Qualitätsjournalismus, Propaganda und Zensur bei der Tagesschau

Zum heutige Autobombenanschlag in Damaskus, bei dem nach vorläufigen Informationen mindestens 14 Menschen getötet und 146 weitere verletzt wurden, hat die staatliche deutsche Tagesschau einen Artikel mit Titel „Viele Tote bei Anschlag in Damaskus“ veröffentlicht.

Darin informiert die Tagesschau ihre Leser über die Ereignisse in und um Damaskus unter anderem wie folgt:

Staatsfernsehen: „Terroristen“ verantwortlich

Die Bombe sei von „Terroristen“ in der Nähe des Sabaa-Bahrat-Platzes gezündet worden, berichtete das Staatsfernsehen.

In den letzten Tage waren oppositionelle Truppen nach heftigen Gefechten von den Vororten in Innenstadt von Damaskus vorgerückt.

Ein Tagesschau-Leser fiel an der Tagesschau-Meldung etwas auf und so stelle er dazu im Kommentarbereich zum Artikel folgende Frage:

Was sollen bitte diese Anführungszeichen?

Ein Parteibuch-Leser gab ihm darauf folgende Antwort:

„Was sollen bitte diese Anführungszeichen?“

Ich vermute, die Tagesschau drückt mit den Anführungszeichen um das Wort „Terroristen“ Distanz zur Propaganda der Sprachrohre des syrischen Regimes aus, um so ihrer Rolle als deutscher Leuchtturm seriöser Nachrichtenvermittlung gerecht zu werden.

Weiter unten hier im Tagesschau-Artikel wird die von seriösen Medien der westlichen Wertegmeinschaft zu wählende Bezeichnung für den Personenkreis, um den es hier geht, schließlich deutlich gemacht. Oppositionelle Truppen wird da als korrekte Bezeichnung verwendet.

Weitere von seriösen Medien regelmäßig ohne Anführungszeichen verwendete, also augenscheinlich korrekte, Bezeichnungen für Personengruppen, die mit Autobomben wildfremde Menschen in Syrien in die Luft sprengen, sind Aktivist und Rebell.

Bezeichnungen und Anführungszeichen sind wichtig, denn an der sorgsamen Wahl der Worte lässt sich Qualitätsjournalismus erkennen und von Propaganda unterscheiden.

Die Zensoren der Tagesschau haben diese Antwort des Parteibuch-Lesers unterdrückt.

Und das, obwohl der Kommentar sich streng an die Sprechregeln der westlichen Wertegemeinschaft hielt, und in dem Kommentar auch nicht die der Behauptung des erfolgreichen Vormasches der Anti-Regierungskräfte auf Damaskus entgegenstehende gestrige Behauptung der syrischen Armeeführung wiedergegeben worden war, dass die Hoffnung der, äh, von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Aktivisten für Freiheit, Menschenrechte und Demokratie auf die Erstürmung von Damaskus bei AP verschwunden ist und die Armee soeben zahlreiche der Hochburgen dieser Aktivisten in Ost-Ghouta östlich von Damaskus wieder unter ihre Kontrolle gebracht hat. Ebenfalls kein Wort wurde in dem Kommentar darüber verloren, dass die Hoffnung der Anti-Regierungskräfte auf die Erstürmung von Damaskus bei AP schon Samstag Mittag verschwunden war. Trotzdem wurde der Kommentar von der Moderation der staatlichen deutschen Tagesschau wegzensiert.

Sachen gibt’s.

PS: Erfreulich ist auch die Medienvielfalt in Deutschland. Die führende privatwirtschaftliche Publikation „Spiegel Online“ meldet zu dem Bombenanschlag:

… Die Bombe sei von „Terroristen“ in der Nähe des Sabaa-Bahrat-Platzes gezündet worden, berichtete das Staatsfernsehen. …

Schön, dass die Zeiten der Gleichschaltung der Massenmedien in Deutschland vorbei sind.

PPS: Zur heutigen ARD-Reportage „Leben und Sterben in Aleppo“ von Martin Durm hat ein Parteibuch-Leser auf den Kommentar eines Tagesschau-Nutzers mit Pseudonym „ThinkTwice“ folgendes geantwortet:

„Und woher sollen diese Aufständischen bzw. Herr Durm wissen welche Intention die syrischen Militärs bei dem Abfeuern der Scud-Raketen hatten?“

Ich finde es richtig, dass die ARD hier keinen Zweifel daran lässt, dass die Darstellung der stets glaubwürdigen oppositionellen Aktivisten zutreffend ist. Daran erkennt man guten Journalismus. Propaganda der anderen Seite wiederzugeben, ist nur irreführend.

Und man sieht es ja auch auf den ersten Blick. Die Zerstörungen können nur von einer 11 Meter langen SCUD-Rakete angerichtet worden sein, die, woher auch sonst, aus Damaskus abgefeuert wurde. Woher auch sonst?

Wäre die Schadensursache beispielsweise eine explodierte Sprengstoffküche von Aktivisten oder ein Munitionslager, so wären die Verwüstung und der Schaden sicherlich viel geringer. Das sieht doch ein Blinder. Und außerdem würden die Aktivisten nie explodierte Sprengstoffküchen und Munitionslager als SCUD-Rakete ausgeben, denn die Aktivsten sind bekanntlich grundehrlich.

Auch dieser Kommentar wurde von den Zensoren der Tagesschau unterdrückt. In Serie freigeschaltet werden von den Zensoren der Märchenschau hingegen, wie üblich, die zur Gewalt gegen Syrien aufstachelnden Kommentare von Sockenpuppen der Hasbara-Trolle des israelischen Außenministeriums.

