Anführer der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ treffen sich zum Kriegsrat in Berlin

Wichtige Anführer des Angriffskriegsbündnisses „Westliche Wertegemeinschaft“ treffen sich gegenwärtig in Berlin. Wie aus dem Terminkalender der Bundeskanzlerin hervorgeht, wird Angela Merkel am Freitag, den 15. März 2013, auf der Jahrestagung der Organisation „Trilaterale Kommission“ reden.

Da sich bei der trilateralen Kommission führende Politiker, Bürokraten, Propagandisten, Bankster und Industriekapitäne der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft treffen, man schaue sich nur die Mitgliederliste an, und, wie die publizierten Tagesordnungen vergangener Jahre zeigen, über Geopolitik reden, ist es völlig klar, dass es bei den Treffen um die Besprechung und Verabredung von politischen Entscheidungen geht. Nicht dabei sind üblicherweise Vertreter der Bevölkerung, etwa Gewerkschafter und Sozialisten. Und natürlich sind Repräsentanten von unabhängigen Staaten mit eigener Meinung, sprich Feindstaaten wie die BRICS-Staaten, bei den Treffen der von David Rockefeller geschaffenen Organisation üblicherweise auch nicht dabei.

Was die Anführer der sogenannten „westlichen Wertegmeinschaft“ auf ihrem Treffen genau besprechen und an politischen Entscheidungen verabreden, unterliegt der Geheimhaltung. Und nicht nur das, ähnlich dem, wie es bei Treffen von Mafia-Paten üblich ist, wagt keine Zeitung und kein Massenmedium in den zum Pakt „westliche Wertegemeinschaft“ gehörenden Staaten wagt es über das wichtige Treffen dieser politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträger überhaupt zu berichten. Die gleichgeschalteten Medien haben bezüglich der Versammlung offenbar eine De-Facto-Nachrichtensperre auferlegt bekommen.

Wird da beschlossen, in G7-Staaten mit neuen Tricks Vermögen von unten nach oben umzuverteilen? Wird da beschlossen, andere Staaten, etwa linkslastige Staaten in Lateinamerika, zu destabilisieren? Werden auf dem Treffen Währungskursmanipulationen zur wirtschaftlichen Zerstörung fremder Staaten abgesprochen? Werden da neue Kriegsstrategien abgesprochen und beschlossen, etwa um „Israel“ mit weiteren Angriffen auf Syrien und Iran zu Diensten zu sein? Werden sie Sanktionen gegen Pakistan beschließen, weil Pakistan eine Pipeline baut, um Gas im Iran zu kaufen? Werden sie sich absprechen, erneut zu versuchen, den Irak durch Krieg unter ihre Kontrolle zu bekommen, um mit alternativen Gasrouten von Katar aus nach Eura Gasrom Konkurrenz zu machen? Werden sie beschließen, Aserbaidschan zum Krieg gegen Armenien und Russland zu ermutigen und Aserbaidschan Hilfe durch die NATO zu versprechen? Werden sie sich verabreden, den globalen Krieg gegen die Wahrheit mit neuen zusammengelogenen Propaganda-Strategien zu forcieren? Welche Maßnahmen werden sie beschließen, um zu verhindern, dass die KP Chinas in 10 Jahren mächtiger ist, als die trilatrale Kommission es ist? Wird da ein Wirtschaftskrieg gegen China beschlossen? Ist die trilaterale Kommission eine Art Weltschattenregierung, die ohne Mitspracherecht für die Bevölkerung die Grundzüge der Politik bespricht und beschließt, die nach ihrer Verabschiedung durch die trilaterale Kommission durch förmlich demokratisch aussehende politische Veranstaltungen wie Parlamente abgenickt werden?

Niemand weiß es, praktisch alles ist geheim. Niemand soll wissen dürfen, was die Anführer der westlichen Welt da genau besprechen. Mitreden darf schon gar niemand, der nicht dazu gehört. Ähnlich wie bei Mafiatreffen ist selbst der Ort des Treffens der Machthaber geheim. (ASR vermutet, es könnte das Kempinski oder das Adlon sein.)

