KCNA-Bericht über erfolgreichen dritten unterirdischen Nukleartest

Angesichts der, wie die US-geführten Angriffskriege gegen Jugoslawien, Irak und Libyen, die gegenwärtige US-geführte Terrorisierung Syriens und die die staatliche Souveränität missachteden US-geführten Drohungen und Sanktionen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea (DPRK) zeigen, ungebrochen verlogenen und aggressiven Politik der US-geführten Imperialisten, hat die DPRK am heutigen Dienstag wie angekündigt ihren dritten unterirdischen Nukleartest durchgeführt.

Nachfolgend findet sich der vom Parteibuch ins Deutsche übersetzte Bericht der Koreanischen Nachrichtenagetur KCNA über den erfolgreichen Nukleartest der DPRK:

KCNA-Bericht über erfolgreichen dritten unterirdischen Nukleartest

Pyongyang, 12. Februar (KCNA) — Die Koreanische Zentrale Nachrichten Agentur veröffentlichte am Dienstag den folgenden Bericht:

Das wissenschaftliche Feld für die nationale Verteidigung der DPRK war am Dienstag erfolgreich mit dem dritten unterirdischen Nukeartest in der Anlage für unterirdische Nukleartests im nördlichen Teil der DPRK.

Der Test wurde ausgeführt als Teil von praktischen Gegenmaßnahmen zur Verteidigung der Sicherheit und der Souveränität des Landes angesichts des grimmig feindlichen Aktes der USA, die willkürlich das legitime Recht der DPRK verletzt hat, Satelliten zu friedlichen Zwecken zu starten.

Der Test wurde in einer sicheren und perfekten Art auf hohem Niveau durchgeführt, unter Benutzung einer kleineren und leichteren A-Bombe als die vorhergehenden, doch mit großer Sprengkraft. Es wurde bestätigt, dass der Test keine nachteiligen Auswirkungen auf die ökologische Umgebung hatte.

Die spezifischen Eigenschaften der Funktion und Sprengkraft der A-Bombe und alle anderen Messgrößen entsprachen voll den Werten des Designs, und demonstrierten die gute Leistung der nuklearen Abschreckung der DPRK, die diversifiziert wurde.

Der Nukleartest wird die Armee und das Vollk der DPRK stark ermutigen in ihren Anstrengungen, eine gedeihende Nation aufzubauen, mit dem gleichen Geist und Eifer wie bei der Eroberung des Weltraums, und bildet ein wichtiges Ereignis bei der Sicherung von Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel und in der Region. -0-

Die sich in Illusionen ihrer vermeintlichen Stärke schwelgenden Aggressionsmächte befinden sich seit diesem dritten koreanischen Nukleartest in einer Art Schockzustand, der durch die Kollision mit der Realität erlangten Erkenntnis ausgelöst wurde, dass die Nuklearmacht DPRK sich vom bankrotten US-Empire weder durch Drohungen noch durch Sanktionen einschüchtern lässt.

Anhang: Die englischsprachige Originalmeldung von KCNA:

KCNA Report on Successful 3rd Underground Nuclear Test

Pyongyang, February 12 (KCNA) — The Korean Central News Agency released the following report on Tuesday:
The scientific field for national defence of the DPRK succeeded in the third underground nuclear test at the site for underground nuclear test in the northern part of the DPRK on Tuesday.
The test was carried out as part of practical measures of counteraction to defend the country’s security and sovereignty in the face of the ferocious hostile act of the U.S. which wantonly violated the DPRK’s legitimate right to launch satellite for peaceful purposes.
The test was conducted in a safe and perfect way on a high level with the use of a smaller and light A-bomb unlike the previous ones, yet with great explosive power. It was confirmed that the test did not give any adverse effect to the surrounding ecological environment.
The specific features of the function and explosive power of the A-bomb and all other measurements fully tallied with the values of the design, physically demonstrating the good performance of the DPRK’s nuclear deterrence that has become diversified.
The nuclear test will greatly encourage the army and people of the DPRK in their efforts to build a thriving nation with the same spirit and mettle as displayed in conquering space, and offer an important occasion in ensuring peace and stability in the Korean Peninsula and the region. -0-

So ist das.

