Wichtige Nachricht von Abdullah Bozkurt an Hamas, Iran und die Wähler der AKP

Abdullah Bozkurt, Star-Kulumnist der regierungsnahen türkischen Zeitung Today’s Zaman, hat in einem am Montag publizierten Artikel, in dem er für türkisch-jordanische Freundschaft wirbt, eine wichtige Nachricht an Hamas, Iran und die Wähler der AKP platziert.

Wörtlich schrieb Abdullah Bozkurt in dem unter dem Titel „Why is Jordan special for Turkey?“ erschienen Artikel:

Ankara has also cultivated some ties with Hamas in recent years in an effort to drive a wedge between Hamas and Iran.

(Deutsche Übersetzung vom Parteibuch: Ankara hat in den letzten Jahren auch einige Beziehungen mit Hamas kultiviert, im Bemühen einen Keil zwischen Hamas und Iran zu treiben.)

Soviel zur Solidarität der türkischen AKP-Regierung mit Palästina, zur Null-Problem-Außenpolitik der türkischen AKP-Regierung, zu den Bemühungen der türkischen AKP-Regierung um Einheit der Muslime und zum Hintergrund der von türkischen AKP-Regierung unterstützten Aktion mit der Mavi Marmara. Wie schon gesagt: Erdogan hat jegliche Legitimität verloren.

Die Ekelgefühle sind unbeschreiblich. Mehr muss man dazu wohl nicht mehr sagen. Bitte weitersagen.

4 Gedanken zu “Wichtige Nachricht von Abdullah Bozkurt an Hamas, Iran und die Wähler der AKP

  1. Von Null- auf Full-Problem-Aussenpolitik: Live from Turkeywood🙂

    – Erdogan hat jegliche Legitimität verloren.

    Wenn die Türken den beim nächsten Mal wieder wählen, sprich wieder mit Legitimität aufladen, dann bekennt sich auch die türkische Masse zum KRIEG. Gewissermassen hätte sie damit ihre EUSraEliten-Tauglichkeit an der Urne bewiesen. Ob’s allerdings für die EU reicht, zumal der freie Personenverkehr zwischen Frontgebieten und den EU-Hinterland dort wohl nicht so gut rüber käme. Das mussten auch die Helveter erfahren, als sie vom ollen Cäsar zurück beordert wurden um fortan als Pufferzone zu darben.

    Die Türken und -innen sollten sich bewusst werden, dass Homo sapiens-Staaten Immobilien gleich sind und nicht wie Blattschneiderameisenstaaten so eben mal aus der Schusslinie zu nehmen sind, wenn grössere Mächte was dagegen haben.

    Aber das macht nix, Erdowahn hat das sicher mit einkalkuliert, denn Anatolien ist diesbezüglich historisch vorbelastet. Die gemeine Turkseele wird sich mit Freuden in die EUSraEliten-Schlachten werfen – Sherefe!

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  2. Hallo, Hab leider keine Kontaktmöglichkeit gefunden, aber vielleicht ist das ja etwas für Euch:

    Artikel auf SPON berichten einmal über Rebellen, einmal über syrische Flüchtlinge. Man achte auf das Foto..dieselben Personen, einmal Rebellenkämpfer, einmal Flüchtlinge

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/kampf-gegen-assad-uno-von-syrischer-fluechtlingswelle-ueberfordert-a-885999.html

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/krieg-in-syrien-das-schicksal-verwundeter-rebellen-a-882051.html

  3. @ Franz

    nachdem das die Runde gemacht hat, und auch im Spon-Forum darüber diskutiert wurde haben die schnell das Photo in dem Flüchtlingsartikel ausgetauscht. Als Aufmacherphoto im Forum hingegen ist es noch zu sehen, mal sehen wie lange noch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.