Dieses geheime Prozedere nennt sich in der kulturell völlig bankrotten „westlichen Wertegemeinschaft“ real existierende „Demokratie.“

14 Gedanken zu “Anführer der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ treffen sich zum Kriegsrat in Berlin

    1. Die Ehre gebührt meines Erachtens @parteibuch, ich hab‘ aus eigenem Antrieb nur das „Un“ vorangestellt. Gefallen hätte mir auch Wertlosgesellschaft, weil es die weitherum beliebte Abfallethik akzentuiert hätte:

      aus http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/pottwal-aus-dem-mittelmeer-verendet-an-plastikmuell-a-887845.html
      – In der Leiche eines Pottwals … 17 Kilogramm Plastikmüll entdeckt.
      … „Der Darm des Wals war von dem Abfall völlig verstopft und ist förmlich explodiert“.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  1. Zbigniew Brzezinski, der die Trilaterale Kommission im Jahre 1973 gemeinsam mit David Rockefeller ins Leben rief, beschrieb das „Netzwerk“ in seinem 1970 veröffentlichten Buch „Zwischen zwei Zeitaltern: Amerikas Rolle in der technotronischen Ära“ mit den Worten:

    „Der Nationalstaat als fundamentale Einheit organisierten menschlichen Lebens ist dem Prinzip der schöpferischen Macht gewichen: Die Handlungen und Pläne internationaler Banken und multinationaler Konzerne sind bei Weitem fortschrittlicher als die politischen Konzepte des Nationalstaats.“

    http://www.propagandafront.de/190420/im-wurgegriff-der-globalisten-trilaterale-kommission-stellt-europa-unter-zwangsverwaltung.html

  2. Dieses hektische Getue ist jedenfalls Anzeichen für Chaos am sinkenden Schiff. Aus Europa können diese Schuldenbeutel samt ihren Gläubigern, nimmer viel zu erwarten und auch dieses Projekt einer NATO-Wirtschftsgemeinschaft wird kaum
    E>rgebnisse bringen, als neue Verschuldung.
    Dass sich die Angefeindeten Syrer und Iraner nicht aus ihrer Reserve locken lassen, irritiert diese Kriegslüsternen und es drängt auch die Zeit. Auch arbeitet die Abkopplung Europas von Fossilkraftstoffen, gegen die Interessen dieser internationalen Bankster und Politiker, weil sie diese Entkopplung als Geschäfts und Einflussverlust fürchten.
    Die billigen Solarenergie-Produkte der Chinesen und deren steigende Wirtschaftkraft tut das Übrige,

    1. Letztes Jahr gab es wohl einen Anschlagsversuch auf Kim Jong Un und so ziemlich seit diesem Zeitpunkt ist dort Schluss mit Lustig. Ob den Südkoreanern klar ist das sie ebenfalls zu den Verlierern zählen, wenn sie das Spiel der Amerikaner mitspielen? Die westliche Industrie wäre jedenfalls nicht traurig wenn mit Südkorea ein Mitkonkurrent im Export für etliche Jahre total ausfällt. Gut möglich das der große Zampano dem mit der einen oder anderen Bombe nachhilft. False Flag lassen grüßen!

    1. Der Herr Generalmajor wird sich wohl noch daran erinnern, aber seine PRopaganda-Kundschaft, die Masse hat’s bestimmt schon wieder vergessen, wie die israelische Armee zur chemischen Kriegsführung steht:

      aus http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=newsarchive&sid=aioKjMYWWPTM
      – The Israeli army’s use of white phosphorus shells during its military operation in the Gaza Strip earlier this year was limited and lawful, the army said in a briefing today to reporters in Tel Aviv.

      Limitiert hat die Regierung Assad den Einsatz bereits früher, nämlich explizit nicht gegen die eigene Bevölkerung. Die ausländischen Terroristen sollten deshalb tunlichst darauf achten, dass sie noch ein paar echte Syrer am Leben lassen, damit die Siedlungen in denen sie sich verschanzen nicht menschenschutzschildlos dem chemisch-industriellen Komplex preisgegeben werden – limitiert und legal gegen nicht syrische Bürger, die einen Bürgerkrieg in Syrien führen, wo sie als gedungene Mörder nichts verloren haben.

      Statt ins Ausland sollten Syrer vielleicht ins Umland von Damaskus fliehen, um dort die Bürgerwehren zu verstärken und ihre Dörfer taktisch freizugeben für limitierte und legale Einsätze nach israelischer Lesart. Damit auch der Herr Generalmajor zufrieden gestellt wird. Allerdings ist damit zu rechnen, dass sich die Regierung Assad wieder nicht zum Wunschkonzert der EUSraEliten hinreissen lassen wird.

      Werden die Israelis den Chemiewaffeneinsatz am Ende selbst inszenieren müssen – ein verzweifelter False Flag aus der lupenrein demokratischen Not geboren, weil Assad nicht doof genug ist?

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.