5 Gedanken zu “KCNA-Bericht über erfolgreichen dritten unterirdischen Nukleartest

    1. – Es wurde bestätigt, dass der Test keine nachteiligen Auswirkungen auf die ökologische Umgebung hatte.

      Das müsste den Grünen angesichts ihrer gelebten KRIEGsfreude weiteren Auftrieb verleihen: Nichts ist unmöglich, die Biobombe ist da! Damit übernimmt Nordkorea die technologische Führerschaft um die Entwicklung umweltverträglicher MASSENvernichtungswaffen. Der Clash of Civilizations möge demnächst beginnen.

      Scherz beiseite, mit diesem Statement belegt Nordkorea den Fortgeschrittenenkurs in Sachen WestPRopaganda. Und an der Reaktion Chinas verdeutlicht sich, dass man an der militärischen Pufferzone festhält:

      aus http://www.spiegel.de/politik/ausland/bombentest-atommacht-nordkorea-droht-amerika-a-882891.html
      – Peking bestellt den Botschafter ein …

      … und gratuliert dem Gast zu Ehren bei Kimchi- und Bulgogi-Häppchen mit Reiswein🙂

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      1. @kosh
        “ Peking bestellt den Botschafter ein …
        … und gratuliert dem Gast zu Ehren bei Kimchi- und Bulgogi-Häppchen mit Reiswein“

        So in etwa stelle ich mir das auch vor, aber ich will doch annehmen, dass da zu dem feierlichen Anlass nur vom Feinsten serviert wird. Und im Hintergrund hat dazu bitte leise „We are the world“ auf dem Klavier zu säuseln.

        Um es vorsichtig zu sagen: China kommt der Atomtest sehr gelegen. Seit Monaten macht der Westen auf verschiedenen Ebenen wegen der chinesischen Unterstützung für Syrien Iran Druck auf China.

        Als Mittel des Drucks lassen die USA ihre inselraffenden japanischen und philippinischen Lakaien auf China los, eröffnen die USA Fronten im Handelskrieg gegen China wie etwa in der Solarbranche, schlagen die USA mit Sanktionen gegen chinesische Firmen wegen Geschäften mit Iran zu und so weiter und so fort.

        Nach dem koreanischen Atomtest dreht sich der Tisch. Praktikable Sanktionen gegen China wurden bereits in Bezug auf Syrien und Iran ausgereizt. Nun will auf einmal der Westen was von China: liebe Chinesen, bitte helft uns dabei, den fiesen Kim mit seinen Atomwaffen und -raketen im Zaum zu halten.

        DIe Verhandlungsposition von China bezüglich der Meinungsverschiedenheiten mit dem Westen einschießlich Japan hat sich dadurch, vorsichtig ausgedrückt, deutlich verbessert.

        Denkt man es ein bisschen weiter, dürfte auch Obama drei Kreuze der Dankbarkeit machen. Seit Monaten liegt er mit der zionistischen Lobby im Clinch und verucht, einen Pivot nach Ost-Asien, weg von Israel, Hisbollah, Syrien und Iran durchzusetzen. Die zionistische Lobby versucht das mit allen Mitteln zu verhindern und verweist dabei auf die angebliche „Gefahr,“ dass der Iran Atomwaffen entwickeln könne. Nun kann Obama der zionistischen Lobby das Argument reindrücken, sich mit real existierende Atomwaffen wie in Nordkorea zu beschäftigen sei dringlicher als potentielle Atomwaffen in Iran.

        Wollen Netanjahu und die zionistische Lobby das Argument kontern, müssen sie argumentieren, dass der Herr Kim aus Korea ja eigentlich ein recht netter und vertrauenswürdiger Typ ist, und deshalb echte Atomwaffen in seinen Händen im Vergleich zu potentiellen Atomwaffen in den Händen von Khamenei eine viel kleinere Gefahr sind. Ich glaube, mit dem Argument kommen Netanjahu und seine Zionisten nicht durch, und wenn das so ist, dann sind sie die wirklichen Verlierer dieses koreanischen Atomtests. Obama kommt mit seinem Pivot nach Ost-Asien besser durch, und Netanjahus Zionisten sind in Westasien zunehmend auf sich selbst gestellt.

        Wenn Netanjahu dann demnächst zu Obama kriecht und ihn um Hilfe anfleht, dann hat Obama seine Auseinandersetzung mit Netanjahu gewonnen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.