20 Gedanken zu “Qualitätsjournalismus, Propaganda und Zensur bei der Tagesschau

  1. Glaubt ja nicht,USA,dass Nordkorea nicht weiss,was ihr im Dunklen munkelt in eurem Pentagon.
    Wie die CIA Krieg gegen Syrien führt,und die armen Zivilisten schreckliches zu leiden haben, nur weil im weissen Haus ein Kriegsverbrecher und gemeiner Menschenschinder sitzt.

    Das wird auf sie zurückfallen,früher oder auch später.Es ist nur noch eine Frage der Zeit.

    http://news.nationalpost.com/2012/03/02/inside-the-syria-revolt-up-to-date-pictures-of-the-war-blasted-cities-destoryed-in-the-conflict/attachment/509425103/

    Die Nordkoreaner waren schon vor Ort und haben sich die Verbrechen der USA angeschaut.

    1. Zweites -> http://german.china.org.cn/international/2013-04/08/content_28479327.htm

      Die Feststellung ist insofern wichtig, als der Iran bereits ein funktionierendes U-Boot entwickelt hat. Die EUSraEliten können also nur beten, dass es sich um einen Photoshop-Stapellauf handelt.

      Die Amis (wollen) antworten mit Star Wars im Persischen Golf.
      -> http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-marine-will-laserkanone-im-persischen-golf-testen-a-893240.html

      Lupenreine Demokratie: Waffentests in Nachbars Garten.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

    1. – … knechten daheim ihr Volk.

      Nichts fürchten die herrschenden Saudis samt EUSraEliten mehr als einen Volksaufstand, weil: Eine Masse, die sich nicht knechten lässt, wird auch nicht geknechtet!!! (Es sei denn durch eine andere, sich ebenfalls knechtende, aber überlegene Masse, was an der Regel nichts ändert.)

      Mit einfachen Worten: Die Masse knechtet sich selbst, behauptet aber unverdrossen, sie werde geknechtet. Die Saudis sind ein besonders schönes Bsp. dieser sado-masochistischen Ader des Systems Homo sapiens: Derweil der einfache saudische Mann sich in masochistischer Manier knechten lässt, ermöglicht er durch Heirat die sadistische Knechtschaft der weiblichen saudischen Species. Bevor auch nur ein Saudi sich berechtigterweise über seine Knechtschaft beschwert, hat er zu erklären, warum er hilft die halbe Bevölkerung am Nasenring durch die Wüste zu ziehen.

      Es bringt schlicht keinen Erkenntnisgewinn mehr, wenn man stets darauf pocht, ein paar wenige Gewissenlose hätten tatsächlich die physische Macht, die ihr lediglich psychologisch unterlegene Masse zu knechten. Ohne die echte physische Macht der Masse zu ihren eigenen Ungunsten hat es noch kein Tyrann geschafft, sich Geltung zu verschaffen. Wenn aber eine Masse freiwillig als Täter in eigener Sache wütet, welchen Sinn ergibt es die gleiche Masse (das Volk) als Opfer darzustellen?

      Was ich sehe ist die permanente Selbstgeisselung der Masse und die ebenso permanente Suche nach Sündenböcken für ihre Schmerzen.

      Die Masse begibt sich in die eine oder andere psychologische Geiselhaft, in deren Verlauf sie gesteuert werden kann wie Ameisen-Arbeiterinnen durch chemische Botenstoffe – PRofessionelle PRopaganda. Ob alle Sündenböcke das verstanden haben ist nebensächlich, es funktioniert und dort wo es funkioniert kommt die Rückmeldung durch Erfolgserlebnisse zustande – Vermögensbildung resp. Kapitalfluss. Man nenne es wie man will, es ist ein Belohnungssystem der Masse für ihre geduldeten Sündenböcke.

      aus http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/strategie/wege-zum-wohlstand-wie-die-reichen-reich-geworden-sind-seite-all/7993486-all.html
      – Großen Reichtum anzuhäufen funktioniert, indem man sich einen Teil des Eigentums oder der Produktion anderer Menschen sichert.

      Beide Seiten wissen auf ihre Art, dass es dafür Grenzen gibt, die sie fürchten wie die Pest und wollen doch immer mehr – soziale Evolution im System Homo sapiens.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  2. http://www.stern.de/politik/usa-nehmen-bedrohung-durch-nordkorea-ernst-1992597.html

    Wenn man will,dass Amerika die Welt“führt“,dann führt Mickey Maus und Chucky,die Mörderpuppe in einer Person, diese Welt an.

    Amerika hat keine eigene Geschichte,sondern musste sich seine eigene Identität zusammen stehlen.Herausgekommen ist ein Mix aus Überheblichkeitsdünkel und Größenwahn, welcher auf einem Auserwähltheitsmythos beruht,der sich aus okkulten und esoterischen Quellen speist.
    Nur die wenigsten Menschen wissen überhaupt darum.
    Nur die wenigsten wissen,dass Herr Bush sich darauf in seinen Reden bezog: An ancient hope…..
    Diese „alte Hoffnung“(der Geheimgesellschaften) ist die Weltdemokratie oder anders: Die neue Weltordnung.

  3. Das honigsüße idealistische Demokratie Geschwafel der US Oberen kann aber immer weniger verhüllen,dass hier „Schock and Awe“ Leute agieren, deren wahres,tyrannisches Motto lautet : What WE say,goes.

    Und das Wissen darum lässt sich nun mal nicht mehr aus der Welt schaffen.

