USA verweigern Verurteilung von massenmörderischem Terroranschlag

Seitdem John Kerry zum Außenminister der USA ernannt wurde, durfte die Welt auf erste bemerkenswerte Handlungen seines Hauses warten, um zu sehen, wohin die außenpolitische Reise der USA unter seiner Amtsführung gehen wird. Am gestrigen Donnerstag gab es nun eine solche bemerkenswerte Handlung seines Hauses.

Am Donnerstag Morgen hatte ein Selbstmordattentäter in Damaskus einen Autobombenanschlag verübt, durch den mehr als 50 Menschen ermordet und über 200 Menschen verletzt wurden. Außerdem entstand durch die Explosion ein beträchtlicher Sachschaden, unter anderem am Gebäude der russischen Botschaft. Militärische Ziele gab es in der Gegend nicht. Ein zweiter Selbstmordattentäter konnte in unmittelbarer Nähe des Anschlagsortes überwältigt werden, bevor es ihm gelang, seine Autobombe zu zünden. Der Sachverhalt ist insoweit weitgehend unstrittig.

Russland hat im UN-Sicherheitsrat den Entwurf einer Presseerklärung zirkulieren lassen, mit der der UN-Sicherheitsrat den Terroranschlag in Damaskus verurteilen sollte. Presseerklärungen des UN-Sicherheitsrates haben keine völkerrechtlichen Konsequenzen. Sie dienen dem UN-Sicherheitsrat lediglich dazu, öffentlich eine gemeinsame Meinung zum Ausdruck zu bringen. Die öffentliche Ablehnung von Terroranschlägen unter welcher Rechtfertigung auch immer war bisher eine gemeinsame Position der fünf permanenten Sicherheitsratsmitglieder. Routinemäßig verurteilt der UN-Sicherheitsrat deshalb in Presseerklärungen Terroranschläge in der ganzen Welt, von wem auch immer, gegen wen auch immer, und unter welcher Rechtfertigung auch immer sie verbrochen werden.

Nach einer mehrstündigen Beratung im UN-Sicherheitsrat wurde gestern jedoch klar, dass die USA sich weigern, diese Politik fotzusetzen und den Terroranschlag zu verurteilen, und einer Verteilung von Terror in Syrien nur zustimmen, wenn die syrische Staatsführung gleichzeitig wegen Kampfhandlungen gegen bewaffnete Freischärler, die mit Gewalt einen Regierungssturz anstreben, verurteilt wird. Russland gab daraufhin eine Presseerklärung heraus, in der Russland mitteilte, dass die USA eine Verurteilung des gestrigen Terroranschlages in Damaskus blcokieren und mit anderen Fragen verknüpfen, und dass Russland „diese Suche nach Rechtfertigungen für Terrorhandlungen“ als „inakzetabel“ betrachtet. Außerdem erklärte Russland in der Presseerklärung, die USA würden damit diejenigen ermutigen, die wiederholt amerikanische Interessen, einschließlich diplomatischer Missionen der USA, angegriffen haben. Russische Agenturen berichteten am Freitag Morgen unter Berufung auf den russischen Außenminister Sergej Lawrow, der den USA Doppelmoral vorwarf, über die US-amerikanische Weigerung, den gestrigen Bombenanschlag zu verurteilen.

Die den in den USA herrschenden Kreisen nahesthende angelsächsische Nachrichtenagentur Reuters bestätigte die russische Darstellung des Sachverhaltes in der Substanz. Demzufolge hat Erin Pelton, Sprecherin der US-Botschaft bei der UN, zwar bestritten, dass die USA die Presseerklärung blockiert hätten, jedoch gleichzeitig erklärt, die USA hätten verlangt, in eine Presseerklärung zur Verteilung de gestrigen Terroranschlages in Damaskus Kritik am syrischen Präsidenten Bashar Al-Assad aufzunehmen, was Russland jedoch abgelehnt habe.

Das US-Außenministerium unter Führung von John Kerry hat mit dem Verlangen der Verknüpfung der Verurteilung des Terroranschlages mit anderen, politisch strittigen Fragen ein erstes großes Ausrufezeichen gesetzt. John Kerry hat als seine erste größere außenpolitische Entscheidung den internationalen Konsens der bedingungslosen Ablehnung von Terrorismus aufgekündigt. Zukünftig operieren die USA also, wie es US-Medien bereits seit einiger Zeit vorwegnehmen, manchmal offen mit Terrorismus. Die außenpolitische Strategie von John Kerry in Bezug auf den Umgang mit Terrorismus passt mit Sicherheit gut zum US-amerikanischen NATO-Partner Türkei. Der türkische Botschafter Ahmet Kavas hatte bekanntlich vor Kurzem der staunenden Weltöffentlichkeit mitgeteilt: „Das Wort Terrorismus ist ein französische Erfindung. Es kann nicht das Werk von Muslimen sein“ und „Al-Kaida unterscheidet sich von Terror.“

