Tagesschau-Zensur verleiht Israel den Status von Lord Voldemort

Die staatliche deutsche Märchenschau veröffentlichte am frühen Morgen des heutigen Mittoch ein Interview mit Marieluise Beck von der olivgrünen Drei-Liter-Panzer-Partei, in dem sie sich und ihre Kumpane belobhudeln durfte.

Ein Parteibuch-Leser gab zu dem Artikel bei der Tagesschau folgenden Kommentar ab:

Danke schön!

Danke schön für das Interview.

Was ich aber vermisst habe, ist ein Hinweis darauf, dass Marieluise Beck nicht einfach nur eine wichtige Politikerin, sondern auch Vize-Präsidentin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft ist.

Sollte es so sein, dass eine enge Verbindung zum Zionismus heute nicht mehr salonfähig ist?

Ich finde, es hätte erwähnt werden sollen, dass Marieluise Beck Vize-Präsidentin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft ist, einfach, damit die Menschen wissen, wem sie vertrauen können.

Die bei der Tagesschau beschäftigten Zensoren unterdrückten – natürlich – den Kommentar.

Israel und der Israel zugrunde liegende Zionismus haben damit von der Tagesschau den Status von Lord Voldemort verliehen bekommen: Er, dessen Name nicht genannt werden darf.

Doch das wird wohl nichts mehr nutzen: sein Juju verliert durch den fortgesetzten Missbrauch bloß zusehend an Kraft.

7 Gedanken zu “Tagesschau-Zensur verleiht Israel den Status von Lord Voldemort

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.