  4. Einen guten Abend zusammen. Ich verfolge die Äußerungen zum Syrien-Konflikt seit Beginn des Aufstands und beim Lesen der Kommentare fällt einem neutralen Leser auf, dass die Fraktion der Kriegsbefürworter manipulierend versucht eine sachliche Diskussion zu verhindern. Dies geschieht vorwiegend durch Beleidigungen und Unterstellungen. Auffällig ist dabei das ständige wiederholen von kurzen, einprägsamen Sätzen ohne sachlichen Inhalt (alá „Assad muss weg“). Ich frage mich derzeit ob es sich um reinen Zufall handelt und die Kommentatoren nur ihre eigene Ideologie verbreiten wollen oder ob in den Kommentaren ebenfalls Propaganda verbreitet wird.

    Der Grund meines Beitrags ist allerdings folgender: Wertende Adjektive und Begriffe wie „Märchenschau“, „Sockenpuppen“ oder „Hasbara-Trolle“ sind ein ungeeigneter Schreibstil und nicht ernst zu nehmen. Ich kann nur dringenst empfehlen die Beiträge neutral zu halten, denn nur durch die kompetent formulierten Beiträge vieler Kriegsgegner habe ich begonnen mich selbstständig über die Lage in Syrien zu informieren.

    1. @Daos
      „Ich frage mich derzeit ob es sich um reinen Zufall handelt und die Kommentatoren nur ihre eigene Ideologie verbreiten wollen oder ob in den Kommentaren ebenfalls Propaganda verbreitet wird.“

      Die anti-syrische Kriegspropaganda in führenden Medien und durch führende NGOs ist kein Zufall, und genauso wenig ist das Zuspammen der Kommentarbereiche mit unterstützenden Äußerungen ein Zufall.

      Es ist recht einfach zu verstehen, wenn man begrifffen hat, worum es dem Westen in Syrien eigentlich geht. Das wird in den Medien zwar meist verschwiegen, aber wer aufpasst, kann es trotzdem mitbekommen. Es geht darum, Israels Wunsch zu entsprechen, durch Regime Change in Syrien einen Verbündeten des Iran auszuschalten:

      http://www.nytimes.com/2012/02/08/opinion/to-weaken-iran-start-with-syria.html?_r=0

      Hier zum Beispiel stand es sogar mal im Spiegel:

      „Was wollen der Westen und seine Verbündeten? Den Einfluss des Syrien-Alliierten Iran eindämmen und die Hisbollah schwächen, das soll vor allem Israel schützen.“

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/kommentar-zum-krieg-in-syrien-und-der-strategie-des-westens-a-887537.html

      Israel würde sogar eine von Al Kaida gestellte Regierung in Syrien der mit Iran befreundeten Regierung von Bashar Al Assad vorziehen:

      http://www.bloomberg.com/news/2012-12-12/israeli-envoy-sees-radicals-risk-preferable-to-assad.html

      http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=89539&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=18&s1=1

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/02/16/parteibuch-kommentar-zur-ard-dokumentation-syrien-falle-teil-1/

      Israels wesentliche Machtmittel in seiner Auseinandersetzung mit seinen egionalen Kontrahenten sind Lobbyismus und Meinungsbeeinflussung in westllichen Staaten.

      http://de.wikipedia.org/wiki/The_Israel_Lobby_and_U.S._Foreign_Policy

      Israel bezeichnet seine Propaganda-Arbeit selbst als Hasbara. Der Ausdruck Hasbara bezeichnet also pro-israelische Propaganda. Israel betreibt auch Hasbara im Internet und in sozialen Medien:

      http://diefreiheitsliebe.de/international/israel/studentenjob-propaganda-fur-israel

      Zur Organisation des zeitigen Befüllens von Kommentarbereichen mit pro-israelischen Kommentaren gibt es sogar ein Software-Tool:

      http://en.wikipedia.org/wiki/Megaphone_desktop_tool

      Und bezahlte Kräfte setzt Israel für seine Hasbara in sozialen Medien auch ein:

      http://web.archive.org/web/20110206125538/http://www.botschaftisrael.de/2011/02/03/in-eigener-sache-wir-suchen-verstarkung-fur-unsere-hasbara-abteilung/

      Der Fachbegriff für so ein Verhalten, Kommentare sytematisch mit einseitiger PR zu füllen, ist Trollerei. Da es sich hier, bei der verlogenen Kriegstreiberei gegen Syrien, um spezifisch pro-israelische Trollerei handelt, wird dafür hier die Bezeichnung „Hasbara-Trolle“ verwendet.

      Da diese Hasbara-Trolle sich, wie an ihrer immergleichen, einfältigen anti-syrischen Propaganda zu erkennen ist, mit mehreren Pseudonymen auf der gleiche Webseite anmelden, werden die Pseudonyme der Hasbaristen hier mit dem Fachbegriff Sockenpuppe bezeichnet.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Sockenpuppe_(Netzkultur)

      Da die Redaktion der Tagesschau, genau wie die Redaktionen anderer Medien es tun, die anti-syrischen Lügen der Hasbara-Trolle durch passend dazu erstellte Lügenberrichte und selektive Zensur unterstützt, wurde der Sendung hier der Spottname „Märchenschau“ verliehen.

      Die Wahrheit ist schrecklich, viel schrecklicher als sie mit den Worten Märchenschau, Hasbara-Trolle und Märchenschau zum Ausdruck gebracht werden könnten. Die zionistischen Lügner und Aufhetzer sind ein wesentlicher Grund dafür, dass es in Syrien bald schon fast Hunderttausend Tote gibt.

      Und viele der Hasbaristen scheinen sich dessen voll bewusst zu sein, aber es ist ihnen egal, denn ihre Meinung ist: Israel über Alles.