Kehrseiten hat die neue US-Strategie zum Umgang mit Terrorismus allerdings auch. Wann auch immer zukünftig Al Kaida oder eine andere Terrororganisation einen mörderischen Terroranschlag gegen US-Bürger begeht, müssen die USA es nun hinnehmen, dass die Weltöffentlichkeit sie darauf hinweist, dass Terroranschläge nach den Maßstäben der USA nur zu verurteilen sind, wenn gleichzeitig beispielsweise die weltweiten US-geführten Kriege verurteilt werden.

16 Gedanken zu “USA verweigern Verurteilung von massenmörderischem Terroranschlag

  1. die amis und ihre hardcore wahabisten in Syrien…

    alles gute für assad und Syrien, möge die wahrheit siegen.

  2. Als Kosequenz Russlands, gegen welche dieser Terroranschlag gerichtet war, welcher von den USA somit
    wohlwollend geduldet wird, sollte Russland in diesem Fall besondere Verteidigungseinrichungen schaffen, welche sich gegen eine Wiederholung richten. Die Russen brauchen dazu nur das EInverständnis des souveränen Syrien einholen um solche Maßnahmen zu verwirklichen. Man braucht nur solche
    Attentäter wirksam schon vor ihrer Tat bekämpfen und das beginnt an deren Eintritt in das Land.
    Die Heimtücke solcher von den USA betriebenen Politik, erfordert eben auch gleichwertige Maßnahmen.

    1. evt. eine Ergänzung zu @m_s

      – Die Heimtücke solcher von den USA betriebenen Politik, erfordert eben auch gleichwertige Maßnahmen.

      Zum Wörtchen „eben“ meine ich „eben“ gerade nicht! Ich beobachte die von Putins Russland geduldig verfolgte, passive Politik der US-Selbstdemontage seit Jahren. Warum sollten Moskaus Strategen den US-Trend stören geschweige denn sich in dessen Weg stellen? Wenn Dein Gegner von allein zu Boden geht, dann halt ihn nicht auf in seinem Tun. Natürlich geht es auch in Syrien um Russlands Interessen, aber mittelbar, nicht unmittelbar, d.h. für Russland geht es in erster Linie um Russlands Prioritäten, dafür ist die russische Regierung im Amt.

      Ein leichte Retusche an Deiner Konsequenz in „erfordert eben auch“ adäquate „Maßnahmen“ vernebelt zwar die gewünschte Klarheit, aber gute Taktiken sind „eben“ nicht leicht zu durchschauen, und das sollen sie auch gar nicht. Russland hat mittlerweile genügend Hin- und Beweise für die üblichen EUSraEliten-Spielchen, um sich nicht leichtfertig zu unumkehrbaren Fehlern hinreissen zu lassen.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  3. Zum Verständnis der amerikanischen Politik ist unbedingt ein Buch von K.H.Deschner – Der Moloch – von großer Bedeutung.

    http://www.deschner.info/index.htm?/de/werk/33/kurzbeschreibung.htm

    Darin wird deutlich beschrieben, wie diese Nation seit dem Völkermord an den Indianern tickt.

    Durch lügen, betrügen und manipulieren wird die Weltherrschaft erreicht.
    Dabei spielen die Begriffe von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten zur Desinformation eine entscheidende Rolle.

    Für unser Land gilt immer noch:
    Ami go home !

    (die Sowjets sind mit allen ABC-Waffen abgezogen – die USA-Nato-Zionisten haben sich jedoch hier mit Hilfe der Medien und Eliten eingerichtet – wie lange noch?)

      1. Wie schnell manche weltgeschichtlichen Ereignisse sich entwickeln kann man in den letzen Jahrzehnten erkennen.
        Vietnam,Lateinamerika,Sowjetunion, DDR, arabische Länder u.a.
        (auch die sog. Finanzkrise war für viele nicht vorstellbar …)

        Der USA-Nato-Zionisten-Imperialismus steht auch kurz vor dem Kollaps – wie auch immer/ob wir das noch erleben hängt von unserem Alter ab … die Geschichte ist noch nicht am Ende ! (wenn nicht Irre unsere Welt durch ABC-Waffen zerstören …)

  4. Die teuflische Fratze der US Eliten kommt immer mehr zum Vorschein.
    Damit haben sich die USA endgültig aus der Zivilisation hinauskatapultiert und sind ins steinzeitliche Barbarentum zurückgefallen.

