Hoffnung der Terroristen auf Erstürmung des Zentrums von Damaskus bei AP verschwunden

Am heutigen Samstag Morgen vermeldete die CIA-nahe Propaganda-Agentur AP, dass „Rebellen“ eine Präsenz in Vorstädten von Damaskus etabliert haben und darauf hoffen, diese dazu nutzen zu können, um von dort aus das Zentrum der Stadt zu stürmen.

Google.de liefert Hunderte Treffer zur Suchphrase „Rebels have established footholds in neighborhoods on the edge of Damascus and in suburbs to the northeast and south. They hope to use these to storm the center of the city.“ Diese beiden Sätze stammen aus der AP-Meldung „Syrian troops battle rebels in opposition foothold east of Damascus,“ wie sie hier beim zionistischen Murdoch-Sender Fox News wiedergegeben wurde (Archiv).

Vertwittert hat AP die Meldung auch, nämlich hier. Doch klickt man auf den Link, ist die Meldung plötzlich eine ganz andere. Die Information, dass „Rebellen“ eine Präsenz in Vorstädten von Damaskus etabliert haben und darauf hoffen, diese dazu nutzen zu können, um von dort aus das Zentrum der Stadt zu stürmen, fehlt in der anderen Meldung. Genauso wurden zahlreiche Kopien der AP-Meldung ausgetauscht, die andere Medien verbreitet hatten. Die Information, dass „Rebellen“ aus Vorstädten vorhaben, das Zentrum von Damaskus zu erobern, fehlt plötzlich auch bei anderen Seiten, etwa bei NPR.

SANA und Breaking News meldeten am Samstag Nachmittag, dass die syrische Armee der Präsenz der Terroristen in zahlreichen Vorstädten im Osten und Nordosten von Damaskus ein Ende bereitet hat. Da passt nun die neue Meldung von AP besser, derzufolge die syrische Armee einen Luftangriff in Aleppo durchgeführt hat, bei dem es fünf Tote gegeben hat. Die Nachricht, dass von Israel, NATO- und GCC-Staaten zur Schwächung des Iran unterstützte Mörderbanden versuchen wollten, das Zentrum von Damaskus zu stürmen, und dabei eine schwere Niederlage erlitten haben, taugt nicht zu Propaganda-Zwecken. Und so ist die Hoffnung der Terroristen auf Erstürmung des Zentrums von Damaskus bei AP nach ihrer Niederlage auf einmal verschwunden und sie wurden plötzlich wieder zu friedlichen Aktivisten, die vom „bösen Diktator“ mit Waffengewalt bedrängt werden. Angsichts der Niederlage der Mörderbanden der NATO beim Führen von Angriffskrieg wurde einfach schnell die ursprüngliche AP-Nachricht ausgetauscht und gegen eine andere ersetzt, die geeignet ist, um mit der „Böser-Diktator-Masche“ auf die Tränendrüse zu drücken.

So wird die geschichtliche Wahrheit von der Propaganda der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ selbst innerhalb eines Tages umgeschrieben, wenn sie nicht mehr zur Linie der Propaganda passt. Orwells „Ministerium für Wahrheit“ im Roman 1984 hat von diesen Techniken, wie sie heute in den elektronischen Medien der westlichen Welt angewandt werden, nicht mal zu träumen gewagt. Noch ist die Technik allerdings nicht ganz perfekt, und manche der Propaganda-Verteiler, an die AP seine Propagada ausliefert, ist offensichtlich für den automatischen Austausch der Nachrichten noch nicht vorbereitet.

Nachtrag: AP hat seine Propaganda schon wieder umgeschrieben. Die Umschreiberei der Geschichte geht fast schneller als man schauen kann. Bei USA Today ist die AP-Meldung bislang offenbar so stehengeblieben, wie sie zum Zeitpunkt des Erstellen dieses Artikls bei AP stand, die zum mindstens zweiten Mal umgeschriebene AP-Meldung findet sich hier archiviert. Urs1798 hat hier analysiert, inwiweit die AP-Meldungen zum „Airstrike in Aleppo“ auf Fälschungen und Lügen beruhen.

12 Gedanken zu “Hoffnung der Terroristen auf Erstürmung des Zentrums von Damaskus bei AP verschwunden

  1. Danke für Deine Arbeit. Eine Frage: Welche Rolle spielen die Kurden? Ich habe bei urs1798 gelesen die YPG ( ? ) arbeitet mit diesen Schlächtern Hand in Hand ? Ich bin da etwas durcheinander.

    Grüße Jörg

    1. @Jörg
      „Die Kurden“ gibt es nicht. Es gibt unterschiedliche Menschen, die sich einer kurdischen Identität zugehörig fühlen.

      Die syrische Bevölkerung mit kurdischer Identität ist gespalten, und so sind es auch ihre bewaffneten Kräfte. Manche greifen die syrische Armee an, manche nicht. Alle Seiten im Konflikt versuchen, kurdische Käfte für sich zu vereinnahmen, und kurdisch geprägte Gruppen wechseln die Fronten, genau wie andere Gruppen.