  5. – Wertende Adjektive und Begriffe wie “Märchenschau”, “Sockenpuppen” oder “Hasbara-Trolle” sind ein ungeeigneter Schreibstil und nicht ernst zu nehmen. Ich kann nur dringenst empfehlen die Beiträge neutral zu halten, …

    Falls nach @parteibuchs umfangreicher Argumentation keine Stellungnahme @Daos erfolgt, bleibt mein Anfangsverdacht stehen, dass es sich bei @Daos entweder um einen der intelligenteren Hasbara-Trolle handelt, oder dass er ohne es zu merken im Lager der Erfüllungsgehilfen landete.

    – … die kompetent formulierten Beiträge …

    Die Kompetenz @parteibuchs erschliesst sich unter anderem darin, dass er wie kaum jemand sonst im deutschen Sprachraum sich über die Begriffe und ihre Wertungen äusserst bewusst ist, nach bestem Wissen und Gewissen zum Ausdruck bringt und sich im Bedarfsfall auch gegen deren liederlichen Gebrauch verwahrt!!!

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  6. @einparteibuch
    Vielen Dank für die Mühe die genannten Begriffe zu erklären. Mir war weder die Hasbara noch die „Sockenpuppe“ bekannt und ich verstehe was Sie damit ausdrücken wollten.

    @kosh
    Ihren Beitrag empfinde ich als beleidigend und er grenzt an Schizophrenie… Mit meinem Kommentar wurde weder jemand angegriffen noch habe ich eine negative Bewertung über die Beiträge auf dieser Seite abgegebenen. Trotzdem nehmen Sie es sich heraus mich als Hasbara-Troll, bzw. Erfüllungsgehilfen zu betiteln. Was wäre übrigens passiert wenn ich mich ausschließlich negativ gegenüber dem Beitrag geäußert hätte, weil ich aus Unwissenheit eine andere Meinung gehabt hätte?

    Dass ich nicht sofort antworte liegt daran, dass ich mich um mein eigenes Leben kümmere und das Syrienthema kein „Hobby“ von mir ist. Den Beitrag hier hätte ich fast völlig vergessen, aber schön, dass von Ihnen daraus sofort Verschwörungstheorien gesponnen werden.

    Die Antwort von einparteibuch fand ich kompetent, Ihre Antwort hingegen liest sich wie der Beitrag eines Verschwörungstheoretikers. Die gleichen dummen Unterstellungen lese ich bei der Tagesschau auch regelmäßig von verschiedenen Kriegsbefürwortern. Also Danke nochmal, dass Sie in dritter Person mit mir reden und scheinbar pauschal jeden verteufeln, der nicht ihre eigene Meinung vertritt. Zu Ihrer Überraschung wollen einige Menschen selbst denken und die meisten Wahrheiten befinden sich zwischen Weiß und Schwarz. Dass mein eigener Beitrag emotional und ebenfalls beleidigend ist, ist mir bewußt, da ich keinen Grund sehe mich von jemanden blöd anmachen zu lassen.

    Märchenschau und Troll sind weiterhin wertende Begriffe, die nicht dabei helfen eine Sachlage zu erklären, sondern eine vorgegebene Meinung wiederzugeben. Ob Ihnen diese Aussage gefällt oder nicht kann mir herzlich egal sein, mein erster Beitrag war als Feedback zu verstehen welchen Ersteindruck diese Seite auf mich macht.

    1. @Daos

      Du hast den Kern meiner Aussage entweder nicht verstanden oder Du weigerst Dich, ihn verstehen. Oder Du bist Dir sehr wohl bewusst und tust nur so als ob.

      Deshalb wiederhole ich ihn mit anderen Worten:

      ‚Wenn …, dann … entweder … oder … .‘

      Da Du Dir herausgenommen hast, über Kompetenzen zu urteilen, erwarte ich zumindest, dass Du so kompetent bis, dieses einfache Satzgefüge nachvollziehen zu können.

      Durch Deine Stellungnahme wärst Du im Prinzip aus dem Schneider, wenn Du Dich durch die Stellungnahme selbst nicht noch tiefer in den Schlamassel geritten hättest:

      – Ihren Beitrag empfinde ich als beleidigend und er grenzt an Schizophrenie …

      Unterstellung einer Beleidigung (Du hast die freie Wahl gehabt) und Anlauf zu einem psychiatrischen Gutachten (Pathologisierung): Eine typische Masche von Hasbara-Trollen und (un-) freiwilliger Erfüllungsgehilfen.

      – Ihre Antwort hingegen liest sich wie der Beitrag eines Verschwörungstheoretikers.

      Passt in die gleiche Schublade: Hasbara-Trolle und (un-) freiwillige Erfüllungsgehilfen.

      – Die gleichen dummen Unterstellungen …

      Herabsetzung der Intelligenz und Unterstellung einer Unterstellung (Du hast die freie Wahl gehabt) – wiederum die gleiche Schublade.

      – … scheinbar pauschal jeden verteufeln, der nicht ihre eigene Meinung vertritt.

      Unterstellung, same business.

      – Zu Ihrer Überraschung wollen einige Menschen selbst denken und die meisten Wahrheiten befinden sich zwischen Weiß und Schwarz.

      Ich denke nicht, dass Du Dir sehr viel dabei gedacht hast, siehe Argumentation „wenn, dann … entweder … oder“. Das sind mindestens 3 „Farben“: Schwarz, weiss und Deine Stellungnahme darf so grau sein wie Dir beliebt, mir ist das egal, Hauptsache nachvollziehbare Argumentation.