    Das ist auch ein Schlag ins Gesicht der zivilen Opfer vom 11.September 2001, sie schlagen ihren eigenen Leuten ins Gesicht.Darin sieht man auch, dass es den herrschenden Eliten

    NIE UM DIE MENSCHEN GEHT !

    Es geht ihnen NUR um die Macht.

    Wer solche Kriminelle auch noch wählt, ist selber schuld.

    1. „Selber schuld“ trifft nur die eine Seite der Medaille. Wer diesem System per Wahl zustimmt, hat unweigerlich seinen Teil der KRIEGsverantwortung zu übernehmen UND schenkt diese Verantwortung auch jedem Nichtwähler, weil die Minderheit die Entscheidungen der Mehrheit mitzutragen hat. Daraus ergibt sich – der EUSraEliten-Demokratielogik folgend – die Legitimation für direkte Schläge gegen jeden US-Bürger in US-KRIEGsgebieten, was angesichts der gerade krankhaften US-KRIEGsaktivitäten rund um den Globus einen erstaunlichen Anteil der irdischen Land- und Wassermassen betrifft. US-Bürger können sich somit glücklich schätzen, dass sowohl im In- wie im Ausland so wenig gegen sie unternommen wird, obwohl ihre Handlungen gleichsam dazu einladen.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  5. Eigentlich gute Neuigkeiten…
    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1422193
    Ist eigentlich jemanden aufgefallen das die Terroristen in Syrien unsere hiesigen Medienforen und Youtube/Liveleak-Kanäle anscheinend im Auge haben und entsprechende Instruktionen vor Ort umgesetzt werden: So z.B. der Hinweis das Frauen keine Rechte haben werden im kommenden Schariastaat, schwupps ein Artikel über Jihadifrauen im Spiegel. Dieser ist einfach Klasse, natürlich (wie schon in vielen Artikeln vorher war die Protagonistin in ihrem früherem Leben Lehrerin -ein anerkannt pazifistischer Beruf ohne politische ambitionen-). Im Gegensatz zu der Nusrabombe (die nach kurzer Zeit in der Gesamtübersicht nicht mehr zu finden war) gur sichtbar platziert. Wenn im Netz insgesamt viel auf das sektierertum der FSA hingewiesen wird folgt schwupps ein Artikel der betont das auch Christen in der FSA mitkämpfen. An dieser Stelle sei dieser Artikel zur realen Situation interressant: http://www.katholisches.info/2013/02/21/syrien-christ-aus-linienbus-gezerrt-und-erschossen-weil-er-kreuz-an-halskette-trug/

  6. „Zukünftig operieren die USA also, wie es US-Medien bereits seit einiger Zeit vorwegnehmen, manchmal offen mit Terrorismus.“
    =
    „Krieg ist Frieden
    Freiheit ist Sklaverei
    Unwissenheit ist Stärke“

  7. http://www.taz.de/Buergerkrieg-in-Syrien/!111764/
    Ein Bericht wie wir ihn schon gewohnt sind, natürlich pro-FSA.
    Aber interessant sind die Kleinigkeiten zwischen den Zeilen:
    „.. radikalen Kräften der Dschabhat al-Nusra konfrontiert, die, seitdem sie militärisch an Einfluss gewonnen haben, zwei islamische Gerichte ins Leben gerufen und den Plünderungen der Freien Armee ein Ende gesetzt haben, um in der Stadt für Ordnung zu sorgen.“
    Wow, das ist ja mal interessant wenn man beim bisherigen Neusprech unserer MSM bleibt. Bisher wurde uns die Lage so geschildert das gerade die FSA die sauberen Helden sind die sich aber der Nusra bedienen müssen um militärisch erfolgreich zu sein. Hier steht nun schwarz auf weiß das die FSA für ihre Plünderungen bekannt sind und die Islamisten von der Bevölkerung als das geringere Übel angesehen werden!
    Dann schreiben die auch darüber das die Schulen der freien Armee als Stützpunkte dienen und deshalb bombadiert werden, sowie das die FSA absichtlich die Preise für Grundnahrungsmittel in die Höhe getrieben hat um sich zu bereichern.
    „..wenn es sich nur eine kleine Gruppe handelte, haben sie viel von sich reden gemacht – durch Vergewaltigungen, Entführungen, Raub und Plünderungen, die Aleppo und Umgebung in Angst und Schrecken versetzten. Sei es, weil sie sich persönlich bereichern wollten; sei es, um an Bargeld zu kommen, womit sie neue Waffen…“
    Mit anderen Worten:
    Alles was die syrische Regierung den Rebellen vorwirft wird hier bestätigt !
    (Ich hab von diesem Artikel lieber gleich mal Screenshots angefertigt, würde mich nicht wundern wenn der sich in den kommenden Tagen verändert oder verschwindet.)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.