      Das kann kurdischen Kräften theoretisch eine Rolle als Königsmacher einbringen. Es kann aber auch sein, so wie es fast immer war in den letzten paar Hundert Jahren, dass die kurdischen Kräfte mal wieder zwischen anderen, größeren Kräften zerrieben werden. Die Verbrechen, die gerade in Sheikh Maksoud in Aleppo passiert sind, und denen vornehmlich Kurden zum Opfer fielen, geschahen unter kurdischer Verantwortung. Die Armee hatte sich bislang aus Sheikh Maksoud weitgehend rausgehalten. Das geht nun leider nicht mehr.

      Die Armee war alles andere als scharf darauf, da reinzugehen, vor allem weil kurdische Gruppen aufgrund ihrer regionalen Verwurzelung im Norden ud Nordosten nicht als Bedrohung für Damaskus gelten.

      Es ist ein Trauerspiel. Nun schießen kurdische Soldaten der syrischen Armee auch auf kurdische Volksverteidigungskräfte und umgekehrt. Israel und Erdogan werden sich freuen. Aber immerhin akzeptieren inzwischen sowohl die syrische Regierung als auch – augenscheinlich – die türkische Regierung wenigstens, dass es eine kurdische Identität gibt. Aus Sicht von nicht wenigen Menschen mit kurdischer Identität mag das nach vielen Jahrzehnten, vielleicht eher Jahrhunderten arabisch-türkischer Leugnung als Fortschritt erscheinen.

    2. Man muß sich nur auf “ kurden.de“ die letzten Meldungen anschauen (nicht nur die letzten), sowie Videos bei youtube, wo „maßgebliche“ YPG-Mitglieder beim kurdischen Neujahrsfest sich in „Westkurdistan“ mit der FSA-Fahne präsentierten. Ich denke es ist wie überall, die „Untertanen“ werden nicht gefragt, so dürfte es auch Kurden ergehen, welche für Frieden sind. Diejenigen, die „obendrüber“ sitzen, entscheiden über die Menschen hinweg. Ich habe keine Distanzierung der YPG gefunden. Über Sheik Maqsoud wurde nicht berichtet, die kurdischen Milizen haben zusammen mit der FSA schreckliche Verbrechen begangen, an einem Imam, an weiteren Zivilisten.
      Vielleicht werden sie (kurden.de) die AP-Propaganda aufnehmen. Ich habe meine Meldung ergänzt, so wie weitere Videos kamen, ich habe versucht die Original-Hochlader der Milizen zu zeigen

  2. Das koennen die Banden vergessen (das ich nicht lache) wie ich am 19.03.2013 zum thema“zur Lage in Syrien“ schrieb einen kleinen Lagebericht : Seit 3 Tagen gibt es eine erneute Grossofensive der Syrischen Armee die letzten Widerstandsnester dieser Verbrecher in Daraja/Jobar/Adamije/Hager al assuad auszuheben !!!! Diesem Angriff ging ein fast 10 stuendiges Artilleriefeuer voraus, danach vormarsch syrischer Spezialeinheiten. Gestern wurde Damaskus Mtte Wahllos mit 14 Moersergranaten beschossen Einschlaege in Barse/Baramke/Kafer Susse/ Jeramana. Habe mich selber zu dieser Zeit in Kafer Susse aufgehalten !!! Sehe diesen Beschuss eher als das letzte Pfeifen aus dem Walde. Ein paar Saetze zu Daraja dieser Stadtteil von Damaskus ist sehr sehr gross ca. 1 Mil. Einwohner (waren es). Daraja war bis auf etwa 15 % wieder in der Hand der Armee, warum also war es bisher nicht moeglich diese restlichen Terroristen von dort zu vertreiben ? Es gibt dort eine sehr alte scheitische Moschee die aus respekt gegenueber den Iranern bisher nicht attakiert wurde, als die Iraner jetzt ihr OK gaben ist wie erwaehnt seit drei Tagen damit Schluss !!! Wie bewgen sich diese Verbrecher bekommen ihren Nachschub ? Sie nutzten alte Kanalisations Tunnel und bauten diese weiter aus oder legten neue kilometerlange Tunnel an was den Schluss zulaesst das das alles lange (sehr lange) vor 2 Jahren als es begann geplant war !!! Ist nur noch ein Beispiel was hier fuer ein mieses Spiel gespielt wird !!!!! Hoffentlich bis bald und vielen vielen dank fuer die Wahrheit @ mein Parteibuch !!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Eventuell sollte man damit beginnen bei jeder neuen Nachricht sicherheitshalber Screenshots anzufertigen, und dann über den Tag/die Tage die Meldungen noch mal zu überprüfen. Bei anderen Artikeln, die nicht mit Syrien zu tun haben, werden änderungen des Textes/Bildes durchaus am Ende des Artikels vermerkt.
    Beim Spiegel ist mir diese Praxis besonders aufgefallen, dort werden bei den unwichtigsten Ereignissen Änderungen vermerkt und endschuldiegt, bei eklatanten Änderungen zum Thema Syrien geschieht das immer klammheimlich.
    Da dies momentan so oft geschieht könnte eine Sammlung mit Screenshots einen eigenen Artikel wert sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.