      – Märchenschau und Troll sind weiterhin wertende Begriffe, …

      Diese lernresistente Haltung, obwohl von @parteibuch sachlich durch Begriffserklärung widerlegt, gehört ebenfalls zur Typologie von Hasbara-Trollen und (un-) freiwilligen Erfüllungsgehilfen.

      – … eigener Beitrag emotional und ebenfalls beleidigend …

      Emotionalität bringt Dir nix, es sei denn Du argumentierst mit emotionaler Intelligenz, was ich sehr zu schätzen wüsste.
      Da dies bislang aber nicht der Fall ist, gebe ich Dir folgendes mit auf den Weg: Jeder blamiert sich so gut er kann.

      Die Amis auf Kurs
      kosh

      1. Ich bin durch Zufall auf diesen Block gestoßen als ein kritischer Beitrag von mir auf tagesschau.de blockiert wurde. Begründet wurde dies nicht. Über google bin ich dann zwangsläufig hier gelandet.

        Nun zur Sache:

        Als neutraler Leser kann ich mich nur Daos anschließen, denn durch diese wertenden Adjektive wird ein Otto-normal-Medienkonsument direkt abgeschreckt. Der Leser erkennt dass der Author ihm etwas aufzwingen will und schottet ab, obwohl die Information evtl richtig gewesen wäre. Worauf ich hinaus will: die wenigsten Menschen gehen davon aus, dass die Medien Sie belügen und gehen somit schon mit kritischer Grundhaltung an so eine Seite heran. Wenn man dann statt sachlichen Argumenten Kommentare wie von kosh vorfindet sieht man sich in seinen Vorurteilen bestätigt.

        Egal was mir jetzt unterstellt wird, ich versuche lediglich diesen Block durch konstruktive Kritik zu unterstützen.
        Denn, und das nur nebenbei, ich weiß dass die Medien uns manipulieren und ich kam zu dieser Erkenntnis dank des reißerischen Stiels von spiegelonline

      2. @tman
        „Als neutraler Leser kann ich mich nur Daos anschließen, denn durch diese wertenden Adjektive wird ein Otto-normal-Medienkonsument direkt abgeschreckt.“

        Da habe ich mal ein paar Fragen

        Welche wertenden Ajektive sind denn gemeint? Deutsch? Staatlich? Westlich?

        Was ist denn ein „neutraler Leser“? Zeichnen sich neutrale Leser durch Neutralität gegenüber Verbrechen wie etwa Angriffskrieg, Massenmord, Volksverhetzung aus?

        Was ist ein Otto-normal-Medienkonsument? Sind Otto-normal-Medienkonsumenten solche Personen, die Kriegspropaganda der westichen Wertegemeinschaft glauben wie deutsche Autos Otto-Normalbenzin genießen?

        Oder sind Otto-normal-Medienkonsumenten solche Personen, denen bei Lügen von Tagesschau und Spiegel nur leichte Zweifel am Wahrheitsgehalt kommen, und die sich obendrein was darauf einbilden, gebildeter zu sein, als diejenigen, die ihre Lügen aus der Bild-Zeitung beziehen?

        Was glauben Menschen? In den USA ist das so:

        45% glauben, dass George W. Bush die Öffntlichkeit in Sachen Massenvernichtungswaffen im Irak nicht angelogen hat.

        55% glauen, dass die CIA nicht zu der Crack-Epedemie der 80er beigetragen hat.

        29% glauben, ihre Regierung verheimlicht ihnen die Existenz von Außerirdischen.

        http://www.publicpolicypolling.com/main/2013/04/conspiracy-theory-poll-results-.html

        Was glauben Otto-normal-Medienkonsumenten in Deutschland?

      3. @einparteibuch

        Es ist traurig aber, aber genau das verstehe ich unter Otto-normal-Medienkonsument. Ich habe mich schon mit verschiedensten Leuten darüber unterhalten und der Punkt ist dass fast jeder gewisse Zweifel an der Berichterstattung hat.

        Mein Mitbewohner hatte Sie auch, trotzdem hatte er geglaubt gut informiert zu sein mit tageschau.de und vertrat die Meinung Angela Merkel macht einen guten Job. Da dieser ein gebildeter, aber stur blauäugiger Mensch ist konnte ich ihn nicht durch bloses „schau dir das an“ überzeugen, da bei alternativen Medien sehr oft eben auch unstimmigkeiten in Artikel sind(ganz zu schweigen von entweder gezielter oder durch leitgläubige „Erfüllungsgehilfen“ gelieferte Desinformation). Also haben wir die Lissabon Verträge gelesen und den ESM Vertrag. Danach hab ich Ihm Beispiele von Berichten auf Tagesschau.de Spiegel rt.com sana-syria.com gezeigt und eindeutige Hinweise auf tendenzeuse und wiedersprüchliche Berichterstattung (milde ausgedrückt) dargelegt. Ihm gezeigt, dass Berichte auf Spiegelonline teilweise geschrieben werden, aber nie auf der Hauptseite veröffentlicht werden, nur um sagen zu können wir haben darüber berichtet. Oder manche Artikel/Umfragen auf tagesschau einfach ganz verschwinden. Ganz zu schweigen davon, dass die Kommentare unter den Artikeln gesteurt wederen(auf spiegel z.b. so lange zurückhalten bis der Artikel nichtmehr gelesen wird, immer ein pro Beitrag zum Schluss, usw…. oder auf tagesschau wird er halt einfach wegzensiert unter dem Vorwandt der Netiquette).

        Jetzt kann man den garnichtmehr bremsen, der verschlingt 2 Bücher in der Woche und recherchiert den ganzen Tag Quellen, schickt mir ständig Links zu News und holt das nach, was er die ganze Zeit versäumt hat.
        Ich will damit nur sagen dass die wenigsten dumm sind, sondern verblendet und dass man diese nur durch sachliche Argumente aufwecken kann.

