Wo Unwürde zu Hause ist

Von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ geführte Regierungsgegner in Syrien demonstrierten am gestrigen Freitag unter dem Motto: „Freitag der Flüchtlinge … Ehre und Würde ist immer noch unser Motto!!!“ Von der Demonstration in der Oppositionshochburg Binnish in der Provinz Idlib gibt es ein Foto, das rund in Dutzend Demonstranten mit einem entsprechenden Plakat zeigt.

Was haben die in der Vergangenheit ihre Ehre und Würde an Orten wie Abu Ghraib hinreichend demonstrierende „westliche Wertegemeinschaft“ und ihre Schützlinge in Syrien an Gewinn von Ehre und Würde in Syrien erreicht?

Dazu, dass Mohamed Said Ramadan Al-Bouti, der sich stets gegen wahhabitischen Hass aussprach, von einem der Schützlinge der westlich-wahhabitsischen Wertegemeinschaft gemeinsam mit Gläubigen in seiner Moschee in Damaskus in die Luft gesprengt wurde, schwiegen die „westliche Wertegemeinschaft“ und ihre Anhänger in Syrien.

Dazu, dass Sheikh Hasan Saif Addien von den Schützlingen der „westlich-wahhabitsischen Wertegemeinschaft“ in Syrien geköpft wurde und sein Kopf von ihnen als Fanal auf einem Minarett seiner Moschee aufgespießt wurde, schwiegen die „westliche Wertegemeinschaft“ und ihre Anhänger in Syrien.

Spiegeln sich die Erfolge der „westlich-wahhabitischen Wertegemeinschaft“ in Syrien im Kampf um Ehre und Würde darin wieder, dass vor dem Aufstand der Würde und Ehre geflüchtete Syrer nun Frauen und Mädchen für 150 Dollar an triebgesteuerte Saudis verkaufen?

Oder spiegeln sich die Erfolge beim Kampf um Ehre und Würde in Syrien darin wieder, dass die spirituellen Führer der „westlich-wahhabitischen Wertegemeinschaft“ in Syrien ihren Schützlingen erlauben, sich die Ausgabe von 150 Dollar zu sparen, und Frauen und Mädchen in Syrien nach Lust und Laune zu vergewaltigen, wenn die Frauen und Mädchen einen ihnen missliebigen religiösen Glauben haben oder Kriegsbeute geworden sind?

Die Schützlinge der westlichen Wertegemeinschaft in Kafranbel interesiert das nicht. Dutzende von ihnen demonstrierten am Freitag dagegen, dass die Demokratische Volksrepublik Korea die westliche Wertegemeinschaft durch klare Worte und Taten von ihren Kriegsplänen gegen Syrien ablenkt und damit die syrische Rgierung unterstützt.

Anstatt die Wahrheit dazu zu sagen, wo die Unwürde zu Hause ist, pumpt die „westliche Wertegemeinschaft“ die Bevölkerungen der Welt Tag für Tag voll mit Lügen, in denen sie behauptet, die Opfer seien die Täter oder die „andere Seite“ macht es auch so. Die verschwiegene Wahrheit ist, dass die „westliche Wertegemeinschaft“ diese Lügen verbreitet, um so Syrer dazu aufzustacheln, sich gegenseitig umzubringen, weil das zionistische Apartheidregime meint, dass es ihm bei der anti-kolonialistischen politischen Auseinandersetzung mit dem Iran hilfreich ist.

Die Würde ist dabei auf der Stecke geblieben.

Nachtrag: Übrigens, wie schon gesagt, die Anführer der Angriffskriegsallianz „westliche Wertegemeinschaft“ wissen genau, was für abscheuliche Verbrechen ihre Schützling in Syrien begehen. Und sie decken diese Verbrechen und ermutigen ihre Schützlinge so dazu, weitere Verbrechen zu begehen. Ria Novosti meldet soeben: „Unter dem Druck einiger Länder torpediert das UN-Sekretariat im Grunde genommen die Klärung von Umständen des Einsatzes von Kampfstoffen in Syrien.“

5 Gedanken zu “Wo Unwürde zu Hause ist

  1. Ein wertvoller Beitrag, Danke unbekannter Verfasser.
    Das Leiden des syrischen Volkes ist grauenhaft, es darf nicht untergehen in der Zypernmisere und anderen Avanti dilletantis der westlichen Terrorgemeinschaft.
    Mögen doch die Denkenden in der westlichen Welt ihre ideologisch aufgepflanzten Grabenkämpfe beenden und sich dem wirklichen Satan in der aktuellen Weltgeschichte, dem dekadenten Westen, Israel und den Golfparasiten aufmerksam zuwenden.
    Nur durch diese verdammte: Teile und Herrsche Poitik konnte es soweit kommen.
    Vietnam und Nicaragua wurden demonstrativ verteidigt im Bewußtsein der Menschheit. Und heute?
    Geistige Leere, offene Münder, Sabber, Aktien, RTL….
    Aufrechte aller Länder! Vereinigt Euch!

  2. “ dass vor dem Aufstand der Würde und Ehre geflüchtete Syrer nun Frauen und Mädchen für 150 Dollar an triebgesteuerte Saudis verkaufen?“

    Das ist ja toll. nach dem Terror-Tourismus, der junge geistesgestörte Männer aus aller Herren Länder nach Syrien zieht, jetzt der Sex-Tourismus notgeiler Saudis und Katharis
    die sich an wehrlosen Mädchen und Frauen vergreifen.

  3. Gerade habe ich bei Kopp gelesen wie die ehemalige CNN-Korrespondentin Amber Lyon darüber berichtet, dass CNN sich einfach kaufen lässt und gezielt Fehlmeldungen über den Iran und Syrien streut.Da werden Menschen getötet,Frauen vergewaltigt und die Journalisten-Fuzzis lassen sich so einfach kaufen.Alles funktioniert ganz einfach mit Geld.Genau das haben viele Menschen bald nicht mehr.Sie sollen eine neue Weltwährung planen.Zypern sei ein Testlauf. Sie,das sind z.B. Leute der Ford Foundation, zu der Obama in Indonesien Kontakt hatte.Der wurde auch nur gekauft.Kann dieser wahnwitzige Plan einer Weltregierung überhaupt aufgehen? Dazu brauchen sie die Kontrolle über den Golf.Wird Iran bald Kampfplatz ?Oder wissen die selber nicht mehr, was sie in Syrien noch wollen, da sich ein Krieg gegen den Iran mit China als Gegenspieler nicht mehr asymmetrisch führen lässt?

  4. Habe gerade den Artikel über den neuen Realismus gelesen.Die Atombombe könnte den Iran auch retten.Bei dem Arsenal, dass Israel hat, am besten gleich ein Dutzend .

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.