Aserbaidschans Vize-Premier bekräftigt Kriegsabsicht seines Präsidenten

Wie die regierungsnahe türkische Zeitung „Today’s Zaman“ berichtete, hat Ali Hasanov, Vize-Regierungschef von Aserbaidschan, bekräftigt, dass der Präsident seines Landes Krieg zur Eroberung von Berg-Karabach führen will.

Wie Today’s Zaman meldet, sagte Ali Hasanov vor türkischen Reportern:

„Präsident Ilham Aliyev hat immer eine militärische Lösung des [Berg-Karabach] Konkliktes versprochen, und er hat den Punkt immer noch auf der Agenda. Die Option einer militärischen Lösung ist immer auf dem Tisch, aber die wichtigste Sache ist, wie diese Art der Operation ausgeführt wird. Wir müssen viel stärker werden, so dass, wenn wir in Kämpfe in Berg-Karabach kommen, wir uns gegen russische Truppen durchsetzen können, weil, das ist es, was uns bevorsteht.“ (Übersetzung aus dem Englischen vom Parteibuch)

Das könnte also die nächste Front im dritten Weltkrieg gegen die freie Welt werden.

Russland hat offenbar bemerkt, was da los ist. RIA Novosti meldet am Freitag Nachmittag unter dem Titel „Konflikte in Ex-Sowjetrepubliken: Russische Blauhelme stehen bereit„:

Die einzige in der russischen Armee auf Friedeneinsätze spezialisierte motorisierte Schützenbrigade soll bis Ende März ausschließlich mit Vertragssoldaten komplettiert werden, schreibt die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Freitag.

Das teilte gestern ein Sprecher des russischen Militärs mit.

Es ist das erste Mal, dass eine russische Militäreinheit innerhalb nur eines Monats aus Berufssoldaten zusammengestellt wird. Experten verbinden diese Maßnahme mit bewaffneten Konflikten im postsowjetischen Raum, die in diesem Jahr ausbrechen könnten.

Aserbaidschan hat kürzlich für über eine Milliarde Dollar Waffen beim zionistischen Regime eingekauft, dessen Machthabern einflussreiche Kreise in Aserbaidschan nahestehen.