        Und darauf wollte ich hinaus. Denn auch wenn diese „Trolle“ sich überall tummeln, und da bin ich jetzt bei dir @kosh, wirst du selbst zum unfreiwilligen Erfüllungsgehilfen, wenn du Sie als solche titulierst.
        Denn du bewirkst genau das Gegenteil von dem was du möchstest wenn du sie vermeidlich bloßstellst. Der (ja ich muss ihn hier nochmal verwenden) Otto-normal-Medienkonsument wird dich direkt als Spinnerabtun und sukzessive dem „Troll“ zustimmen.

        Auch sind die meisten Menschen eben auch nicht sehr vertraut mit den Begrifflichkeiten, sodass meiner Meinung nach in einem Artikel in jedem Fall Umschreibungen wie „von Lobby verbänden bezahlte Blogger“ o.ä. vorzuziehen sind. Wenn man daraufhin noch einen Verweis z.B. auf Lobbycontrol gibt, wo man dokumentierte Fälle nachweisen kann, bewirkt dies viel mehr.

        Wie dem auch sei, ich antworte bewusst nicht auf jede einzelne Phrase in euren vorigen Posts, denn ich denke wir haben über die allgemeine Situation die selbe Auffassung, verstehen uns aber falsch in den Gegenmaßnahmen.

        Und meine Intention hier überhaupt etwas zu schreiben war, dass ich als ehemaliger Otto-normal-Medienkonsument eben konstruktives Feedback liefern wollte. Ob das jetzt angekommen wird oder nicht…

      4. „Und darauf wollte ich hinaus. Denn auch wenn diese “Trolle” sich überall tummeln, und da bin ich jetzt bei dir @kosh, wirst du selbst zum unfreiwilligen Erfüllungsgehilfen, wenn du Sie als solche titulierst.“

        Andersherum wird ein Schuh daraus. Wer Trolle nicht als Trolle bezeichnet, der macht sich zu ihrem unfreiwilligen Erfüllungsgehilfen. Denn für den Umgang mit Trollen gibt es seit langem erprobte Regeln. Die wichtigste: Don’t feed the Trolls. Trollen wird ihre Tätigkeit der gezielten Sabotage von Diskussionen dadurch erschwert, dass man sie ignoriert. Betrachtet man Trolle hingegen irrtümlich als „Diskussionspartner mit anderer Meinung“ – so führt das zum Füttern von Trollen.

        „Lobbycontrol“
        Ich sehe überhaupt keinen Grund, einer solch dubiosen Organisation – die stehen der NATO-grünen Kriegspartei nahe – einfach so Credits zu geben, wenn es dafür keinen Anlass gibt.

        Ich würde da eher einer altehrwürdigen Institution wie Spartacus Educational einen Credit geben, zum Beispiel für den Artikel zur „Operation Mockingbird“ – wo ein bisschen was zur Geschichte von Propaganda und Mediensteuerung in westlichen Staaten erklärt wird:

        http://www.spartacus.schoolnet.co.uk/JFKmockingbird.htm

      5. – … und da bin ich jetzt bei dir @kosh, wirst du selbst zum unfreiwilligen Erfüllungsgehilfen, wenn du Sie als solche titulierst.

        Wenn es unklar ist, lasse ich den Postern i.d.R. die Wahl (vgl. „wenn … dann … entweder … oder“). Diese Wahl wollte ich @Daos nicht abnehmen und er / sie wollte sich offenkundig keine klärende Stellungnahme leisten. Statt dessen hat er / sie so ziemlich alle Hasbara-Titular-Register gezogen, um sich in ein schiefes Licht zu rücken.

        Und ja, mir ist bewusst, ob ich nun selbst tituliere oder nicht, ob’s mir passt oder nicht, ich bin bis zu einem gewissen Grad Erfüllungsgehilfe. Das trifft bis auf ganz wenige Ausnahmen auf uns alle zu, nur dazu stehen können die wenigsten. Ich musste es auch erst lernen und hoffe, noch in diesem Leben für den Fortgeschrittenenkurs heranzureifen.

        Die Amis auf Kurs
        Grüsse
        kosh

        PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

  7. @tman

    – … denn durch diese wertenden Adjektive wird ein Otto-normal-Medienkonsument direkt abgeschreckt.

    Eine Frage an „Otto-Normal-Medienkonsument“: Inwiefern wertend?

    Ich seh hier nur Folgendes: Behauptung dieses Adjektiv und jener Begriff sind wertend – BASTA.
    Gibt’s dazu evt. Gegenvorschläge, wie man z.B. einen Internet-Troll bezeichnen soll, wenn Troll die korrekte Bezeichnung ist. Oder wünscht „Otto-Normal-Medienkonsument“ Texte von der Form …

    … Hasbara-„Person, die Kommunikation im Internet fortgesetzt und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion darstellen“?
    vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

    Notabene, man lese bitte ganz genau und vergleiche mit meiner eben gemachten Kritik: „keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion“.

    Wo sind also die sachlichen, nicht wertenden Begriffsvorschläge für Begriffe, für die es keine Alternativen ausser bürokratische Monster gibt? Ist es das was „Otto-Normal-Medienkonsument“ wünscht? Kaum lesbare, um den heissen Brei tanzende Satzkonstruktionen, nur um „Otto-Normal-Medienkonsument“ zu ersparen, dass er vielleicht mal in einem Lexikon neueren Datums sich um aufdatierte Begrifflichkeiten bemüht?

