem Osten verbünden sollte – Russland wurde durch die Stupid White Men förmlich in die Arme des Ostens und damit Chinas getrieben.

      Nun kann man natürlich entgegenhalten, ob das nicht Dummheit, sondern Absicht war, weil in den Think-Tank-Tempeln der EUSraEliten nach wie vor die PRiester bestimmend sind, welche den jetzt noch grösseren Brocken glauben überwältigen zu können.

      Nach meiner Ansicht war es pure Überheblichkeit, strunzdumm, so dumm wie eben das System Homo sapiens immer agiert, was spätestens dann offenkundig wird, wenn es mal wieder an seinen Grenzen entlang watschelt.

      Seit Merkel am Ruder ist und selbst alle kalt stellt, die ihr und den EUSraEliten gefährlich werden könnten, ist im Umkehrschluss klar, auf welcher Seite die BRDDR 2.0 steht, resp. zu stehen hat: Entweder für uns oder gegen uns. Immerhin ist sie keine Macherin im wörtlichen Sinn, sondern nur eine Spezialistin fürs Verhindern, eine Aussitzerin. Was immer da kommt, es kommt weil sie anderes zu verhindern wusste – destruktive Konstruktion. Aus ihrer Sicht natürlich konstruktive Destruktion. Im Ergebnis heissen die Dinger z.B. ESM🙂

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  8. Katar, wie auch Dubai spielen für Geldwäsche eine besonders wichtige Rolle. Deshalb finanziert Katar auch die Albanische Mafia in Tirana, weil die EU – USA keine Gelder mehr in das Ratten Nest dort schickt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.