    Die Welt dreht sich weiter und (Internet-) Troll ist ein fester Begriff, den eine Netzkultur – der ich übrigens weder entspringe noch angehöre – einst geprägt hat. Dieser Begriff ist ist heute fester Bestandteil des Netzjargons: „Die zugehörige Tätigkeit wird „trollen“ genannt.“

    Wie also wünscht „Otto-Normal-Medienkonsument“ bedient zu werden, obwohl er – das für mich entscheidendere Argument – als „Otto-Normal-Medienkonsument“ wider besseren Wissens die „Normal-Medien“ finanziert, derweil die hehre Aufgabe der nicht wertenden Autoren weiterhin als Teil der Gratiskultur betrachtet wird? Wie soll denn die gängige PRopaganda vom Platz verschwinden, wenn deren Geschäftsbilanzen eine andere Sprache sprechen?

    „Ihr“ „Otto-Normal-Medienkonsument“en, wenn ich das so sagen darf, habt schon eine lustige Vorstellung von der Welt. Statt dass „Ihr“ die „Normal-Medien“ in die Tonne kippt und damit aus der Welt schafft, finanziert „Ihr“ die Löhne der „PResstitution“ – dieser Begriff wurde übrigens von einem geschaffen, der seit Jahren weitestgehend nicht-wertend schreibt und trotzdem von „Otto-Normal-Medienkonsument“ ignoriert wird. Nur ein Bsp. dafür, dass neutrale Berichterstattung seit Jahren versucht wird – erfolglos.

    Dabei wäre die Antwort auf „Eure“ Läuterung im Prinzip noch simpler als jede Grundvorlesung in Ökonomie: Das Gesetz von Angebot und Nachfrage.

    Dieses Gesetz besagt nichts weiter als dass die Nachfrage das Angebot steuert. Würde „Otto-Normal-Medienkonsument“ von sich aus darauf verzichten, sich unverdrossen als Financier der „Normal-Medien“ einzusetzen, würde die dahinter stehende PRopaganda-Maschinerie ganz von allein in sich zusammenbrechen und nach tragfähigeren Geschäftsmodellen Ausschau halten.

    Das Problem mit „Otto-Normal-Medienkonsument“ ist nun aber, dass er nicht „Otto-Normal-Medienkonsument“ wäre, würde er nicht „Normal-Medien“ konsumieren. So wenig wie er offensichtlich das Gesetz von Angebot und Nachfrage versteht, sowenig versteht er von Demokratie. Dieser neutrale Begriff ist sogar noch wesentlich häufiger in den Medien und trotzdem weiss „Otto-Normal-Medienkonsument“ immer noch nichts damit anzufangen, obwohl der Begriff selbsterklärend ist. Aber das würde zu weit führen.

    Nächste Frage: Was steht bei „Otto-Normal-Medienkonsument“ im Zentrum seiner Neugier?

    – Wenn man dann statt sachlichen Argumenten Kommentare wie von kosh vorfindet sieht man sich in seinen Vorurteilen bestätigt.

    Meine Einschätzung: Du bist im günstigsten Fall unfreiwilliger Erfüllungsgehilfe, denn ausgerechnet er von Dir beantwortete Vorbeitrag beschränkt sich mit Sachlichkeit auf Basis rund 10-jähriger Erfahrung im Netz mit Beiträgen, die PRaktisch immer die gleichen Muster abbilden. Diese Muster habe ich aufgezählt und sie werden offenkundig nicht für würdig gehalten, sich ihrer anzunehmen. Stattdessen werden sie sogar wiederholt.

    Ja, es ist nicht gerade schmeichelhaft, wenn einem erklärt wird, auf welche Weise man selbst zum System Homo sapiens beiträgt. Wer sich abgeschreckt fühlen will, der tut es also aus anderen Gründen, z.B.: Getroffene Hunde bellen.

    – Egal was mir jetzt unterstellt wird, ich versuche lediglich diesen Block durch konstruktive Kritik zu unterstützen.

    Tatsache – keine Unterstellung – ist, dass Du eben keine konstruktive Kritik leistest, sondern lediglich pauschal kritisierst und vorgebrachte Argumente tunlichst umschiffst. Ironischerweise bestätigst Du meinen Vorbeitrag sogar noch, statt ihn zu widerlegen. Merkst Du das nicht? Merkt „Ihr“ das nicht? Oder wollt „Ihr“ es gar nicht so genau wissen? Kennt „Ihr“ das Phänomen der Verdrängung und was es mit einem anstellt?

    Oder seid „Ihr“ am Ende eben doch von der Hasbara V2.0? Wie gesagt, mir ist das im Prinzip wurscht, weil für mich nur das Argument zählt, während die Hasbara Argumente bestenfalls dort anbringt, wo die Gegenargumente schwach sind.
    Aber da wo das Argument ganz fehlt, da fehlt es eben und da wird auch keine Diskussion geführt, sondern eine Metadiskussion – eine Diskussion über eine Diskussion. In solchen Metadiskussionen geht es nur scheinbar um Inhalte, es geht um Form.

    Z.B. können Metadiskutanten behaupten, Begriffe seien wertend, aber begründen das nicht. Das ist das Einfachste überhaupt. Und es ist nicht konstruktiv, sondern destruktiv. Z.B. behauptete @Daos:

    – Wertende Adjektive und Begriffe wie “Märchenschau”, “Sockenpuppen” oder “Hasbara-Trolle” sind ein ungeeigneter Schreibstil …

    In der Anwort @parteibuch schreibt @Daos:

    – Mir war weder die Hasbara noch die “Sockenpuppe” bekannt …

    Aha, keine Ahnung aber davon viel!!!
    Nein ich kenne Hasbara nicht, aber es ist wertend. Das ist noch nicht mal polemisch, sondern hier schwarz auf weiss nachlesbar. Nichts desto tragischer behauptet die gleiche Person:

    – Zu Ihrer Überraschung wollen einige Menschen selbst denken …

    Ich wüsste nicht, wie diese Steilvorlage für einen Satireabend neutral zu bewerten ist, da reisst’s meine Lachmuskeln wie von allein aus der Lethargie. Ich kann nichts dafür, aber das ist Realsatire wie sie leibt und lebt. Von solchen Experten kriegt @kosh seit Jahren Schizophrenie, Verschwörungstheoretiker, Dummheit, Pauschalisierung und dergleichen aufgedrückt, dass er mehrere abendfüllende PRogramme damit auflegen könnte. Die Pointe liefert @Daos gleich selbst:

    – Märchenschau und Troll sind weiterhin wertende Begriffe …

    BASTA. Ich wäre zu gern immer wieder darob überrascht, aber eines Tages sah ich mich gezwungen, dass das System Homo sapiens in seinem Lauf … .

    Wer oder was auch immer ihr seid, „Ihr“ lenkt vom Argument ab indem „Ihr“ die Stilfrage ins Zentrums stellt. Du behauptest sogar aus der Stilfrage auf die Abwesenheit sachlicher Argumente schliessen zu können. Ich wiederhole, wahrscheinlich weniger für Dich als vielmehr für jene, die wahrhaftig Willens sind gängiger PRopagandamittel auf den Grund zu gehen:

    – Wenn man dann statt sachlichen Argumenten Kommentare wie von kosh vorfindet sieht man sich in seinen Vorurteilen bestätigt.

    Diese Vorurteile müssen ihrer zahlreich sein, zumindest äusserst hartnäckig und tiefsitzend. Aus Sicht von PRofis ist diese Vorgehensweise ein Kunstgriff, der allerdings auch von unfreiwilligen Erfüllungsgehilfen – eben unfreiwillig – beherrscht wird. Offenkundig haben die PRofis ganz Arbeit geleistet. Wenn „Ihr“ wirklich denken wollt, dann müsst ihr zwangsläufig „Euer“ eigenes Gehirn einschalten und nicht den Plagiatoren nacheifern und behaupten, „Ihr“ hättet selbst gedacht. Die Schizophrenie, Verschwörungstheoretiker, Dummheit, Pauschalisierung etc. -Vorlagen findet man nämlich in allen „Normal-Medien“, die „Otto-Normal-Medienkonsument“ halt so konsumiert.

    Das alles ist kein Beleidigungsversuch, ich meine das so ernst wie ich es schreibe.
    Wenn es auch „Euch“ ernst ist, dann müsst „Ihr“ gegebenenfalls „Euer“ Denken aufbrechen und auf eine schlussfähige Grundlage stellen. Im Zusammenspiel mit @parteibuch et al geht das aber nur mit Argumenten, egal ob logisch, emotional der sonstwie, aber schlüssig müssen sie sein. Wenn „Ihr“ darauf verzichtet, bleibt „Ihr“ Erfüllungsgehilfen, weil „Ihr“ das befördert, was „Ihr“ zu bekämpfen glaubt. Gerade letzteres ist PRofessioneller PRopaganda nur allzu bewusst.

    Die Amis auf Kurs
    kosh

    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

  8. @kosh
    Ich finde es erstaunlich wie viel Sie über meinen Beitrag schreiben und wie sehr Sie weiterhin in Ihrer paranoiden Welt leben, dass jeder ein Troll oder Erfüllungsgehilfe ist. Munter beleidigen Sie weiter und… wow. Mit wie vielen DinA4-Seiten haben Sie meinen Beitrag kommentiert? Ich verweise auf meinen bereits geschrieben Beitrag. Viel Spass in Ihrer kleinen Verschwörungswelt😉

    P.S.: Bin schon ganz gespannt was Sie alles in diesen Beitrag hineininterpretieren.

    @topic: Zensur bei der Tagesschau
    Heute habe ich mal wieder nach tagesschau+propaganda gegoogelt und bin hier gelandet. Da ich seit kurzem Kommentare bei der Tagesschau verfasse, hat es mich selbst getroffen: Zum Thema Guantanamo haben einige Personen sehr seltsame Kommentare verfasst, die inhaltlich folgendes wiedergegeben haben: „Vorsicht, das sind Terroristen, haben Sie keine Angst, dass diese frei kommen? Leider ist Guantanamo eine Notwendigkeit, wir müssen uns schützen.“

    Daraufhin habe ich den betroffenen Personen bewußten Einsatz von Propaganda vorgeworfen und darauf verwiesen, dass alle gängigen Medien darüber berichtet haben, dass offiziell bestätigt wurde, dass es sich um viele Unschuldige handelt. Darauf wurden die betroffenen Kommentatoren bereits hingewiesen und sie haben dennoch falsche Informationen gepostet. Meinen Vorwurf habe ich sachlich begründet und mich an die Netiquette gehalten (z.B. keine Beleidigungen), trotzdem wurde mein Beitrag nicht veröffentlicht.
    Daraufhin habe ich meinen Beitrag erneut verfasst und diesmal keine Person direkt angesprochen, sondern allgemein gesagt, dass in einigen Beiträgen bewußt wichtige Sachbezüge verschwiegen werden. Beide Beiträge haben sich inhaltlich auf das Tagesschau-Thema bezogen und haben sich an die Netiquette gehalten, aber keiner wurde veröffentlicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.